Anfüllschutz?

Diskutiere Anfüllschutz? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, gleich vorweg ein Dankeschön für die Beschäftigung mit meiner Frage. Ich bin Bauherr, mach viel in Eigenregie und habe den in der Grafik...

  1. #1 redwolf32, 20. Mai 2010
    redwolf32

    redwolf32

    Dabei seit:
    12. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Erding
    Hallo,
    gleich vorweg ein Dankeschön für die Beschäftigung mit meiner Frage.
    Ich bin Bauherr, mach viel in Eigenregie und habe den in der Grafik dargestellten Aufbau des Sockelbereichs/Fundamentbereichs meines NICHTunterkellerten Neubaus.
    Schaut euch bitte die Grafik an, darin sind alle Detailinfos dargestellt.

    Der Aufbau ist so mit dem Planer (der "unverbindlich" beratend zur Seite steht) besprochen und realisiert. Es sollen nun die Aussenanlagen realisiert werden und bis an das Haus ein Pflaster gesetzt werden.
    Zu den Höhenangaben:
    OK Bodenplatte = +- 0
    OK FFB = +20
    OK Pflaster = + 17
    Es bestehen keine schwierigen "Wasserverhältnisse". Das Pflaster soll ein Gefälle von ca. 1 % Haus weg besitzen.

    Meine FRAGE ist nun, ob man noch einen ANFÜLLSCHUTZ anbringen sollte. um den Wandaufbau, also Styrodur, Putz und Bitumenanstrich vor MECHANISCHER Beschädigung beim anfüllen und VERDICHTEN zu schützen.
    Evtl. ein etwas stärkeres Bauvlies oder ähnliches?

    Vielen Dank für eine Einschätzung.
    Gruss Hubert
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 redwolf32, 20. Mai 2010
    redwolf32

    redwolf32

    Dabei seit:
    12. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Erding
    Schieb's nochmal nach oben.
     
  4. #3 S.Oertel, 20. Mai 2010
    S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
  5. #4 wasweissich, 20. Mai 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    so sehe ich es auch , aussen 3cm unter FFB ist schon mutig....... oder :o
     
  6. #5 redwolf32, 20. Mai 2010
    redwolf32

    redwolf32

    Dabei seit:
    12. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Erding
    Hallo,
    danke für die Meldungen. Bitte auch konkret werden. Habt ihr zum Anfüllschutz eine Empfehlung? Was ist denn das größere Problem?
    Gruß
    Hubert
     
  7. BauKran

    BauKran

    Dabei seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Duisburg
    Hallo,

    warum darf das Pflaster nicht 3 cm unter FFB sein?

    Dürfte die V60-Bahn auch vor dem Styrodur aufhören, also mit dem Stein abschließen?

    Viele Grüße

    Johannes
     
  8. #7 redwolf32, 20. Mai 2010
    redwolf32

    redwolf32

    Dabei seit:
    12. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Erding
    3 cm ist nicht viel, stimmt.
    Gruß
    Hubert
     
  9. #8 S.Oertel, 20. Mai 2010
    S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    ...mir persönlich würde die Abdichtungssituation am meisten Bauchschmerzen bereiten - da ist die ungeeignete V60 unter dem Mauerwerk und die 3cm "Freiboard" fast noch peanuts dagegen...

    Laienmeinung!
     
  10. #9 redwolf32, 20. Mai 2010
    redwolf32

    redwolf32

    Dabei seit:
    12. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Erding
    @Baukran
    Ich vermute wasweissich meint damit, dass an Stellen an denen Bodentiefe Wandöffnungen sind, z.B Hintereingangstüre und Fensterelemente Probleme auftauchen könnten. Nur eine Vermutung.
    Gruß
     
  11. #10 wasweissich, 20. Mai 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    nicht viel und Probleme auftauchen könnten ist seeeehr geschickt ausgedrückt , und wenn die abdichtung wie gezeichnet ausgeführt ist , jenseits der regeln...
     
  12. #11 redwolf32, 20. Mai 2010
    redwolf32

    redwolf32

    Dabei seit:
    12. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Erding
    @wasweissich
    Ok, danke.
    Was empfiehlst du denn als Anfüllschutz?
    Gruß
     
  13. #12 wasweissich, 20. Mai 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    garnicht anfüllen , dann kann nichts passieren ,:mega_lol:

    und zu hoch ists dann auch nicht:hammer:
     
  14. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Hoffentlich kennt das Wasser die Regeln nicht und kommt da nie hin...
    ...dann hätte man die Alibiabdichtung draußen drauf aber auch einsparen können und was der Außenputz unter Gelände soll, ist mir auch nicht ganz klar...
    ...aber, vielleicht gips ja einen tieferen Sinn dahinter, den ich nur nicht verstehe.
     
  15. #14 redwolf32, 20. Mai 2010
    redwolf32

    redwolf32

    Dabei seit:
    12. November 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Erding
    Vielen Dank für die aufgebrachte Zeit.
    Gruß
    Hubert
     
  16. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Achja - Du wolltest ja "nur" anfüllen...

    ..nur mal interessehalber: Was für ein Boden ist denn unter dem geplanten "Kies"?
     
  17. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Hat er doch schon " klar " gesagt:

    Das versteht leider nur der Rote Wolf.

    Soll möglicherweise dafür da sein, damit das Styrodur nicht " schwarz " wird. Auf der Skizze steht allerdings Dichtschlämme. Oder Roter Wolf hat sich gedacht, daß die Vertikalabdichtung nicht auf Styrodur angebracht werden kann und hat dann beim Pfeifchenrauchen und Überlegen die Abdichtungsseiten durcheinander gebracht.

    Aber jetzt ist es fertig und da hilft bei den vielen Fehlern eh nur noch beten.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Oder Sockel einreißen und neu - das wäre zwar ziemlicher Aufwand, Kostenmäßig aber noch einigermaßen überschaubar;
    wenn er in 5 oder 10 Jahren das komplette EG UND die Abdichtung sanieren muß, reißt das ein ordentliches Loch in die Kriegskasse...
     
  20. haitabu

    haitabu

    Dabei seit:
    19. März 2008
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bei Kiel
    Morgen,

    obwohl wir mit Architekten und Galabauer gebaut haben, sah das bei uns ähnlich aus. Also Pflaster fast in Höhe Fussboden Innenraum. Wir hatten noch Glück. Nur ein Raum wurde leicht feucht, weil völlig falsche Materialen verwendet wurden. Zudem platzte Aussenputz ab. Alle dachten, der Wasserstand ist harmlos (lt. Bodengutachten?-> LEHM!!), es kann nichts passieren, da Terrasse mit Gefälle plus Kiesschicht. Der blöder Bauherr wollte eine Drainage....abgelehnt mit :irre (Wenn zwei Architekten der Meinung sind, lässt man es).
    Fazit: Alles aufgbuddelt, Dichtschlämme/Sockelputz runter. Fuge zwischen horiz. Absperrung (Bopla und Poroton)erstellt und mit Dichtmasse versehen. Grundierung plus Vedathene duo aufgebracht (mit mechanischer Bedestigung oben und unten). Styrodur drauf plus Ringdrainage plus Akorinnen um die Fenster.
    :offtopic:Im Gegensatz zu anderen Häusern hier im Baugebiet, bei denen das EG fast komplett raus musste und die Dämmung zwischen Klinker und Kalksanstein entfernt wurde, hatten wir noch Glück.
    (Ich frage mich wirklich, warum manche Architekten/Bauleiter nicht im Grundstudium lernen, wie man ein Haus dicht bekommt. Das schafften sogar die Indianer mit Ihren Wigwams und die mussten sogar noch zur Jagd...;)
    Nachteil: es gab bei uns kaum Abstimmung und Kommunikation zwischen dem Architekten und Handwerken, sodass Gewerke im falschen Ablauf erstellt worden sind, und sich somit der ganze Mist Monate hinzieht. Und wer lebt schon gern auf ner Baustelle.
    Also lieber gleich richtig.
    Schöne Pfingsten!
     
Thema:

Anfüllschutz?

Die Seite wird geladen...

Anfüllschutz? - Ähnliche Themen

  1. Schutz der Dickbeschichtung (Anfüllschutz)

    Schutz der Dickbeschichtung (Anfüllschutz): Guten Tag Bauexperten! Um unser Haus herum sollen Gehwege und Terrasse entstehen. Das bedeutet ja, dass man Schotter einbringen muss. Die...
  2. Frage zu Anfüllschutz bzw Noppenfolie

    Frage zu Anfüllschutz bzw Noppenfolie: Hallo, unser Keller wird demnächst verfüllt, jetzt stellt sich mir die Frage nach der richtigen Noppenfolie. Der Keller wurde mit XPS 100 mm...
  3. Sockelputz - KMB als zusätzlicher Anfüllschutz auf Dichtschlämmen???

    Sockelputz - KMB als zusätzlicher Anfüllschutz auf Dichtschlämmen???: Wir haben eine DHH vom Bauträger erworben. Vor der Abnahme wurde das Objekt im Rahmen einer Endbegehung vom TÜV besichtigt. Dieser monierte...
  4. Anfüllschutz für Sockel (Dämmung+Buntsteinputz)

    Anfüllschutz für Sockel (Dämmung+Buntsteinputz): Hallo, wir bauen gerade unsere Terasse und dafür muss ich ca. 40cm Material auffüllen (Recycle). Muss ich dafür zwischen dem Recycle und dem...
  5. Wasserdurchlässiger Anfüllschutz?

    Wasserdurchlässiger Anfüllschutz?: Liebe Profis, unser Keller ist eine schwarze Wanne, auf die KMB sind nun vollflächig 2cm-XPS-Drainageplatten mit Entwässerungsschlitzen und...