Alte FBH Heizflächen

Diskutiere Alte FBH Heizflächen im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Beim Modernisieren/Optimieren im Bestand ist es nicht selten, dass vorhandene FB Heizungsflächen, -rohre existieren. Bei älteren Objekten sind...

  1. #1 Leser112, 20.10.2017
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    81
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Beim Modernisieren/Optimieren im Bestand ist es nicht selten, dass vorhandene FB Heizungsflächen, -rohre existieren.
    Bei älteren Objekten sind dabei die vorhandenen FB Heizungsrohre selten O2 diffusionsdicht.
    Frage:
    Wie kann O2 in ein geschlossenes System, welches gegenüber patm mit 1...3 bar Überdruck betrieben wird, eindringen?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Alte FBH Heizflächen. Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Lexmaul, 20.10.2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.10.2017
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    3.664
    Zustimmungen:
    497
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Diffusion ist das Zauberwort und da ist der Wasserdruck völlig wurscht. Und deshalb ist es kein geschlossenes System auf molekularer Ebene.

    [Beitrag editiert]
     
  4. #3 simon84, 20.10.2017
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    4.928
    Zustimmungen:
    581
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
  5. #4 Leser112, 21.10.2017
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    81
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Den kenne ich.
    Meine Ausgangsfrage war nicht ganz zufällig, da ich neben Neubauplanungen häufig mit der Optimierung von Bestandsanlagen zu tun habe.

    Quelle:
    Kruse, C.-L.: Korrosion in Warmwasserheizungsanlagen als Folge v on Sauerstoffdiffusion durch Kunststoffrohre; Schadensprisma (1982) Nr. 2, S. 17/21:

    Zitat:
    „….Und zwar tritt z. B. bei Kunststoffrohren für Fussbodenheizungen eine Diffusion sowohl von aussen nach innen (Sauerstoff) als auch von innen nach aussen (Wasserdampf) auf. Triebkraft für die Diffusion von Stoffen bei durchlässigen (permeablen) Wänden ist eine Potentialdifferenz, z. B. ein Sauerstoffpartialdruck- oder Konzentrationsunterschied (des gelösten Sauerstoffs) zwischen beiden Seiten der Trennwand.
    Geht man davon aus, dass im Heizungswasser der erstmals mit dem Füllwasser eingebrachte Sauerstoff durch die in der Literatur (z. B. [1]) beschriebenen Reaktionen verbraucht worden ist, sein Partialdruck innerhalb des Rohres also gegen 0 bar geht, so findet man ausserhalb des Rohres bei einer Sauerstoffkonzentration von etwa 21 Vol.-% in der Luft einen Sauerstoffpartialdruck von ca. 0,21 bar. Es liegt somit bezüglich der Sauerstoffpartialdrücke eine Druckdifferenz zwischen beiden Seiten der Rohrwand vor; bei nicht diffusionsdichten Kunststoffrohren erfolgt die Eintragung (Permeation) von Sauerstoff in das Heizungswasser als zwingende physikalische Konsequenz….“


    Heizungsanlagen sind geschlossene Systeme, die unter Überdruck stehen. Der absolute Druck (Partialdruck) innen ist höher als außen!
    Dass hier ein Patent vermarktet wird, ist dabei nicht ganz uninteressant ;-)
     
  6. #5 Lexmaul, 21.10.2017
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    3.664
    Zustimmungen:
    497
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Sei mir nicht böse, aber der Sauerstoffpartialdruck hat nichts mit dem Wasserdruck zu tun - das ist der Druck auf molekukarer Ebene, der aufgrund des Unterschieds zu einer Diffusion führt, die Membran nicht geschlossenzellig ist.

    Da haben Theorien bzgl. bösen Konzernen, die Geld vom armen Verbraucher wollen, nix zu suchen.
     
    Fred Astair gefällt das.
  7. #6 simon84, 21.10.2017
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    4.928
    Zustimmungen:
    581
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    wo wird der Sauerstoff aufgenommen? auch Im Estrich selbst ? Ist dort genügend sauerstoffhaltige Luft vorhanden ?

    Oder geht es um Bereiche in denen die Rohre offen liegen (heizraum, Schächte, Verteiler usw)
     
  8. #7 Fred Astair, 21.10.2017
    Zuletzt bearbeitet: 21.10.2017
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    483
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Die Sauerstoffmoleküle diffundieren auf der gesamten Rohrleitungsstrecke. Wenn schon das PE-Rohr nicht sauerstoffdicht ist, wie soll es dann der poröse Estrich sein?

    Das Thema ist aber ziemlich akademisch. Seit fast zwanzig Jahren werden meines Wissens nur noch sauerstoffdichte Rohre in FBH verlegt.
    Für "Fachleute" gibt es ausreichend Lesestoff bei den Molekularphysikern. Diese vergeistigten Typen müssen nicht unnötig noch Laien in Bauforen verunsichern.
     
    simon84 gefällt das.
  9. Anzeige

    Guck mal HIER... an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 simon84, 21.10.2017
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    4.928
    Zustimmungen:
    581
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Danke dir Fred, das macht Sinn !

    Kannst du aus deiner Erfahrung noch etwas mehr ausholen ?
    Ich denke es gibt viele Bestandsobjekte (so wie auch meins) vor 1980 mit diesen FBH Rohren.

    In welcher Kombination tritt das Verschlammungsproblem am meisten auf ?
    Restliches Rohrnetz größtenteils Stahl, Kupfer, Verbundrohr ? Spielt es überhaupt eine Rolle?
    Oder ist es schon bedingt durch die Heizkörper, die ja immer aus Stahl sind?

    Ist eine Systemtrennung die richtige Lösung ?
     
  11. #9 Lexmaul, 21.10.2017
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    3.664
    Zustimmungen:
    497
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Systemtrennung ist die einzig wirtschaftliche Lösung - Deine Radiatoren sorgen für den restlichen Schlamm derzeit. Darunter leiden auch die Stahlrohre, die korridieren.
     
    simon84 und Fred Astair gefällt das.
Thema:

Alte FBH Heizflächen

Die Seite wird geladen...

Alte FBH Heizflächen - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster - Welcher U-Wert bei alter Wand

    Neue Fenster - Welcher U-Wert bei alter Wand: Hallo Bauexperten, wir wollen neue Fenster in unser Haus (Baujahr 1980) einbauen. Allerdings wollen wir in der nächsten Zeit die Wände nicht...
  2. Welche Zeitprogramme bei FBH und Wasser?

    Welche Zeitprogramme bei FBH und Wasser?: Guten Morgen, ich werde am WE in mein eigenes Haus ziehen und werde nun erstmalig mit einer FBH konfrontiert. Eigentlich erstmalig mit unserer...
  3. Gipsputz streichen, alter Tapetenleim

    Gipsputz streichen, alter Tapetenleim: Hallo :winken, ich habe 2 Fragen zum Streichen von Gipsputz: Wir haben das Haus entkernt und jetzt die rohen alten und teils (Schlitze) neu mit...
  4. Dachfenstereinbau bei "altem" Dachaufbau

    Dachfenstereinbau bei "altem" Dachaufbau: Hallo zusammen, ich hatte auf meinem Dachboden so eine alte Luke, die undicht war. Aus diesem Grund und weil der Dachboden demnächst eh ausgebaut...
  5. Alten Dachboden samt Drempel dämmen. Vorhandene Unterspannbahn? Drempel?

    Alten Dachboden samt Drempel dämmen. Vorhandene Unterspannbahn? Drempel?: Servus, ich mach mal ein Neues Thema auf dafür da es doch mehrere Fragen sind. Ich habe ein Haus Bj.1949 gekauft und bin hier gerade am...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden