Allmählicher Druckabfall im Heizkreis

Diskutiere Allmählicher Druckabfall im Heizkreis im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, Neubau, DHH, 3 Geschosse mit FBH, plus ein Kellerraum mit FBH. Jedes Geschoss ca. 50 qm. Gesamt 235 Liter Wasser im Heizkreis....

  1. #1 tombenz, 18.11.2015
    tombenz

    tombenz

    Dabei seit:
    05.02.2013
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Mainz
    Hallo,

    Neubau, DHH, 3 Geschosse mit FBH, plus ein Kellerraum mit FBH. Jedes Geschoss ca. 50 qm. Gesamt 235 Liter Wasser im Heizkreis.
    WOLF-Gastherme 20 KW, Mischanlage ohne Edelstahl. Ausdehnungsgefäß.

    Seit November 2014 bis November 2015 ist der Wasserdruck im Heizkreis allmählich um 0,16 bar (2,05 ... 1,89 bar) abgefallen (gemessen einmal in Monat bei ähnlichen Bedingungen).

    Ausdehnungsgefäß wurde geprüft: Kein Wasseraustritt am Gasventil.
    a) Welche Ursachen kann ein solch minimaler allmählicher Druckabfall im Heizkreis haben?
    b) Könnte ein Abdrücken der Heizkreise Klarheit bringen, ob eine Undichtigkeit vorliegt oder kann der Druckabfall auf chemische Prozesse zurückzuführen sein?

    Der vom Hersteller geforderte Betriebsdruck (2-2,5 bar) soll durch Einbau eines (bisher fehlenden Füllcenters mit Kartusche HWE) wiederhergestellt werden.
    c) Ist hier eine HVE Einheit besser geeignet? (HWE = Enthärtung; HVE = Vollentsalzung)

    Danke Tom
     
  2. #2 ThomasMD, 18.11.2015
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    0,16 bar kannst Du kaum gescheit messen.
    Nur weil ein digitales Manometer 3 Stellen nach dem Komma anzeigt, ist es noch lange nicht genauer als ein alter Druckmesser.
    Auch wenn stimmt, lohnt es nicht darüber zu jammern. Hier ein Luftbläschen, da ein wenig Ausgasen, ein Kunststoffrohr, was sich etwas aufweitet und schon ists passiert.
    Welches Spezialwasser Dein Wolf verlangt bestimmf der Hersteller.

    Gruß Thomas
     
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Hersteller (welcher Hersteller) einen "Betriebsdruck" von 2bar und mehr fordert, sondern dass er das eher als einen max. Betriebsdruck angibt. Ode rmeinst Du mit Hersteller den Anlagenersteller?

    Anlagenhöhe?
    Einstellung MAG?

    Ich würde mir aber bei nicht einmal 0,2bar innerhalb eines Jahres keine Gedanken machen. Keine Anlage ist bis zur Perfektion dicht, vielleicht war auch irgendwo noch ein bisschen Luft.
     
  4. #4 the motz, 18.11.2015
    the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    Mit welchem Messgerät wurde Der Druck geprüft?
     
  5. #5 gunther1948, 19.11.2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    ähnlich ist ein dehnbarer begriff. 3-4° unterschied bei der anlagentemperatur, ein mag das auf kante genäht ist und der für meine begriffe zu hohe anlagendruck reichen da aus.

    gruss aus de pfalz
     
  6. #6 tombenz, 22.11.2015
    tombenz

    tombenz

    Dabei seit:
    05.02.2013
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Mainz
    Danke für die beruhigenden Antworten.

    Die Therme-Anleitung gibt an: "Kontrolle des Wasserdrucks in der Heizungsanlage: Der Wasserstand muss regelmäßig kontrolliert werden. Der Druck muss zwischen 2,0 und 2,5 bar liegen. Das Nachfüllen wird Ihnen vom Fachmann erklärt. Dem Heizwasser dürfen keine Zusatzmittel beigemischt werden, da sonst Bauteile angegriffen werden."

    Den Druck im HK zeigt ein analoges Druckmanometer und das BM der Anlage nochmal digital Druck und Temperatur des Wassers im HK an. So kann man hier Tendenzen gut erkennen ohne den angezeigten absoluten Messwert zu überschätzen.

    Anlagenhöhe: 7,70 m
    Von den Ausdehnungsgefäß habe ich noch keine Daten, werden den Heizungsbauer mal nach Vordruck fragen - was noch?
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    und das steht so in der Anleitung der Therme? Ungewöhnlich. Der Anlagendruck ergibt sich nämlich aus der Anlage und nicht der Therme. Wenn die Therme eine Anlage mit 3m Höhe bedienen muss, ist das was anderes als bei einer Anlage mit 13m Höhe.

    Bei einer Anlagenhöhe von 7,7m wüsste ich jetzt nicht, warum man hier mit einem Anlagendruck > 2bar arbeiten sollte.

    Lies Dich mal in das Thema Druckhaltung ein, dann muss man hier nicht alles noch einmal schreiben.

    http://bosy-online.de/Hydraulik-Druckhaltung.htm
     
  8. #8 tombenz, 06.12.2015
    tombenz

    tombenz

    Dabei seit:
    05.02.2013
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Mainz
    Danke für die beruhigenden Antworten.

    Die Therme-Anleitung gibt an: "Kontrolle des Wasserdrucks in der Heizungsanlage: Der Wasserstand muss regelmäßig kontrolliert werden. Der Druck muss zwischen 2,0 und 2,5 bar liegen. Das Nachfüllen wird Ihnen vom Fachmann erklärt. Dem Heizwasser dürfen keine Zusatzmittel beigemischt werden, da sonst Bauteile angegriffen werden."

    Den Druck im HK zeigt ein analoges Druckmanometer und das BM der Anlage nochmal digital Druck und Temperatur des Wassers im HK an. So kann man hier Tendenzen gut erkennen ohne den angezeigten absoluten Messwert zu überschätzen.

    Anlagenhöhe: 7,70 m
    Von dem Ausdehnungsgefäß habe ich noch keine Daten, werden den Heizungsbauer nach Vordruck fragen.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da bin ich mal gespannt ob er die Frage beantworten kann. Oft werden die Dinger einfach mit "Werksbefüllung" eingebaut, und gut ist. Wer seinen Job ernst nimmt der überprüft das und füllt entsprechend nach.
     
  10. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    192
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Berlin
    Vordruck des Ausdehnungsgefäßes sollte bei 1,07 bar sein. Anlagendruck 1,27 bar. So zumindest die Werte wenn du es ganz genau haben willst. Kann sein, das deine Therme durch einen Drucksensor mehr fordert. Wenn dein Ausdehnungsgefäß im Jahr(!) mehr als 10 % des Vordruckes verliert, kannst du es als defekt betrachten.
    Ich beurteile ein Ausdehnungsgefäß erst als defekt, wenn der Druck mehr als 10% unter Vordruck gefallen ist und (!) ich die Wartungen davor persönlich durchgeführt habe. Denn, zu viele Fachleute überprüfen den Vordruck falsch oder garnicht. Klopfen mit dem Schraubenzieher sagt garnichts aus.

    Gesendet von meinem LIFETAB_P891X mit Tapatalk
     
  11. #11 Achim Kaiser, 08.12.2015
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    3
    Irgendwie hab ich den Eindruck von übertriebenem Aktionismus.

    Je knapper die Druckhaltung an der Mindestanforderung nach Norm liegt desto größer die Druckschwankungen.
    Je nach Temperaturprofil genügt eine geringfügig andere Anlagenmitteltemperatur um andere Druckwerte zu bekommen.
    Für sich betrachtet sagen beide Druckwerte nicht aus, da die zugehörigen Temperaturparameter fehlen.
    Daraus lässt sich genau nichts ableiten, noch nicht mal der Sonnenstand zum Zeitpunkt der Ablesung.
    Die Aussage in der Kesselbedienungsanleitung ist stark überarbeitungsbedürftig ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  12. #12 ThomasMD, 08.12.2015
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    ....und "Vorgaben" wie 1,07 bar lassen auf Uhrmacher schließen oder fehlte da bloß ein Ironie-Icon?

    Gruß
    Thomas
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Stimmt. Die dritte Nachkommastelle fehlt, wie soll man da die Zahlen einschätzen können. :D
     
  14. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    192
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Berlin
    Das Icon habe ich nicht gefunden. Ich sage 1,5 bis 2 bar.

    Gesendet von meinem LIFETAB_P891X mit Tapatalk
     
Thema:

Allmählicher Druckabfall im Heizkreis

Die Seite wird geladen...

Allmählicher Druckabfall im Heizkreis - Ähnliche Themen

  1. Wie berechne ich Wasserverlust bei definiertem Druckabfall?

    Wie berechne ich Wasserverlust bei definiertem Druckabfall?: Ich hab wohl ein Leck in meinem Rohrnetz für die Gartenbewässerung - wahrscheinlich unter dem Pflaster... Ich habe so ca. 100m 3/4"-Rohre verlegt...
  2. Heizung zyklische Pumpgeräusche mit Druckabfall

    Heizung zyklische Pumpgeräusche mit Druckabfall: wir haben seit dem Beginn dieser Heizperiode das Problem, dass die Pumpe für den Heizkreislauf zyklisch hörbar scheinbar die Umdrehungszahl bzw....
  3. Mir reicht es allmählich....

    Mir reicht es allmählich....: dass immer mehr 1/4-Wissens-Laien hier immer und überall ihren Senf dazu geben und ständig Richtigstellungsbeiträge geschrieben werden müssen....
  4. kleiner aber konstanter Druckabfall in Solaranlage

    kleiner aber konstanter Druckabfall in Solaranlage: Hallo alle zusammen! Ich habe folgendes Problem mit meiner Solaranlage. Der Druck fällt "kleinweise" aber konstant ab. Wie äußert sich das?...
  5. Druckabfall in Wasserleitung

    Druckabfall in Wasserleitung: Hallo, wenn im UG der Druckspüler vom WC betätigt wird, bricht bei mir im Geschoss darüber der Wasserdruck derart zusammen, dass aus der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden