An die Bahnfahrer

Diskutiere An die Bahnfahrer im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Wie war das noch? [IMG]

  1. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie war das noch?

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Man wegen dem Streik muss ich dann mit Strassenbahn fahren. Statt 7 minuren fahrt wird ca. 30 min plus Fussweg.
    Verstehe immer wenn jemand Geld will. Nur die Konkurrenz verdient deutlich weniger und das finde ich persönlich auch nicht fair.
    Die Glücklichen mit Tarifvertrag und in großen Firmen.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da geht es nicht um´s Geld, sondern um Macht. Gewerkschaftspolitik, mehr nicht.
     
  5. #4 toxicmolotow, 24. April 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Hier in NRW ist der ÖPNV in Form des VRR so weit, dass Bahnstrecken nicht nur von der DB bedient wird, sondern auch von anderen Anbietern. Dann fahren zwar keine 9 Züge/Stunde sondern nur noch einer, aber wenn alle anderen mit dem Auto fahren ist dieser eine Zug leerer als an anderen Tagen und man kommt immer noch von A nach B.

    Und ja, 6 Streiks zu einem Thema müsste ich mir mal erlauben... es ist ein Unding, und da wundert sich das Personal dass man unfreundlich wird.
     
  6. lastdrop

    lastdrop

    Dabei seit:
    18. April 2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zahlenklauber
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Hm, vielleicht sollte man die Anzahl der Streiks, die einer Gewerkschaft im Kalenderjahr zustehen, limitieren ...
     
  7. #6 toxicmolotow, 24. April 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Dann gibts nur noch einen einzigen großen Generalstreik über alle Sparten hinweg... ob das die Lösung ist? Überzeugt mich nicht. :)
     
  8. Uweuwee

    Uweuwee

    Dabei seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Bern
    Haha also mich hats amüsiert. Danke.
     
  9. #8 rolf a i b, 5. Mai 2015
    rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    ..... warnstreik - die 8. runde!

    wer nimmt so viele warnungen noch ernst?
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Die Bahn sitzt es locker auf den Rücken der Kunden aus...
    Wenn man mal die Geschichte der Bahngewerkschaften und was sie für die Mitglieder getan haben anschaut versteht man schon viel besser, das die Bahn die Laus GDL nicht haben will sondern die andere Gewerkschaft. Die ist nämlich eher sehr Bahnfreundlich...
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Tja Holger, es kann aber nicht sein, dass alle paar Tage eine andere Gewerkschaft kommt und den Laden stilllegt. Dann kann jedes Großunternehmen abschließen weil sie nur noch mit Tarifverhandlungen und Streiks beschäftigt sind. Nebenbei sollte man aber auch mal Geld verdienen, denn wenn kein Geld in die Kasse kommt, hat sich auch der Streik erledigt und die Leute können nach Hause gehen.
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 5. Mai 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das ist doch auch kein Problem der Spartengewerkschaft GDL. Wenn Verdi für mehr Lohn die Müllabfuhr bestreikt oder die KiTas für bessere Arbeitsbedingungen, dann geht es immer nur um die (halb)staatlichen Betriebe und Einrichtungen.
    Die armen Schweine bei den privaten Anbietern wurden ja mit dem Mindestlohn "bedient".

    Ich hätte ja kein Problem damit, wenn es um ALLE Lokführer, KiTa-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter, Müllmänner und -frauen usw ginge.
    Aber immer dieses Machtgehabe für z.T. mittlerweile nur noch Minderheiten, nur weil der Staat dahinter steckt und der schon irgendwann klein beigibt.
    DAS geht gar nicht und zerstört den eigentlich wichtigen Gedanken der Rechtevertretung für Arbeitnehmer!

    Den Mumm, sich mit den Privatbahnen anzulegen, hat Wiedingsbums ja nicht!
     
  13. #12 toxicmolotow, 5. Mai 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Lohnniveau bei gleicher Arbeit im Angestelltenverhältnis mit dem Anteil an "öffentlichem Dienst" abnimmt und die Jobsicherheit zunimmt. Man kann nicht alles haben.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Darum geht es schon lange nicht mehr. Machterhalt, den gemütlichen und gepolsterten Sessel erhalten, das sind Argumente die zählen. Ob da ein Lokführer 10,- € mehr oder weniger im Monat bekommt, das interessiert niemanden. Die braucht man nur als Wahl- und Zahlvieh und als Existenzberechtigung.
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wo sind eigentlich die gewerkschaften für die leute von
    der post (oder wie der restverein heisst)?
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Meinst Du Verdi?
     
  17. #16 Thomas Traut, 5. Mai 2015
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Ich denke, doch. Ohne Macht wird es keine Erfolge geben.

    Die Stärkung der Spartengewerkschaften war durchaus gewollt:
    Quelle: http://dnzs-lexikon-umschau.blog.de/2010/02/22/s-spartengewerkschaften-8053878/

    Die GDL und im speziellen den Wesselsky zu kritisieren, finde ich zu einfach. Immerhin macht sie genau das, wofür ihre Mitglieder Beiträge bezahlen. Wenn man das nicht will, muss man sich auch von den Gefälligkeitsabschlüssen verabschieden. Alles andere ist "Wasch mich, aber mach mich nicht nass!"
     
  18. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
  19. Icemann

    Icemann

    Dabei seit:
    7. August 2013
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker jetzt Messtechniker
    Ort:
    Friedrichshafen
    Erst wird Privatisiert und dann wird gemotzt das die Angestellten ihre Privatwirtschaftlichen Interessen wahrnehmen. Komische Welt.

    Gesendet von meinem SM-G850F mit Tapatalk
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 stockstadt, 5. Mai 2015
    stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Hallo,

    bei einigen Sprüchen hier muss man langsam unter dem Stammtisch sitzen:mauer

    Das sind aber die Geister die man rief.
    Man kann ein Staatsunternehmen mit verbeamteten Lokführern nicht privatisieren und dann sagen ... aber Streik geht nicht

    Die Solidarität bröckelt bei langen Streiks immer irgendwann ....... bei denen die davon betroffen sind.
    Ganz besonders wenn direkt die Öffentlichkeit betroffen ist.

    Aber trotz allem .... Streikrecht (auch wenn es manchmal schwer fällt) ist eine der wichtigsten Säulen in unserer Gesellschaft.

    LG
     
  22. #20 Thomas Traut, 5. Mai 2015
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
     
Thema:

An die Bahnfahrer