Altes Haus, Betondecke oder was könnte es sein??

Diskutiere Altes Haus, Betondecke oder was könnte es sein?? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, ich bin gerade dabei einen Resthof zu kaufen, dabei geht mir die Deckenkonstruktion des Haupthauses nicht aus dem Kopf. Also die Gebäude...

  1. #1 rainer1972, 7. August 2006
    rainer1972

    rainer1972

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handel
    Ort:
    Osnabrück
    Hallo,
    ich bin gerade dabei einen Resthof zu kaufen, dabei geht mir die Deckenkonstruktion des Haupthauses nicht aus dem Kopf.
    Also die Gebäude stammen aus den 30er Jahren, in dieser Zeit und auch später wurde auf dem Hof offensichtlich viel gebaut. Die Decke des Schweinestall und der Scheune besteht aus Stahlträgern zwischen denen Platten bestehend aus Schlacke, Kies und Zement gegossen wurden. Soweit so gut, beim Haupthaus findet sich diese Konstruktion wieder, allerdings nur über den Stall, über der Wohnung, also auf dem Dachboden ist eine dünne Schicht (ca 4cm) aus Zement und Sand aufgebracht, dieser "Estrich" ist überall brüchig. Merkwürdig finde ich das sich darunter überall lose Schlacke zwischen den Stahlträgern befindet. Aber was könnte unter der Schlacke sein? Wieder die gleiche Konstruktion wie bei den anderen Gebäuden? Welchen Zweck könnte die Schlacke zwischen den Stahlträgern erfüllen??
    Hat jemand Ehrfahrungen oder Ideen zu meinen Fragen?? Hat man früher so häufig gebaut? Was gibt es zu beachten?? Ich freue mich auf eure Antworten und hoffe ihr könnt mir helfen.
    Grüße aus dem Osnabrücker Land,
    Rainer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    KLar

    War oft so. Die entstehenden "Minigewölbe" sind mit der Schlacke zwecks Ausgleich und Wärmedämmung abgeglichen worden.
     
  4. #3 rainer1972, 8. August 2006
    rainer1972

    rainer1972

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handel
    Ort:
    Osnabrück
    Was sagt die allgemeine Ehrfahrung zu der Tragfähigkeit solcher Decken?
    Sollte Sie ausreichend sein um später dort auch Wohnraum schaffen zu können? Über den Stalltrakt, der ebenfalls soch eine Decke aufweist, lagern aktuell bis unterm First Strohballen und schwere Eichenbalken.............
    Vielen Dank,
    Rainer
     
  5. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tach Rainer,

    die Deckenkonstruktion wird überall gleich sein.
    Oberhalb von Wohnraum hat man Schlacke als Trittschalldämmung eingebaut. Heute weis man, daß in Schlacke oft Schwermetalle enthalten sind und raten diese zu entfernen. Ist dann Sondermüll.
    Ob entsorgen oder nicht, kommt meiner Meinung immer darauf an, wie und wo die Schlacke eingebaut ist. Das Thema ist bestimmt streitfähig.

    In deinem Fall würde ich ausbauen und mit anderen Leichtbaustoffen wieder aufbauen. Die Materialien für Trittschalldämmung sind Heute wesentlich besser. Hierauf bietet sich dann ein Trockenestrich an.

    Bei schwereren Aufbauten (mit Nassestrich) unbedingt Statiker, Planer) hinzuziehen.
    Wenn Du oben auch noch Wohnraum schaffen willst, wird Dir dieser Weg ohnehin nicht erspart bleiben.
     
  6. #5 rainer1972, 8. August 2006
    rainer1972

    rainer1972

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handel
    Ort:
    Osnabrück
    Hallo, ich war heute noch einmal am Objekt und habe mir die Decke genauer angesehen, der Bodenaufbau gestaltet sich wie folgt:
    ca 4-5 cm Beton ? ähnlich Estrich ohne Steine
    ca 12-14 cm Schlacke
    dann eine Schicht die aussieht wie trockener Lehm aber durchaus fest
    war das so üblich, irgendwie ergibt das keinen Sinn.
    Weiß denn jemand wie tragfähig diese Decken sind? In der Scheune ist die Decke ca. 14-16cm dick.
    Freue mich auf jeden Hinweis oder Idee die ich vielleicht selber weiter verfolgen kann.
    Grüße,
    Rainer
     
  7. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hallo!

    Kanns sein, daß es Stoltedielen sind?

    Gruß Lukas
     
  8. #7 rainer1972, 8. August 2006
    rainer1972

    rainer1972

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handel
    Ort:
    Osnabrück
    Was sind Stoltedielen?
     
  9. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Goooogle hilft
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 rainer1972, 10. August 2006
    rainer1972

    rainer1972

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handel
    Ort:
    Osnabrück
    Hallo Lukas, Stolte-Dielen sind es nicht, ich habe herausgefunden das unter der Schlacke-Schüttung sich alte Stroh-Lehmwickel befinden.
    Grüße,
    Rainer
     
  12. #10 C. Schwarze, 10. August 2006
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Das ist auch uninteressant, wichtig für den Statiker sind in erster Linie die Träger, IPE 160 oder 180 in 65-80cm Abstand.
    Es ist eine von vielen Varianten der Kappendecke, wer suchen will, sollte mal nach Ahnert/Krause hier suchen, und dessen Bücher I-III.
     
Thema: Altes Haus, Betondecke oder was könnte es sein??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stahlbeton decke mit stroh

Die Seite wird geladen...

Altes Haus, Betondecke oder was könnte es sein?? - Ähnliche Themen

  1. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  2. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  3. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  4. Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???

    Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???: Hallo zusammen, ich möchte gerne in einen 3/4 Jahr anfangen zu bauen. EFH, Bungalow, 160qm, 2 Satteldächer, 3 Giebel. Im Wohnzimmer mit Essbereich...
  5. Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen

    Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und überlege gerade mir ein Grundstück zu kaufen. Im Anhang schicke ich euch einen Teil des B-Plans sowie den...