Altes Kellerfenster demontieren und Lücke zu betonieren

Diskutiere Altes Kellerfenster demontieren und Lücke zu betonieren im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Ich möchte ein altes Fenster aus meinem Keller entfernen und das entstehende Loch zu betonieren. Es handelt sich um einen Betonkeller der...

  1. #1 headroom, 16.09.2023
    headroom

    headroom

    Dabei seit:
    16.09.2023
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte ein altes Fenster aus meinem Keller entfernen und das entstehende Loch zu betonieren. Es handelt sich um einen Betonkeller der ausgegossen wurde. Das entstehende Loch hat ein ungefähres Maß von 1,20 m auf 1,50 m. Ich würde es gerne zu betonieren und würde wie folgt vorgehen. Nach dem demontieren das Fensters würde ich jeweils links und rechts Löcher bohren und oben und unten. Danach würde ich Armierungseisen in die Löcher einbringen. Danach würde ich ein armierungs gitter daran befestigen. Dann würde ich eine Schalung auf jeder Seite anbringen und würde bis ca 30 cm unter die Oberkante der Laibung mit Beton verfüllen. Danach würde ich das letzte Stück über das dicke Niveau hinaus verfüllen so dass es das Loch komplett ausfüllt. Der überstehende Beton würde ich dann mit einer Flex wieder an das wandniveau entfernen. Ich bin mir nur noch nicht richtig sicher wie ich die Armierung Eisen anbringen soll. Reicht es wenn ich die Armierungseisen Teile dann jeweils links und rechts einschiebe und dann in der Mitte wieder mit einem Draht verbinde oder ist das keine gute Lösung? Ich bitte um euren fachmännischen Rat. Danach wird von außen mit Erde aufgefüllt das heißt das geschlossene Loch liegt dann unterhalb des bodenniveaus. Das heißt mit drücken den Kräften ist zu rechnen. Nach dem Betonieren würde ich es mit zwei Komponenten bitumenkleber versiegeln und danach die Perimeterdämmung anbringen. Dann die Noppenbahn und dann mit Erde zugeschüttet. Auch wenn es im ersten Augenblick und für viele für euch unverständlich erscheint warum man ein Fenster und somit Licht im Keller entfernt sei nur so viel zu sagen wir brauchen es definitiv nicht. Es ergeben sich auch noch andere Vorteile die hier den Rahmen sprengen würden. Ich weiß dass man das auch mit zumauern lösen kann. Ich wollte hier aber explizit die Lösung des zu Betonierens erörtern wollen. Vielen Dank schon im voraus für eure Anregungen
     
  2. #2 headroom, 16.09.2023
    headroom

    headroom

    Dabei seit:
    16.09.2023
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Screenshot_20230916_170440_WhatsApp.jpg


    Screenshot_20230916_170451_WhatsApp.jpg
     
  3. #3 SIL, 16.09.2023
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.2023
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.384
    Zustimmungen:
    3.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das kann schon so funktionieren, deine Bewehrung klebst du ein mit einem 2K Injektions/ Klebemörtel ( Bohrlöcher ordentlich säubern ) Hersteller gibt es , pass nur auf das Statikmischer bei sind und das du deine normale Kartuschenpresse nutzen kannst.
    Du kannst auch noch ringsum in der Laibung ein Kombriband immer kurz vor dem Betonieren mit einbauen ( ist aber DIY ) , zur Schalung 2 Abschnitte relativ frisch in frisch betonieren ggf das vorher betonierte vom Schleier befreien , die obere Schalung leicht über bündig setzen und auf beiden Seiten 'kleine Trichter' , die stemmst später einfach ab ( Ausbruch vermörteln ), wichtig richtig verdichten und Bewehrung rödeln oder schweißen , von der Betongüte sollte C25 mit GK 8 mm ausreichend sein, innere Schalung etwas einstellen - ca Putzstärke die du hast
    Edit: 10er oder 12 Stäbe langen da vollkommen aus und natürlich sämtliche Farbe in der Laibung etc ab und bevor die Oberexperten wieder kommen, ja ist DIY er wird keine eigentlich notwendigen Verankerungstiefen und Übergreifungslängen erreichen nur stellt sich die Frage - Systemhersteller von Anschlüssen preislich hier absolut inakzeptabel
     
  4. #4 headroom, 16.09.2023
    headroom

    headroom

    Dabei seit:
    16.09.2023
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für deine Antwort das mit dem zwei Komponenten injektionsklebemörtel habe ist schon woanders eingesetzt und verarbeitet also ist mir nicht fremd. Ich will nur verstehen warum ich es verkleben muss? Warum kann ich es nicht lose im Loch lassen? Was hätte das für eine Auswirkung? Was meinst du mit kombiband? Ist mir nicht ganz bewusst hast du da einen Link oder ein Bild davon? Vielen lieben Dank
     
  5. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.384
    Zustimmungen:
    3.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Um einen Verbund zu schaffen , einfach irgendwie einstecken bringt weder eine Möglichkeit der Kraftübertragung noch ist die Bewehrung geschützt gegen Korrosion.
    Einfach gesagt willst du nicht nur in deinem frischbetonierten Bereich den Verbund herstellen, sondern deine anfallenden Lasten sollen auch weitergeleitet werden in deinem Bestand.
    Sry Kombriband.
     
  6. #6 headroom, 16.09.2023
    headroom

    headroom

    Dabei seit:
    16.09.2023
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kombriband , ich dachte es handelt sich um einen Schreibfehler
     
  7. #7 headroom, 16.09.2023
    headroom

    headroom

    Dabei seit:
    16.09.2023
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0

    Klingt logisch
     
  8. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.384
    Zustimmungen:
    3.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Fugendichtband - Quellband ...
     
  9. #9 headroom, 16.09.2023
    headroom

    headroom

    Dabei seit:
    16.09.2023
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ja das habe ich eben auch gegoogelt wusste nicht dass es so heißt. Heißt es also dass ich dieses Band in die oberste noch frische Betonschicht mit einbringe und dann die neue oben drauf oder verklebe ich dieses Band lediglich?
     
  10. #10 SIL, 16.09.2023
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.2023
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.384
    Zustimmungen:
    3.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nur auf den alten Beton - nicht bei frisch in frisch , also in die alte Laibung oder nimmst etwas expandierende Dichtmasse , es geht hier eher zu verhindern dass im Übergang neuer zu alter Beton eventuelle Undichten zu minimieren, dein Beton schwindet halt immer etwas im Volumen beim Abbinden und Erhärten.Du kannst das auch weglassen, ich empfehle dir nicht die preiswerte Sackware kauf etwas vernünftiges du kannst auch mit Haftbrücke arbeiten , aber dies ist alles eher nicht für 'Laien' ....
     
  11. #11 headroom, 17.09.2023
    headroom

    headroom

    Dabei seit:
    16.09.2023
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich wollte eigentlich noch Fertigstellung von außen die entstandenen Fugen bzw Übergange von alten zu neuen Beton mit einer Flex ca 1 bis 2 cm tief auf flexen so dass ich in die entstehende Nuten den zwei Komponenten bitumenkleber einbringen kann. Hatte eigentlich gehofft mir damit die Abdichtung zu gewährleisten. Aber wenn es extra dafür Baustoffe gibt kann ich natürlich auch diese nehmen.

    Ich habe das Glück dass ein Freund von mir direkt ums Eck bei einer Firma arbeitet die fertigbeton-elementteile für den Kanalbau herstellt ich kann also alle Mischungen mir zubereiten lassen. Unter diesem Hintergrund was würdet ihr mir Betonmischung empfehlen? Oder ist der C25 mit GK 8 mm die einzige gute Wahl? Ich habe einen sogenannten WU-Beton der Keller vergossen wurde was auch immer genau was für einer war meine ich natürlich nicht.


    Noch eine letzte Frage wie viel Armierungseisen waagrecht und senkrecht würdet ihr mir empfehlen?
     
  12. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.384
    Zustimmungen:
    3.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nein , du hast WU das bekommst du natürlich nachträglich nicht mit vertretbaren Aufwand hin d.h. das dieser Bereich plus umlaufend mind 1 m nun 'schwarz abgedichtet ' wird , also mechanisch reinigen Haftbrücke und Dickbeschichtung reaktiv 2 k plus Noppenbahn mit Gleitfolie.
    Ab C25 mit GK 8 mm ist eigentlich jeder Beton WU, der einzige Unterschied ist ein höherer Zementanteil von C25 ohne WU zu C25 WU in höheren Klassen gibt es noch andere Sieblinien dazu , andere % der Zuschläge.

    Alle 10 cm , am Rand beginnend mit 5 cm , 2 lagig , wenn es nicht aufgeht schiebst halt etwas.
    Dieser wird schon WU hinbekommen, falls diese Firma Zusatzmittel nutzt - Schwindbegrenzer oder Schwundminderer je was die dazu sagen ...
     
  13. #13 headroom, 17.09.2023
    headroom

    headroom

    Dabei seit:
    16.09.2023
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Super vielen Dank das hat mich schon mal weiter gebracht. Wenn du mir jetzt noch verrätst was du unter zweilagig verstehst meinst du damit in zwei Reihen also quasi eine vorne Richtung Keller und die andere auf der gleichen Höhe Richtung Außenseite? Benötige ich dann überhaupt noch einarmierungsgitter? Das habe ich nämlich noch im fliegen. Mindest dicke würdest du empfehlen der Armierungseisen? Wie tief soll ich die Löcher einbringen bzw die Armierungseisen in der Wand einsetzen?
     
  14. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.384
    Zustimmungen:
    3.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ja 2 Reihen und natürlich horizontal und vertikal aussen 5 cm Abstand zur AW Wand innen kannst auch so ca ( deinen Putz nicht vergessen )- das nomc ist zwar dann etwas höher zur erdgewandeten Seite , bei Eigenleistung würde ich aber etwas mehr Beton 'davor setzen'.

    Einzelstäbe 10 oder 12er
    Kannst mit einbauen wenn du willst.. eigentlich braucht es das aber dann nicht mehr .
    Mind 10 cm tief bohren und einkleben.
     
  15. #15 headroom, 17.09.2023
    headroom

    headroom

    Dabei seit:
    16.09.2023
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Super vielen Dank dass es echt nett von dir dass du mir beide hilfst . Jetzt weiß ich wie ich ungefähr vorzugehen habe . Schau mal ich habe noch so etwas rumfliegen bringt mich das weiter?



    EUROLASTIC LM 100
    1-K Dichtstoff auf Basis von Silan


    Weiter oben hast du noch geschrieben ich soll den zweiten Betoniervorgang frisch in frisch ausführen und den betonschleier entfernen wie viel Zeit soll denn zwischen ersten Guss und zweitem Guss mindestens bzw maximal vergehen? Abzüglich dem Verzögerer natürlich.

    Was ist denn das geeignete Mittel um den betonschleier zu entfernen? Ist das eher ein mechanischer Vorgang oder macht man das mit einem Hochdruckreiniger oder ähnlichem?

    Wenn du mal in Mannheim oder Umgebung bist kommst Du bei mir vorbei das lade ich zum Grillen ein
     
  16. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.384
    Zustimmungen:
    3.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nein , du willst ja keine Fugen ausbilden.
    Einen Tag betonieren - früh Schalung umsetzen / aufsetzen -zweiten Abschnitt betonieren - je nach Wetter und Beton mindestens 12h ein Maximum gibt es nicht.
    Warum Verzögerer? Passt es zeitlich nicht für um die Ecke holen ? Schwindminderer soll rein falls vorhanden, falls du Verzögerer benutzt musst deinen Freund fragen - es gibt da einige und auch die Konzentration ist maßgeblich - da kann ich dir keine Zeit nennen..
    Mechanisch ( bei der kleinen Fläche Drahtbürste etc )einfach etwas entfernen und eine rauhe Oberfläche sollte es haben.
    Zum Beton da dein Freund ja dort arbeitet kann er sicher dir entsprechende Hilfe geben.
     
  17. #17 simon84, 17.09.2023
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    21.127
    Zustimmungen:
    5.766
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wäre es bei so einer großen Öffnung nicht vielleicht sogar einfacher zuzumauern und dann von außen abdichten ?

    Ich meine 120x150 und vermutlich 15-20cm dick
    Das ist schon ordentlich Beton und Schalung etc
     
    Berndt gefällt das.
  18. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.384
    Zustimmungen:
    3.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Als WU Mauer .... Abdichtung aussen muss eh du kannst ja gerne dann MW in WU Beton als Nachweis einmal führen viel Spaß beim Bemessen :hammer:
     
  19. Berndt

    Berndt

    Dabei seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    438
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    RLP
    Ist doch schon Ausstattungstechnisch in DIY nicht zu erbringen
     
  20. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.384
    Zustimmungen:
    3.460
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das vermerkte ich bereits, aber besser als MW einzufrickeln , eiserne Regel bleib beim Material welches anschließt ..
     
    simon84 gefällt das.
Thema:

Altes Kellerfenster demontieren und Lücke zu betonieren

Die Seite wird geladen...

Altes Kellerfenster demontieren und Lücke zu betonieren - Ähnliche Themen

  1. Kellerfenster erneuern, alten Rahmen erhalten / Dichtung

    Kellerfenster erneuern, alten Rahmen erhalten / Dichtung: Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, Angebote beim örtlichen Fensterbauer einzuholen, da wir in unserem Keller BJ73 die alten...
  2. alte Kellerfenster zumauern?

    alte Kellerfenster zumauern?: Hallo, bei mir sind im Keller die Kellerfenster an der Außenseite schon seit längerem zugemauert worden. Um innen eine gerade glatte Wand zu...
  3. Altes Kellerfenster aus - neues Kunststofffenster einbauen?

    Altes Kellerfenster aus - neues Kunststofffenster einbauen?: Moin, [IMG] So sieht unser Kellerfenster im moment noch aus :( Da wir diesen raum aber jetzt auch bisserl besser nutzen möchten (Computer...
  4. Alte Kellerfenster durch isolierte ersetzen

    Alte Kellerfenster durch isolierte ersetzen: Hallo, ich würde gerne meine alten Metall-Kellerfenster durch isolierte Fenster im Keller ersetzen. Macht das Sinn (kontrollierte Undichtigkeit...