Alte Betontreppe im Aussenbereich ausbessern / sanieren

Diskutiere Alte Betontreppe im Aussenbereich ausbessern / sanieren im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, wir haben eine Betontreppe im Aussenbereich, die saniert / ausgelichen werden muss. Der Grundstock ist vermutlich ca. 50 Jahre...

  1. #1 HNT, 12.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2020
    HNT

    HNT

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    wir haben eine Betontreppe im Aussenbereich, die saniert / ausgelichen werden muss.
    Der Grundstock ist vermutlich ca. 50 Jahre alt (?). Sie wurde schon mehrfach ausgebessert etc. Die Treppe selbst scheint nicht mit der gemauerten Gebaeudehuelle des Wohnhauses verbunden zu sein (was tief im Boden los ist, kann ich nicht sehen).
    Die Treppe endet an einem gemauerten Schacht. Dieser Schacht wiederum fuehrt zu einem Raum unterhalb der darueberliegenden Garage etc.

    Den Anschluss den am rechts sieht ist durch die WDVS System erstanden.
    Wie man auf dem Foto sieht, ist die Treppe ein wenig verschoben/gekippt und einige Stufen sind uneben bzw. die Hoehen sind nicht mehr gleich usw. Loses Material habe ich bereits abgeschlagen bzw. entfernt (mittlerweile auch den Betonkranz auf dem Schacht...).
    Der Treppenkoerper ist feucht. Die Treppe ist nur teilweise im Schutz einer Ueberdachung.

    Einen Komplettabriss und Neubau moechte ich aus mehren Gruenden u.a. wegen der WDVS Daemmung und dem Schacht etc. , erstellte Graniteinfassung usw. vermeiden.
    Die Kosten sollten idealerweise im Rahmen bleiben und es bedarf keiner in allen Belangen perfekten Loesung (das waere der Komplettabriss, oder?).

    Mein Ziel ist es die Stufen anzugleichen / auszugleichen und die letztlich mit Fliesen (2cm keramische Terrassenplatten / Feinsteinzeug) zu belegen, die bereits vorhanden bzw. durch die angrenzende Terrasse so vorgegeben.

    Wie geht man hier am besten vor !?

    • Verschalen und Estrichbeton mit teilweise Estrichmatten fuer das grobe Angleichen (siehe oberste Stufe)
      Oder welches Material nimmt man ?
    • Haftungsbruecke zum Altbeton? Einfache Grundierung? Oder etwas Fliesenkleber?
      Estrichmatten teilweise anduebeln?
    • Oder Abriss der Stufen soweit es geht und Neugiessen?

    • Abdichtung nach unten notwendig? Wegen der Fliesen?
      Was nimmt man hier am besten? (Fluessigkunstoff ist noch vorhanden)?
      Dichtschlaemme?
    • Feinausgleich mit ... !?
    • Fliesen - Treppen sanieren und alles aushaerten lassen und dann Flexkleber etc. !?
      Oder nass in nass!?
    Danke fuer Eure Tipps, Ideen und Erfahrungen!

    HNT

    dsc05054.jpg
     
  2. Berndt

    Berndt

    Dabei seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Ludwigshafen
    Epoxidharzmörtel
     
  3. HNT

    HNT

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Fuer was genau sollte das verwendet werden? Ausbessern und Fliesen verkleben!?
    Oder nur Abdichten?
    Die Menge, die benoertigt wird, ist ja nicht so klein....

    Hast Du da ein bestimmtes Produkt im Auge !?

    HNT
     
  4. #4 HNT, 12.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2020
    HNT

    HNT

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Was ist mit etwas wie z.B. weber.xerm 844 !?
    Diese zumindest als Kleber und Abdichtung !!?

    Gruss und Danke,
    HNT
     
  5. Berndt

    Berndt

    Dabei seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Ludwigshafen
    ich mag ja eigentlich keine Produkte benennen !!
    z.B. von Hahne Bautenschutz: Hadalan EBG 13E mit Hadalan FGM002 57M mischen . Remmers etc.pp haben auch solchiges, nur weiß ich da die Produkte gerade nicht
     
    simon84 gefällt das.
  6. #6 Andreas Teich, 12.07.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.481
    Zustimmungen:
    368
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    - Alles was lose ist oder hohl liegt- Klopfprobe- abschlagen.

    - Mit Hochdruckreiniger gut säubern

    - Betokontakt oder Flexkleber mit Zahnspachtel zur Haftungsverbesserung auftragen

    - Zementmörtel, MG III zum Ausgleich und Beiputz verwenden

    - als Feuchtigkeitssperre MB 2K o.ä. aufspachteln

    - Granit-Terrassenplatten in 20 oder 30 mm Stärke verkleben mit

    - Natursteinkleber (ARDEX zB)
    Stufen mit ca 3 mm Gefälle nach vorne verlegen
    ggf auch die Stoßtritte mit 20 mm Granitplatten verkleiden
    Stufen mit ca 20 mm Überstand und unterseitig ggf Abtropfnut einschneiden
     
  7. Berndt

    Berndt

    Dabei seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hat da mal wieder einer vergessen zu lesen bevor er seine Textbausteine ausgepackt hat ...................................................... ?
     
    SIL gefällt das.
  8. #8 simon84, 12.07.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    12.587
    Zustimmungen:
    2.401
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Naja ist halt immer so eine Gratwanderung. Jetzt wurde die letzten 50 Jahre immer irgendwie ausgebessert und jetzt soll das wieder gemacht werden. Da würde ich jetzt auch keine mega teuren sonder Produkte nehmen sondern eben genau wie damals wieder mit einfachen vergüteten Zementbasierten Spachtelmassen und Klebern etc

    ansonsten wäre nur Abriss und Neubau die sinnvolle Option
     
  9. HNT

    HNT

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen.

    vielleicht kann mich jemand doch ein wenig mehr erleuchten. Ist eine Abdichtung unter dem geplanten Feinsteinzeugbelag (2 cm Terassenplatten) notwendig?
    Und wie soilte man sie am besten ausfuehren?
    Waere das hier ein brauchbares Vorgehen:

    1. Tag
    - Falls noch vorhanden lose Stuecke weiter abschlagen und entfernen & saeubern
    - Betonkontakt + Zahnspachtel aus z.B. etwas Flexkleber als Haftungsbruecke - haerten lassen
    + Grosse 'Loecher' mit Duebel + kleine Estrichmatte versehen

    2. Tag
    - Stufen einzeln Verschalen und Estrichbeton aufbringen fuer den groben Abgleich
    vermutliches Vorgehen pro Stufe
    3. Tag siehe 2.Tag
    4. Tag siehe 2. Tag

    5. Tag
    - Ausgleichsmasse aufbringen - fuer das Nivellieren

    6.Tag
    - Flexkleber aufbringen und Fliesen legen (mit Stufenkantenprofil aus Edelstahl...)


    Aber wo muss nun die Abdichtung hin?
    Kann man auf einen Kleber nehmen - der auch die Abdichtung gewaehrleisten kann?

    Noch eine Frage - der Anschluss an den Granit - was macht man da !? Zu oder laesst man das auf?
    Wandanschluss an das WDVS - das wuerde ich schon abdichten wollen.

    Was haltet ihr vom Vorgehen an dieser Stelle?

    Gruss und Danke,
    HNT
     
  10. HNT

    HNT

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    @simon84 @Berndt @Andreas Teich

    Hat denn niemand eine Meinung dazu?
    Es sollte bald los gehen...

    Gruss und Danke Euch!
    HNT
     
  11. #11 simon84, 18.07.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    12.587
    Zustimmungen:
    2.401
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ich hab doch meine persönliche Meinung geschrieben: Abriss und Neubau.

    Zum Thema Flicken/Ausbessern. Das würde ich nicht so aufwändig gestalten. Was bringt das denn hier jetzt Betonkontakt Matten erst betonieren dann Spachtel. Etc mehrtägiges Vorgehen

    das sind doch nur ein paar qm und paar cm die Treppe schau doch auf dem ersten Foto Gar nicht so schlecht aus .

    ich würde das einfach Spachteln und die neuen Steine draufkleben fertig . So wie es eben die letzten 50 Jahre auch gemacht wird
    Die Treppe ist sowieso Murks und nur weil du dann am wdvs abdichtest wird es auch nicht besser. übrigens ist am Wdvs kein feuchte Schaden erkennbar also kannst du dir das vermutlich eh sparen ....


    @Manufact vielleicht noch Eine Meinung
     
    HNT gefällt das.
  12. #12 Manufact, 18.07.2020
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.949
    Zustimmungen:
    808
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Geeigneten Beton-Reparatur-Spachtel auswählen (Achtung: sind meistens dünnflüssiger als erwartet).
    Dämmung auf Höhe 10 cm entfernen.
    Abdichtung mit flexiblem Band und z.B. MB 2K vornehmen (zur Wand hin und entlang der einzelnen Stufen).
    Fliesen in MB 2K einbetten (ist im Gegensatz zu Flexkleber wasserfest und frostbeständig).
     
    simon84 gefällt das.
  13. #13 HNT, 19.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2020
    HNT

    HNT

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1

    Da bin ich bei Dir. Ich hatte ja selbst geschrieben - Abriss und Neugiessen waere hier eigentlich der Weg - aber verdammt aufwaendig und ich weiss nicht, was da noch alles zum Vorschein kaeme.
    Da nun Fliesen darauf kommen sollen, will ich eben nur sichergehen, dass sie auch dort bleiben und nicht gleich im ersten Winter um die Ohren fliegen...das ist eigentlich alles.

    Der Tageplan nur - dass es auch Zeit zum haerten / trocknen hat etc.

    Danke,
    HNT
     
  14. Polier

    Polier

    Dabei seit:
    23.07.2020
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Polier
    Ort:
    Calw
    5 cm anspitzend und Winkelstufen drauf!
     
  15. HNT

    HNT

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    1
    Danke. Wie genau ist das gemeint!??

    Gruss und Danke,
    HNT
     
  16. Polier

    Polier

    Dabei seit:
    23.07.2020
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Polier
    Ort:
    Calw
    Die obersten und vorderen 5cm des Beton entfernen und Fertigstufen in Winkelform Einbauen dann hast Du für die nächsten 50 Jahre Ruhe
     
Thema:

Alte Betontreppe im Aussenbereich ausbessern / sanieren

Die Seite wird geladen...

Alte Betontreppe im Aussenbereich ausbessern / sanieren - Ähnliche Themen

  1. Alten Kaminschacht für Treppe nutzen

    Alten Kaminschacht für Treppe nutzen: Hallo zusammen, ich bin die Neue :-) Und hätte direkt mal eine Frage. Und zwar haben wir gerade eine Immobilie in Aussicht, die wir gern kaufen...
  2. Alte Blecheinfassungen streichen - mit PU Flüssigkunststoff?

    Alte Blecheinfassungen streichen - mit PU Flüssigkunststoff?: Hallo zusammen! Ich möchte die Blecheinfassungen meines Daches (Betondachsteine) wieder streichen. Diese sind schätzungsweise 60 Jahre alt,...
  3. kann man auf alte Betontreppe eine Schicht Sichtbeton aufbringen

    kann man auf alte Betontreppe eine Schicht Sichtbeton aufbringen: Hallo zusammen, wir haben eine alte Betonaußentreppe, die wir von den alten Fliesen befreit haben. Nun würden wir gerne auf die alte Betontreppe...
  4. Alte Betontreppe wie erhöhen

    Alte Betontreppe wie erhöhen: Hallo, wir sind gerade dabei ein altes Haus zu sanieren und haben im Zuge dessen den Dachausbau gemacht. Durch den neuen und höheren...
  5. Alte Betontreppe sanieren

    Alte Betontreppe sanieren: Hallo! Ich wollte meine alte Betontreppe die in den Keller geht sanieren (große Aus und Abbrüche an den Stufen).Nun war mein Plan die alten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden