Architekt schätzt Baukosten überdimensional hoch ein

Diskutiere Architekt schätzt Baukosten überdimensional hoch ein im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo ihr Lieben, wir wollen Bauen. Dafür haben wir uns ein Architektenbüro gesucht. Wir arbeiten dort mit einer sehr netten Architektin zusammen,...

  1. #1 Mafine Bau, 24.06.2018
    Mafine Bau

    Mafine Bau

    Dabei seit:
    24.06.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,
    wir wollen Bauen. Dafür haben wir uns ein Architektenbüro gesucht. Wir arbeiten dort mit einer sehr netten Architektin zusammen, die auf unsere Wünsche eingeht. Mit ihr haben iwr siet ein paar Wochen zu tun. Sie hat den Abrissantrag fertig gemacht, denn dort, wo wir bauen steht ein völlig marodes Haus.
    Jetzt hatten wir vorgestern ein Gespräch mit Ihrem Chef, der uns die Kosten der Leistungsphasen mitgeteilt hat. Ich muss noch erwähnen, dass wir vorher bei zwei anderen Architekten waren, die uns auch die Kosten mitgeteilt haben; sie haben pro qm 3200 Euro geschätzt. Er schätzt fasst das Doppelte! Ich sagte ihm, dass das zu hoch wäre, er sagte, es entspricht seinen Erfahrungswerten. Dadurch ist sein Honorar natürlich auch sehr hoch. Wir fühlen uns wie vor den Kopf gestoßen. Was ist da los und was können wir tun?
    Viele liebe Grüße an euch, Mafine
     
  2. #2 simon84, 24.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    10.995
    Zustimmungen:
    1.969
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Bitte mehr Angaben

    Standort

    Grundstückfläche

    Abzureißende Fläche

    Neu geplante Fläche

    Hast du eine grobe Kostenaufstellung ?
     
  3. #3 Andybaut, 24.06.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    319
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    genau und auch ob es sich um netto oder brutto m² Preise handelt.
    Also 3200€/m² Bruttofläche wären für ein simples Haus im Deutschland Durchschnitt, soweit man das so überhaupt angeben kann,
    schon deutlich hohe Baukosten.
     
    Mafine Bau gefällt das.
  4. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    252
    Beruf:
    Unternehmensberater
    Ort:
    RLP Nord
    a) das ist wohl eher teuer und verständlich schwer zu glauben
    b) zutreffen kann es dennoch: die thermische Trennung auskragender Bauteile, hohe Deckenspannweiten, Eckfensterspirenzchen etcetera können selbst ein Haus mit Baumarkt-Lichtschaltern und -waschbecken zu einem Luxusobjekt machen. Manche Bauherren planen auch Walmdächer mit elf Faltungen und wundern sich dann, daß das teuer wird. Oder der Architekt berücksichtigt - zu Recht, denn es gibt sie nicht geschenkt - Geländemodellierungen, Hangabstützungen oder solche "Kleinigkeiten" beim Gesamtpreis.

    Daß ein von einem erfahreneren Architekten geschätzter höherer Preis unzutreffender ist, wäre eher die Ausnahme.
     
    Mafine Bau gefällt das.
  5. #5 Mafine Bau, 24.06.2018
    Mafine Bau

    Mafine Bau

    Dabei seit:
    24.06.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    11ant, die Sachen, die Du aufzählst, gibt es noch gar nicht. Bisher existieren nur Aufsichten, keiner weiß bis jetzt, wie das Haus aussehen soll. Er schätzt 5.050,00 Euro/m2 BGF. Die anderen Architekten schätzen halt viel weniger.
     
  6. #6 Leser112, 25.06.2018
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.843
    Zustimmungen:
    250
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Wie kann man da eine belastbare Kostenschätzung vornehmen?
    Dann würde ich doch eher bei den anderen Architekten bleiben ;)
     
  7. #7 bauspezi 45, 25.06.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    331
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    @ MafiaBau ( haha, )
    na denn lass dich mal nicht verrückt machen und geh die Sache anders an.
    was soll es denn werden ? und wo
    eine grobe Schätzung könnte man aus vergleichsweise anderen Neubauten in der Umgebung
    erfahren. .
     
  8. #8 simon84, 26.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    10.995
    Zustimmungen:
    1.969
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Für Abriss und Entsorgung würde ich mir 2-3 konkrete, belastbare Angebot von verschiedenen Firmen einholen.

    Dann hast du den Punkt schon mal abgehakt, das geht in der Regel relativ problemlos (Anruf + ggf. Vor-Ort Termin)

    Für den Rest denke kannst du schon so pi mal daumen mit den 3000 / qm rechnen.
     
  9. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    216
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Berlin
    Wo nehmen eigentlich diese diversen Hausanbieter ihre deutlich unter 3000 € her?
     
  10. #10 simon84, 26.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    10.995
    Zustimmungen:
    1.969
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Naja, meistens ist das ein Katalog-Fertighaus, die natürlich tatsächlich günstig sind, wenn man sie exakt so nimmt wie aus dem Katalog.

    Zweitens fehlt dann je nach Anbieter der Keller, der Garten, der Zaun, die Garage und manchmal sogar die Innenfarbe bzw. GKB schleifen und spachteln sowie die Bodenbeläge.

    Zur Orientierung werden aber die 3000 schon passen. Auf jeden Fall fände ich jetzt 5000 eher überzogen, wenn man nicht genau weiss, was angefordert wurde.

    Was mich ärgert ist, dass es keinerlei belastbare Infos zum Vorhaben gibt und man so auch keine qualifizierte Aussage machen kann.

    Der Standort und die Größe spielen hier schon eine Rolle.

    Ausserdem ist es auch beim Abriss noch etwas anderes einen Bungalow zusammenfallen zu lassen und wegzubringen, als eine asbestverseuchte dreistöckige Bude im Hinterliegergrundstück zurückzubauen.

    Deswegen würde ich den Abriss und den Neubau auch separat betrachten und nicht pauschal irgendwie mit x EUR/qm einrechnen.
    Abreissen musst du ja sowieso.
     
    Kriminelle gefällt das.
  11. #11 Lexmaul, 26.06.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.582
    Zustimmungen:
    1.647
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Wahnsinn - ich find selbst 3k extrem hoch. Kann man nehmen, dann sollte man aber auch Puffer en masse haben. Wir hatten vor 3 Jahre keine 2000 Euro/m2 gebraucht...inkl. Aussenanlagen.

    Liegt natürlich an der Gegend und wie die Gründung auch ausschaut (hier ja noch Abriss dabei), aber das ist schon ne Kiste...
     
  12. #12 simon84, 26.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    10.995
    Zustimmungen:
    1.969
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Aber du hast dich ja auch sehr gezielt informiert, teilweise Details selber geplant, verglichen usw.

    Hier gehts ja mal nur um so eine Hausnummer. Lieber auf der sicheren Seite, wenn es billiger wird beschwert sich keiner :)
     
  13. #13 Lexmaul, 26.06.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.582
    Zustimmungen:
    1.647
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ne, das ist schon so gewesen - daher sag ich auch, dass 3 Scheine ausreichend sein sollten.

    Evtl etwas mehr/weniger je nach Ausführung, aber auf keinen Fall 5k, wenn noch gar nix klar ist und er keinen Tempel bauen will.
     
  14. #14 simon84, 26.06.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    10.995
    Zustimmungen:
    1.969
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ja wie gesagt, ich sag ja, ohne Angaben ist das immer ein Rätselraten.

    Hinterliegergrundstück oder extrem gehobene Ansprüche, wer weiss was da geplant ist wenn man nicht mit der Sprache rausrückt.

    Oder der Architekt hat keinen Bock auf den Auftrag ;)
     
  15. #15 Fabian Weber, 26.06.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    6.652
    Zustimmungen:
    1.848
    Also erstens haftet der Architekt für eine falsche Kostenschätzung wenn diese zu sehr von den tatsächlichen Baukosten abweicht, siehe DIN 276. Das heißt er sollte aus seinem eigenen Interesse so genau wie möglich die Kosten schätzen bzw. berechnen.

    Um selbst ein Gefühl für die Kosten zu bekommen lohnt sich immer ein Blick in den BKI-Baukostenindex. Dort kann man einzelne Haustypen miteinander vergleichen und Mittelwerte bilden. Außerdem enthält das BKI auch noch einen Regionalfaktor. Die dort abgebildete Kosten sind tatsächliche Baukosten von realisierten Gebäuden.

    Vielleicht hat der Architekt ja auch noch die 200er- (Herrichten Gelände), 500er- (Außenanlagen) und 700er Kostengruppen (Baunebenkosten/Honorare) mitgerechnet?

    Das sollte sich doch aufklären lassen.
     
    simon84 gefällt das.
  16. #16 OutdoorShop, 02.07.2018
    OutdoorShop

    OutdoorShop

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Onlinehandel
    Ort:
    Krefeld
    Da die Angst wegen der Baukosten und dem Architektenhonorar bestehen:

    Der Architekt rechnet doch anhanhand der reellen Baukosten ab und nicht nach der Schätzung....

    Mir persönlich wäre eher der Architekt symphatisch, der die Kosten (relativ) hoch ansetzt im Gegensatz zum Architekten, der da mit sehr geringen Werten dran geht und wo man dann noch eine große Preissteigerung in de Bauphase hat.
     
    Anjeta gefällt das.
  17. #17 Canyon99, 02.07.2018
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Denkst du ein Architekt wartet bis das Häuschen gebaut ist und alle Rechnungen vorliegen??? Natürlich schätzt der Architekt die Baukosten nach dem aktuellen Baupreisindex - nach m³ umbauten Raum oder m² Fläche - und berechnet danach seine Leistungen / stellt danach seine Rechnung.

    Die "Ängste" sind daher imho durchaus berechtigt, Transparenz sieht anders aus. Ich würde IMMER im Vorfeld fragen was der Spaß kostet und mir ein schriftliches Angebot geben lassen. Schließlich ist der private Häuslebauer im Vergleich zum Bauträger und anderen Interessenten der Architektenleistung deutlich im Nachteil. Die HOAI ist hier nicht unbedingt hilfreich. Gibt schon zig Threads, die das aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten ;)
     
  18. #18 Fabian Weber, 02.07.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    6.652
    Zustimmungen:
    1.848
    Diese Zeiten sind seit der neuen HOAI vorbei.
     
    Anjeta gefällt das.
  19. #19 Canyon99, 02.07.2018
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Wie kommst du zu dem statement??? Ich habe gerade ein Architekten-Rechnung über fast 10.000€ genau auf der Basis bekommen. Nach HOAI auf Basis Schätzung anrechenbare Kosten nach m³ Umbauten Raum....

    Ich hätte mir auch ein freies Aushandeln mit dem Architekten gewünscht. Halt so wie es Bauträger auch machen. Da steht die HOAI nur auf dem Papier, in Rechnung gestellt wird was völlig anderes.... Imho ist der private Bauherr mit dem aktuellen Model stark benachteiligt, freies Spiel des Marktes / Transparenz sieht anders aus.

    Aber daran haben wohl die Architektenkammern genauso wenig Interesse wie die kassenärztlichen Vereinigungen / Apothekenkammern & Konsorten ...
     
  20. #20 Fritz531, 02.07.2018
    Fritz531

    Fritz531

    Dabei seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Südpfalz
    sie schätzen ! Wahrscheinlich weil die Informationenfür eine Berechnung nicht ausreichen.:lock
     
    Anjeta gefällt das.
Thema: Architekt schätzt Baukosten überdimensional hoch ein
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. best cameras

    ,
  2. news

    ,
  3. zulässige Kostenabweichungen

    ,
  4. azs,
  5. bausumme zu hoch ,
  6. 700er kostengruppe,
  7. baukosten zu hoch geschätzt
Die Seite wird geladen...

Architekt schätzt Baukosten überdimensional hoch ein - Ähnliche Themen

  1. Wir brauchen Eure Hilfe! Architekten Rechnung

    Wir brauchen Eure Hilfe! Architekten Rechnung: Hallo liebe Community, wir haben Kontakt mit einem Architekten gehabt mit dem wir uns leider nicht einigen konnten. Der Sachverhalt: - im...
  2. Kontaktaufnahme Architekt

    Kontaktaufnahme Architekt: Hallo Bauexperten, wir sind auf der Suche nach einem Architekten für ein Bauvorhaben in MV. Gelingt der Erstkontkontakt mit folgender E-Mail oder...
  3. Kostenschätzung Architekt für Honorar realistisch?

    Kostenschätzung Architekt für Honorar realistisch?: Hallo, ich hatte schon hier Zusammenarbeit mit Architekten kurz über die Probleme mit meinem ehemaligen Architekten gesprochen. Inzwischen habe...
  4. Bau Geräteschuppen Honorar Architekten

    Bau Geräteschuppen Honorar Architekten: Guten Morgen zusammen, ich plane einen 6x3 Meter Geräteschuppen hinter meiner Garage und benötige dafür einen Bauantrag. Laut Landkreis Osnabrück...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden