Ältere Dämmwolle in abgehängte Decke

Diskutiere Ältere Dämmwolle in abgehängte Decke im Baubiologie Forum im Bereich Rund um den Bau; Guten Tag, Ich versuche grade, ein Zimmer schön zu machen. Beim Vertäfelungsplatten abnehmen ist mir ein wolle ähnliches Zeugs zum Vorschein...

  1. #1 Feuerwind, 04.03.2023
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.2023
    Feuerwind

    Feuerwind

    Dabei seit:
    04.03.2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,
    Ich versuche grade, ein Zimmer schön zu machen.
    Beim Vertäfelungsplatten abnehmen ist mir ein wolle ähnliches Zeugs zum Vorschein gekommen und ich weiß echt nicht, wie ich das Alter dieser Wolle raus kriegen soll.

    Das Haus kann so zwischen 1820-1875 erbaut worden sein, außen Fachwerk Eiche, sichtbar.
    Unterlagen gibts also nur vom Kaminofen, Heizung, ÖLTank, der Rest ist Status unbekannt.
    In dem besagten Zimmer ist Lehm-Decke mit Dielen, keine Betondecke wie bei "jüngeren Häusern" und diese LehmDecke mit Holzstaken drin (kräftiger Holz"Stock" mit Jute und Lehm-Stroh umwickelt).

    Die abgehängte Decke sackt ab und zwar von 0,3 cm bis 2,8 cm, macht alle 28 cm (o.ä.) Risse in der Wand.
    Auf der einen Seite liegt die Decke nur auf der Innenwand, die man vor die Außenwand (Originalwand) baute.
    Festgenagelt nein, liegt lose auf verputzten HeraklithPlatten, aber der Putz verträgt den Druck nicht und reißt. Nach weiteren Platten entfernen mußte ich feststellen, das die gesamte Decke maximal nur genagelt ist und zwar in die Lehm-Stroh Decke, vermutlich mit NagelschussApparat/ Druckluftnagler. Und dabei auch ab und an auch mal Holzstaken verfehlt.

    Frage: Mach ich jetzt alle Vertäfelungsplatten ab, um dort wo genagelt wird, vernünftig fest zu schrauben? Oder muß man wegen den Fasern gleich Fachmach kommen lassen und absaugen und den ganzen Kram wie bei Asbest Verdacht? - Reicht Maske ? - Die Fasern sind mal eher grün-bräunlich und mal eher nahe weiß mit leichtem Dreck-Hauch.

    Ich habe schon ein Problem mit den Bronchen und mit dem Herz, arbeite daher oft eh mit Maske, sauge sogar nur mit Maske, weil der BauStaubsauger nur ein wieder verwendbaren Fliter hat, kein Feinfilter, daher Sauger und Maske und anschließend lüften. Reicht das aus, nur mit Maske zu arbeiten, falls es "böse Fasern" sind?
    Krümeln tut es leider etwas, ich bemühe mich aber um "wenig krümeln", das heißt Brett vorsichtig lösen, Krümel die drauf liegen, direkt in Müllsack und dann klebe ich Zeitungspapier dadrunter, weil man sonst nicht hämmern kann, ohne daß es aus dem Fach daneben herab rieselt und ich es wegen "juckt wie Krätze" eben vermeide, es mir direkt aufs Haupt rieseln zu lassen (bisher hats es auch nicht gepiekt, zum anfassen nutze ich dünne Gartenhandschuhe mit Einmal Handschuh drüber. So kann ich zb auch Acryl Arbeiten tuen und danach Einmal Handschuh wechseln. Hände schwitzen aber wegen Baumwoll-Gartenhandschuh nicht so sehr. Die meisten Handschuhe sind zu groß, zu grob, kein Fingergefühl oder Hände stinken nach Gummi, trotz waschen. Ist zudem billig und bietet mehr Schutz zb vor Nägel/ scharfe Kanten als bloße Hände).
    Ich habe leider noch den alten Teppich im Zimmer, kann also nur saugen, nicht feucht wischen. Teppich fliegt aber auch raus, balde.

    Viele Grüße
     
  2. #2 VollNormal, 04.03.2023
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    2.667
    Zustimmungen:
    1.554
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Nein, du nimmst den ganzen nachträglich eingebauten Schrödder runter, um erstmal eine ordentliche Bestandsaufnahme machen zu können. Auch wenn es bis jetzt irgendwie funktioniert hat, heißt das noch lange nicht, dass es das bei weiteren Änderungen deinerseits auch weiterhin tut.

    Was den Umgang mit Fasern/Wolle angeht, empfehle ich einen beherzten Blick in die Veröffentlichungen der BG Bau zu dem Thema, z.B. diese:
    Baustein - Arbeitsverfahren C 320
    DGUV Information 213-031
    Umgang mit Mineralwolle-Dämmstoffen
     
  3. #3 Feuerwind, 05.03.2023
    Feuerwind

    Feuerwind

    Dabei seit:
    04.03.2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi, Danke, ich tue dann mehr Zeit einberechnen. Der Dachboden dadrüber ist ausgebaut und hat auch Heizung, die zwar an falscher Steller verbaut wurde, aber den Raum recht warm kriegt, außer bei minus 20 Grad Außentemperatur, da wirds halt trotz allem etwas zugig, weil Heizkörper an warmer Innenwand steht, die herunterfallene Kälte von den Dachflächen und Giebelseite Kälte verstärkt eben die Konvektion (weil Heizung nicht dort ist, wo es kalt ist, sndern an der wärmsten Innenwand). Das aber ließe sich lösen mit kleinen, niedrigen Heizungen links und rechts unter Dachschräge (wegen geringer Höhe eh nicht nutzbar).

    Die Dämmwolle soll wohl nur Trittschall vertreiben. Unterkonstruktion lässt sich mit 8-12 cm lange Schrauben fest schrauben.NadelholzLatte vorbohren und gucken ob Schraube packt, dann ist man im Holz (am Rand getestet). Ansonsten neues Loch testen.
    Grade, eben, glatt abgehängt ists leider auch nicht, sondern krumm und schief. Dunkles Eichenfunier in "Erschlag-mich-Optik", keine 2,50 Rest-Raumhöhe, unterm Balken ja recht niedrig, ich aber komm mit der Höhe zurecht (ca 1,65 cm Körpergröße).

    Ja bis jetzt hab ich damit wenig bis gar nicht rum gestaubt mit der Wolle und es drin gelassen und auch mal gelüftet. Somit Glück gehabt. Man kann leider nicht mit offenen Fenster saugen, gibt dann Krach mit Nachbarn. Muß also mit geschlossenen Fenster saugen. Balken habe ich auch abgesaugt, der war auch krümelig, alte Polsterbürste mit langen Borsten saugt und bürstet gleich sauber. Ich hätte noch Gartenvlies, eventuell das drunter machen?
    Ich weiß nicht ob ich Ersatz besorgen kann, wenn ich es entferne, weil ich müßte ohne Auto neue Glaswolle besorgen und die piekt doch auch oder einfach Hohlraum lassen, Wolle raus? Schwierig. Werde nochmal drüber nachdenken. Originaldecke ist Lehmstoh und Farbe und dann Tapete (die dann den rissigen Lehm sanieren sollte). Handwerker meinte, mit Lehm schadhafte Originaldecke ausflicken ginge nicht, dazu müßte man die Decke viel zu feucht machen und auch noch Seitenwände demontieren und dann noch Fußboden demontieren. Wenn abgehängte Decke weg ist, dann enden alle Seitenwände ca 10 unterhalb der OriginalDecke, hier rot im Kreis. Und wenn ich Seitenwände entferne, dann geht der Fußboden nicht bis an originale Zimmerwand. Ich hab also aufgedoppelten Fußboden, Decke und Wand. Geld für Kernsanierung leider nicht vorhanden. Nicht jeder kann sich Haus leisten plus 150 000 drin zu versenken direkt nach Kauf und noch wegen Corona 2 Jahre Berufsverbot (Haus gehört nahen Verwandten). Wollten erst mal ans Dach, wenn Geld da ist (Kredit wird wegen Alter + selbstständiger Beruf nicht gewährt). Wir vermuten, das dort auch Heimwerker ohnegleichen dran waren und das soll bei Fenstereinbau überprüft werden.

    [​IMG]
     
  4. #4 Feuerwind, 04.04.2023
    Feuerwind

    Feuerwind

    Dabei seit:
    04.03.2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Decke habe ich festgeschraubt und teilweise etwas korrigieren können, so hängt sie nun grader. Jetzt noch Bretter wieder dran mit Schrauben.
     
  5. #5 Feuerwind, 30.04.2023
    Feuerwind

    Feuerwind

    Dabei seit:
    04.03.2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich habe nun in etwa das Datum der abgehängten Decke, ca 1975. Steht auf eine der Leisten, lol. Schon lustig wenn man sowas findet. Ich lasse es drin und dichte es nur gut ab am Rand und fertig.

    lg
     
Thema: Ältere Dämmwolle in abgehängte Decke
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. holzstaken decke Schimmel

Die Seite wird geladen...

Ältere Dämmwolle in abgehängte Decke - Ähnliche Themen

  1. Alte Dämmwolle

    Alte Dämmwolle: Moin, Also wir haben auf einem alten Speicher massenhaft originalverpackte Dämmung gefunden. Wurde wohl irgendwann angeschafft aber nie verbaut....
  2. Alter Schuppen und Bungalow - alte Dämmwolle

    Alter Schuppen und Bungalow - alte Dämmwolle: Liebes Forum, ich besitze seit zwei Jahren ein Wochenendsgrundstück in Brandenburg. Als erstes haben wir eine neue Hütte gebaut, das Dach mit...
  3. Alte Dämmwolle gefährlich?

    Alte Dämmwolle gefährlich?: Hallo, Seit einigen Jahren wohne ich in einem Haus. Letztens ist mir aufgefallen, dass in dem Raum, wo die Wäsche getrocknet wird, unter den...
  4. 20 Jahre alte Dämmwolle im Altbau-Dachgeschoss wiederverwenden?

    20 Jahre alte Dämmwolle im Altbau-Dachgeschoss wiederverwenden?: Für die Vorbereitungen eines Altbau-Dachgeschossausbaus entferne ich gerade die Dämmwolle (gelbe Farbe, wahrscheinlich Glasfasern) vom Boden,...
  5. alte Dämmwolle entfernen?

    alte Dämmwolle entfernen?: Hallo! nachdem ich nun endlich mein Büro in Angriff genommen habe ist mir nach dem entfernen der alten Holzdecke folgendes aufgefallen ->...