Aktivierte Bodenplatte auf Streifenfundament moeglich?

Diskutiere Aktivierte Bodenplatte auf Streifenfundament moeglich? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Lass uns an deiner Weisheit teilhaben. Wie wird unter der beheizten Bodenplatte dauerhaft gedämmt? Behält der Dämmung über 50 + Jahre die...

  1. #41 Hercule, 16.11.2019
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    4
    Darunter wird mit XPS gedämmt.
    Normalerweise kommt eine Lage XPS, dann PE Folie und drüber 30cm WU Beton (ab 22cm wasserdampfdiffussionsdicht).
    Bei neueren Konstruktionen macht man auch zwei Lagen XPS und dazwischen eine wasserdampfdichte Folie zusätzlich.
    Die sauerstoffdichten PE Rohre werden mit Kabelbindern an die untere Bewehrung gemacht. Meist 20mm Rohre, max 150m pro Heizkreis, Abstand 20-30cm.
    Bei 30° Vorlauftemperatur erreicht man ca. 50W/m² Heizleistung.
    Es dauert aber 2 Tage bis die Platte aufgeheizt ist - das sollte man einrechnen.
    Wichtig ist auch die richtige Ausführung der Bewährung, auch am Rand, damit die Platte rissfrei bleibt. Ist aber bei WU Bauteilen heute Stand der Technik.
    Die Beton Oberfläche wird übrigens meist flügelgeglättet - da sollte man auf bestmögliche Qualität achten damit alles eben und glatt ist. Man kann die Betonoberfläche theoretisch sogar verkieseln und polieren ohne einen Belag drüber zu machen. Dafür muss aber wirklich vorher sehr gut geglättet werden.
     
    Fabian Weber gefällt das.
  2. #42 Canyon99, 16.11.2019
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    @Hercule Alles schön und gut, aber ich hatte um ein paar Fakten zur dauerhaften Wirksamkeit einer UNTER der Bodenplatte verbauten XPS Dämmung gebeten. Damit kann allerdings keiner dienen. Deshalb meine Meinung, warum sollte ich so ein altmodisches Ding von GESTERN realisieren und den kralten Boden unter der Platte mit Heizen. Macht imho keinen Sinn, das ist ziemlich primitiv...

    Ich möchte heute bei einer modernen FBH schnelle Aufheizung und gute Regelbarkeit. Fast so wie die guten alten Heizkörper. Das kannst du bei der Schwedenplatte vergessen. ;)
     
    Fred Astair gefällt das.
  3. #43 Lexmaul, 16.11.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.839
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Du hast leider das Prinzip einer FBH und vor allem einer Warmepumpe (nur die macht bei sowas Sinn aufgrund der niedrigen VLT) nicht verstanden.

    Das mag - ohne beleidigend zu sein - auch an Deinem Alter liegen,weil Du es so gewohnt bist.

    Was das immer mit alt und primitiv an der Bauweise zu tun hat, weißt nur Du.

    Es gibt natürlich Untersuchungen bzgl. XPS und es kommt immer auf die Einbausituation an. Zudem wird heutzutage nach unten hin auch abgedichtet ;).

    Und letztlich hat sich das bewährt, denn meinst wirklich, dass man das im Betrieb nicht merkt, wenn es nach unten hin heizen würde...?
     
  4. #44 Canyon99, 16.11.2019
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Merkst du eigentlich selbst, was du da für einen Blödsinn absonderst?? Die Schwedenplatte hat sich also in Deutschland bewährt und wird ähnlich oft installiert wie eine normale FBH Heizung??? Ist in Punkto Energieeffizienz & Regelbarkeit vergleichbar?? Im Ernst jetzt??? Lol…

    Welche Untersuchungen?? Es gibt auch genügend Belege im Netz, die das Gegenteil beweisen. Sowohl mein Statiker als auch mein Architekt haben mir beide explizit davon abgeraten. Und ich habe aus persönlicher Erfahrung letztes Jahr XPS Platten demontiert, die vor 15 Jahren auf unserer Dachterrasse unter 5 Lagen Schweißbahn verbaut wurden. Die waren naß wie ein Schwamm… Wie willst du ernsthaft eine Dämmung die unter der Bodenplatte im Erdreich liegt dauerhaft ABDICHTEN ???? Wenn du den Blödsinn der Dämmstofflobby vorbehaltslos glaubst, daß die Dinger KEIN Wasser aufnehmen, ist das deine persönliche Sache. Außerdem hatte ich den Vergleich zu einer Dämmung gezogen, die trocken AUF der Bodenplatte liegt. Diese wird Ihre technischen Specs ganz sicher länger bewahren, als Dämmung darunter, die im Dreck und in der Feuchtigkeit liegt. …

    Wenn du einige der Posts hier auch mal lesen würdest, dann wäre das klar, warum so ein Ding nicht modern ist. Eine moderne FBH definiert sich eben nicht nur damit, daß sie mit geringen Vorlauftemperaturen in der Lage ist, Räume zu erwärmen, sondern sollte im Idealfall auch ähnlich schnell aufheizen & regelbar sein, wie ein Heizkörper. Das scheinst du aber nicht zu begreifen. Oder sollte ich vielmehr sagen begreifen zu wollen. Deine Erfahrungen mit einem Standard Tacker oder Whatever System sind sicher NICHT Stand der FBH Technik oder das Non-Plus-Ultra der FBH Technik. Und eine Schwedenplatte mit einigen Tagen Aufheizzeit ganz sicher auch nicht. Also wenn du das für effizient & Zeitgemäß hältst, dann ist das bitteschön deine Privatmeinung, die aber von den wenigsten hier technisch geteilt werden dürfte

    Immer wieder nett, die Art wie du kommunizierst. Das schafft Sympathie…
     
    SIL gefällt das.
  5. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.333
    Zustimmungen:
    1.424
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Genau @Canyon99 nimm das 'du oller Sack' ;) mach dir nix draus, wenn der fehlerfreie erwiesene bautechnische Gott Lexmäulchen spricht, sind unsere geistigen Kapazitäten nicht ausreichend.
    Applaudierend auf die Knie :winken
     
  6. #46 Fabian Weber, 17.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.422
    Zustimmungen:
    1.403
    Wie hoch sind bei dieser Betriebsweise die Vorlauftemperaturen?

    Die Schwedenplatte fährt bei ca. 25-28Grad bei Auslegungstemperatur.

    Die schnelle Regelbarkeit wollen aber auch viele Leute gar nicht, sondern lieber den Komfortverlust zu Gunsten effizienter Heizweise in Kauf nehmen.
     
  7. #47 Lexmaul, 17.11.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.839
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Da freut sich der Sil - zu Canyon muss man nix mehr sagen, ich hab es nicht böse geschrieben, es extra erwähnt, er kapiert selbst das nicht.

    Mit seinem Text zeigt er ja auch, dass er es nicht versteht...mir wurscht, ich muss nicht Messias sein.
     
  8. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.333
    Zustimmungen:
    1.424
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Falls du das gelesen hast, so habe ich nicht von der BKA abgeraten, sondern nur auf einige technische Bedingungen hingewiesen, das nun XPS nun sagen wir vorsichtig nicht das Optimum darstellt und mit hoher Wahrscheinlichkeit Foam die bessere Wahl ist, stelle ich nicht strittig.
    Warum du immer denkst 'andere kapieren' dies nicht, bleibt wohl eher im Diffusen.
    Bis auf wenige Ausnahmen gibt es technisch immer mehrere Lösungen oder Produkte, was dann 'verbaut' liegt ja an mehreren Kriterien, die wohl immer Einzel bzw Objekt spezifisch sind.
     
  9. #49 Lexmaul, 17.11.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.839
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Und ich bin ebenso kein Fan von XPS unter der BoPla und habe es selbst nicht getan, obwohl Statiker es berechnete...

    Foamglas wäre für mich die optimale Wahl, kannte ich selbst leider damals nicht.

    Und bei Canyon bleibe ich dabei, dass er das Prinzip nicht verstanden hat und genau das macht, was Du mir letztens vorgeworfen hast: Eigene Umsetzung als einzig gültige nehmen ;)

    BKA ist einfach was feines...
     
    Fabian Weber gefällt das.
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.333
    Zustimmungen:
    1.424
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das stimmt nicht, solltest du besser wissen, weder vertrete ich vehement einen Werkstoff sei es exemplarisch Mauerwerk oder Abdichtungs- Produkte ich verweise immer auf mehrere.
     
  11. #51 Fabian Weber, 17.11.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.422
    Zustimmungen:
    1.403
    Beton und Stahl, alles andere ist doch Pillepalle :)
     
    Lexmaul gefällt das.
  12. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.333
    Zustimmungen:
    1.424
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Du auch noch, na klar - :shades
     
  13. #53 Lexmaul, 17.11.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.839
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ach SIL, lies doch mal richtig - das habe ich DIR gar nicht vorgeworfen. Ich weiß, dass Du nicht eine Sache vehement verteidigst. Und ich übrigens in diesem Fall auch nicht ;)
     
  14. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    289
    Beruf:
    Gast
    Vorab, ich will keinen bekehren, trotzdem kann hier so mancher geschriebene Blödsinn ganz einfach nicht stehen bleiben.
    Wir Deutschen müssen ja immer Sonderlösungen haben. In Schweden funktioniert es erstaunlicherweise ja auch mit EPS. Geht hier in Deutschland übrigens auch, mit Zustimmung im Einzelfall. Allerdings ist der Preisunterschied zwischen XPS und EPS mittlerweile bei weitem nicht mehr so gewaltig, daß sich der Aufwand lohnt.
    30 cm Beton und Abstand der FBH zwischen 20 und 30 cm. In Russland baut man vielleicht so, in Schweden und in Deutschland etwas weniger. In Schweden reichen 10 cm und hier in Deutschland 15 cm. Dafür legen hier die FBH-Rohre zwischen 10 und 15 cm, man will ja eine gleichmäßige Temperatur haben, bei niedrigem Vorlauf. OK, die Billichheimer versuchen das auf 20 cm zu strecken. Das nützt nur alles nix, wenn oben druff Onkel Toms Hütte steht, dann sind die niedrigen Vorlauftemperaturen auch im Eimer, wenn man es warm haben will.
    Deshalb legt man schon lange bei guten Firmen 3 Lagen (300 mm) in Schweden legen wir sogar 400 mm im nördlichen Teil.
    Und nochmal: ich darf diese Bodenplatte nicht isoliert sehen, sie ist Teil eines Systems.

    Und wer das System nicht kennt, sollte mal ganz einfach seine Finger von der Tastatur lassen.
     
    Fabian Weber und Lexmaul gefällt das.
Thema:

Aktivierte Bodenplatte auf Streifenfundament moeglich?

Die Seite wird geladen...

Aktivierte Bodenplatte auf Streifenfundament moeglich? - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte Wohnhaus Tolleranz?

    Bodenplatte Wohnhaus Tolleranz?: Hallo Fachleute, bei unserer Bodenplatte gibt es eine Frage, bei dem ich auf euer Fachwissen zurückgreifen möchte. Geplant war eine Bodenplatte...
  2. Reste Beton Bodenplatte neben den Keller geschüttet

    Reste Beton Bodenplatte neben den Keller geschüttet: Hallo zusammen. mein Keller ist fertig gemauert. Beim Rundgang habe ich festgestellt, dass an einer Ecke Betonreste (wohl von der Bodenplatte)...
  3. Korrosion: Bodenplatte an Kellerwand

    Korrosion: Bodenplatte an Kellerwand: Hallo Forum! Ich habe eine Frage zur Ausführung meines Kellers. Wir bauen derzeit eine DHH mit Vollunterkellerung. Die Kellerwände wurden auf...
  4. Ausführung Bewehrung Bodenplatte

    Ausführung Bewehrung Bodenplatte: Hallo an alle zusammen..... ich hoffe ihr könnt mir hier etwas Hilfe zu meinem Bodenplatten-Problem geben. Bodenplatte wurde von Firma X...
  5. Wortliste gegen Spam wieder aktiviert

    Wortliste gegen Spam wieder aktiviert: Ich habe die Wortliste gegen Spam wieder aktiviert. Kommt ein Wort daraus vor, verweigert das Forum die Aufnahme des Beitrags mit der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden