Altbau 1928 - Schimmel an Innenwand

Diskutiere Altbau 1928 - Schimmel an Innenwand im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, ich habe gestern in unserem Wohnzimmer eine nicht so schöne Entdecckung gemacht. Es handelt sich um einen Altbau Baujahr 1928,...

  1. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    Hallo zusammen,

    ich habe gestern in unserem Wohnzimmer eine nicht so schöne Entdecckung gemacht.
    Es handelt sich um einen Altbau Baujahr 1928, Außenputz war schon mal der Beste ist aber einigermaßen dicht.
    Mauerwerk sind so Grantsteine, auf der Innenseite zusätzlich 11cm Vollbziegelmauer.
    Innenwand wurde vor 2-3 Jahren neu verputzt, mit Kalkzementputz.
    Bisher und in keinem anderen Zimmer gibts Probleme außer jetzt im Wohnzimmer.
    Im Unteren Eckbereich von 2 Außenwänden treten jetzt vermehrt so gelb leicht bräunliche Flecken auf vereinzelt ganz wenige schwarze Punkte. Ich habe die Sockelleisten entfernt unter den Leisten scheint alles bestens zu sein.
    Feuchtigkeitsmessgerät zeigt auch nichts an.
    Nun was könnte das sein? Wenn die Mauer nicht Feucht ist kanns normalerweise nur am Lüften liegen oder?
    Im Nebenraum Küche /Esszimmer steht ein Kaminofen das heißt es hat hier immer min 24° Stoßgelüftet wird im Nebenzimmer täglich
    im betroffenen Zimmer spätestens alle 3 Tage.

    Was habt ihr hierzu für Meinungen?

    Vorab schon einmal vielen Dank.

    Schimmel.jpg 102_4176.jpg 102_4177.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schwarzmeier, 12. Januar 2013
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Sorge docherstmals dafür, daß die Rel.Luftfeuchtigkeit max. einen Wert von 55 erreichen darf und sorge für entsprechende Stoß-oder Durchzugslüftungen mehrmals täglich.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hygrometer besorgen, Luftfeuchtigkeit messen, und dann nicht 1 x täglich sondern nach Bedarf lüften. Zusätzlich mal die Oberflächentemperatur der Wand messen.

    Meine Vermutung, sehr hohe Raumtemperatur, hohe Luftfeuchte durch die Küche, offener Durchgang in´s Wohnzimmer, Wohnzimmer seltener gelüftet, daraus kann man nur folgern, dass die Luft in der Küche sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen kann, du sprichst ja von min. 24°C RT ( der Wahnsinn), dann durch den offenen Durchgang in´s Wohnzimmer geleitet wird, und dort selbst schon bei relativ hohen Oberflächentemperaturen kondensiert. Solche Wandecken sind prädestiniert für Kondensatausfall, zumal dort die Luftbewegung am geringsten ist.

    Wenn man schon so ein Saunaklima produziert, dann muss man die Luftfeuchtigkeit im Auge behalten, sonst sind Probleme nicht auszuschließen. An den Oberflächentemperaturen kannst Du so einfach nichts verändern, und selbst wenn, dann würde die Luft eine andere Stelle finden um zu kondensieren, also bleibt nur messen, lüften, messen, lüften usw.

    Eine Durchfeuchtung von außen kann ich mir nicht vorstellen. Das stünde ganz unten auf meiner Prioritätenliste. Deswegen würde ich diesen Weg (Bohrung, Messung der Wandfeuchte etc.) vorerst nicht verfolgen. Erst mal schauen was die obigen Punkte ergeben.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Ralf,

    vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Deine Vermutung halte ich für sehr realistisch.
    Ich kann ausschließen das dort vor 6-8 Wochen schon Flecken waren.
    In den letzten 3 Wochen waren wir viel zu Hause es wurde viel gekocht und der Weihnachtsbaum stand neben
    dem Fenster, durch den erschwerten Zugang zum Fenster wurde deshalb noch seltener gelüftet.
    Die Vermutung das keine Mauerwerksfeuchte vorliegt bestätigt sich mit negativer Wandfeuchtemessung sowie
    absolut reinweißgemalerte Wand hinter den Sockelleisten.
    Nun heißt es also demnächst verstärkt lüften, und wenn möglich den Kaminofen etwas drosseln, wobei das
    garnicht so einfach ist, 24° sind da schnell erreicht.
    Zusätzlich werde ich den Heizkörper im Wohnzimmer in Dauerbetrieb nehmen.

    Ich habe jetzt mit Schimmelentferner das ganze Einigermaßen sauber bekommen.
    Wie sollte ich nun mit der Wand weiter vorgehen? Ich möchte die Wand wieder streichen, das geschmiere ist recht unansehnlich.
    Sollte ich eine bestimmte Farbe und/oder Voranstrich verwenden?

    Vielen Dank
     
  6. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Wenn Du einen guten Schimmelpilzentferner verwendet hast, z. B. Wasserstoffperoxid mit Fruchtsäuren von Jati oder Sanosil (oder ähnliches) und entsprechend vorsichtig behandelt hast, sollte eine "normale" Wandfarbe reichen.

    Fungizid eingestellte Farben bzw. fungizide Additive schaden dem Menschen mehr als den Schimmel und funktionieren auch nicht lange.

    Den Kaminofen musst Du nicht wirklich runterfahren, sondern nur darauf achten dass das Wohnzimmer auch entsprechend temperiert ist und dass die rel. Luftfeuchte so niedrig gehalten wird, dass an der kältesten Stelle der Taupunkt nicht unterschritten wird.
     
  7. monster

    monster

    Dabei seit:
    16. Januar 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo, da ich ein ähnliches Problem habe, dachte ich mir, ich poste es mit hier rein und mache nicht extra einen neuen Thread auf.

    Ich habe in meinem Schlafzimmer Schimmel entdeckt. Grün und flauschig. An der Außenwand (Nordwest). Sowohl an der Ecke als auch hinter dem Sofa (was eigentlich nicht direkt an der Wand steht, aber einen Überwurf hat).
    Ich behaupte mal, ich lüfte und heize ordentlich. Lüfte morgens bevor ich das Haus verlasse, Nachmittags und Abends.Je nachdem wieviel ich halt zuhause bin. jeweils ca 10 min. Temperatur ist immer um die 21°C, lasse das Zimmer auch nicht auskühlen.
    Nun meinte der Vermieter, dass es an der Lüftung und an den Möbeln liegen muss (in der Ecke steht und stand nichts in einem Radius von ca 70 cm), da dass in dem Haus noch nie vorgekommen sei (welches ca 100 Jahre alt ist). Allerdings hat er es auch erst vor einem Jahr gekauft. Zur Dämmung kann ich leider nichts sagen, ausser dass es nicht in den letzten Jahren (Jahrzenten) groß optimiert wurde.

    Nun zu meinen Fragen...
    Die Wand ist ziemlich nass und der Schimmel ist unter der Tapete stärker ausgebreitet. Würde das auf die Aussenwand hindeuten?
    Ich habe es erst jetzt bemerkt, nachdem es draussen deutlicher kühler und nasser geworden ist.
    Müssten die Nachbarn dann nicht auch Probleme haben oder kann es sein, dass das nur bei so ist?
    Morgen soll jemand kommen, der dann die Tapete und den Schimmel, alles verputzt und neu tapeziert. Nutzt das überhaupt etwas oder wird der Schimmel schnell zurückkehren?
    Taugt ein Luftentfeuchter etwas? Sollte ich unbedingt ein Hygrometer kaufen? Wenn ja, gibts da was zu beachten?

    Dankbar für jede Vermutung :)
    Grüße, das Monster
     
  8. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Mehr als eine Vermutung ist mit diesen Daten wirklich nicht zu sagen.

    Um das genauer einzugrenzen bräuchte man noch rel. Luftfeuchte und
    Oberflächentemperatur (Taupunkt).

    Nachdem 2 - 3 x Lüften und 21°C eigentlich ein ordentliches Wohnverhalten darstellen,
    tippe ich mal auf eine konstruktive Wärmebrücke.
    (Wenn nicht gerade durch Aquarium, Wäscheständer etc. ein subtropisches Klima produziert wird)

    Alles natürlich vorausgesetzt, dass nicht evtl. außen ein kaputtes Regenfallrohr eine
    Fassadenüberschwemmung veranstaltet (oder ähnliches)
     
  9. #8 Rudolf Rakete, 17. Januar 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Aber es gibt doch sogar Farben die sind für gewerbliche Lebensmittelbereiche freigegeben (z.B. Indeko-W) ?
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Natürlich... Es sind z. B. auch Schimmelpilzentferner auf Chlorbasis zugelassen, die nachweislich
    gesundheitsschädlich sind - wie vieles, vieles andere auch.

    Grundsätzlich kann man überall nachlesen UND nachvollziehen, dass Fungizide für den
    Menschen gesundheitsschädlich sind, und in Indeko W sind es ebenfalls ausschließlich
    Fungizide, die wirken.

    Diese "Schimmel"farben aber verlieren aber mit der Zeit (1 - 2 Jahren) ihre fungizide Wirkung.

    Und wohin emmitieren diese Fungizide? Richtig, in die Raumluft (zumindest zum Teil).

    Diese Farben haben schon auch ihre Existenzberechtigung, aber in einem
    Wohnbereich sollte man die Ursache bekämpfen und nicht die Symptome.
     
  12. #10 Rudolf Rakete, 17. Januar 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Nun ja enthalten sind:

    Zink-Pyrithion
    3-Iod-2-propinylbutylcarbamat
    Octylisothiazolinon

    Also da sind die Stoffe im Zigarettenrauch gefährlicher. Schmimmelsporen auch.

    Aber Du hast natürlich recht die Ursache muß beseitigt werden. Am besten wäre doch die Tapeten runter zu machen und darauf zu verzichten.
     
Thema:

Altbau 1928 - Schimmel an Innenwand

Die Seite wird geladen...

Altbau 1928 - Schimmel an Innenwand - Ähnliche Themen

  1. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...
  2. Altbau 1966J - Kernsanierung...

    Altbau 1966J - Kernsanierung...: Hallo zusammen, bin ganz neue hier und habe auch versucht über die Suche passendes Thema zu finden., leider ohne Erfolg. Wir haben vor ein Altbau...
  3. Reihenhaus-Altbau- das Komplettprojekt erschlägt mich

    Reihenhaus-Altbau- das Komplettprojekt erschlägt mich: Hallo Forum, liebe Experten, ich bin hueby aus Köln, grüße alle hier freundlich. Ich erhoffe mir hier Rat und Richtung für mein Projekt. Ich...
  4. Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht

    Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht: Hallo zusammen, sorry, dass ich konstant hier schreibe, es passiert aber leider auch immer konstant etwas bei mir auf dem Bau. Neulich hatte es...
  5. Wiederherstellung aussteifende Innenwand

    Wiederherstellung aussteifende Innenwand: Hallo liebe Forenmitglieder, in unserem Altbau sind von den Vorbesitzern zwei aussteifende Innenwände aus Kalksandstein zur gleichen Außenwand im...