Asbest Schiefer ersetzen/ Enev 09/ Wie hält es der Dachdecker?

Diskutiere Asbest Schiefer ersetzen/ Enev 09/ Wie hält es der Dachdecker? im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Tag Allerseits, wir plagen uns mal wieder mit einem neuen "Projekt". Diesmal handelt es sich um eine verhältnismäßig junges Reihenendhaus aus den...

  1. #1 Martin 480Turbo, 25. Juli 2012
    Martin 480Turbo

    Martin 480Turbo

    Dabei seit:
    4. April 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Produktmanager
    Ort:
    Solingen
    Tag Allerseits,

    wir plagen uns mal wieder mit einem neuen "Projekt".
    Diesmal handelt es sich um eine verhältnismäßig junges
    Reihenendhaus aus den 80er Jahren. Bautechnisch alles
    toto Bene.

    Aber Fassade: 50mm Mineralwolle, hinterlüftet. Abgedeckt
    mit mittelgroßem Asbestschiefer.

    Ein ortsansässiger Dachdecker, dem ich die Frage stellte, was
    der Austausch von Asbestschiefer zu Naturschiefer ca. kosten
    würde, machte mich auf das Problem der "EnergieEinsparVerordnung"
    aufmerksam.

    Nach Neuerwerb dürften wir die Verschieferung nicht austauschen,
    ohne auch die Unterkonstruktion zu erneuern und ca. 180mm Mineral-
    wolle aufzubringen.

    IST DAS RICHTIG?

    Beste Grüße

    Martin 480 Turbo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 25. Juli 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Jepp - aber unabhängig vom Eigentümerwechsel!
     
  4. #3 Martin 480Turbo, 25. Juli 2012
    Martin 480Turbo

    Martin 480Turbo

    Dabei seit:
    4. April 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Produktmanager
    Ort:
    Solingen
    Das wäre dann die Erklärung dafür, daß der Asbestschiefer in fast der
    gesamten Siedlung noch drauf ist. 2 Mittelhäuser wurden mit WDVS
    "saniert" und zeigen jetzt Moosansätze.

    Die vorhandene Dämmung ist für das Gebäude völlig in Ordnung.
    Es fällt mir aber schwer, den Asbestschiefer über der Terasse hängen
    zu lassen.

    Teilersatz 10 x 10% ?

    Martin
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 25. Juli 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nette Idee - aber: NEIN!

    Was soll denn da passieren? Vor allem, wenn alle Nachbarn das gleiche Zeug an der Fassade haben. Fasern erkennen keine Grundstücksgrenzen.
    Ausserdem ist die Belastung, die von gebundenem Asbest in freier Umgebung ausgeht, oft nicht mal meßtechnisch nachweisbar, weil die Grundbelastung aus der Umgebung (alte Fassaden und Wellasbestdächer) die paar Fasern quasi überlagert.
     
  6. #5 evilthommy, 25. Juli 2012
    evilthommy

    evilthommy

    Dabei seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Duisburg
    mit der vergrünung beim wdvs ist manchmal ein problem, vorallem auf nordseiten, sowas kann man aber auch hinauszögern mit dem richtigen fassadenanstrich.
     
  7. #6 Gast036816, 25. Juli 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ist denn sicher, dass die fassadenverkleidung asbest enthält? 80-er jahre!
     
  8. #7 Rudolf Rakete, 26. Juli 2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Hmm wenn ich sowas anpacken würde, dann würde ich auch direkt dämmen. Die Energiekosten werden nicht geringer.
     
  9. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    AZ-Schindeln durften bis 1991 verbaut werden und wurden auch in den 80ern noch gern eingesetzt. Allerdings gibt es keinen vernünftigen Grund, die wegen des (fest gebundenen) Asbestgehalts auszutauschen. Wenn es aus ästhetischen Gründen wäre hätt´ich ja Verständnis.
     
  10. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Solltest Du dennoch darüber nachdenken, ggf. später die Verkleidung und die Dämmung zu ersetzen, achte darauf dass die Abbrucharbeiten sauber im LV ausgeschrieben werden. Beim Umgang mit potentiell asbesthaltigen Baustoffen und alter Mineralwolle sind diverse Vorschriften zum Gesundheitsschutz und Umweltschutz während der Abbrucharbeiten einzuhalten.
    Auch die Demontage der Mineralwolle kann besondere Schutzmaßnahmen erfordern. [Zitat aus TRGS 521]: "... Bei Mineralwolle die vor 1996 eingebaute wurde, ist davon auszugehen, dass es sich um alte Mineralwolle im Sinne dieser TRGS handelt. ..." [Zitatende]
    Diese zusätzlichen Aufwendungen (z.B. nach TRGS 517, 519, 521 usw., ggf. Schwarz-Weiss-Anlagen) sollten unbedingt im Angebot / Vertrag enthalten sein. Hierzu vorher am besten einen örtlichen Fachplaner konsultieren, der sich auch um den Schriftverkehr mit den Behörden kümmert (Anzeige der Arbeiten, Entsorgungsnachweise, etc.).
    Du könntest ja auch mal die Nachbarn fragen, ob diese noch Unterlagen zu den verwendeten Materialien haben. Der sicherste Weg ist immer eine Materialanalyse - möglicherweise stellt sich dabei heraus, dass es Faserzementplatten ohne Asbestanteil sind.

    Wenn Du es dennoch anpacken möchtest, und ein anderer Nachbar evtl. auch, frag' doch mal ob Ihr die Abbrucharbeiten in einem Zuge von einem Abbruchunternehmen erledigen lassen wollt, um möglicherweise einen Preisvorteil zu nutzen.
    Gruß Holger
     
  11. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Jetzt mach mal nicht die Pferde scheu. Für AZ-Schindeln und Mineralwolledämmung im Fassadenbereich braucht´s keine Schwarz-Weiß-Anlage.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Gast036816, 26. Juli 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    nur wenn der asbestkram mit schnell rotierenden geräten zerkleinert wird und es fürchterlich dabei staubt. normales abnehmen, ohne staubentwicklung vom asbest - nicht nötig der von OLger MD beschriebene aufwand. da ist es sinnvoller vorher abzuklären, ob wirklich asbest enthalten ist, bevor diese maschinerie aufgefahren wird.
     
  14. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Wenn bei kleinen Flächen die Sache schnell über die Bühne geht - klaro. 'Drum auch "ggf."

    Hast Du irgendwo einen Paragrafenreiter aus dem Amt mit im Spiel, dann zieht der möglicherweise die Infobroschüre des VBG Nr 169 (www.vbg.de/apl/rest/bausteine/d_169/d_169.pdf) oder die Handlungsanleitung I 8593 der DGUV (publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/i-8593.pdf) und falls das Gerüst eingehaust sein sollte, könnte er Punkt 1.1.2 der Tabelle 1a so auslegen, dass es einer Expositionskathegorie E3 entspricht.
    Die Herausforderung in diesem Fall wäre die Kombination aus den beiden verschiedenen Gefahrstoffen.

    Wenn der besagte Fachplaner / die Fachfirma alles geschickt organisiert, die Arbeiten binnen 3 Tage erledigt sind bzw. als Arbeiten geringen Umfangs deklariert werden, kann man das auch ohne Schwarz-Weiss-Anlagen hinbekommen. Dann wäre u.U. noch Pkt. 9.2 (2) TRGS 519 auszulegen.

    Deshalb ja auch der Hinweis: örtlichen Fachplaner / Fachfirma konsultieren.
    Gruß Holger
     
Thema: Asbest Schiefer ersetzen/ Enev 09/ Wie hält es der Dachdecker?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. alte schieferplatten asbest

Die Seite wird geladen...

Asbest Schiefer ersetzen/ Enev 09/ Wie hält es der Dachdecker? - Ähnliche Themen

  1. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  2. Asbest in Fliessenklebern Bj1976

    Asbest in Fliessenklebern Bj1976: Hallo! Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen? Ich plane die Sanierung eines Bades Bj 1976. Ich habe gelesen, daß zur fraglichen Zeit durchaus...
  3. Asbest in Welldach?

    Asbest in Welldach?: Hallo zusammen, folgendes Problem: ich habe vor meiner Haustür ein kleines Vordach aus Wellplatten. Von oben Braun / rötlich, von unten folgende...
  4. Fliesen schief

    Fliesen schief: Gute Abend, ich komme in der Diskussion mit dem GU nicht weiter. Dieser ist der Meinung, dass die Fliesen zwischen Duschwanne und Boden noch in...
  5. EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...

    EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...: Hallo! Wir planen für kommendes Jahr ein Haus zu bauen. 155m² Wohnfläche, Keller und Doppelgarage. Es soll zwar vom Stand der Technik nach KFW 55...