Architektenvertrag, geplante kosten

Diskutiere Architektenvertrag, geplante kosten im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; hallo zusammen, im architektenvertag steht "bei dieser summe handelt es sich um einen groben kostenrahmen". wieso ist das so ungenau formuliert...

  1. #1 monalisa40, 02.05.2022
    monalisa40

    monalisa40

    Dabei seit:
    02.05.2022
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen, im architektenvertag steht "bei dieser summe handelt es sich um einen groben kostenrahmen". wieso ist das so ungenau formuliert wenn doch das honorar von diesen kosten abhängt? was passtiert wenn die kosten am ende tatsächlich höher oder tiefer sind?
     
  2. #2 hanghaus2000, 02.05.2022
    hanghaus2000

    hanghaus2000

    Dabei seit:
    24.11.2021
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    302
    Beruf:
    Bauleiter, Kalkulator, Controller, Salzdesign
    Ort:
    Bayern
    Dann wird nach den tatsächlichen Kosten nach der HOAI abgerechnet. Falls die vereinbart wurde.
    Ich vermute das steht so im Angebot des Architekten.

    Der Architekt gibt keine Garantie für die Einhaltung der Baukosten, falls das Deine Frage ist.
     
  3. #3 monalisa40, 02.05.2022
    monalisa40

    monalisa40

    Dabei seit:
    02.05.2022
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Wie kann ich das ausschließen? ich möchte ja nicht, nur weil die materialkosten enorm gestiegen sind, höhere kosten an den archtikten bezahlen.
     
  4. #4 hanghaus2000, 02.05.2022
    hanghaus2000

    hanghaus2000

    Dabei seit:
    24.11.2021
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    302
    Beruf:
    Bauleiter, Kalkulator, Controller, Salzdesign
    Ort:
    Bayern
    Dein Vertrag ist eben an die HOAI gebunden. Da wird an Hand der tatsächlichen Baukosten abgerechnet.
    Nach Vertragsschluss kann man das nicht mehr ändern. Du kannst ja versuchen mit dem Architekten zu verhandeln.
     
  5. #5 monalisa40, 02.05.2022
    monalisa40

    monalisa40

    Dabei seit:
    02.05.2022
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    das heisst, die hoai ausschließen als teilweise vertragsgrundlage?
     
  6. #6 hanghaus2000, 02.05.2022
    hanghaus2000

    hanghaus2000

    Dabei seit:
    24.11.2021
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    302
    Beruf:
    Bauleiter, Kalkulator, Controller, Salzdesign
    Ort:
    Bayern
    Wenn der Architekt sich darauf eingelassen hätte Ja.
     
  7. #7 simon84, 02.05.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.711
    Zustimmungen:
    5.046
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Geht nicht kann er trotzdem im Zweifelsfall nach HOAI einfordern
     
  8. #8 hanghaus2000, 02.05.2022
    hanghaus2000

    hanghaus2000

    Dabei seit:
    24.11.2021
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    302
    Beruf:
    Bauleiter, Kalkulator, Controller, Salzdesign
    Ort:
    Bayern
    Natuerlich geht das. DIe HOAI 2021 regelt das im

    § 7 Honorarvereinbarung

    (1) Das Honorar richtet sich nach der Vereinbarung, die die Vertragsparteien in Textform treffen. Sofern keine Vereinbarung über die Höhe des Honorars in Textform getroffen wurde, gilt für Grundleistungen der jeweilige Basishonorarsatz als vereinbart, der sich bei der Anwendung der Honorargrundlagen in § 6 ergibt.

    (2) Der Auftragnehmer hat den Auftraggeber, sofern dieser Verbraucher ist, vor Abgabe von dessen verbindlicher Vertragserklärung zur Honorarvereinbarung in Textform darauf hinzuweisen, dass ein höheres oder niedrigeres Honorar als die in den Honorartafeln dieser Verordnung enthaltenen Werte vereinbart werden kann. Erfolgt der Hinweis nach Satz 1 nicht oder nicht rechtzeitig, gilt für die zwischen den Vertragsparteien vereinbarten Grundleistungen anstelle eines höheren Honorars ein Honorar in Höhe des jeweiligen Basishonorarsatzes als vereinbart.

    Da der TE den Vertrag aber schon geschlossen hat, ist es muessig sich darueber zu streiten.
     
    11ant und hansmeier gefällt das.
  9. #9 Fabian Weber, 02.05.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.087
    Zustimmungen:
    4.510
    Jetzt mal halblang.

    das Honorar des Architekten bemisst sich schon lange nicht mehr nach den tatsächlichen Kosten, die HOAI wurde schon vor Jahren dahingehend geändert.

    Das Honorar bemisst sich nach der Kostenberechnung.

    Wenn es während des Baus dann Kostensteigerungen, z.B. durch Nachträge, gibt, dann bekommt der Architekt da erstmal gar nichts mehr.

    Mein aktuelles Bauprojekt hat fast 80% Kostensteigerung, wir haben davon als Architekten leider gar nichts. Bitte keine Kommentare, wie es jetzt dazu kam, es ist nunmal ein öffentliches Bauvorhaben:)
     
    hanghaus2000 und SvenvH gefällt das.
  10. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.552
    Zustimmungen:
    1.292
    Da setzt man den Kostenvoranschlag möglichst gering an um den Auftrag zu erhalten und schießt sich selbst damit ins Bein weil man weniger bekommt.
    In etwa so?
     
  11. #11 Fabian Weber, 02.05.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.087
    Zustimmungen:
    4.510
    Nein der Bauherr gibt vor, wie teuer das Haus werden darf...:) Und der Bauherr gibt vor, was gebaut werden soll.

    Das deckt sich aber nicht so ganz.:not_w1:
     
  12. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    8.146
    Zustimmungen:
    2.926
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nee der Fibi und sein AG haben wie immer vollständig andere Ansichten und bekommen kein LV hin was verwertbar ist.:hammer:
     
  13. #13 Fabian Weber, 02.05.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.087
    Zustimmungen:
    4.510
    nee nee, das LV passt schon, aber der günstigste Bieter ist halt doppelt so teuer, wie die Kostenberechnung :)
     
  14. #14 hanghaus2000, 03.05.2022
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2022
    hanghaus2000

    hanghaus2000

    Dabei seit:
    24.11.2021
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    302
    Beruf:
    Bauleiter, Kalkulator, Controller, Salzdesign
    Ort:
    Bayern
    Ich verweise da auf
    § 10 Berechnung des Honorars bei vertraglichen Änderungen des Leistungsumfangs

    (1) Einigen sich Auftraggeber und Auftragnehmer während der Laufzeit des Vertrags darauf, dass der Umfang der beauftragten Leistung geändert wird, und ändern sich dadurch die anrechenbaren Kosten, Flächen oder Verrechnungseinheiten, so ist die Honorarberechnungsgrundlage für die Grundleistungen, die infolge des veränderten Leistungsumfangs zu erbringen sind, durch Vereinbarung in Textform anzupassen.

    Falls Du der Planer bist, solltet Ihr aber eine Anpassung der Vergütung verhandeln.
    Wir als Baufirma haben immer einen Planungsnachtrag gestellt und den auch von öffentlicher Hand genehmigt bekommen. In jedem Teilnachtrag natürlich auch schon die Planungskosten als Position eingefügt. Macht Euer Auftraggeber sicher auch.
     
  15. #15 hanghaus2000, 03.05.2022
    hanghaus2000

    hanghaus2000

    Dabei seit:
    24.11.2021
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    302
    Beruf:
    Bauleiter, Kalkulator, Controller, Salzdesign
    Ort:
    Bayern
    Oben schreibst noch von Nachträgen?

    Ansonsten hast Du natürlich Recht.

    § 6 Grundlagen des Honorars

    (1) Bei der Ermittlung des Honorars für Grundleistungen im Sinne des § 3 Absatz 1 sind zugrunde zu legen

    1. das Leistungsbild

    2. die Honorarzone und

    3. die dazugehörige Honorartafel zur Honorarorientierung.

    Zusätzlich zu den Grundlagen nach Satz 1 ermittelt sich das Honorar

    1. für die Leistungsbilder des Teils 2 und der Anlage 1 Nummer 1.1 nach der Größe der Fläche,

    2. für die Leistungsbilder der Teile 3 und 4 und der Anlage 1 Nummer 1.2, 1.3 und 1.4.5 nach den anrechenbaren Kosten des Objekts auf der Grundlage der Kostenberechnung oder, sofern keine Kostenberechnung vorliegt, auf der Grundlage der Kostenschätzung,
     
  16. #16 hanghaus2000, 03.05.2022
    hanghaus2000

    hanghaus2000

    Dabei seit:
    24.11.2021
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    302
    Beruf:
    Bauleiter, Kalkulator, Controller, Salzdesign
    Ort:
    Bayern
    Wie genau ist das im Vertrag geregelt?
     
  17. #17 FriedhelmDoell, 31.08.2022
    FriedhelmDoell

    FriedhelmDoell

    Dabei seit:
    31.08.2022
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    24
    Beruf:
    HOAI-Sachverständiger, Bauingenieur
    Ort:
    85609 Aschheim (Lkrs. München)
    Bei einem HOAI-Vertrag vereinbart man i.d.R. Konditionen und keine Festpreishonorare (Pauschalen).

    Das Honorar für alle Leistungsphasen wird seit der HOAI 2009 auf Grundlage der anrechenbaren Kosten ermittelt, die sich aus der Kostenberechnung ergeben, solange diese nicht vorliegt, auf Grundlage der Kostenschätzung.

    Eine vorläufige Kostenannahme versetzt die Auftraggeber in die Lage abzuschätzen, für wieviel Geld sie gerade ungefähr Planungsleistungen beauftragen.

    Friedhelm Doell
    HOAI-Sachverständiger
     
    hanghaus2000, simon84 und SvenvH gefällt das.
Thema:

Architektenvertrag, geplante kosten

Die Seite wird geladen...

Architektenvertrag, geplante kosten - Ähnliche Themen

  1. Höhe Nebenkosten Architektenvertrag

    Höhe Nebenkosten Architektenvertrag: Mein Architekt möchte 5% Nebenkosten auf die Honorarsumme, was ist hier üblich? Wichtig vlt dazu, das Bauobjekt, ist 2,5 km vom Büro des...
  2. Architektenvertrag

    Architektenvertrag: Hallo zusammen, wir haben uns mehr oder weniger für einen Architekten entschieden und haben Freitag noch einmal ein finales Gespräch in dem die...
  3. Kostenvorstellungen im Architektenvertrag formulieren

    Kostenvorstellungen im Architektenvertrag formulieren: Hallo zusammen, nachdem ich hier schon einige Zeit mitlese und es nun tatsächlich ernst mit dem Bauen wird, habe ich mich angemeldet. Wir haben...
  4. Zeitvorgaben für Leistungsphasen im Architektenvertrag

    Zeitvorgaben für Leistungsphasen im Architektenvertrag: Ich habe gehört, dass es für den Bauherren gut und zu beachten ist, im Architektenvertrag für jede Stufe der Architektenleistung eine genaue...
  5. Enthalten "Planungskosten" rechtlich auch die Ausführungskosten?

    Enthalten "Planungskosten" rechtlich auch die Ausführungskosten?: In einem Architektenvertrag wird das Gesamtbudget "einschl. Genehmigungs- und Planungskosten für Architektur" ausgegeben. Sind hierin auch die...