Asbesthaltige Teerpappe?

Diskutiere Asbesthaltige Teerpappe? im Baubiologie Forum im Bereich Rund um den Bau; Um was handelt es sich hier? Ich gehe davon aus,dass es Teerpappe ist. Liege ich richtig? Leider wurde alte Teerpappe früher ja oft mit...

  1. Blume

    Blume

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Um was handelt es sich hier?
    Ich gehe davon aus,dass es Teerpappe ist. Liege ich richtig? Leider wurde alte Teerpappe früher ja oft mit Asbesteinlage versehen.
    Mein Sohn hat es auch bereits zerbrochen (ist leicht zu zerbrechen) und dazwischen ist eine dunklere Schicht (Teer?). Dabei sieht man auch deutlich, wie faserig es ist. (am besten rein zoomen) Ich hatte aus Unwissenheit bereits die Fasern berührt. Sie sind relativ fest/starr, pieksen und brechen leicht ab.
    Teilweise ist in Teerpappe Asbest sogar schwach gebunden bis zu 96%.

    Mich verunsichert die Situation stark, da mein Sohn durch das Zerbrechen und darauf herumhacken bereits mögliche Fasern freigesetzt und eingeatmet hat.

    Wie lässt sich die Situation bewerten, falls es sich tatsächlich um Asbestfasern handelt? Mein Sohn und ich auch haben diese Fasern dann möglicherweise eingeatmet. Ist durch das Brechen der Teerpappe (?) von einer großen Gesundheitsgefährdung auszugehen? Falls es sogar schwach gebundenes Asbest ist?
    Ich mache mir große Sorgen um die Gesundheit v.a. meines kleinen Sohnes.
    Ich weiß, dass nur eine Laborprobe völlige Klarheit verschaffen wird, erhoffe mir aber bis dahin von euch ein paar Anmerkungen. Vielleicht kennt sich jemand aus..
    20200625_181417.jpg 20200625_181558.jpg 20200625_181717.jpg 20200625_182559.jpg
     
  2. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    2.566
    Zustimmungen:
    1.530
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Kind an beiden Beinen packen und die Fasern sofort wieder rausschütteln...

    Mal ernsthaft - bitte lesen Sie den Titel dieses Forums. Wir sind keine Mediziner!
     
    Fred Astair gefällt das.
  3. #3 Fred Astair, 26.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 26.06.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.532
    Zustimmungen:
    2.856
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    ...und keine Archäologen.

    Ich frage mich, was die Leute antreibt, quer durch alle Foren, solange dieselben unsinnigen Fragen zu stellen, bis vielleicht jemand die erwünschte Antwort gibt: "Ihr seid alle todgeweiht. Ordnet Euren Nachlass und sucht Euch ein schattiges Plätzchen auf dem Friedhof!".
     
  4. Blume

    Blume

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ich dachte, ich bin in einem BAU Forum, wo man zumindest Materialien kennt und seine Ansicht dazu schreiben kann. Zumindest bin ich davon ausgegangen,dass ihr schon vieles gesehen habt und zumindest erfahrungsgemäß versuchen könnt einzuschätzen,um was es sich handeln könnte.
    Aber statt solcher Meinungen, kommen eher unnötige Aussagen, die man bei eigener Genervtheit auch einfach bleiben lassen kann. Warum antwortet man,wenn man zum Thema ansonsten nichts beiträgt? Um andere zu belehren,wie man welche Fragen findet? Um andere runterzumachen?
    Wenn es stört,ignoriert doch die Frage oder eben den Beitrag löschen (lassen), wenn er falsch platziert ist oder unerwünscht.
     
  5. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    2.566
    Zustimmungen:
    1.530
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    OK - dann mal unsere Standardantwort zu Asbestfragen in diesem Forum:
    1. Ob das Material asbesthaltig ist, kann nur durch ein Labor festgestellt werden. Ferndiagnosen auf Fotobasis sind bloße Raterei.
    2. Mit Diskussionen zum tatsächlichen oder gefühlten Gesundheitsrisiko verschonen sie uns bitte und diskutieren sowas bitte mit einem Facharzt.
     
    Fred Astair gefällt das.
  6. #6 simon84, 26.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.450
    Zustimmungen:
    3.294
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Sieht einfach nur wie dreck und Dachpappe aus.
    Ob überhaupt Teer oder geschweige denn Asbest drin ist kann nur ein Labor bestätigen.

    Mehr kann man nicht auf einem Foto sehen. anders wäre das wenn es eine konkrete Produktbezeichnung und herstellungsjahr gäbe.

    gesundheitlich einmal tief durchatmen und das Thema vergessen
     
  7. Blume

    Blume

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Und die faserigen Strukturen? Wenn man ins Bild rein zoomt
    Hat die jede Dachpappe auch die ohne asbest?
     
  8. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    2.566
    Zustimmungen:
    1.530
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Ja! Echte "Pappe" gibt's lang schon nicht mehr.
    "Dachpappe" V30 - hat 30 g/m² Glasvlieseinlage
    Schweißbahn G200 - hat 200 g/m² Glasgewebeeinlage
     
    simon84 gefällt das.
  9. Blume

    Blume

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Aufgrund des Fundortes ist stark davon auszugehen, dass die Pappe schon sehr lange dort liegt.
    Alte Pappe hatte demzufolge meist Asbest? Und eher selten Glasfasern?
     
  10. #10 simon84, 26.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.450
    Zustimmungen:
    3.294
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Spielt überhaupt keine Rolle. wenn ich dir jetzt sage dass das nicht so ist und es regional
    Unterschiede gibt ?
    Ihr habt ja nicht „meist“ sondern einen konkreten Fall.
    Und Panik habt ihr auch schon. Dagegen hilft nur die Labor Analyse. Ernst gemeint.

    Und auch wenn da Asbest drinnen ist.. lasst euch vom Arzt beraten. Asbest ist sehr ungesund aber Fälle in der jemand eine asbestbezogene Erkrankung wegen einmaliger einatmung von wenigen fasern erlitt ist mir nicht bekannt ! Das sind meist Fabrik und Bau Arbeiter die jahrelang täglich ohne ausreichenden Schutz gearbeitet haben .

    Macht euch nicht verrückt !!!
     
    wurmwichtel und Blume gefällt das.
  11. Blume

    Blume

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Regional meint in unserem Fall Dresden. Weisst du diesbezüglich mehr?

    Und es gibt leider Fälle, bei denen die Betroffenen nicht wissen, warum sie erkrankt sind, da ihnen kein bewusster oder längerer Asbestkontakt bekannt ist. Liest man auch in einigen Foren von Erkrankten des Pleuramesotheliom.
     
  12. #12 simon84, 26.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.450
    Zustimmungen:
    3.294
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ja, auch im Osten wurde gerne/eher Asbest verbaut.

    Natürlich gibt es eine Dunkelziffer, wie bei vielen anderen Erkrankungen auch.
    Ein unbewusster, längerer Asbestkontakt ist ja auch schwer nachzuvollziehen, wenn er unbewusst war ! Meistens aber dann doch über längere Zeit zum Beispiel Arbeitsplatz oder Eigenheim.

    Wegen einer einmaligen Berührung mit einer Dachpappe die eventuell asbesthaltig ist würde ich mir jedenfalls keine Sorgen machen.
    Die Sorge ist vermutlich gefährlicher eine durch stress ausgelöste Herzkreislauferkrankung zu fördern als die Dachpappe selber.

    Der Straßenverkehr ist jedenfalls wesentlich gefährlicher als Asbest.
    Auch die Selbstmordrate von 0-10 Jährigen dürfte in etwa den Asbesttoten in der Altersgruppe entsprechen....

    Macht euch nicht verrückt. Machen könnt ihr doch jetzt eh nichts mehr, ausser das Zeug ins Labor zu schicken und fachgerecht zu entsorgen.
     
    Bauer85 gefällt das.
  13. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    2.566
    Zustimmungen:
    1.530
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Ja - sowas liest man massenhaft im Hypochonder-Forum!

    Dir ist schon klar, dass zwischen Einathmen und Erkrankung (sofern überhaupt) locker 8-10 Jahre liegen können???
    Was willst du jetzt eigentlich wissen? Du kannst nichts tun außer zukünftig asbestfaserfreie Luft ein- und wieder auszuathmen.
    Was drin ist ist drin! Der Rest ist Glücksspiel und Statistik.
     
    simon84 und Fred Astair gefällt das.
  14. Blume

    Blume

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Eher im Betroffenen-Forum.

    Und es dauert eher 20-30 Jahre bis das Pleuramesotheliom ausbricht.
    Das ist mir klar und auch die Betroffen wissen von der langen Latenzzeit! Da ist mein Sohn trotzdem noch zu jung zum sterben.

    Aber ja, machen kann ich jetz nichts mehr.
     
  15. #15 simon84, 26.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.450
    Zustimmungen:
    3.294
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Das restliche Thema ist Dann wohl auch wirklich am besten In einem Asbest Forum aufgehoben.
    Bautechnisch kann man dazu leider wirklich nix sagen , außer Labor Analyse zu machen
     
  16. Blume

    Blume

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Setzt man bei Berührung der abstehenden größeren Fasern auch kleinere schon mit frei? Wisst ihr das?
    Wie gesagt ich habe da ja vorher aus Unwissenheit über die Fasern gefasst.
    Das war blöd, die Fasern anzufassen, ist mir im Nachhinein auch klar.
    Und sind die Fasern in Teerpappe üblicherweise fest oder schwach gebunden?
     
  17. #17 simon84, 27.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.450
    Zustimmungen:
    3.294
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    http://bzr-institut.de/files/pdf/vortraege/Asbest_N.pdf

    ja allerdings in nicht relevanter Menge / Konzentration

    lies bei Gelegenheit mal den verlinkten Vortrag in Ruhe durch

    die Definition schwach und stark gebunden hängt vom Material ab. Bei einer Dachpappe oder ähnlichem Material wird man höchstwahrscheinlich von „schwach gebunden“ Sprechen was aber nicht automatisch gefährlicher heißt
     
  18. #18 Fred Astair, 27.06.2020
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.532
    Zustimmungen:
    2.856
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Doch, heißt es!
    Wenn durch die schwache Bindung mit anderen Stoffen leicht Fasern freigesetzt werden, erhöht sich damit in gleichem Maße die Gefahr.
    Es gibt auch keinen Grenzwert, ab dem es gefährlich wird. Bereits eine einzige Faser kann tödlich sein.
    Was ich immer noch nicht verstehe ist, was der TE überhaupt von uns will?
    Absolution, Heiligsprechung, Prophezeiung des Jüngsten Gerichts, Selbstgeißelung?
    Letzteres wird wohl unter Katholiken auf den Philipinen noch praktiziert. Vielleicht darf er da ja bald wieder hinfliegen.
     
  19. Blume

    Blume

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ok. Dann habe ich also durch die Berührung der Fasern schon zig Fasern freigesetzt,da schwach gebunden, und das Risiko der Einatmung ist sehr hoch :(
    Ja mir macht das sehr große Angst. Auch wenn es jetzt eh schon zu spät ist.
     
  20. #20 simon84, 27.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.450
    Zustimmungen:
    3.294
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Gefährlich ist immer auf die Situation zu beziehen.

    ob ich 100 fasern aus schwach oder stark gebundenen Material einatme macht keinen Unterschied.

    die paar fasern die durch anfassen freigesetzt werden noch dazu draußen an der frischen Luft sind nicht relevant

    das Material kann auch durch Wind und sonstige Natur Einflüsse fasern frei setzen

    lies dich mal ein zur Asbest faser Belastung in Großstädten

    vermutlich ist ein Besuch in der Altstadt in Dresden giftiger als die Dachpappe im Garten
     
Thema: Asbesthaltige Teerpappe?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. teerpappe asbest

Die Seite wird geladen...

Asbesthaltige Teerpappe? - Ähnliche Themen

  1. Asbesthaltiges Material nach Abriss

    Asbesthaltiges Material nach Abriss: Guten Abend, auf einem verpachteten Grundstück standen 2 Bungalows aus den 50er Jahren mit typischen Eternitfassadenplatten. Der Pachtvertrag...
  2. Akustikdecken im Kindergarten Asbesthaltig?

    Akustikdecken im Kindergarten Asbesthaltig?: Liebes Forum, ich habe drei Photos hochgeladen. Es handelt sich um eine Decke in einem Kindergarten der 2000 in einem älteren Gebäude eröffnet...
  3. Ist das asbesthaltige Dämmwolle (1969)?

    Ist das asbesthaltige Dämmwolle (1969)?: Hallo Zusammen, im OG meines Hauses möchte ich ein neues Dachfenster einsetzen. Größer als das alte, zu ersetzende Fenster. Dementsprechend habe...
  4. Hilfe!!! Asbesthaltige Fensterbank? Brauche Expertenrat bitte

    Hilfe!!! Asbesthaltige Fensterbank? Brauche Expertenrat bitte: Ich bitte alle Experten um Einschätzung ob diese fensterbänke asbesthaltige sein könnten? Baujahr des Hauses ist 1976. Vielen Dank im Voraus. Nina
  5. Einschätzung asbesthaltiger Boden/Kleber

    Einschätzung asbesthaltiger Boden/Kleber: Hallo zusammen, wir wollen in unserer Altbauwohnung einen neuen Laminatboden verlegen und dafür zunächst den Boden ausgleichen, da dieser an...