Altbau Fassadendämmung was muss beachtet werden

Diskutiere Altbau Fassadendämmung was muss beachtet werden im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo Gemeinde, möchte meine altbau Bj. 1923 die fassade dämmen lassen! habei seit neustem eine brennwertanlage da ich bei bau ein leihe bin...

  1. IceByte

    IceByte

    Dabei seit:
    5. August 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ahlen
    Hallo Gemeinde,

    möchte meine altbau Bj. 1923 die fassade dämmen lassen!
    habei seit neustem eine brennwertanlage
    da ich bei bau ein leihe bin möchte ich gerne mich bei experten
    oder von den leuten die das bereits hinter haben informieren

    - Was muss bei eine Fassadendämmung alles beachtet werden?

    - welche Arbeitsschritte müssen unbedingt gemacht werden und beachtet werden

    - welche werte sind wichtig bei dämmung

    - ist 5mm 0,22 besser als eine 12mm 0,32 wert bei dämmplatten
    oder ist es gleichwertig (bin da mittlerweile durcheinander)


    - der eine sagt kratzputz der andere sagt scheibenputz

    für jeden tip wäre ich euch sehr dankbar!

    Gruß
    IceByte
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hundertwasser, 19. Mai 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.268
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Schau dir mal meinen Artikel zu dem Thema an. Da stehen ein paar grundsätzliche Sachen drin. Wenn du dann weitere Fragen hast schreib hier noch mal.Du wirst weitere Fragen haben aber vielleicht nicht mehr ganz so viele.
     
  4. IceByte

    IceByte

    Dabei seit:
    5. August 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ahlen
    Hallo ,

    vielen Dank für das Inforeiche Artikel

    wie bereits erwähnt sind einige Fragen noch offen
    bzgl. Materialstärke usw.

    ist 5mm 0,22 besser als eine 12mm 0,32 wert bei dämmplatten
    oder ist die gleichwertig ?


    der eine sagt kratzputz der andere sagt scheibenputz

    Gruß
    IceByte
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    meinst Du wirklich "mm" oder vielleicht doch "cm"?

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 schwarzmeier, 20. Mai 2011
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Das ist wie diese Frage :
    " Wie ist Deine frau im Bett "?
    Antwort :
    "Die Einen sagen so , die Anderen sagen so" !
    Du scheinst ja Null Ahnung zu haben . Da hilft aber das Lesen auch wenig . Hol Dir einen Fachmann , Du machst diese Massnahme ja nur einmal .
    :konfusius
     
  7. IceByte

    IceByte

    Dabei seit:
    5. August 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ahlen
    upss sorry cm natürlich
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    War mir beim ersten Beitrag schon aufgefallen, aber nachdem Du das wiederholt hast, kam ich wirklich in´s Grübeln was Du da vorhast.

    Mit 5cm Dämmung (eher wohl 4 oder 6cm) wirst Du heute keine EnEV Anforderungen mehr erfüllen. Zudem wüsste ich jetzt nicht, ob es überhaupt ein zugelassenes System mit WLG022 gibt.

    Also, 12cm WLG032, das könnte passen. Damit man den U-Wert ermitteln kann, bräuchte man aber die kompletten Daten der Wand.

    Alles andere solltest Du der Firma überlassen die das System verarbeitet. Die sollten wissen worauf man achten muss. Im Fernkurs mit Hilfe des Forums klappt das nicht.

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 ReihenhausMax, 20. Mai 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Ergänzende Lektüre mit Bilchen:

    http://www.iwu.de/fileadmin/user_upload/dateien/energie/espi/espi2.pdf

    Wie kommst Du auf die Dämmstoffe/Stärken?
    Zum Vergleich mußt Du die Wärmeleitfähigkeit von 0.022 bzw. 0.032 W/(mK) durch
    die Dämmstärke, 0.05 bzw. 0.12 m teilen, um den U-Wert von 0.44 bzw. 0.27 W/(m^2K) zu bekommen. Je kleiner, desto besser. D.h. 5 cm Resol sind nicht
    gleichwertig, dazu bräuchte es 8 cm. Das weniger an Stärke bezahlt man allerdings
    wohl deutlich beim Preis, auch die Verarbeitung ist wohl aufwendiger.
     
  10. #9 Maxpower, 20. Mai 2011
    Maxpower

    Maxpower

    Dabei seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Bayreuth
    Zum Putz:
    Wie wäre es mit einen Scheibenputz mit Kratzputzstruktur? :28:
     
  11. IceByte

    IceByte

    Dabei seit:
    5. August 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ahlen
    ich habe mittlerweile den überblick verloren!
    jede Firma der vorort ein Angebot unterbreitet
    redet immer von unterschiedlichen Stärken und unterschiedlichen
    Wärmeleitfähigkeit

    Schriftliche Angebote habe ich noch nicht erhalten wo die Details stehen!
    die Fragen immer was ich haben möchte

    Bin mittlerweile sehr durcheinander wg Dämmung

    Gruß
    IceByte
     
  12. #11 schwarzmeier, 21. Mai 2011
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Genau deshalb ist hier ein Fachmann wichtig , da dieses Gewerk sehr komplex ist .:hammer:
     
  13. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker

    Einzig sinnvolle: Kauf dir einen Planer ein und übergib ihm die Aufgabe.

    Dann bist du auch nicht mehr überfordert mit der Aufgabe...

    Kostet einen kleinen Aufschlag, spart aber viel Kohle am anderen Ende...
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 schwarzmeier, 21. Mai 2011
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    Endlich mal jemand , der es ausspricht .
    Dieses dauernde DIY-Gelaber , man denkt ja wirklich , die Profis sind neben der Kappe , die DIY-Experten machen das mit etwas Rumfragen dann mit links und befriedigen auch noch Ihre gehobenen Ansprüche an Qualität und Optik .:bounce:
     
  16. #14 ReihenhausMax, 21. Mai 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    So funktioniert das nicht. Entweder Du bist bereit, Dich (am besten
    auch in ein paar ordentlichen Büchern) einzulesen, Vorträge z.B. bei
    der VHS zu besuchen
    und Dir einen Überblick zu verschaffen, was Du willst, oder Du mußt
    das Know-How einkaufen und läßt Dir zumindest eine Energieberatung
    machen oder am anderen Ende das ganze von einem Architekten oder
    Ingenieur planen, ausschreiben und bauüberwachen. Dann kannst Du
    ggf. auch KfW und sonstige ortsabhängige Fördermittel nutzen. Vermutlich
    wird ja auch nicht nur die Fassade anstehen. Da kann man dann leider
    immer noch daneben greifen, aber was hat man an Alternativen ... Zumindest
    die guten Handwerker in dem Bereich sind momentan zumindest bei uns extrem beschäftigt
    und haben daher keinen Bock auf Auftragnehmer, die keinen Plan haben
    und letztlich nur nach dem Preis entscheiden können.
     
Thema:

Altbau Fassadendämmung was muss beachtet werden

Die Seite wird geladen...

Altbau Fassadendämmung was muss beachtet werden - Ähnliche Themen

  1. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  2. Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke

    Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke: Hallo liebe Community, Ich habe am Freitag letzte Woche ein EFH Baujahr laut Gutachten ca 1956 bei einer Zwangversteigerung erstanden. Die Decke...
  3. Isolierung Fußpfette Altbau 1937

    Isolierung Fußpfette Altbau 1937: Hallo zusammen. Ich bin schon lange interessierter Mitleser in diesem Forum. Nun wende ich mich mit einem Problem an Euch, da mir die richtige...
  4. Altbau Baujahr 1900 kaufen

    Altbau Baujahr 1900 kaufen: Hallo ihr Spezialisten da draußen, wir sind am Überlegen folgendes Haus zu kaufen: -Altbau Baujahr 1900 -156m2 Wohnfläche + Keller -3Sockwerke...
  5. Altbau 1966J - Kernsanierung...

    Altbau 1966J - Kernsanierung...: Hallo zusammen, bin ganz neue hier und habe auch versucht über die Suche passendes Thema zu finden., leider ohne Erfolg. Wir haben vor ein Altbau...