Angebot Statiker

Diskutiere Angebot Statiker im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Angebot vom Statiker für folgende Leistungen (Einfamilienhaus 160qm mit Keller und Doppelgarage, normales Satteldach ohne viele Gedöns)....

  1. vanbert

    vanbert

    Dabei seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Eiterfeld
    Angebot vom Statiker für folgende Leistungen (Einfamilienhaus 160qm mit Keller und Doppelgarage, normales Satteldach ohne viele Gedöns). Bundesland Hessen/Osthessen

    Statische Berechnung (Filigrandecken und Doppelwände) 1.650,00
    Ortbetonbewährungspläne 350,00
    ENEV Nachweis 300,00
    Stahllisten und NK 50,00

    Summe 2.350,00 + MwSt.


    Ist der Preis im Rahmen (mein Gefühl und zwei Bekannte sagen das wäre ok)?

    Vielen Dank.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...meines Erachtens ist so ein Angebot wirtschaftlich kaum darstellbar!

    Bedenke: Statik für ein ganzes Haus, Bewehrunspläne!, usw usf für WUR 2.350,00

    Rechnet man, daß der Statiker ein kleines Büro sein Eigen nennt, ein paar Nebenkosten hat unds kein "Aufstocker" vom Arbeitsamt ist, ja sich evtl. sogar ein Auto (natürlich gebraucht) und einmal im Jahr ein Woche Urlaub an der Ostsee leisten will, so wird er wohl um die EUR 50.000 Umsatz haben müssen (Umsatz ist nicht gleich Gewinn!).

    Er müßte also ca. 20 Häuser im Jahr (be)rechnen, die Pläne zeichnen usw. machen. Er arbeitet aber (wegen der 1 Woche Urlaub im Jahr) nur 51 Wochen. Hat also 2,4 Wo/ Haus.

    Die billligsten Statikpläne,. die mir mal unmtergekommen sind lagen bei 3.500 (+MwSt.)...m.E. zu günstig. Ab ca. 4.000 - 5.000 kann man darüber reden.

    Für EUR 2.350,00 würde ich morgens nicht mal aufstehen....
     
  4. vanbert

    vanbert

    Dabei seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Eiterfeld
    ok, danke für die Antwort
     
  5. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    1.311
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ich habe Angebote zwischen 10.000 Euro und 2500 Euro - wir werden wohl weder das billigste noch das teuerste nehmen, sondern etwas aus der Mitte (wobei da noch ne 3 am Anfang steht).

    Unser Architekt sagte, dass er mit demjenigen bisher nur beste Erfahrungen gemacht hat...was soll man dann noch groß anders entscheiden?
     
  6. kappradl

    kappradl Gast

    Falscher Ansatz (für mich als Kunde ;))

    Mich interessiert, wie lange er für mein Haus braucht.
     
  7. #6 Tommy1986, 6. Januar 2015
    Tommy1986

    Tommy1986

    Dabei seit:
    3. März 2014
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    LIP
    Also ich habe für meine gesamte Statik (Umbau eines Einfamilienhauses inkl. Anbau) auch nicht mehr gezahlt.
    Das war eine Menge Papier, die ich vom Statiker erhalten habe...habe eigentlich auch mit mehr gerechnet!!
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    gestern gesehen: papier, 500 bl. für 1,99 euro ..
    das kann also nicht der relevante einfluss sein ;)
     
  9. KyleFL

    KyleFL

    Dabei seit:
    7. März 2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zersp.-Fr.-Drehtechnik
    Ort:
    Flieden

    Der Preis ist wirklich sehr günstig. Zeitmässig kann das allerdings schon hinkommen! Heute wird die Statik meist über eine entsprechende Software berechnet. Bei dieser müssen nur die Daten für das Haus entsprechendend angepasst werden. Die komplette Statik inklusive der Bewehrungspläne erstellt dann die Software.
    Natürlich soll der Statiker auch etwas verdienen! Aber wir wollen doch bitte mal die Kirche im Dorf lassen. Bei 2350€ pro Statik muß der arme Statiker sicherlich noch nicht am Hungertuch nagen!


    Cu KyleFL
     
  10. feelfree

    feelfree Gast

    Wir haben sogar noch weniger für den Statiker gezahlt. Dafür haben wir jetzt 9 Tonnen Stahl für 9k€ in der Bodenplatte. Ich vermute mal, das hat der Statiker nicht gerechnet, sondern ein vergleichbares Objekt hergenommen und einfach Sicherheitsfaktor 3 angenommen....
    An der Statik sollte man also nur sparen, wenn man es sich auch leisten kann ;-)
     
  11. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Bei einem mit 50 € netto extrem niedrig angenommenen Stundensatz hat er 47 Stunden Zeit für alles und die Ausdrucke und die zwei Leitzordner gibt's als Draufgabe. Nach der Haftpflichtversicherung traut man sich da ja nicht zu fragen. Auskömmlich kann das nicht sein. Ist der Mann Rentner und verdient sich damit auf seine alten Tage noch eine Sahnetorte extra?
     
  12. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    9 to ... ned schlecht .. für eine lagerhalle.
    9000 euro für 9to .. zumindest ist auch da der kilopreis gut ;)

    warum kommen in diesem forum häufig die immer gleichen
    fragen wegen der immer gleichen fehler, verursacht durch
    fehlende werkplanung/bewehrungs-/schalpläne .. oder
    wegen fehlendem hirn?
     
  13. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Just in diesem Moment kam die Schlußrechnung eines hiesigen Tragwerksplaners für den nachträglichen Einbau einer Treppe in eine historische Holzbalkendecke mit Auswechselungen, Anlaschungen, Verstärkungen etc., in der LP5 auf 50% gekürzt, strikt nach HOAI ermittelt - über 4.000 € netto (!!). Der Mann rechnet mit einem Stundensatz von 90,- € netto, wie ich von Einzelkonsultationen weiß. Der hatte also rd. 50 Stunden Zeit dafür. Davon hat er allein mit der Beantwortung meiner Nachfragen rd. 10 Stunden verbraucht.
     
  14. #13 Gast036816, 6. Januar 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    die frage ist natürlich:

    was bekomme ich eigentlich für diesen dumpingpreis und kann man damit ein mängelfreies haus bauen?
     
  15. Tommy1986

    Tommy1986

    Dabei seit:
    3. März 2014
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    LIP
    Mist, dann hat er mich doch beschissen!! ;)
     
  16. Gast23627

    Gast23627 Gast

    Wirklich?...

    ...dann ist also die Richtigkeit einer statischen Berechnung abhängig von der Höhe ders Preises der dafür verlangt wird?

    Im Umkehrschluss bei einer "billigen" Statik besteht also eine Gefahr?

    Ich spreche hier nicht von einer Pimaldaumenstatik bei der "mangels Masse (Gehirn)" auf Sicherheit gerechnet und unnötiges Material verballert wird.

    Und,

    @Tthomas B
    "Für EUR 2.350,00 würde ich morgens nicht mal aufstehen...."
    wenn Du eine Statik ebenso Milchmädchenhaft rechnest, wäre das auch besser...

    Gruß
     
  17. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Natürlich gibt es verschiedene Wege eine Statik zu rechnen. Mein Statik Dozent meinte immer, es macht schon einen Unterschied ob ich für einen Bauträger rechne oder für mich.
    Ich hatte Statiker bei denen mir schon die Haare zu Berge standen, weil Streichholzähnliche Querschnitte für tragende Säulen berechnet wurden, aber eben auch Statiker bei denen man schon ein Logistikunternehmen beschäftigen muß um den ganzen Stahl auf der Baustelle zu bewegen.
    Eine einfache Unterschrift unter den berechnungen reicht mir nicht aus. Mein Statiker macht sich zu jedem Detail gedanken und spricht seine Lösungen mit mir durch. Ein Zusammenspiel das sich bewährt hat.
    Bei Statiken kommt es natürlich auch auf den Aufwand an. Ein Fertighaushersteller für den ich gearbeitet habe, hatte Eine Grundstatik für jeden Haustyp, kleinere Änderungen konnten für kleines Geld realisiert werden. Im individuellen Hausbau muß sicherlich mehr gerechnet werden und der Preis steigt. Natürlich gibt es auch noch den Faktor Erfahrung. Ein guter Statiker kann seinen Aufwand minimieren, weil er durch passende Vordimensionierung einige Rechengänge spart
     
  18. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    @JSch
    Ich rechne überhaupt keine Statik, weil ich dies nicht kann.

    Könnte ich es (und ich weiß was da an Arbeit drin steckt...glaub' mir das einfach), so würde ich es für den Preis nicht machen. Da würde ich wirklich lieber länger pennen.

    Wenn Du, JSch, glaubts, daß man eine Statik für EUR 2.350 auskömmlich bearbeiten kann (man verdient also etwas daran, es bleibt etwas übrig!), so darf ich Dir empfehlen mal in Richtung Milchmädchenarithmetik ein paar Nachhilfestunden zu nehmen....
     
  19. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    @Flocke: Klar: Typenstatiken sehen da vom Aufwand gaz anders aus. Das geht schlanker!

    Aber: Alleine die Berechnungen (Ordner voll mit papier...macht vieles der Rechner, aber man muß ihn dennoch füttern), Bewehrungspläne für Ortbetonwände und Bodenpatte und Decken....Stahllisten.....

    Das muß mehr kosten, wennman davon leben können möchte.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Und woher nimmt der Statiker dann die Kosten für seine fortlaufenden Weiterbildungen? Was macht man, wenn es nicht die Typenstatik ist sondern auf einen denkenden Menschen angewiesen ist?
     
  22. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...dann fragt man JSch.....(siehe #17)
     
Thema: Angebot Statiker
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stundenlohn statiker

Die Seite wird geladen...

Angebot Statiker - Ähnliche Themen

  1. Keine Statik mehr vorhanden

    Keine Statik mehr vorhanden: Hallo, nachdem wir ein Haus aus 1954 übernommen haben und in der Kernsanierung stecken, kam der Wunsch nach Veränderung der Räumlichkeiten auf....
  2. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  3. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  4. Kosten für den Statiker

    Kosten für den Statiker: Hallo Zusammen, also ich bin ganz neu hier Und hoffe das ich auf meine Frage eine Antwort bekommen werde Wir planen zur Zeit ein Umbau im Haus...
  5. Ausführung Garagenflachdach an Haus - Statik

    Ausführung Garagenflachdach an Haus - Statik: Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage und zwei Meinungen von 2 verschiedenen Statikern dazu: Wir bauen ca. 2,00 m neben unserem Haus eine...