Alles über Kalk / Sumpfkalk - Verarbeitung, Tips usw...

Diskutiere Alles über Kalk / Sumpfkalk - Verarbeitung, Tips usw... im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Hi, bin durch einen längeren Thread über Sumpfkalk im Bad gestolpert und habe da ein paar Experten zu dem Thema entdeckt. Wäre jemand...

  1. #1 artesindigo, 11.04.2011
    artesindigo

    artesindigo

    Dabei seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    Habach
    Hi,

    bin durch einen längeren Thread über Sumpfkalk im Bad gestolpert und habe da ein paar Experten zu dem Thema entdeckt. Wäre jemand vielleicht so nett und würde mich da umfassend einweihen? ;-)

    Habe meine Wohnung von Grund auf renovieren lassen (alles runter bis auf die Ziegelwände) und innen mit Kalkzement-Putz verputzen. Ich würde gerne auch alle Innenwände mit Kalk streichen (Fassade ist schon seit 30 Jahren so, funktioniert super!)

    Ein paar Grundlagen wären mir z.B. wichtig:

    Der Kalkbrenner empfahl mir, GARNIX reinzumischen. Färbt jetzt etwas ab beim drüberfahren (an der Fassade, da ist's egal)

    Jetzt hab' ich schon gehört von Quark (Mager?), Leinöl, Firniss (Was ist das?) usw...
    Was ist ein Kaseinanstrich??? Quark an die Wand pinseln?

    Ich rühre die Kalkfarbe 1 zu 2 mit Wasser an, mit dem Schneebesen 50mal rumrühren und los. Ist das falsch?

    Wie sieht's mit Farben aus? Kann man munter reinmischen (alkalibeständig, so viel weiß ich schon) oder gibt's auch da was zu beachten?

    Wie ist's mit der Verarbeitung?
    Ich habe einen "Waschl" sagt man in Bayern, so einen riesigen rechteckigen Pinsel. Die Farbe soll so dünn wie Milch sein, tropft daher auch wie verrückt. Ich habe sie jetzt nicht mehr hin- und hergepinselt, sondern nur noch bergauf und die "Soße" runterlaufen lassen, das hat am wenigsten Sauerei gemacht. (Wir haben einen Putz, in dem kleine Rundkiesel mit an der Wand kleben, ist schwer, da in alle Senken Farbe reinzukriegen)

    Gibt's da noch bessere Möglichkeiten oder mach' ich was ganz falsch?
    Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich das an die Decke kriegen soll, wollte daher nur für die Decken (teilw. GK, sonst Isolierung mit Kalkzementputz drauf) normale, viell. sogar feste Farbe nehmen, die man dann rollen kann.

    Bitte dringend um Ratschläge, das ganze Bad muß bis Donnerstag fertig sein!!
    Vielleicht meldet sich ja bluecher zu Wort?

    Ganz liebe Grüße,
    Iris
     
  2. #2 Hundertwasser, 11.04.2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    3.294
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Holzkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Hallo Iris, wenn du schon scharf auf Kalk bist hole dir einen Handwerker der die Verarbeitung beherrscht. Momentan befindest du dich auf dem Niveau: Bin zwar kein Grafiker aber ich kann Kreise von Vierecken unterscheiden, wie soll ich die Sympathiekampagne von Luis van Gaal gestalten? Nix für ungut, aber manche Dinge kann man über ein Forum nicht lösen.

    Was in diesem Fall übrigens nicht gegen die Verwendung von Kalk spricht.
     
  3. #3 artesindigo, 12.04.2011
    artesindigo

    artesindigo

    Dabei seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    Habach
    Hallo Hundertwasser,

    danke für Deine Info's, so schnell lasse ich mich aber nicht entmutigen! Ein guter Freund von mir hat jahrelang als Restaurator gearbeitet und meinte, soooo tragisch ist das ganze nicht. Es gibt halt viele Möglichkeiten, vor allem der Bindemittel...

    Vielleicht meldet sich ja doch noch jemand zu Wort, der mir ein paar fachliche Infos geben will.

    Ich bin mir inzwischen nach einigen Telefonaten und viel lesen nicht sicher, ob ich mit Casein binden soll, oder vielleicht doch als Bindemittel etwas auf Dispersionsbasis. Habe etwas bedenken, ob die schimmelabweisende Eigenschaft des Kalks verloren geht, wenn man Eiweiß druntermischt...

    Alte Hasen, meldet Euch :-)

    LG,
    Iris
     
  4. #4 artesindigo, 12.04.2011
    artesindigo

    artesindigo

    Dabei seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    Habach
    Inzwischen habe ich eine Firma aus Aichstetten gefunden, die WUNDERSCHÖNE Erdpigmente selbst herstellt. Diese Firma bietet auch alles sonstige an, was man als Künstler oder Restaurator braucht und hat ein eigenes Beratungstelefon eingerichtet.

    Dort habe ich die Information bekommen, das ich die Pigmente einfach in den Kalk einrühren kann, ich bräuchte gar kein Bindemittel, wenn überhaupt würde sie mir Casein empfehlen.

    Von einem alten Malermeister habe ich noch die Info, das ich es ruhig probieren solle. Probeanstriche machen, dann klappt das schon meinte er. :-) Und das es die beste Idee sei, besser als jede "Binderfarbe", so drückte er sich aus.

    Ich werd's wagen...
     
  5. #5 schwarzmeier, 13.04.2011
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14.12.2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Und die Erde ist eine Scheibe !:bounce:
     
  6. #6 Shit Happens, 13.04.2011
    Shit Happens

    Shit Happens

    Dabei seit:
    18.12.2010
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler
    Ort:
    Potsdam
    Versuch macht klug ;)
    Ich bin weg von Kalk aber da sollte jeder seine eigenen Erfahrungen machen.
    Ich denke da immer mal an später....

    MfG :winken
     
  7. #7 artesindigo, 13.04.2011
    artesindigo

    artesindigo

    Dabei seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    Habach
    Hey, ein Beitrag! :-))

    Würde mich freuen, wenn Du ein bisschen erzählst, warum?
    Hast Du die ganze Technik gelernt?

    LG,
    Iris
     
  8. #8 schwarzmeier, 14.04.2011
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14.12.2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Ich habe in meiner Lehrzeit in den 60s noch sehr viel mit Kalkfarben gearbeitet . Wenn nicht andere Werkstoffe sich durchgesetzt hätten , ich hätte umgeschult . Aber ---laß die ahnungslosen Kalk-Freaks doch Ihre eigenen Erfahrungen sammeln . Auf uns hören doch diese "Experten" sowieso nur wenn wir Ihnen beipflichten .:bierchen:
     
  9. #9 ReihenhausMax, 14.04.2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25.09.2009
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Hast Du es gewagt, nachdem das Bad heute fertig werden muß?

    Ich habs bei uns im Keller auch einfach ausprobiert, mit billigem Löschkalk
    aus dem Baumarkt, ohne Zusätze und altem unbekannten Anstrich vom Vorbesitzer. Erst dünn, dann dicker und über Kreuz und anschließend
    feucht gehalten, ist ja nur der Keller und muß nur meinen/meiner Frau Ansprüche genügen. Beim nächsten Mal werde ich den Boden abdecken, um weniger wischen zu müssen ...
    Ist jetzt über ein Jahr drauf, ohne daß es bröselt oder man den Kalk auf den
    Klamotten hätte oder sonstwelche Probleme. Wenn man ausreichend reibt, bekommt man natürlich leicht weiße Finger. Obs wirklich einen Anteil daran
    hat, daß wir im Keller nirgends Schimmel haben, kann ich nicht sagen.
    Im Wohnbereich sollte man sicherlich einiges an Zeit mitbringen, geht halt nicht so schnell wie mit modernen Farben (oder auch Lehmfarbe, die wir
    weitgehend eingesetzt haben).
     
  10. #10 artesindigo, 14.04.2011
    artesindigo

    artesindigo

    Dabei seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    Habach
    Hallo Max,

    danke der Nachfrage. Ist jetzt nochmal aufgeschoben, der Fliesenleger kommt erst nächste Woche. Bis dahin sollte die größte Sauerei erledigt sein :-)

    Ich muß noch Pigmente einkaufen, Italienischen Goldocker z.B., beim Pigmenthändler kommt man ins Schwärmen!!!

    Ich werde berichten!

    LG,
    Iris
     
  11. #11 schwarzmeier, 14.04.2011
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14.12.2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Dir ist hoffentlich bewußt , daß Du max. 5% alkalibeständige Pigmente untermischen kannst ? Das verhält sich alles im hellen Pastellton .:konfusius
     
  12. #12 Shit Happens, 14.04.2011
    Shit Happens

    Shit Happens

    Dabei seit:
    18.12.2010
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler
    Ort:
    Potsdam
    Kalk nicht schlecht und ist auch optisch eine sehr schöne Sache.
    ABER wenn nachher alles schön eingeräumt ist und gefliest ist dann ein Renovierungsanstrich, ist halt wie mein Vorredner sagt mit viel Abdecken verbunden nicht nur in dem zu streichenden Raum.
    Als nächstes sollte man das Mischungsverhältnis sa es sonst zu unterschiedlichen Oberflächenspannungen kommen kann.
    Wie gesagt ansich eine schöne Farbe nur habe ich in einer Silikatfarbe auch sehr gute Eigenschaften und eine tolle Oberfläche wenn man ein wenig mit der Konsistenz experimentiert ich hatte damals in zwei Räumen Kalkfarbe von einen großen Hersteller und von dem selbigen auch die Innensilikatfarbe.
    und mir sagt die Silikatfarbe mehr zu vom optischen als nächstes ergibt ja Kalkfarbe ein gutes Raumklima nunja ich erkenne keinen Unterschied (man lüftet ja auch mal irgendwann)
    Aber gut das muß jeder für sich entscheiden. Vielleicht nur mal zum nachdenken....

    MfG :winken
     
  13. #13 schwarzmeier, 14.04.2011
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14.12.2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    In meiner Lehrzeit , Mitte der 60s als die Arbeitszeit noch der Billigfaktor war , wurde in alten , feuchten Räumen , bei armen Leuten , in Kellern , Ställen und anderen untergeordneten Räumen mit Kalkfarbe 2 bis 3 mal getüncht und Alle waren froh als diese Sauerei aufhörte . Immer raue Hände , die Schleimhäute angegriffen , die Augen brannten , mit den Händen den Sumpfkalk aufrühren ,
    pfui Deibel !!! Und jetzt haben die Laien nach dieser Tortur Sehnsucht ?:sleeping
     
Thema: Alles über Kalk / Sumpfkalk - Verarbeitung, Tips usw...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sumpfkalk verarbeitung

    ,
  2. sumpfkalkputz verarbeitung

    ,
  3. sumpfkalk verarbeiten

    ,
  4. sumpfkaök veraebeiten
Die Seite wird geladen...

Alles über Kalk / Sumpfkalk - Verarbeitung, Tips usw... - Ähnliche Themen

  1. Badsanierung mit geseiftem Kalk auf 'Strohgipsstein'

    Badsanierung mit geseiftem Kalk auf 'Strohgipsstein': Hallo liebe Bauexperten und Expertinnen! Ich bin leider nur auf einem anderen Gewerk Experte und habe daher eine Frage an alle die sich mit...
  2. Kalk (?) auf Fugen von Feinsteinzeug im Außenbereich

    Kalk (?) auf Fugen von Feinsteinzeug im Außenbereich: Hallo zusammen, letztes Jahr wurde unsere Einfahrt mit Feinsteinzeug erneuert und Ende letzten Jahres habe ich immer wieder Ausblühungen um die...
  3. Welche Farbe zum Streichen, Kalk(-Zement)-Putz

    Welche Farbe zum Streichen, Kalk(-Zement)-Putz: Bei meinem Neubau wurde der Grobputz mit Kalk-Zement-Putz angefertigt. Dann folgte der Estrich, welcher jetzt fast trocken ist. Letzte Woche wurde...
  4. Kalkzementputz, Kalk zu weiß, Alternative?

    Kalkzementputz, Kalk zu weiß, Alternative?: Guten Tag, ich suche einen Kalk zur Herstellung für einen Außenputz (alter Schleppputz aus den 60er Jahren) welcher nicht zu weiß ist. Welches...
  5. Unterschied Gips-Kalk / Kalk-Gips

    Unterschied Gips-Kalk / Kalk-Gips: Hallo zusammen, ja, ich habe gesucht, aber nichts gefunden ;) Was ist der Unterschied zwischen einem Gips-Kalk-Putz (z.B. MP75F) und einem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden