Abschirmung Elektrosteigleitung

Diskutiere Abschirmung Elektrosteigleitung im Baubiologie Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, der neue Steigschacht für die Elektro, Netzwerk und SAT-Verkabelung unseres Einfamilienhauses wird direkt an unser Schlafzimmer grenzen....

  1. mian

    mian

    Dabei seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    BaWü
    Hallo,

    der neue Steigschacht für die Elektro, Netzwerk und SAT-Verkabelung unseres Einfamilienhauses wird direkt an unser Schlafzimmer grenzen. Dazwischen ist nur eine 11,5er Bims-Stein-Wand.

    Wir würden den Steigschacht zum Schutz vor Elektrosmog gerne abschirmen und mit einem passenden Material/Metall auskleiden wollen.

    Wie würdet ihr das machen? Welche Materialien sind empfehlenswert?

    Gruß
    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gegen was soll geschirmt werden? (Frequenzbereich)

    Für hohe Frequenzen den Schacht komplett in Stahlblech ausführen. Anbindung an PE nicht vergessen.

    Für niedrige Frequenzen wird das aber nicht ausreichen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. sobdog

    sobdog

    Dabei seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    NRW
    Wo gehen denn die ganzen Leitungen hin? Mit Sicherheit doch aus den Schacht in den Fußboden des Schlafzimmers und dann in die anderen Zimmer oder? Willst du die auch abschirmen?
     
  5. mian

    mian

    Dabei seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    BaWü
    @Ralf
    Da bin ich überfragt. Im Zweifel würde ich sagen gegen beide Frequenzarten. Wir haben halt ein ungutes Gefühl und würden das ganze gerne mit einem passenden Material verkleiden.

    @sobdog
    Der Schacht führt senkrecht vom Zählerkasten im UG in die Holzbalkendecke zwischen EG und OG, von hier wird dann in die einzelnen Räume abgezweigt. Es geht also "nur" um den Schacht ca. 10*20cm senkrecht entlang der Schlafzimmerwand.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Richtig.

    Daher:
    Was versteht der Fragesteller unter "Elektrosmog"?

    Was ist diesbezüglich sonst an Maßnahmen vorgesehen (dauerhafter Verzicht auf WLAN und schnurlose Telefone sowie Handynutzung im Haus, evtl. Verzicht auf Mikrowellenherd, Einbau von Netzfreischaltern, Verwendung geschirmter Netzleitungen etc.)?

    Wie weit sind die Nachbarhäuser weg?
    Gibts Freileitungen oder Sender in der Nähe?

    Was befindet sich oberhalb des Schlafzimmers?
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ginge aber nur mit viel Aufwand.

    Zudem wäre zu beachten, wie bereits in anderen Beiträgen erwähnt, was mit den el. Leitungen passiert, die ja irgendwo den Schacht einmal verlassen.

    Wenn die Sache wirklich Erfolg versprechen soll, dann muss man bei Adam und Eva anfangen. Man baut ja auch kein Dach und setzt dann nur eine oder 2 Reihen Ziegel (Dachpfannen) drauf.

    Gruß
    Ralf
     
  8. mian

    mian

    Dabei seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    BaWü
    Mmmh. Ihr macht es mal wieder kompliziert...

    In unserem Fall geht es mir um negative Auswirkungen auf den Körper aufgrund von stromführenden Leitungen in der Nähe des Schlafzimmers.

    Primär geht es mir in diesem Thread nur um die Steigleitung. Dennoch kurz:

    - Auf WLAN möchten wir weitestgehend verzichten und schalten dies nur bei Bedarf ein

    - Mein Handy lege ich Nachts nicht neben das Bett genauso das ("emmisionsarme") Schnurlostelefon

    - Mikrowellenherd haben wir nicht

    Das nächste Haus ist ca. 15m entfernt.

    Nein

    Ein weiteres Schlafzimmer.

    Gruß Michael
     
  9. kappradl

    kappradl Gast

    Wenn Nachts niemand Strom verbraucht, fließt nichts durch die Leitungen und dann strahlt entsprechend nichts. Und LAN Kabel gibt es abgeschirmt genauso wie SAT Kabel.
    Und gegen Flohhusten hilft die Bimssteinwand.
     
  10. mian

    mian

    Dabei seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    BaWü
    Alles klar.

    Dachte das evtl. ein bestimmtes Material/Metall z.B. Zinkblech oder eine Bleiplatte oder sonstwas generell vor elektromagnetischer Strahlung schützt und man einfach eine entsprechende Platte in den Steigschacht legen könnte. Wenn das aber gar nichts bringt, dann vergessen wir das ganze.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na gut. Es geht auch einfacher. An sich wollte ich mein Super-Patent nicht vor dem 01.04. veröffentlichen, aber weil´s dringend ist....

    Also hier die Anleitung:

    Du nimmst 1 Meter Draht, am besten eine Ader vom NYM-J in 1,5mm2, wickelst daraus eine SEVS (Super-EMV-Vermeidungs-Spule), Wickeldurchmesser exakt 3,85cm, und diese legst Du dann in den Schacht, bevorzugt in Nord-/Süd-Ausrichtung.

    Aber Achtung, vom NYM-J den gelb/grünen nehmen, denn nur der erdet die böse Strahlung.

    Falls das mit dem Erden nicht klappt, dann hätte ich noch eine andere Variante, die jedoch Betriebskosten verursacht.

    Grundlage ist wieder eine Spule, diesmal jedoch in Trichterform gewickelt. Der große Durchmesser beträgt 13cm, Trichterhöhe 10cm, Wicklungsabstand 1cm.
    Diesmal solltest Du den schwarzen Draht des o.g. NYM-J nehmen.
    In den Trichter kommt ein Kaffeefilter Nr. 4, und dann das Gebilde umgedreht in den belasteten Raum stellen.

    Die Spule absorbiert den bösen Elektrosmog und sperrt ihn in dem Kaffeefilter ein. Diesen Filter musst Du, je nach Elektrosmog-Belastung im Raum, alle 3-5 Tage wechseln. Achtung, die Filtertüte darf dann nicht mehr in den Restmüll, sondern muss als Sondermüll entsorgt werden.

    Gruß
    Ralf
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du müsstest daraus schon einen kompletten "Schacht" erstellen.

    oder vielleicht doch die Sache mit meinen Spulen. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  13. mian

    mian

    Dabei seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    BaWü
    Das wäre kein Problem und eigentlich auch die Ausgangsfrage/Idee. Also aus welchem Material sollte der komplette Schacht denn nun sein? Zinkblech? Wie stark?
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Verzinkte Bleche kann man einsetzen. Die Dicke spielt bei hohen Frequenzen keine so große Rolle. Viel schwieriger ist es die Konstruktion HF-dicht zu erstellen, und zwar dauerhaft.

    Für solche Zwecke werden gerne 2mm Stahlbleche verwendet. Die lassen sich einerseits noch gut verarbeiten, und sind auch noch stabil.

    Gruß
    Ralf
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Kauf Dir irgend so eine überteuerte Abschirmtapete.
    Das reicht normalerweise zur Beruhigung der Psyche.
    Technisch ist nichts notwendig und mit überschaubarem Aufwand auch nicht machbar.
     
  16. mian

    mian

    Dabei seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    BaWü
    Ok. Danke Euch. Mal sehen ob und was wir da machen werden. Ich werde berichten...
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    d.h. ich kann Dir mein Super-Patent nicht verkaufen? ;)

    Gruß
    Ralf
     
  18. Stoni

    Stoni

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Ort:
    Berlin
    Verhökere Ihm doch prima verzinktes Stahlpanzerrohr zu 'nem ordentlichen Preis :biggthumpup:


    Gruß Stoni
     
  19. #18 Hundertwasser, 12. März 2012
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Gehört jetzt nicht direkt dazu, aber wenn R.B. schon anfängt seine alten Patente zu verhökern: Ich hätte noch einen Fluxkompenesator abzugeben, wenig Betriebsstunden.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    das Superpatent verwenden meine Zulieferer anscheinend beim Messen ihrer Komponenten
    hat Ralf die ausgerüstet, oder ist es ein prior-act? :shades

    Gruß
    Frank Martin
     
  22. #20 malta5000, 21. März 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. März 2012
    malta5000

    malta5000

    Dabei seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tischlermeister-planungsbüro
    Ort:
    Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Tischlermeister,Planungsbüro,Sanierungen
    abschirmfarbe

    [MOD] ...soll...., ich weiß nicht....., blabla.... - sowas ist überflüssig, hilft nicht, daher gelöscht[/MOD]
     
Thema:

Abschirmung Elektrosteigleitung

Die Seite wird geladen...

Abschirmung Elektrosteigleitung - Ähnliche Themen

  1. abschirmung von elektroleitungen???

    abschirmung von elektroleitungen???: Hallo, wir bauen ein haus in holzständerbauweise und machen uns etwas gedanken über elektrosmog (strahlung, magnetische felder) im...
  2. Verlegung Elektrosteigleitung durch Wohungen?

    Verlegung Elektrosteigleitung durch Wohungen?: Hallo zusammen! ich habe eine Frage bzgl. der Verlegung einer Elektrosteigleitung. Hintergrund: Sanierung eines Mehrfamilienhauses. Ist...
  3. Außenkante Balkon abschirmen?

    Außenkante Balkon abschirmen?: Ich stelle fest, das an meinem Neubaubalkon die Schutzfolie an der Außenkante nach außen umgeschlagen wurde. Beim Wandanschluss hat stefan...
  4. Abschirmung Elektromagnetische Strahlen

    Abschirmung Elektromagnetische Strahlen: Hallo, wir sind gerade am Neubau eines Passivhauses und haben uns entschieden das Haus mit einem Schutz gegen elektromagnetische Felder zu...