Alter (undichter) Schachtbrunnen auf pot. Baugrundstück

Diskutiere Alter (undichter) Schachtbrunnen auf pot. Baugrundstück im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen und einen schönen guten Morgen, ich habe eine (oder auch mehrere) Fragen und würde mich freuen, wenn ihr mir erste Tipps und...

  1. #1 Mareike, 22.06.2013
    Mareike

    Mareike

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Wiehl
    Hallo Zusammen und einen schönen guten Morgen,
    ich habe eine (oder auch mehrere) Fragen und würde mich freuen, wenn ihr mir erste Tipps und Hinweise geben könnt.

    Ich habe ein Baugrundstück ausgeguckt (im Oberbergischen Raum). Es ist am Hang gelegen, das Grundstück selbst ist durchgehend leicht abfallend mit einem langgezogenen graden Plateau in der Mitte. Größe, BPlan, Lage, Preis alles ist prima...

    Und jetzt das Aber: Auf dem Grundstück (auf dem Plateau) ist ein alter Schachtbrunnen. Über der Oberfläche ist er mit roten Ziegeln gemauert, was sich darunter befindet, weiß man (noch) nicht. Niemand, auch nicht die Eigentümerin, kann sagen, wofür der Brunnen mal war. Er ist auch nicht im Flurplan festgehalten.

    Der Brunnen scheint etwas undicht zu sein, denn aus der Wiese unterhalb, läuft ein ganz kleines Rinnsal, welches sich in einer Mulde sammelt, um dann über ein unterirdisches Rohr (sieht aus, wie Bauern das manchmal auf Kuhwiesen haben) abgeleitet zu werden. Das Rohr geht einfach in einen Gully am Straßenrand.
    Man muss dazu sagen, dass es sich um ein sehr altes Gebiet mit alten Fachwerkhäusern und Scheunen handelt, in der eben auch Landwirtschaft betrieben wurde. Die meisten der alten Häuser liegen auf der Grenze oder außerhalb des Baufensters :-)

    Habt ihr Erfahrungen mit so alten Brunnen? Wisst ihr, ob man diese "einfach" zuschütten bzw. vom Bagger beseitigen lassen kann? Wenn der Brunnen Grundwasser aus 5 m Tiefe fördert, wäre es ja nicht schlimm, oder? Ich möchte übrigens wenn alles passt ohne Keller bauen.


    Ich würd mich freuen, wenn ihr mir helfen bzw. Denkanstöße geben könnt. Das Grundstück wär optimal, wenn das dieser Brunnen, das Oberflächenwasser und das Abflussrohr nicht wären... :-D

    Vielen Dank fürs Lesen und evtl. Helfen :-)
     
  2. #2 ars vivendi, 22.06.2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25.07.2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Bestehende angerissene Wasseradern sollte man nicht unterschätzen. Als erstes würde ich aber in das Grundbuch schauen ob irgendetwas über Wasserrechte-Durchleitungsrechte eingetragen ist. Oft hatten Bauern irgendwo ihre Brunnen und das Wasserrecht und auch Durchleitungsrechte auf anderen Grundstücken eingetragen.
     
  3. #3 Mareike, 22.06.2013
    Mareike

    Mareike

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Wiehl
    Hallo ars videndi,
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Laut Bank (die das Grundstück vermaklert), ist es nicht belastet i.S.v. Dienstbarkeiten oder Hypotheken o.ä.

    Immer, wenn ich Bauen auf Wasseradern google, kommen nur Gesundheitsthemen und Schlaflosigkeit. Kann eine Wasserader sich auch negativ auf das Haus an sich (also Standfestigkeit oder so) auswirken?
     
  4. #4 ThomasMD, 22.06.2013
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    5.101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Alter (undichter) Schachtbrunnen auf pot. Baugrundstück

    Weil es Wasseradern nur bei Esothetikern gibt? Oder hast Du schon mal eine Wasserader gesehen?

    Ein Schachtbrunnem kann und soll nie "dicht" sein.
    Wie soll sonst das Wasser reinlaufen?
    Warum Du einen quasi als Geschenk vorhandenen Brunnen zuschütten willst, erklärst Du uns sicher noch...
    Sent from SPX-5 using Tapatalk.
     
  5. #5 Mareike, 22.06.2013
    Mareike

    Mareike

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Wiehl
    Das mit den Esotherikern hast du gesagt ;-) Was sowas angeht, kenn ich mich nicht aus.

    Und ein Brunnen soll so "undicht" sein, dass das Wasser (aufgrund der minimalen Hangigkeit) an die Oberfläche tritt, nicht versickert und deswegen abgeleitet werden muss? Ich weiß nicht.

    Ich hab schon gemerkt, dass ein Brunnen für viele ein Geschenk darstellt. Für mich stellt der Brunnen eher ein Problem dar, da er a) genau auf dem Plateau ist, auf dem man schick ohne Keller bauen könnte und b) weiß ich nicht, was darunter ist oder wie es dadrin aussieht, deswegen wird er mir im schlimmsten Fall Zusatzkosten verursachen, wenn man ihn frei bohren oder reaktivieren muss. Bzw. weiß man ja gar nicht, wofür der Brunnen da ist. Nur um Grundwasser zu "fördern" oder dient er vielleicht eher als Regen-Auffangbecken. Wenn zweiteres, was macht das viele Wasser, wenn der Brunnen nicht mehr da ist?
     
  6. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30.06.2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Dir scheint nicht ganz klar zu sein, was ein Brunnen ist.
    Regenwasser versickert mit der Schwerkraft nach unten, bis es auf stauende Schichten (Ton) trifft. Auf diesen fließt es mit meist leichtem Gefälle in Richtung des nächsten Vorfluters (Bach, Fluss). Ein Brunnen ist im Prinzip nur ein Loch, das die wassererfüllte Schicht erschließt; das Wasser steigt durch den Brunnen i.d.R. nicht an.
    Insofern ist es auch sehr unwahrscheinlich, dass die Vernässung weiter unten am Hang mit dem Brunnen zu tun hat.
    Eine Ausnahme sind artesische Grundwasserverhältnisse, wenn über dem Grundwasser eine stauende Schicht liegt, die weiter hangoberhalb versickertes Grundwasser deckelt, so dass es unter Druck steht. Das ist allerdings eher selten.
    Einfach den Wasserspiegel im Brunnen messen und zur Vernässung nivellieren und schon weiß man, ob der Brunnen für die Vernässung verantwortlich sein kann.
    Außerdem besteht natürlich die Möglichkeit, dass es gar kein Brunnen ist sondern eine Zisterne, eine Sickergrube, eine Auffanggrube, ein Revisionsschacht...
    Also erst untersuchen, dann weiterdenken.
     
  7. #7 Mareike, 22.06.2013
    Mareike

    Mareike

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Wiehl
    Stimmt, an sowas hab ich gar nicht gedacht... Siehst du, gut, dass ich hier gefragt habe. Danke =)

    Ja, vielleicht hab ich mich unkorrekt ausgedrückt - Brunnen, Auffanggrube - du hast Recht, da gibt's Unterschiede.

    Oh Gott, ich merke schon, das wird eine größere Geschichte. Vermutlich deshalb der verhältnismäßig gute m²-Preis... :-/
     
  8. #8 Inkognito, 22.06.2013
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Nur so als Anmerkung: aus Gründen des Werterhaltes würde ich nie ohne Keller bauen wollen.
    Ansonsten liegt in diesem Stadium der Planung noch kein Bodengutachten vor, nehme ich an? Dieses sollten Sie auf alle Fälle durchführen lassen, dann erhalten sie ggfs. auch Aussagen zu dem Schacht.
     
  9. #9 Mareike, 22.06.2013
    Mareike

    Mareike

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Wiehl
    Ob Keller oder nicht, steht ja nicht zur Diskussion...

    Ja, das Thema Bodengutachten habe ich auch schon in Betracht gezogen. Ich denke, das werde ich auch machen lassen, Erhöht ja nur geringfügig den Grundstückpreis. Und je nach Ergebnis dann lieber Abstand von diesem sonst traumhaften Grundstück nehmen, bevor am Ende die böse Überraschung kommt.

    Am Montag werde ich mir das Grundstück mit dem Architekten anschauen. Ich bin gespannt, was er sagt. Aber ich wollte vorher schonmal bestmöglich informiert sein, bevor ich da steh wie ein Voll-Depp... Jetzt werde ich nur noch wie ein Depp da stehen :-D
     
  10. #10 Mareike, 22.06.2013
    Mareike

    Mareike

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Wiehl
    Sooo, wir waren grade nochmal da und haben festgestellt, dass es zwei "Eingänge" gibt. Bei einem ist der Deckel verschlossen, den anderen konnte man öffnen. Darin geht es ca. zwei Meter runter, ein Meter hoch steht Wasser.
    Ein älterer Nachbar saß auf seiner Terasse, auf Nachfrage erklärte er mir, dass das früher für die "Brandwehr" war, die dort Löschwasser rausgepumpt hat. Also quasi eine Regenauffangbecken. Er sagte auch, dass in dem Berg viel Wasser sei, die Nachbarn neben dem Grundstück aber keine Probleme mit Wasser im Keller haben.

    Das hört sich ja auf den ersten Blick nicht schlecht an... Mal schauen, was der Architekt dazu sagt.
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Du weißt das für uns Bergischen ein Haus ohne Keller kein Haus ist? Ich verstehe nicht wie man ohne Keller bauen kann ausser wenn es wie in Otterndorf schon 50 cm unter der Grasnarbe das Wasser steht...

    Also ein Keller macht ein Haus VIEL mehr wert im Bergischen! Ohne wirds schwierig zu verkaufen...

    Aber bei DEM Schichtenwasser? Baugrundgutachten ist PFLICHT!!! für dich! Da gibts viele ganz böse Überraschungen bei dem Grundstück!!!
     
  12. #12 Bautine, 23.06.2013
    Bautine

    Bautine

    Dabei seit:
    27.11.2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürotätigkeit
    Ort:
    Hessen
    Im Mittelalter hob es den Wert eine Hauses, wenn dieses einen eigenen Brunnen innerhalb des Hauses hatte.

    Vielleicht könnt ihr euer Bauvorhaben dem Grundstück und den besonderen Gegebenheiten anpassen - und nicht das Grundstück euren Wünschen. Ist auch etwas, was hier im Forum immer gerne angemerkt wird. Ein alter Brunnen könnte doch ein besonderes Element im Garten/auf der Terrasse/im Hof sein.

    P.S. über den Keller würde ich auch nochmal nachdenken... (auch wenn ihr hier im Thread darüber nicht nachdenken wollt)
     
  13. #13 Mareike, 24.06.2013
    Mareike

    Mareike

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Wiehl
    Da hab ich das Wochenende auch drüber nachgedacht, sofern das Grundstück für einen Bau in Frage kommt, könnte man den Schacht mit in den Garten integrieren... Innerhalb des Hauses brauch ich den aber nicht ;-))

    Hier mal Fotos von dem ganzen:
    Foto1.JPG
    Foto.JPG
    Foto2.JPG
    Foto3.JPG
    Foto4.JPG
     
  14. #14 Manfred Abt, 24.06.2013
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    keine Ahnung was das sein soll. Weißt du, wie tief das ganze unterhalb des Wasserspiegels noch ist. Sieht mir tendenziell weniger nach Brunnen als nach irgendeiner alten Grube aus.
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Soll die örtliche FFW doch mal nen Pumpversuch machen...
     
  16. #16 Mareike, 24.06.2013
    Mareike

    Mareike

    Dabei seit:
    22.06.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Wiehl
    Nee, sonst bricht das ganze noch aufgrund des hohen Drucks zusammen... Wenn ich doch meinen Garten damit sprengen möchte, sollte das Ding überleben.

    Nach Rücksprache mit der Eigentümerin wird der zweite Schacht heute auch geöffnet. Mal gucken, was sich dahinter verbirgt.

    Ich gehe mittlerweile tatsächlich davon aus, dass es eine "Sickergrube" / Regenwassersammelstelle ist, aus der eben früher Löschwasser gezogen wurde (steht so auch noch im Grundbuch, hab heute den Auszug erhalten). Die kannste jetzt eben weiter benutzen oder auch nicht. Laut Unterer Wasserbehörde gibt es dabei keine Einschränkungen.
     
Thema: Alter (undichter) Schachtbrunnen auf pot. Baugrundstück
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. alter Brunnen im Feld

    ,
  2. alten brunnen auf grundstück nutzen franken

    ,
  3. alter brunnen im keller

    ,
  4. grundstück bauvorhaben probleme brunnen,
  5. Schachtbrunnen neubau,
  6. keller sickergrube schächte öffnen,
  7. SCHACHBRUNNE HAT VERBINDUNG ZUM HAUS WOFÜR
Die Seite wird geladen...

Alter (undichter) Schachtbrunnen auf pot. Baugrundstück - Ähnliche Themen

  1. Altes Bad

    Altes Bad: Hallo liebe Bauexperten, wir haben ein altes Haus gekauft das in mehreren Etappen gebaut wurde. Das Bad um das es geht ist aus den 80ern. Es ragt...
  2. Altes Haus ohne Baugenehmigung kaufen

    Altes Haus ohne Baugenehmigung kaufen: Hallo zusammen, ich hoffe ich bekomme gute Tipps. Ich bin dabei ein altes Haus mitten in der Stadt zu kaufen. Es handelt sich hierbei um ein...
  3. Pufferspeicher 6 Monate alt undicht

    Pufferspeicher 6 Monate alt undicht: Hallo, vor 6 Monaten wurde unsere Heizungsanlage neu installiert. Brenner, Speicher, Anschlüsse, Leitungen ist alles neu von einer Fachfirma. Der...
  4. Alter Kellerpool undicht. Was tun?

    Alter Kellerpool undicht. Was tun?: Guten Tag! Unseren alten Kellerpool aus Mitte der 70er haben wir schon seit Jahren mit einer Holzkonstrultion abgedeckelt. Durch die schweren...
  5. ältere Dachfenster - Rahmen undicht - Was tun?

    ältere Dachfenster - Rahmen undicht - Was tun?: Hallo, da ich leider nur Mieter und Leie bin, wollt ich mich hier mal an die Spezialisten wenden. Folgendes Problem. Ich wohne seid kurzem in...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden