Asthma, Augenbrennen, laufende Nase im Elternhaus

Diskutiere Asthma, Augenbrennen, laufende Nase im Elternhaus im Baubiologie Forum im Bereich Rund um den Bau; Hi Leute und Fachleute, ich habe seit etwa meinem 10. Lebensjahr Probleme mit allergenem Bronchialasthma. Nun ist es so, dass meine Eltern in...

  1. #1 Stardust79, 18.07.2023
    Stardust79

    Stardust79

    Dabei seit:
    17.02.2021
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute und Fachleute,

    ich habe seit etwa meinem 10. Lebensjahr Probleme mit allergenem Bronchialasthma.

    Nun ist es so, dass meine Eltern in den 80ern viel an ihrem Haus umgebaut haben, etwa zu der Zeit, als es mit meinem Asthma losging. Verbaut wurden in meinem Kinderzimmer:

    - viele Spanplatten
    - Vertäfelungen (Nut/Federn)

    10 Jahre später wurde der Dachstulhl gedämmt. Dummerweise hat man

    - Glaswolle einfach auf die Vertäfelung gelegt. Die Glaswolle ist natürlich etwas neuer und weniger lungengängig. Aber sie rieselt (zusammen mit anderen Dingen) durch die Vertäfelung.

    Zudem waren in einigen anderen Räumen bzw. im Dachstuhl schon lange vorher in den 70er/60er Jahren

    - bestimmte Balken behandelt worden

    ---

    Der Zweite Raum in dem ich Probleme habe, ist das Wohnzimmer. Es wurde erst ab Ende der 80er von uns richtig genutzt. In den 70ern hat man

    - eine große Holzdecke im großen Flachdach-Wohnzimmer eigenzogen. Das Holz ist zuvor speziell imprägniert worden:
    angekokelt über offener Flamme, das düstere Resultat galt damals als todschick! [​IMG] [​IMG] ) (Darüber selbstverständlich Glaswolle, das darüber liegende Flachdach, evlt. nicht 100%ig dicht. Bzw. gab es mal ein paar Tropfen ölige Flüssigkeit, die aber laut Dachdecker "Pisse von Wespen" sei.
    ---

    An meinem Wohnort hatte ich lange Zeit keine Probleme und konnte mein Corticoid absetzen. Beim letzten Elternbesuch waren sie jedoch wieder da. Ich meide bereits mein altes Kinderzimmer und schlafe in einem neueren Raum. (Unter meinem Kinderzimmer)

    Aber auch das Wohnzimmer scheint mir problematisch. Eigentlich mehr im Winter/Herbst, aber dieses Wochenende beim Besuch kamen folgende Symptome im Wohnzimmer:

    Tinnitus, schlechte Atmung. Bei meiner Frau Augenjucken und Niesen. Es wurde besser, als ich lüftete.

    Noch ein Punkt:

    Immer wenn wir zurück am Wohnort sind riechen unsere Klamotten noch muffig. Das könnte von Holzschutzmitteln kommen. Aber die sind ja nicht für akute Asthmaanfälle verantwortlich?

    Meine asthmatische Reaktion selbst, meinte jedenfalls ein Baubiologe neulich, kommt wohl eher von Schimmel/Glaswolle hinter den Dachschrägen bzw. unter der Flachdachdecke. Der Baubiologe hatte für asthmatische Symptome eine mögliche Kombination Glaswolle plus evtl. Schimmelpilze an der Glaswolle in Verdacht. (Er wollte es aber erstmal nicht analysieren, lieber gleich bei einer Sanierung dabei sein. Obwohl er das Haus nie gesehen hat. )
    Besagte Glaswolle ist sowohl im Wohnzimmer als auch im Kinderzimmer unter den Vertäfelungen. Im Kinderzimmer kann sie leichter in den Raum rieseln, im Wohnzimmer eher nicht.

    Er hat sicher Recht, eine Kernsanierung wäre wohl in allen Häusern vor 198x baubiologisch gesehen sinnvoll..... Nur: Meine Eltern werden in den nächsten 20 Jahren garantiert nichts mehr daran machen wollen. Und alles rausreißen wäre extrem teuer.

    ---

    Aber mir ist die Luft schon bei Besuchen zu schlecht. [​IMG]

    Fakt ist zusammenfassend: Es sind zwei Zimmer, in denen ich mich aufgehalten habe und die stärksten Symptome habe. Und eben auch meine Frau (Niesen, Augenbrennen)
    a) in meinem alten Kinderzimmer. Darin sind Dachschrägen, darüber Glaswolle, darüber evtl. behandeltes Gebälk. (Lang nicht genutzt, gehe ich nicht mehr rein.)
    Und b) im Flachdach-Wohnzimmer mit der feuerbehandelten (und evtl. weiteren Holzschumtzmitteln) Decke. Auch darüber Glaswolle. Zusätzlich ist dort ein Kamin, der aber im Sommer natürlich aus ist.

    Der charakteristische Muff (Chloranisol?) ist übrigens wohl überall im Haus. Niesen und Augenbrennen auch....


    ---

    FRAGEN an Experten:

    Wo vermutet ihr die für mich als Asthmatiker bedeutsamsten Allergene?

    Hart verdächtig scheinen wie gesagt 2 Räume. Sollte ich evtl. mal eine Luftanalyse in beiden Räumen auf Holzschutzmittel, Formaldehyd und Schimmel machen lassen? (Je Raum 236 Euro....) Oder kann ich mir davon einiges an Analysen sparen?
    Welche Stoffe kommen für asthmatische Reaktionen überhaupt vorwiegend in Frage? Habe ich welche übersehen?
    Wo und wie könnte ich was machen, um zumindest die asthmakritischen Stellen halbwegs in Ordnung zu bringen?

    Danke für Antworten im Voraus!

    LG
    Stardust
     
  2. #2 Tikonteroga, 19.07.2023
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ich habe gelesen, dass Astma durch Konvektionsheizung begünstigt werden kann, weil durch die Luftumwäzung staub aufgewirbelt wird und deshalb der Staubgehalt der Luft steigt. Ob da jetzt die heruntergerieselte Glaswolle ähnlich wie der Staub eine Rolle spielt, könnte man vermuten.
     
  3. #3 Stardust79, 19.07.2023
    Stardust79

    Stardust79

    Dabei seit:
    17.02.2021
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Hinweis. Allerdings ist die Heizung ja im Sommer aus und auch im Herbst hab ich sie in meinem Kinderzimmer nie angehabt.

    Hab gerade mal weiter recherchiert....:

    Auch von dem, was ich in Asthmaforen etc. bislang fand, kommen Schimmelpilze bzw. die Kombi mit Glaswolle am Ehesten in Betracht. Auch wenn der Muff tatsächlich auf PCB-Belastung hindeutet, macht das wohl akut keine Asthmaanfälle...

    Vielleicht werde ich dann mal ein paar Petrischalen im ganzen Haus aufstellen und gucken, ob Schimmel ein Thema sein könnte.

    Allerdings sieht man absolut nichts. In dem Wohnzimmer ist z.B. Fliesenboden und Steinwand. Eigentlich nur die Vertäfelung unter der Decke bzw. was dahinter ist, könnte dort in Frage kommen. Können Sporen überhaupt dahinter wegkommen?
     
  4. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    4.989
    Zustimmungen:
    2.564
    Beruf:
    GF, Kaufmann, Trockenbaumeister
    ich kann mir nicht vorstellen, dass Glaswolle durch eine Holzvertäfelung, die i.d.R., mit Nut und Feder montiert wird, rieselt....
    das musst du wissen, ob es dir das wert ist
    Frag deinen Arzt
    ausziehen
     
  5. #5 Tikonteroga, 19.07.2023
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Rieselt die Glaswolle tatsächlich durch die Holzverkleidung und liegt dann alle Tage mal auf dem Boden oder ist es ein Vermutung von dir, weil du die Erfahrung gemacht hast, dass die Glaswolle bei der Verarbeitung sehr "staubt"?

    Folgende Vorschläge bzw. Ideen hätte ich noch:
    1. Achte halt mal in den problematischen Räumen nach Materialien, Gegenständen und Bauteilen, die mit irgendwelchen chemischen für den Menschen giftigen Substanzen (Impregnierung, Pflegemittel, Putzmittel, ...) in Berührung kommen und diese nach und nach wieder an die Luft abgeben.
    2. Überprüfe die Wände, insbesondere die Außenwände, Raumecken und -kannten, Außenwände im Bereich der abgehängten Decken, Außenwände hinter Schränken durch Sichtprüfung nach Schimmel.
    3. Überprüfe den Feuchtigkeitsgehalt in der Raumluft mit geeigneten Messinstrumenten.
    4. Überprüfe den Feuchtegehalt der Wände mit geeigneten Messinstrumenten (insbesondere an den unter 2. genannten Stellen).
     
  6. #6 chillig80, 19.07.2023
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    7.162
    Zustimmungen:
    3.102
    Reiss die ganze giftige Schieße raus und mach es neu... Glaswolle ohne Dampfbremse, usw... Dass bei dir da noch gesundheitliche Probleme oben drauf kommen ist bedauerlich, aber die kommen da halt nur oben drauf, das ist schon grundsätzlich Murks, regelmäßig eine energetische Katastrophe, usw... Das würde ich alles schon ganz ohne gesundheitliche Probleme nicht haben wollen...
     
    Oehmi und Tikonteroga gefällt das.
  7. #7 driver55, 19.07.2023
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    5.737
    Zustimmungen:
    1.171
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Hab jetzt nicht alles gelesen…
    Und die Eltern leben da seit vielen Jahren quasi gesund?
    Dann liegt es an dir und Deiner Reaktion auf die Stoffe und nicht an der Umgebung.
     
  8. #8 VollNormal, 19.07.2023
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    2.667
    Zustimmungen:
    1.554
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Der einzige Rat, den ich dir akut geben kann: betritt dieses Haus nicht mehr. Zumindest so lange, bis dort eine umfassende Sanierung durchgeführt wurde. Lass deine Eltern zu euch kommen oder trefft euch draußen.
     
    Kriminelle und Jo Bauherr gefällt das.
  9. #9 Stardust79, 19.07.2023
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2023
    Stardust79

    Stardust79

    Dabei seit:
    17.02.2021
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Moin Leute!

    Das Dach ist in Bewegung. Es sammeln sich vermeintliche Faserteilchen, ich werde die mal unters Mikroskop legen.

    Naja, ich frage mich, wie ich optimal und minimalinvasiv rangehen könnte. Ich habe 500 Euro Budget zum Testen und 1000 Euro für Erstmaßnahmen nach Tests.

    Der sagt, die Holzschutzmittel usw. sind nicht so dramatisch. Schimmel wäre kritischer.

    Bin ich 1997.

    Joar, als in den 90ern das Dach neu gedeckt wurde, hat man die Vertäfelung von außen nicht gereinigt. Warum auch immer wurde der ganze Staub und Dreck (hauptsächlich mineralisch) zusammen mit Glaswolle einfach drauf liegen gelassen. Man kann auf den Dachboden und sich die Katastrophe anschauen...:( Ob genau der Staub durch die Vertäfelung kommt, muss ich untersuchen. Aber da sind ja auch Astlöcher drin. Etc. Selbst, wenn die Bewegungen des Dachstuhls nicht reichen...

    Um die Vorgeschichte weiter zu erzählen:

    Mein Zimmer wurde 2010 schonmal wegen der asthmatischen Reaktionen komplett ausgeräumt und alles rausgeworfen. Damals hatte ich schon massive Probleme. Formaldehydtests schlugen an und zeigten erhöhte Werte.
    Es wurden alle Möbel getauscht und auf die Spanlatten am Boden eine Dampfsperre gelegt und (das war nicht meine Idee:motz) eine weitere Schicht Spanplatten aufgebracht. Mein Vater hat das damals auf eigene Faust in meiner Abwesenheit machen lassen, da er mir was gutes tun wolllte... Zuvor hatte ich die Vertäfelung mit Wachsfarbe übergestrichen und wollte den Fußboden eigentlich rausreißen. Darunter ist übrigens eine uralte Holz-Zwischendecke.

    Danke. Das werde ich tun! Bringen eigentlich auch Schimmeltests vernünftige Resultate? Welche kann man da nehmen?

    Wird was die Dämmung meines alten Zimmers angeht wohl drauf hinauslaufen.

    Aber im Wohnzimmer weiß ich noch nicht.... Da rieselt ja keine Glaswolle durch.

    Es liegt nicht nur an mir und meiner Reaktion. Von 5 Freundinnen und Freunden reagieren 3 mit heftigen allergischen Reaktionen. Früher war ich mir sicher, dass es an meinem Zimmer liegt. Aber meine Frau und meine Tochter reagieren auch im Wohnzimmer.
    Nach 3 Tagen (z.B. in der Weihnachtszeit) fühlt sich meine Frau in dem Haus rein durch das Sitzen im Wohnzimmer stark erkältet.

    Meine Eltern hingegen sind über 70, da kann man nicht mehr sagen, was Alterserscheinungen sind... Mein Vater ist ständig müde in letzter Zeit, meine Mutter hat Gelenkprobleme.... Aber welche alten Leute haben das nicht.

    Fazitäre Überlegungen bislang:

    Ob ich mir so Sedimentations-Schimmeltests kaufe und professionell auswerten lasse?

    Gibt es ansonsten Holzschutzmittel, die ähnlich krasse Reaktionen bringen?

    Danke für Eure Antworten!

    LG
    Stefan
     
  10. #10 Stardust79, 19.07.2023
    Stardust79

    Stardust79

    Dabei seit:
    17.02.2021
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Tja..... Meine Tochter möchte aber zu Oma und Opa. Und Oma und Opa halten ihr Haus für das beste aller Zeiten.

    Mein Zimmer oben betrete ich nicht mehr ohne FFP2-Maske und nur noch 1 Stunde im Jahr.

    Aber unten muss auch irgendwas sein, dass wir dort so krass reagieren! Die Logik sagt mir sogar, dass der Staub in meinem Zimmer fast egal sein könnte... Denn die Reaktionen sind ja auch unten so heftig.

    Wenn ich meinen Eltern zeigen könnte, welcher Schimmelpilz, welches Holzschutzmittel whatever unten im Haus die Probleme macht, dann könnte ich sie zu Maßnahmen überreden. Anders wird das nichts.
     
  11. #11 petra345, 20.07.2023
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.2023
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    4.435
    Zustimmungen:
    810
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Die damaligen "Holzschutzmittel" sind und waren bei trockenem Holz völlig überflüssig. Aber sie ermöglichten der Industrie ihre Giftstoffe, wie Lindan, nicht nur billig zu entsorgen sondern auch noch Geld dafür zu bekommen.

    Es wird längerfristig nicht vermeidbar sein, das damit behandelte Holz zu entsorgen.
    Es soll Fachbetriebe geben, die diese Schadstoffe wirklich bestimmen können und nicht nur Märchen erzählen. Unter Umständen kennt die BG eine solche Institution.

    Auf die Handwerkskammer oder IHK würde ich mich bei der Suche nach einen solchen Betrieb nicht verlassen. Aber billig wird eine solche Untersuchung nicht.

    Wenn man die Stellen kennt, die damals mit "Holzschutzmittel" behandelt wurden, kann man selbst eine Probe herausschneiden in einen Gefrierbeutel aus Plastik stecken und einschicken. Dann wird es etwas billiger. Aber man muß auch wirklich die entscheidenten Stellen erkennen.

    "Gibt es ansonsten Holzschutzmittel, die ähnlich krasse Reaktionen bringen?"

    Ja, die gibt es und die wurden damals sehr oft verbaut bis genau diese Krankheitserscheinungen massenhaft auftraten!
    .
     
    Viethps gefällt das.
  12. #12 VollNormal, 20.07.2023
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    2.667
    Zustimmungen:
    1.554
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Piofan und Stardust79 gefällt das.
  13. #13 Tikonteroga, 20.07.2023
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Wurden evtl. die Wände vor kurzem gestrichen und geben möglicherweise irgendetwas schädliches und gegen das du überdurchschnittlich sensibel bist an die Luft ab?
     
  14. #14 Stardust79, 20.07.2023
    Stardust79

    Stardust79

    Dabei seit:
    17.02.2021
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich werde wohl auch ein Testkit bzw. Raumluftanalysepumpe bestellen und gaschromatographisch auf PCP, Lindan, DDT, PCB´s, Chlorthalonil, Dichlofluanid und Endosulfane testen lassen.

    Weiß nur noch nicht, ob in einem oder beiden verdächtigen Räumen.

    Ja, sind ungefähr 150 Euro pro Raum bei meinem favorisierten Laden in Hessen, wenn man die Raumluftproben selbst mit einer geliehenen Pumpe sammelt.

    Das wäre natürlich optimal. Aber ich hab keine Ahnung. Kann ja überall im Dachstuhl oder den Zwischendecken sein?

    Meine Hoffnung ist, dass die Belastung mit Holzschutz niedrig ist und Schimmel der Hauptauslöser ist, dann wäre die Suche hoffentlich einfacher....

    Wobei der sich ja auch hinter Vertäfelungen bzw. in Zwischendecken verstecken wird. Denn äußerlich ist in dem Haus NICHTS zu sehen.

    Wobei es vor einigen Jahren mal einen Wasserschaden am Flachdach gab.... Etwas später wie gesagt die ölige Flüssigkeit, die als Wespenurin bezeichnet wurde vom Dachdecker....

    Hab schon überlegt, einen Schimmelspürhund kommen zu lassen.

    Nein. Leider nicht.

    Danke!

    Das ist ja wirklich interessant. Werde ich mir reinziehen, bevor ich was bestelle!
     
  15. #15 Hercule, 20.07.2023
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.225
    Zustimmungen:
    753
    Die Analysen würde ich auf jeden Fall mal machen lassen. Kostet nicht viel und man ist wieder etwas schlauer.

    Ich hab auch Probleme mit der Lunge. Auch Hausstaubmilbenallergie. Mit Immunisierung wurde es etwas besser.
    Aber ich reagier(te) auch auf Gerüche immer ziemlich. Und ein paar Mal pro Jahr brauch(te) ich auch noch meinen Beclometasondipropionat Spray.
    Regelmäßiges Lungenröntgen usw ist seit vielen Jahren unauffällig. Der Arzt hat mir auch gesagt, dass man damit meist erst was sieht wenns schon zu spät ist und präventiv kann man eh nichts machen.
    Interessant: durch Corona verlor ich Geruch und Geschmackssinn der seit Monaten noch immer nur noch villeicht 20-30% von vorher ausmacht. Dabei sterben ja angeblich Nervenzellen in der Nase ab.
    Seit dem rieche ich auch vieles nicht mehr oder nicht mehr so intensiv das mich vorher gereizt hat und Unwohlsein bzw husten verursachte. Es ist also durchaus möglich, dass solche Symptome psychosomatisch sind.
     
  16. #16 driver55, 20.07.2023
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    5.737
    Zustimmungen:
    1.171
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Ich fühle mich auch manchmal schlecht, einfach so…

    Ok, vor 30 oder 40 Jahren waren sie glaube ich noch jünger…
     
  17. #17 Tikonteroga, 20.07.2023
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    119
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Oder du fühlst dich schlecht, aufgrund von Ursache und Wirkung...
     
  18. jelzin

    jelzin

    Dabei seit:
    21.05.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hey, vielleicht kann ich dir meine Erfahrungen mit ähnlichen Problemen schildern. Auch wir haben in unserem Haus mit Holzschutzmitteln und Schimmel zu kämpfen. Wir hatten auch einen Baubiologen bei uns, seitdem sind wir ziemlich sensibel. Auch ich habe seit 2020 Asthma, 2017 sind wir in das Haus eingezogen. Ob das jetzt am Haus und an Schadstoffen liegt wird natürlich niemand bestätigen. Zwei kleine Kinder sind inzwischen auch da, ein Auszug würden wir im Moment nicht schaffen. Wir versuchen also das ganze so gut wie möglich in den Griff zu bekommen.

    Ich kann nur empfehlen soviel wie möglich zu testen, mir wurde damals "envichem" empfohlen, dort kannst du sowohl Schimmeltests bestellen als auch Holzproben einschicken zwecks Bestimmung von Holzschutzmitteln. Bei uns wurde auf dem (bisher zum Glück nicht bewohnten) Dachboden eine hohe Konzentration von PCP und Lindan gefunden. Ich hatte oben angefangen ein wenig zu entkernen, damals noch ohne Kenntnis und ohne Atemschutzmaske. Hab dann sogar einen Bluttest machen lassen auf PCP, zum Glück nicht angeschlagen. Im (Wohn-)Keller hatten wir mehrfach Schimmel, erst die Wände, letztlich unterm Fußboden. Inzwischen ist alles raus.

    Wir haben inzwischen 4 dezentrale Lüftungsanlagen verbaut und diverse Luftreiniger aufgestellt.

    Für den nächsten Besuch würde ich mit tatsächlich dann ein oder zwei Luftreiniger kaufen und dort aufstellen. Am besten mit HEPA14 Filter. Ich weiß, das löst nicht die Ursache, kann aber vielleicht etwas helfen.

    Letztlich hilft nur eine zumindest teilweise Sanierung. Alles was alt ist und schädlich sein könnte raus...
     
  19. #19 Hercule, 28.07.2023
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.225
    Zustimmungen:
    753
    Ich denke ein Lüfti am Dachboden wäre kein Nachteil. Dann kann das Zeug gar nicht erst in den Wohnraum.

    Lüftung, Filter etc ist aber immer eine gute Idee. Ich habe Maschinen mit Schaltschranklüftern - dort sind Filter verbaut. In relativ sauberen Räumen. Die muss ich alle 1-2 Wochen mit dem Staubsauger reinigen weil die schwarz sind. Wenn man bedenket was da alles in der Atemluft ist.
     
  20. jelzin

    jelzin

    Dabei seit:
    21.05.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja, aber das alles ersetzt in keiner Weise die Ursachenbekämpfung. Und ob alles an Stoff/Staub den Weg in die Lüftung oder in den Filter findet glaube ich auch nicht.
     
Thema:

Asthma, Augenbrennen, laufende Nase im Elternhaus

Die Seite wird geladen...

Asthma, Augenbrennen, laufende Nase im Elternhaus - Ähnliche Themen

  1. Leitung für Heizkörper im laufenden System versetzen

    Leitung für Heizkörper im laufenden System versetzen: Hallo Leute, ich will 2 Heizkörper versetzten (jeweils vllt einen Meter), muss aber auch die Leitung, die aus der Wand kommt) verlegen, da ich...
  2. Öko-Pflaster-Fugen: laufend ausgespült, Unkraut und unschöne Optik

    Öko-Pflaster-Fugen: laufend ausgespült, Unkraut und unschöne Optik: Hallo zusammen, ich habe vor über 1 Jahr den Hof mit Öko-Pflaster gepflastert. Um ehrlich zu sein hatte ich mich mit dem Thema Okö-Pflaster bzw....
  3. Stabilität einer in der Wand laufenden Schiebetüre verbessern

    Stabilität einer in der Wand laufenden Schiebetüre verbessern: Hallo, ich habe mich mittlerweile für eine Schiebetür von Wingburg (86*210) entschieden und diese im Trockenbau montiert. Die "Taschen" Seite...
  4. Schiebetürsystem "in Wand laufend" für Trockenbauwand

    Schiebetürsystem "in Wand laufend" für Trockenbauwand: Hallo, ich möchte in den nächsten Wochen mein Wohnzimmer neu gestalten und plane u.a. eine Trockenbauwand zur Abgrenzung des Eingangsbereiches...
  5. Knauf Pocket Kit: In Wand laufende Schiebetür vor Holzständerwerk montieren

    Knauf Pocket Kit: In Wand laufende Schiebetür vor Holzständerwerk montieren: Hallöchen, ich bin übers Internet auf dieses Forum gestoßen, weil ich nach Infos zum Knauf Pocket Kit suche. (Schon gfunden: Knauf Pocket Kit...