Altbau, alle Leitungen austauschen oder nicht?

Diskutiere Altbau, alle Leitungen austauschen oder nicht? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich habe einen Altbau aus 1970 gekauft und will dort die Elektrik erneuern. Ich habe mehrere Elektriker kommen lassen, zwecks Angebot....

  1. #1 Norrington, 02.06.2022
    Norrington

    Norrington

    Dabei seit:
    30.04.2022
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    ich habe einen Altbau aus 1970 gekauft und will dort die Elektrik erneuern.

    Ich habe mehrere Elektriker kommen lassen, zwecks Angebot.

    Der eine meinte, es müssten alle Leitungen raus und neue rein, der andere meinte, das hält noch locker weitere 50 Jahre, also neue Leitungen nicht unbedingt nötig.

    Das Angebot vom ersten ist fast doppelt so teuer, wie beim zweiten.

    Was soll ich nun tun? Muss man das nun jetzt erneuern oder hält es noch weitere 50 Jahre?
     
  2. ynnus

    ynnus

    Dabei seit:
    19.09.2018
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    91
    Guten Morgen,

    aus der Ferne ohne weitere Informationen ist diese Frage nicht zu beantworten. Ohne zu wissen, wie die Elektro-Installation aktuell aussieht (z.B. Aderquerschnitt, Sicherungskasten zeitgemäß?, Sicherung pro Raum / logischer Einheit, Anzahl Steckdosen ausreichend usw) kann man das nicht genau sagen.
    Die Frage ist auch, wie sehen die weiteren Sanierungspläne aus? Wenn man jetzt groß saniert bietet es sich ggf. an, das zu erneuern, anstatt in 20 Jahren, wenn es voll bewohnt ist und man die Wände wieder alle aufstemmen muss. Wenn man jetzt noch gut dran kommt und ggf. den Sicherungskasten ohnehin erneuert könnte man das mit machen. Aber ob es notwendig ist kann man schlecht anhand der Infos ermitteln.

    Grüße,

    Stefan
     
  3. #3 petra345, 03.06.2022
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.2022
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    3.488
    Zustimmungen:
    525
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Müssen, müssen Sie überhaupt nichts. Es gibt (noch) kein Gesetz, daß Leitungen nach x Jahren erneuert werden müssen..

    1970 sind vermutlich 3 Drähte zu den Steckdosen und sonstigen Verbrauchern verlegt worden und der Schutzleiter war bereits gelb-grün. Wenn noch kein Fehlerstromschutzschalter eingebaut wurde, kann der bei diesen Leitungen heute leicht nachgerüstet werden.

    Im Gegensatz zu den frühreren Leitungen mit Gummiisolierung und Gewebe, haben die Leitungen von 1970 eine PVC.-Isolierung, die heute und in Jahrzehnten allen Anforderungen genügt.

    Wenn heute wesentliche Veränderungen an der Verteilung stattfinden, muß sie vollständig auf den heutigen Standard gebracht werden. Die schwarzen Zählertafeln sind dann Geschichte obwohl die heutigen Geräte den Strom auch nicht besser leiten. Da sind schnell 3000 bis 5000€ nur für die Erneuerung der Verteilung fällig.

    Die neuen Zählerschränke haben eine Höhe von 1100 mm. Soweit niedrigere Höhen vom Versorger noch zugelassen sind, sollte man auf einen solchen, niedrigeren Schrank verzichten.

    In diesen neuen Schränken sind ein SLS-Schalter , Überspannungsableiter und eine Stromversorgung für Zusatzgeräte des Versorgers einzubauen.
    Im Gegensatz dazu sind die vielen Sicherungen für die einzelnen Stromkreise oberhalb der Zählertafel heute Geschichte. Die Stromkreisverteilung findet , bis auf wenige Ausnahmen, nicht im Zählerschrank statt. Außerdem werden die Stromkreisverteilungen nicht mehr mir 4 x 10 mm², sondern mit 5 x 10 mm² angeschlossen.
    Im weit verbreiteten TN-System werden jetzt 5 x 16 oder 5 x 25 mm² vom Hausanschlußkasten zum Zählerschrank vorgeschrieben. 4 Leiter sind Geschichte.

    Diese Änderungen sind auch ohne Photovoltaik oder Wallbox durchzuführen oder eben heute noch nicht.
    .
     
    Norrington und simon84 gefällt das.
  4. #4 VollNormal, 03.06.2022
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    520
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Es ist natürlich verlockend, die alten Leitungen weiter zu verwenden. Falls die Elektrofachkraft nach Prüfung(!) bestätigt, dass die noch tauglich sind, kann man das auch tun. Bliebe die Frage, ob die auch deinen Anforderungen genügen. Bei dem Baujahr hätte ich vermutlich soviel zu ergänzen und nachzurüsten, dass raus und neu die bessere Variante wäre.
     
    Norrington gefällt das.
  5. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    3.691
    Zustimmungen:
    1.891
    Beruf:
    GF, Kaufmann, Trockenbaumeister
    genau das ist die Frage
    wir haben ein Haus Bj. 1965, vom Großvater top gepflegt, trotzdem haben wir total entkernt, da sich ja die Anforderungen
    ändern, Heizung, Sanitärinstallation, Elektro, Bäder, selbst der Estrich wird alles neu gemacht, jetzt haben wir die nächsten Jahre (hoffentlich)
    unsere Ruhe
     
    Norrington und simon84 gefällt das.
  6. #6 Hercule, 03.06.2022
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    287
    30 mA FI ist wichtig. Wenn vorhanden oder möglich: prima.
    Genug Strom für einen modernen Herd / Ofen in der Küche ist wichtig. Wenn ein 5x irgendwas mit 16A verbaut ist passt das.
    Alle Leitungsschütze gegen neue tauschen kostet auch nicht die Welt und macht Sinn.
    Dann würde ich einfach nur alle Steckdosen und Schalter gegen neue tauschen lassen (vor allem auch wegen der Optik) und gut ist.
     
    Norrington gefällt das.
  7. #7 Norrington, 05.06.2022
    Norrington

    Norrington

    Dabei seit:
    30.04.2022
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    OK, vielen Dank.
    Tatsächlich wird ansich nicht viel geändert, also das Haus hat bereits quasi in jeder Ecke bereits mindestens eine Steckdose, teilweise doppelte.

    Und eine schwarze Zählertafel ist dort nicht vorhanden. ist so ein grauer Kasten, siehe:

    [​IMG]

    Der Sicherungskasten wird auf jeden Fall erneuert, aber da sieht man auch, dass dort etwas gemacht wurde, da teilweise noch diese Sicherungen zum rausdrehen sind und andere, die zum Schalten sind, siehe Licht oben rechts und Keller.

    Also, ich fasse zusammen:
    neuer Sicherungskasten, sicherstellen, dass 30 mA fi gegeben ist, genug Strom für Herd/Ofen etc. alle Leitungsschütze erneuern, dann alle Steckdosen und Schalter gegen neue austauschen.

    Und natürlich jede Leitung überprüfen.
     
    Hercule gefällt das.
  8. #8 jodler2014, 05.06.2022
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2022
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    3.827
    Zustimmungen:
    510
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Laut dem Foto sind die " großen Verbraucher " ja schon separat abgesichert.Das ist ok.
    Ob jetzt 5 Stromkreise für Beleuchtung und Steckdosen allgemein ausreichend sind ,kann niemand aus der Ferne beurteilen .
    Das kann ausreichend sein, muss aber nicht .
    Ob ein FI-Schutzschalter möglich ist , kann nur ein Eli durch Überprüfung / Messung feststellen.
    Einer neuer Zählerschrank ist auf jeden Fall sinnvoll .
    Für spätere Erweiterungen sogar erforderlich .
     
    Blackpiazza, Maape838 und simon84 gefällt das.
  9. #9 Maape838, 05.06.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    534
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Das kann man pauschal nicht beantworten.
    Das ist abhängig von vielen Faktoren.
    Wie wird das Haus genutzt?
    Was heisst
    ?
    Neue Steckdosen rein?
    Willst du nix an der Installation ändern? Nix in Richtung Zukunftsorientiert?
    Willst du das Haus einfach nur bewohnen wie es jetzt ist? Oder sollen doch auch neue Stromkreise verlegt werden? Dann musst du
    Aber willst du das auch sanieren/renovieren dann sollte man sich das überlegen ob alles neu zu machen besser ist. Denn:
    Das wäre z.B ein Thema.
    Oder wieviel Abzweigdosen gibt es und will man den Kram weg haben?
    Soo viele Eventualitäten die es hier gibt.
    Denn was der Hercule da plappert ist mit Abstand zu geniessen
     
    Blackpiazza gefällt das.
  10. #10 Fred Astair, 05.06.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.282
    Zustimmungen:
    3.839
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Anscheinend schon. Wo doch das Haus an jeder Ecke eine Steckdose hat:
    Was will man mehr?
     
  11. #11 Hercule, 05.06.2022
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    287
    Ich habe nur auf die wichtigsten Details einer Elektroanlage hingewiesen die sie heute haben sollte.
    Und die sind FI, neue LS und eine ausreichende Stromversorgung für Herd / Backofen.

    Wegen Abzweigdosen die man heute kaum noch macht würde ich persönlich nicht auf die Idee kommen alle Leitungen zu erneuern. Da werden die Lüsterklemmen gegen Wagos getauscht, dann kommt eine schöne neue Blende drauf und gut ist.

    @Norrington: Das wäre übrigens noch eine sinnvolle Empfehlung: Lüsterklemmen gegen Wago Federklemmen tauschen. Ob der Elektriker nämlich die Verschraubung der alten Klemmen kontrolliert oder die gleich gegen Wagos tauscht macht zeitlich kaum einen Unterschied. Und bei Federklemmen hat man eine Schwachstelle weniger. Würde ich auch bei allen Lampen tauschen.
     
    simon84 gefällt das.
  12. #12 Maape838, 05.06.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    534
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Soso
    Aha
    Ja? Welchen?
    Aha. Wegen der Optik also. Und gut is....
    Ich sags nochmal : blos weil bei dir die Elektrik neu gemacht wurde und du dabei zugeguckt hast macht das dich nicht zu einem Fachmann, der dann solch Sicherheitsrelevanten Aussagen tätigt.
     
    simon84 gefällt das.
  13. #13 Hercule, 05.06.2022
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    287
    Norrington hat ausdrücklich darauf hingeweisen alles von Elektrofachkräften machen zu lassen und auch div Angebote vorliegen die sich aber in Kosten und Umfang deutlich unterscheiden.
    Deshalb fragt er hier nach. Um nicht von einem Elektriker für viel Geld und ggf unnötig alle Leitungen getausch zu bekommen. Ein Fachmann der den Kunden nicht abzocken will wird vor Ort die Isolationswiderstände messen und dann entsprechend handeln.
    Sicherheitsrelevante Aussagen hier im Forum haben also keinerlei Einfluss auf die Handlungsweise der Elektrofachkraft vor Ort.
     
    Norrington gefällt das.
  14. #14 jodler2014, 05.06.2022
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    3.827
    Zustimmungen:
    510
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Aber aufgrund der bisherigen Antworten könnten so manche Mitleser das auf Ihr eigenes Projekt zu beziehen . ?
    Und genau für so ein Fallbeispiel einen Hausmeisterservice beauftragen ..
     
  15. #15 Hercule, 06.06.2022
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    287
    ...der nicht berechtigt ist in dem Umfang an der Elektrik rumzuschrauben.

    Hier geht es darum: da hat einer mehrere Angebote von Fachfirmen vorliegen die sich preislich deutlich unterscheiden.
    Der eine will alle Leitungen austauschen - der andere nicht.
    Es gibt keinerlei Ablaufdatum für Stromleitungen. Man misst den Isolationswiderstand und ist der ok, kann man die weiter benutzen. Der einzige Grund zu tauschen wäre, wenn die Anlage so alt ist das kein Schutzleiter verbaut ist.
    Petra345 hat das alles auch gut erklärt.
    Ich finde es macht durchaus Sinn sowas in einem Forum zu besprechen schließlich gibt es Fachfirmen die Kunden gerne über den Tisch ziehen. Angebote die sich um mehrere 100% unterscheiden hat jeder schon gehabt oder ?
    Mir passiert das immer in der Autowerkstätte.

    Und was hab ich den empfohlen bzw was wird bei alten Anlagen allgemein empfohlen ?
    Neuer FI und LS: dabei kann nichts schief gehen. Wird vom Fachmann ausgelegt und installiert. Erhöht die Sicherheit.
    Wago Federklemmen an Verteilerdosen und Lampen: erhöht die Sicherheit.
    Neue Steckdosen und Schalter: erhöht durch Federklemmen auch die Sicherheit - und natürlich die Optik da so altes Zeug oft schon etwas vergilbt ist.
    Eine ausreichende Leitung für Backofen und Herd: Hauptproblem bei alten Häusern. Hier sitzen die größten Verbraucher - nebst Warmwassererzeuger, falls diese elektrisch betrieben werden. Um auch hier die Sicherheit zu erhöhen macht es Sinn zu kontrollieren was verbaut ist. Und ggf vor / während der Renovierung neue Leitungen nachzurüsten.
     
    kbup0815 und Norrington gefällt das.
  16. #16 nordanney, 06.06.2022
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    383
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Wer hier mitliest, hat in der Regel einen hohen Anspruch an die Qualität der Arbeiten. Und wer einen Hausmeisterservice in Anspruch nehmen weil, macht das sowieso - aber er informiert sich hier nicht erst.
     
  17. #17 Norrington, 06.06.2022
    Norrington

    Norrington

    Dabei seit:
    30.04.2022
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Also, ich mache hier gar nichts selbst, außer den Elektriker selbst aussuchen. Lasse alles vom Fachbetrieb ausführen.

    Das Haus wurde schon damals mit sehr viel Elektrik gebaut, dazu kommen keinerlei Steckdosen. Selbst draußen sind dort schon Steckdosen etc.

    In der Waschküche ist z.B. folgendes:

    IMG_1590.JPG IMG_1591.JPG

    Das ist für die Waschmaschine. Das kommt natürlich auch z.B. weg. Weiß jemand, was das überhaupt ist? Kann man darüber eine Aussage treffen bezüglich Leistung?

    Und ja, das mit der Küche wurde auch so besprochen, dafür werden neue Leitungen gezogen, also das ist klar. Aber der andere wollte halt komplett alle Leitungen raus und neue rein, ohne die überhaupt getestet zu haben, was ich für fragwürdig halte.

    Ich werde wohl alle Leitungen, so wie von Hercule beschrieben, untersuchen lassen und dann muss so geschaut werden.

    Vielen Dank für die Hilfe an alle.
     
  18. #18 simon84, 06.06.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.845
    Zustimmungen:
    4.681
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Müsste ne alte perilex sein
    Kann dein Elektriker problemlos in eine normale Steckdose umbauen

    (kann aber ein Zeichen dass kein PE aktuell dort vorhanden ist. Das system ist Vierpolig L1 L2 L3 und N)
     
  19. #19 Hercule, 06.06.2022
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    287
    Bei Perlix ist in der Mitte PE.

    [​IMG]
     
    simon84 gefällt das.
  20. #20 simon84, 06.06.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.845
    Zustimmungen:
    4.681
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Oha , stimmt :) dann umso
    Besser
     
Thema:

Altbau, alle Leitungen austauschen oder nicht?

Die Seite wird geladen...

Altbau, alle Leitungen austauschen oder nicht? - Ähnliche Themen

  1. Neues Fenster dreifach verglast oder zweifach verglast bei Altbau

    Neues Fenster dreifach verglast oder zweifach verglast bei Altbau: Moin, da mein Energieberater micht versetzt hat und kein neuer zu bekommen ist, habe ich diverse Frage zu meiner geplanten Teilsanierung des...
  2. Innendämmung Altbau Giebelwand erneuern?

    Innendämmung Altbau Giebelwand erneuern?: Hallo zusammen, ich bin im Zuge einer Dachgeschoss-Renovierung auf eine Innenwanddämmung der Giebelwand gestossen. Die Glaswolle ist 4 cm dick...
  3. Mauerschlitze im Altbau

    Mauerschlitze im Altbau: Liebe Experten, wir sind gerade dabei unsere Altbauwohnung, BJ 1922, zu sanieren. Der Elektriker ist nun dabei ist seine Schlitze für die...
  4. Neue Türe, Leitungen

    Neue Türe, Leitungen: Hallo! Hätte ein paar Frage zu einem Umbau: wir haben daheim ein Haus, welches aus einem Altbau (ca. 1950) und einem neueren Bau (ca. 1975)...
  5. Umzug des Bades in einen Raum ohne Leitungen im Altbau

    Umzug des Bades in einen Raum ohne Leitungen im Altbau: Hallo! Wir tragen uns mit dem Gedanken eine schöne Altbauwohnung zu kaufen. Das einzige Problem: das Bad ist zu klein. Daher überlegen wir das...