Aufgestemmte Fuge zum Erdreich wieder abdichten

Diskutiere Aufgestemmte Fuge zum Erdreich wieder abdichten im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo, wir haben einen Anbau, der ca. 30 cm Tiefer als der Altbau liegt. Die Bodenplatte des Anbaus wurde 1978 an das Fundament des Altbaus...

  1. #1 NiceIce, 22.11.2017
    NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    03.02.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    wir haben einen Anbau, der ca. 30 cm Tiefer als der Altbau liegt.
    Die Bodenplatte des Anbaus wurde 1978 an das Fundament des Altbaus anbetoniert, d.h. die frühere Außenwand stellt nun eine Innenwand da, bei der die unteren 30 cm aus dem Fundament besteht.

    Nun wurde bei Umbauarbeiten das Fundament etwas "planer" gestemmt. Dadurch ist eine auf 7m Länge eine Fuge zum Erdreich entstanden (s. Foto).

    Ich hatte nun eine Firma da, die die ganze Wand (ca. 7,5m) mit einem "Mehrschichtverfahren" für 2750 EUR netto abdichten möchte. Genauer ist es in dem handschriftlichen Angebot leider nicht beschrieben.

    Müsste man aber nicht vorher die Fuge nicht irgendwie wieder mit Beton verschließen?
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

  3. #2 Manufact, 23.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 23.11.2017
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.638
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Ich verstehe die Konstruktion nicht ganz:
    Ist das ganze Haus nicht unterkellert?
    Wie sieht der Bodenaufbau raumseitig aus (Bodenplatten sind i. d. Regel 20 -25 cm dick - wie sieht der Bodenaufbau hinter der Wand aus?
    Welcher Feuchtigkeitsverlauf und welche prozentuale Feuchtigkeitsanteil wurde denn in der Mauer / Magerbetonestrich / Betonbodenplatte - was auch immer es ist - gemessen.
    Was genau steht denn im Angebot (z.B. nachträgliche horizontale Sperre, Innenabdichtung, Sperrputz oder Sanierputz, etc.)

    Wie man eine "normale" Innenwand trocken bekommt, könnte ich Ihnen sagen...

    Ach ja, die Statik ist mir auch etwas unklar - vielleicht hilft uns hierbei Andybaut?
     
  4. #3 Andybaut, 23.11.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    274
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Manufact,

    das ist die Geschichte mit dem Trockenbauer der die Baustelle nicht getrocknet hat.
    Also verwandtes Thema in neuem Beitrag.

    Meine Meinung:
    aus den angegebenen Daten kann man nicht viel rauslesen. Da sind so viele Randbedingungen die hier keiner kennt,
    dass hier alles und nichts möglich ist.

    Wenn aber schon die Trockenbauwand durch so einen "Erdreichschlitz" scheinbar total feucht wurde, dann wird hier wohl noch mehr im argen sein.
    So ein bisschen Erdfeuchte kommt mir für so ein Problem als zu wenig vor.
     
  5. #4 Manufact, 23.11.2017
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.638
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    @Andybaut:

    Sehe ich genauso.
     
  6. #5 NiceIce, 23.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 23.11.2017
    NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    03.02.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    @Andybaut Die Feuchtigkeit an der Trockenbauwand besteht nur in den ersten ca. 7 cm. Weiter oben ist sie trocken. Hatte ich im anderen Thread evtl. nicht deutlich genug beschrieben.

    Ich versuche mal den Aufbau darzustellen (s. Anhang).
    Der schraffierte überständige Bereich wurde weggestemmt.

    Ich weiß, dass der Anschluss der Anbaubodenplatte an den Altbau 1978 nach heutigen Maßstäben nicht unbedingt fachgerecht erfolgte.

    Von einer Horizontalsperre steht in dem Angebot nichts. Er hat noch vorgeschlagen, nach der Abdichtung in mehreren Lagen einen Sockel aus Sanierputz auf der Fuge zu machen.
     
  7. #6 NiceIce, 23.11.2017
    NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    03.02.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Hier die Zeichnung
     

    Anhänge:

  8. #7 Manufact, 23.11.2017
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.638
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Nix hilfreich.

    Bitte Art des "Bodens / BP" einfügen und v.a. die DICKE... (LINKS und RECHTS...)

    Und dann bitte annähernd masstäblich : Eure Mauer / Fundament ist ein Balken...

    @Andybaut: hilf mir mal :yikes
     
  9. #8 Andybaut, 23.11.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    274
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    :-)

    ich versuch´s mal ganz anders, weil ich vermute, dass wir das niemals rausbekommen.

    Links ist Beton und unten ist Beton. Dazwichen ist Erdreich. Was hinter und unter dem Beton ist, weiß niemand.
    Auch nicht wie dick die einzelnen Platten sind, welche Qualität sie haben und ob dahinter Erdfeuchte, stauendes
    Wasser oder was auch immer ansteht.

    Also im Endeffekt geht´s darum das Loch zuzumachen so gut wie möglich und "drei Vater" unser zu beten.
     
  10. #9 Manufact, 23.11.2017
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.638
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Ich habe halt Bedenken das dort überhaupt irgendwo tragfähiger / stützender Beton bzw. ausreichend feuchtigkeitsdichter Beton vorhanden ist. ......

    So wie ich das interpretiere, steht das Fundament auf einer Seite komplett in der Luft...
     
  11. #10 bauspezi 45, 23.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 23.11.2017
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    207
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    die Vorgehensweise war nicht ungefährlich und völlig falsch.
    Zu erst wäre eine Abschnittweise Tieferlegung des alten Fundamentes notwendig gewesen und zwar bis 10cm unter der neuen Bodenplatte.
    danach wäre ein sinnvoller Aufbau der neuen Bodenplatte möglich
     

    Anhänge:

  12. #11 NiceIce, 23.11.2017
    NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    03.02.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Genau. Fundament Beton, Bodenplatte Beton. Fundament ca. 30 cm dick. Bodenplatte ca. 20 cm.
    Unter dem Fundament ist Lehmboden. In der Luft sollte da nichts stehen.
     
  13. #12 Manufact, 23.11.2017
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.638
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    @Bauspezi:
    Danke für die Konkretisierung, so hätte ich mir das vorgestellt / gehoft.
     
  14. #13 bauspezi 45, 23.11.2017
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    207
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    bitte, bitte, gerne :-)
    für viele Selbermacher wäre es besser sich bei solchen schwierigen Vorhaben sich vor
    Beginn der Arbeiten sich an einen Fachmann zu wenden, aaaaaber ..... wie immer : wir können das schon.....
     
  15. #14 NiceIce, 23.11.2017
    NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    03.02.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    @bauspezi 45

    Ist mit dem "Selbermachen" jetzt der Anschluss der Bodenplatte ans Fundament gemeint?
    Das ist nun 40 Jahre her und kann leider nicht mehr beeinflusst werden.
     
  16. #15 Manufact, 23.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 23.11.2017
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.638
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Wie ist denn jetzt die tatsächliche Situation?
    Bitte mit Skizze ...
    (Art und Dicke des Bodens Seite 1 / Art und Stärke des "Fundamentes" / Art und Stärke des "Bodens" Seite 2)

    Die Absperrung / Abdichtung der Feuchte im Mauerwerk ist danach ziemlich eindeutig.
    Schwieriger wird eher eine Abdichtung des Bodens.
     
  17. #16 NiceIce, 27.11.2017
    NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    03.02.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Skizze ist schwierig, da ich z.B. die Dicke des Bodens Seite 1 (Altbau) nicht kenne.
    Auf jeden Fall ist das Streifenfundament 35 cm "hoch" und liegt unter einer 24er Wand.
    Die Bodenplatte an Seite 2 schließt bzw. schloss an die untere Kante des Fundaments an.
    Die Stärke müsste ca. 20 cm sein.
     
  18. #17 Manufact, 27.11.2017
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.638
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Wenn die BP an das Fundament anschließt, wie kann dan die GKP-Konstruktion Erdbodenkontakt... haben?
     
  19. Anzeige

    Guck mal HIER... an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 NiceIce, 28.11.2017
    NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    03.02.2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Weil einige einige cm des Fundaments, die "überstanden" entfernt wurden. Und direkt darunter, auf Höhe der BP, beginnt das Erdreich, das nun frei liegt.

    Ich habe nochmal eine neue Skizze gemacht, auch nicht 100% maßstabgerecht aber so sollte es deutlich werden.
     

    Anhänge:

  21. #19 Manufact, 28.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2017
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.638
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    @Andybaut, @Bauspezi: Seht Ihr Euch mal die Zeichnung an?
    Ich habe ein ziemlich flaues Gefühl.
     
Thema: Aufgestemmte Fuge zum Erdreich wieder abdichten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. news

    ,
  2. azs

Die Seite wird geladen...

Aufgestemmte Fuge zum Erdreich wieder abdichten - Ähnliche Themen

  1. Anschluss Abdichtung bodentiefes Fenster

    Anschluss Abdichtung bodentiefes Fenster: Hi zusammen, Unsere Fenster werden grade eingebaut und ich habe zur Ausführung der Abdichtung der bodentiefen Fenstern eine Frage. Aktuell sieht...
  2. Abdichtung Gefitas für Bodenplatte auch an Wand?

    Abdichtung Gefitas für Bodenplatte auch an Wand?: Laut Gefitas Verarbeitungshinweisen soll die Gefitas Folie auch etwas an der Wand hochgezogen werden, um den Dämmstoff seitlich abzudichten. Dies...
  3. WDVS an Holz-Alu-Fenster (hinterlüftete Alu-Vorsatzschale), wer erbringt die Abdichtung?

    WDVS an Holz-Alu-Fenster (hinterlüftete Alu-Vorsatzschale), wer erbringt die Abdichtung?: Hallo, ich diskutiere derzeit mit dem WDVS-Bauer und dem Fensterbauer über ein Detail. Und zwar wurde bei uns Steico Protect eingesetzt, dieses...
  4. Abdichtung Bodenplatte nach Kernbohrung

    Abdichtung Bodenplatte nach Kernbohrung: Guten Morgen, als wir die Bodenplatte gegossen haben, haben wir für einen Bodenablauf ein KG2000 Rohr bindig mit Oberkante Betonplatte einbauen...
  5. Umlaufende Befestigung Fenster bei Sanierung notwendig und Abdichtung

    Umlaufende Befestigung Fenster bei Sanierung notwendig und Abdichtung: Guten Tag Forumsgemeinde, unser Haus wurde äußerlich runderneuert und außer WDVS (Mineralwolle) und Dach wurden auch die Fenster erneuert. Da mir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden