Architektenhonorar - muss man das hinnehmen ???

Diskutiere Architektenhonorar - muss man das hinnehmen ??? im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Ich nochmal (komme gerade von einem Glas Wein im Garten) Natürlich wurden solche Sachen, wie hohe Türen, usw..... besprochen, wurde aber auch...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #61 Bauzwerg, 07.05.2006
    Bauzwerg

    Bauzwerg

    Dabei seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Mineralogin
    Ort:
    Neukirchen-Vluyn
    Ich nochmal (komme gerade von einem Glas Wein im Garten)
    Natürlich wurden solche Sachen, wie hohe Türen, usw..... besprochen, wurde aber auch erwähnt, dass er (also der Archi) es den Kosten entsprechend angleichen sollte, wenn die Kosten für den Bau eben aus dem Rahmen fallen sollten. Dieses hat er ja wohl nun augenscheinlich nicht getan, oder sehe ich das irgendwie verkehrt ????
    Und solche Dinge, wie Betondecke zum Dachboden sinnvoll oder normal, kann ich als Laie (muss ich ja wohl nicht extra betonen, dass ich eben genau dieser bin) einfach nicht beurteilen. Deswegen habe ich ja einen teuer bezahlten Architekten, der mich berät. Wenn der es nicht tut, wer dann ??? Das hat mal wieder ein viel bemeckerter GU getan.
    Ich werde hier auch noch wahnsinnig - also, kein Problem.

    der Bauzwerg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62 bauhexe, 07.05.2006
    bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17.02.2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    nur ein kurzer einwurf, dann halt ich mich hier raus.
    ich war bauleiter/planer vor vielen jahren bei einem schlüsselfertiganbieter und die salbungsvollen verkäuferarien zu qualität der firmen und der hochwertigkeit der produkte kenn ich auch, im gegenzug durfte ich diese qualitätsprodukte nicht einkaufen, es kamen die argumente wie: das merkt der kunde nicht, wir nehmen die XXX, die kosten nicht mal die hälfte.
    ich kann mir auch nicht vorstellen, das das geschäft heute anders läuft, ich weiß nur, das es noch mehr anbieter mit schlechten produkten aus dem ausland gibt, der wettbewerb um aufträge noch härter ist, die verkäufer noch besser geschult werden als damals und die verkäufer nur noch nach umsatz bezahlt werden!
    da wo jedes autohaus noch ein fixum bietet, gibts in dieser branche nur noch erfolgsprovisionen.
    sicherlich ist das nicht alles immer so schwarz weiß, wie ich es hier darstelle aber auf der ander anderen Seite, ... wo gibts den 5er BMW, den A6 oder die E-klasse für 20t€ neu mit vollausstattung???
    sicherlich ist das am bau nicht ganz so einfach wie beim autokauf zu vergleichen, hier wählt man material und arbeitsleistung, da sollte man schon wissen wo man sparen kann und wo auch lieber nicht.
    ein befreundeter handwerker sagt immer "man kann nicht billig bauen und billig wohnen" und in seinem fach hat er da auch recht.
     
  4. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    fazit : planungsziel nicht erreicht - mangelhafte leistung.
    @ralf
    ich kann dem bauherren keinen vorwurf machen, wenn er sich nicht gegen große türen oder al-verglasungen wehrt.
    die kosten im auge zu haben ist sache des architekten und wenn er das nicht kann, soll er die finger davon lassen.
    der bauherr kann auch nicht abschätzen ob es mit einem "spartenfremden" in die hose geht, hier bin ich selbst gefragt z.b. ob ich richtig kalkulieren kann oder nicht.
    und wenn ich brückenpfeiler im wasser kalkulieren soll, frage ich jemanden der das kann und mach mich nicht selbst auf den weg (der dann meist in die hose geht)
     
  5. divad

    divad

    Dabei seit:
    19.04.2006
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    Burgauberg
    Benutzertitelzusatz:
    Hochwasserschutz
    Willst du damit vielleicht andeuten, das es andere architekten gibt die das sehrwohl sagen können ???:wow
    lg
    divad
     
  6. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26.02.2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
    Das Bauchreden ist vielleicht schwierig, aber Architekten, die im EFH-Bereich tätig sind haben natürlich ihren Erfahrungsschatz. Der findet sich in den Auswertungen der vergangenen Ausschreibungen. Sollte mal ein Detail dabei sein, für das es noch keine Daten gibt wird der Architekt die voraussichtlichen Kosten bei den ihm bekannten Handwerkern erfragen. Ein Architekt kann also durchaus gut schätzen, wie das RolSim und Uli_R auch schon bestätigt haben.

    Marion :)
     
  7. divad

    divad

    Dabei seit:
    19.04.2006
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    Burgauberg
    Benutzertitelzusatz:
    Hochwasserschutz
    Völlig richtig!!

    War ja eigendlich Ralf gemeint, denn sein Beitrag 20 liest sich ganz anders:Brille
     
  8. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26.02.2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
    Hab ich gerade noch mal gelesen. Ich sehe keinen Widerspruch.
    Man sollte immer eine laufende Kostenkontrolle haben. Eine Abweichungsanalyse sollte auch den Grund nennen. Oft sind es bauherreninitierte Änderungen, die dann in der Abweichungsanalyse korrekt begründet werden sollten.

    Marion :)
     
  9. divad

    divad

    Dabei seit:
    19.04.2006
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    Burgauberg
    Benutzertitelzusatz:
    Hochwasserschutz
    Sorry, Marion

    Ich lese aus der antwort vom ralf, das es der architekt deshalb nicht aus dem bauch herraus sagen kann weil er nur ein architekt für industriebauten ist.
    ein architekt für EFH würde es vielleicht können.
    Und das war die frage meines ersten beitrages.
    lg
    divad
     
  10. #69 Ingo Nielson, 07.05.2006
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26.09.2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    @divad

    allgemein:
    um eine kostenschätzung abgeben zu können, die etwas mehr ist als geschossene xxxx/m² od. xxx/m³ muss man erstmal zeichnen und die massen ermitteln.
    man kann natürlich auch für unter 1000 euro/m² ein haus bauen. solche aussagen sind allerdings immer relativ.
    also: zeichnen, dann rechnen.
     
  11. #70 Bauzwerg, 07.05.2006
    Bauzwerg

    Bauzwerg

    Dabei seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Mineralogin
    Ort:
    Neukirchen-Vluyn
    Hallo Ingo

    Schoen, ohne Zeichen kein Rechnen - aber zeichnen ohne Bemaßung hilft da doch auch nicht wirklich weiter, oder ????

    Bauzwerg (letzte Nachricht für heute)
     
  12. #71 Hendrik42, 07.05.2006
    Hendrik42

    Hendrik42 Gast

    Fast Offtopic:

    Wir haben 2,11m Türen.

    Ohne Aufpreis.

    Gruß, Hendrik
     
  13. #72 susannede, 07.05.2006
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Hüstel, jetzt wird es aber ganz lustig...

    "...aber zeichnen ohne Bemaßung hilft da doch auch nicht wirklich weiter, oder ????"

    Das verstehe ja nun wer will. Ich mache zwar nicht in EFH, aber normal machste die Kostenberechnung nach vermaßtem Plan mit Schnitten und allem Pipapo (Fußbodenaufbauten etc.), in dem daraus die Massen jedes verbauten Materials (Positionen) gezogen werden und denen einen Preis zugeordnet wird. Kleine dumme Fleißarbeit.

    Kurztext-LVs in anderen Worten. So kommt man zum genau-groben Gesamtpreis und kann daraus, im Langtext später die LVs bauen.

    Dass der Bauherr, wenn ich dann soweit bin, inzwischen hundert Dinge anders haben will, ist Schicksal.

    Hat denn Eurer Archi keine vermaßten Pläne gemacht? Kosten nur nach m2/m3 geschätzt ? Das machste doch nur zum Vergleich, um zu sehen, wo Du in der billig-normal-luxus-Sparte liegst und ob es irgendwo hakt.

    Grüße!
     
  14. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28.02.2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Was soll uns das sagen?

    a) Wir haben dem Schreiner richtig die Hosen ausgezogen
    b) Der Schreiner hatte die 2-m-Türen so üppig kalkuliert dass er locker runtergehen konnte
    c) Im Gegenzug hat der Schreiner woanders zugelangt, wir wissen leider nicht wo
    d) Im Gegenzug gabs dann leider kein Skonto mehr
    e) 2-Meter-Türen und 2,11-Meter-Türen sind preisgleich

    Zutreffendes bitte ankreuzen
     
  15. #74 susannede, 07.05.2006
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    f) 2,11 waren ausgeschrieben...
     
  16. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28.02.2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    g) 2,26-m-Türen waren ausgeschrieben ...
     
  17. #76 Ingo Nielson, 07.05.2006
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26.09.2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    h) wer schreibt eigentlich noch unter 2,26 aus? (bzw. baut ein...?)
    ach ja, zwergenthread... vergessen ..
    :irre
     
  18. #77 Christian S, 08.05.2006
    Christian S

    Christian S

    Dabei seit:
    10.01.2006
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    jetzt aber mal

    in einer Zeitspanne von geschlagenen 8 Stunden skizziere ich einen Grundriss, vemaße ihn grob, ziehe mir in etwa die Massen raus (+-10%) und multipliziere den öfters erreichten Preis der zuverlässigen Handwerksunternehmer.
    Schlage dann 5% Sicherheitszuschlag drauf und bilde meinen ersten ca. Preis.
    Und dat is nix dolles.
    Ihr tut immer so, als ob dat ein Buch mit sieben Siegel is.
    Kommt dann einer mit FBH schiesse ich aus der Hüfte :Aufpreis -> soundsoviel
    oder Gaube oder EKII oder Thermoarmatur oder oder oder.
    Ich will jetzt auch nich weiter drauf rumreiten, dass hier ein Archi nix taugt aber "DIE " Aussage fehlt hier ungemein. Wenn ihr andere Bauteilnehmer verurteilen könnt ( der doofe Bauherr, der pfuschende BT, der geldgeile GU, der nichtskönnende Handwerker) seid ihr schnell bei der Sache. Aber einfach mal das eigene Nest beschmutzen : Der Kollege taugt nix, zu unerfahren, Geld nicht verdient.
    Wär zumindest mal ehrlich.
    Und bitte: hört auf, dem Bluecher in den A... zu kriechen, is ja ekelerregend.
    Gruss Christian
     
  19. #78 Bauzwerg, 08.05.2006
    Bauzwerg

    Bauzwerg

    Dabei seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Mineralogin
    Ort:
    Neukirchen-Vluyn
    Guten Morgen

    Für Susannede: in den Plänen, die uns zugeschickt wurden, stand nicht eine Zahlenangabe. Vielleicht hatte der Archi die für seine Berechnungen auch nur für sich irgendwo anders notiert, keine Ahnung, kann ich nicht beurteilen. Denn zumindest die Außenmaße 10 x 12 Grundfläche im EG haben wir ja vorgegeben. Schnitte u.ä. haben wir noch gar nicht gesehen, soweit sind wir ja gar nicht gekommen.
    Kurz zu Christian S: Wie gesagt, ich kenne mich bislang in der Baubranche nicht aus, aber wenn Christian solche Berechnungen an etwa einen Tag machen kann, ist das ja schon mal ein Anhaltspunkt. Nun lasst unseren Archi vielleicht 4 Tage lang gerechnet haben (war ja auch alles schön detailliert aufgelistet) und ein wenig gezeichnet dabei - dann komme ich bei 4100 Euro immer noch auf einen richtig guten Stundenlohn. Ich weiss, dass jetzt wahrscheinlich der Einwand kommt, dass man die Sache doch nicht über Stundensätze abrechnen kann. Aber so kann ich mir wenigstens mal eine Vorstellung davon machen.

    Gruß, Bauzwerg
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26.02.2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
    Welche Aussage soll es denn sein?

    Marion :)
     
  22. #80 Uli R., 08.05.2006
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2006
    Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24.10.2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    10 x 12? Auf 2 Stockwerke OG nahezu ohne Schräge, gibt aber mehr als 190m² oder? naja, ok, kann so hinkommen *g

    Also nur um's mal gesagt zu haben, auch wenn es sich wie Besserwisserei von einem ebenfalls Laien anhört. Ich hätte mir doch nie ohne Not einen Architekt genommen, der nur alle Jubeljahre mal ein EFH macht und ansonsten Industriebauten, sorry.
    Dann hätte das schon der einzige in 200km Umkreis sein müssen.

    Andererseits, wenn er den Auftrag annimmt sollte er ihn auch gescheit ausführen können, was ja nach allem Vernehmen wohl leider nicht der Fall ist.
    Ich würde allerdings dennoch den Weg gehen und einen weiteren Architekten besuchen, aussuchen, dieses mal einen dessen Tätigkeitsschwerpunkt EFH sind. Dann alle Fehler vermeiden, die beim ersten Archi gemacht wurden, das waren ne Menge.

    @ Christian S
    Hat er doch sinngemäß gesagt der Sepp (Beitrag was um die 60)
     
Thema: Architektenhonorar - muss man das hinnehmen ???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. welches archiktenhonorar ist bei efh ueblich

Die Seite wird geladen...

Architektenhonorar - muss man das hinnehmen ??? - Ähnliche Themen

  1. Wird das gezahlte Architektenhonorar als EK anerkannt?

    Wird das gezahlte Architektenhonorar als EK anerkannt?: Hallo zusammen, ich bin neu in diesem Forum, lese aber schon seit einiger Zeit mit. Vielleicht kurz zu unserer Situation: Das Grundstück ist...
  2. Fenster zerkratzt. So hinnehmen?

    Fenster zerkratzt. So hinnehmen?: Hallo Forum, wir bauen derzeit über einen Bauträger einen Neubau. Nun ist uns nach Einsetzen der Fenster aufgefallen, dass diese ringsherum...
  3. Abrechnung Architektenhonorar

    Abrechnung Architektenhonorar: Hallo, mich würde interessieren wie der Architekt sein Honorar abrechnet wenn ich z.B. nur die Leistungsphasen 1 – 3 abschließe. In der LP 3...
  4. Architektenhonorar fällig vor Baugenehmigung? Kosten für Vermesser?

    Architektenhonorar fällig vor Baugenehmigung? Kosten für Vermesser?: Unser Architekt verlangt sein (mündlich) vereinbartes Honorar für Leistungsphase 1-4 bereits kurz nach Einreichung des Bauantrages, obwohl noch...
  5. Laminat mit Druckfehler im 30 Winkel so hinnehmen?

    Laminat mit Druckfehler im 30 Winkel so hinnehmen?: Ein möchte gern Handwerker hat in der Wohnung unser Tante Laminat verlegt. Das Laminat hat eine Holzmaserung und im jeden Zimmer sieht man...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.