Aufpreis bei größeren Fliesen?

Diskutiere Aufpreis bei größeren Fliesen? im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Wenn ich ... ... von einem BT mit Planung und Bauleitung für Reihenhäuser gleicher Art beauftragt werde, kriege ich für das 1. Haus das volle...

  1. #21 VolkerKugel (†), 11.01.2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wenn ich ...

    ... von einem BT mit Planung und Bauleitung für Reihenhäuser gleicher Art beauftragt werde, kriege ich für das 1. Haus das volle Honorar, für das 2. bis 5. nur 50% und für jedes weitere nur 40% der Leistungsphasen 1-7.
    Ist ja auch o.k. - ich habe ja x gleiche Gebäude. Und ob ich jetzt 50 oder 500m² Fliesen ausschreibe ist erstmal die gleiche Arbeit.
    Jetzt kommt Einer und will was Anderes. Ist ja auch in Ordnung. Dann muss ihm aber auch klar sein, dass sein Änderungswunsch zusätzliche Arbeit verursacht und die muss er halt bezahlen.

    Auch wenn was entfällt, macht das Arbeit - und unter Umständen Ärger mit dem Handwerker, der seinen Einheitspreis für eine bestimmte Menge kalkuliert hat und bei Mengenminderung ab einer bestimmten Größenordnung eine Preisanpassung nach oben fordern kann.

    Wo ist denn da hier Abzocke?

    Wenn Du das ausschließen willst, musst Du halt direkt mit einem Architekten bauen. Dann haste aber keinen Festpreis, dessen Risiko der BT ja schließlich auch trägt :konfusius .
     
  2. #22 Volker09, 12.01.2007
    Volker09

    Volker09

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing
    Ort:
    Obersulm
    Abzocke oder nicht ..das ist hier die Frage.

    :winken Hallo zusammen ,
    wenn ich Eure Kommentare so lese , kann ich ja richtig froh sein , dass ichs nicht mit " EUCH " zu tun hatte..::))
    Für die Baufirma war es kein Problem , mir diese 15,50 EUR rauszurechnen und es mir zu überlassen , wo ich die Fliesen kaufe. Dem Fliesenleger , der als Sub für den BT arbeitet , war es egal woher die Fliesen kommen , da der einzige , der dabei Gewinn macht , der BT ist. Preislich wars egal , da es keinen Mehrpreis gab für diagonale Verlegung bzw. Fliesen mit Kantenlänge bis ca. 43 cm . Das mit dem Wort Abzocke war wohl etwas hart formuliert. Risiko hat der BT hier aber keins , da er bei Mängel einfach den Sub anruft und es ihn richten lässt. Und welches Risiko trägt er sonst ? Wo ich das Wort Abzocke aber stehen lassen will ist der Fall mit dem Fertigparkett . Es kann ( darf ) nicht sein , dass ich als Privatmann um 30 % billiger liege als das Angebot meines BT. Wiederum gibt es hier kein großes Risiko für den BT. Bei Fehlern ruft er die Firma an. Da die meisten Handwerker, welche für diesen BT arbeiten , auftragsbezogen für ihn arbeiten , haben sie von diesen Gewinnen nichts. Im Gegenteil , ich weiß, dass sie in diesem Fall genauso über den Tisch gezogen werden. und ich sie hier eher als Opfer bezeichnen will . Im Hausangebot waren sehr viele Einzelpositionen ( mein Wunsch ) aufgeführt , so dass ich über viele Einzelgewerke einen preislichen Überblick habe. Und wenn ihr nochmals losschreit : Ich habe nichts gegen einen Gewinn, den stelle ich hier garnicht in Abrede ! Es dreht sich um Wucher ... besonders bei nachträglich bestellten Positionen wurde zu kräftig zugelangt. Meine Aufgabe ist es nicht , den BT besonders reich zu machen , sondern meine Finanzen bestmöglichst zu organisieren.
    Und das ist das Interesse aller BH's ;) Die Firma gibts seit 50 Jahren und baut jährlich ca. 100 EFH's. Es sind keine Opfer..:)

    Viele Grüße
    Volker:winken
     
  3. matula

    matula

    Dabei seit:
    16.11.2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Angest.
    Ort:
    waiblingen
    Ich denke man muss 2 Sachverhalte unterscheiden:

    1) Ich unterschreibe den Vertrag beim BU mit einer preislich festgelegten Standardausstattung. Wenn ich das nicht will muss ich vorher etwas anderes aushandeln.
    Änderungen hinterher werden eben teuer - das ist aber bekannt.

    2) Ich unterschreibe den Vertrag beim BU mit einem festgelegten Preis (z.B. für QM Fliesen). Der BU sichert wie üblich zu -"Logisch, für 15,50 gibt es die volle Auswahl, das reicht dicke". Nach Vertragsunterzeichnung stelle ich aber fest, dass es für den Preis gar nichts/nur offensichtlichen Schrott gibt.
    Wenn der BU dann für die Änderungen Phantasiepreise nimmt, das herausnehmen der Leistung mit hohen Strafzahlungen belegt - IST DAS BETRUG bzw. ABZOCKE.
    Beim Preis im Vertrag handelt es sich in dem Fall nur um ein Lockangebot, der BU hat vorher offensichtlich fest eingeplant, dass der Kunde (überteuerte Änderungen machen MUSS!!!!

    Niemand hat was dagegen, dass der Unternehmer was verdienen will. Es gibt aber redliche und unredliche Varianten, den Kunden zur Annahme zu bringen. Ein gutes Geschäft ist immer erst dann gegeben, wenn BEIDE Seiten Vorteile haben.
    (Den Hinweis mit der chinesischen Sichtweise (nicht abzocke, sondern Überlistet) fand ich übrigens daher extrem deplaziert, da hier ja vorausgesetzt wird, dass ohnehin jeder versucht den anderen über den Tisch zu ziehen.
     
  4. #24 butterbär, 17.01.2007
    butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10.11.2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm
  5. #25 Olaf (†), 17.01.2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Erst lesen,..

    dann urteilen. Passt schon:e_smiley_brille02:

    z.B. hier:
    http://www.argedon.de/akka/theorie/strategie.htm

    Im übrigen lernen die das nicht nur, um diese anzuwenden, sondern um solche zu erkennen und abzuwehren:think
    Zugegebenermaßen sind da ganz fiese Dinger dabei. Aber den Begriff "Betrug" in unserem westlichen Verständnis kennen die nicht.

    Olaf
     
  6. #26 Baufuchs, 17.01.2007
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Das

    liest sich beim BT so:

    "Meine Aufgabe ist es nicht, dem Bauherren möglichst viel Leistung für einen kleinen Preis zu bieten, sondern meine Finanzen bestmöglich zu organisieren."
     
  7. #27 butterbär, 18.01.2007
    butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10.11.2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm
    nennt man im allgemeinen unternemerisches denken und handeln.
     
  8. matula

    matula

    Dabei seit:
    16.11.2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Angest.
    Ort:
    waiblingen
    Ich will nicht in Abrede stellen, dass das so ist, sondern lediglich äußern, dass ich es deplatziert finde, ein Verhalten was in deutschen Geschäftsbeziehungen als Betrug oder Übervorteilung gedeutet würde (nicht unbedingt rechtlich) durch chinesiche Wertvorstellungen zu rechtfertigen. Natürlich gibt es in anderen Kulturen andere Vorstellungen darüber wie ein faires Geschäft aussieht - das bedeutet aber nicht, dass wir den niedrigsten Maßstab auch für uns ansetzen sollten.

    Damit wird nur das Vorurteil geschürt, dass einen Architekten/Bauunternehmer/Handwerker ect. ohnehin nur über den Tisch ziehen wollen.
     
  9. Probot

    Probot

    Dabei seit:
    05.09.2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Nun ja,

    dazu kann ich nur sagen wenn man wirklich alle Klippen umschiffen will die u. U. ein Hausbau heute in sich hat dann muß ich aus leidvoller Erfahrung sagen das man VORHER so ca. 1 Jahr (!) hier mitlesen sollte um als ich möchte mal sagen "Ottonormalverbraucher" zumindest soviel Wissen angeignet zu haben um das gröbste zu umschiffen...

    DAS KANN DOCH NICHT SEIN!!!!

    Meine Herren Unternehmer, niemand stellt Unternehmerisches Denken bzw. Gewinnabsicht in Frage, aber meiner Ansicht nach gibt es noch einen großen Unterschied zum Betrug! und Betrug ist für mich alles wo ich bewust versuche (im Übertriebenen Maße) durch falsche Versprechungen und Tricks meinen Gegenüber hinters Licht zu führen.
    Und zu dem vergleich mit China :konfusius
    wenn Ihr diese Mentalität richtig findet dann baut Eure in China aber wir leben hier in Deutschland und hier haben wir unsere Mentalität.

    Zu unserem Problem (Anfang des Threads)
    Ich habe mir von einem anderen Fliesenleger ein Angebot erstellen lassen und heute vom BT meine "Erstattungssumme" mitgeteilt bekommen.

    3005 Euro inc. 19% Mwst!:motz

    Natürlich, für ein komplettes Badezimmer, Gäste WC, UND DAS KOMPLETT GEFLIESTE ERDGESCHOSS VON 55qm!!!!!!!

    Selbst wenn ich unseren enthaltenen Materialpreis von 15,5 Euro pro QM zusammenzähle komme ich schon auf über 2500 EURO, also welcher Fliesenleger legt für 505 Euro alle Fliesen?

    DAS schreit förmlich nach Abzocke :deal

    Für den Wegfall einer Wand und Tür im OG haben wir damals 580 Euro Gutgeschrieben bekommen, für das Aufmauern unser 90cm hohen Brüstung im Spitzboden auf 2,5 m höhe und einsetzen einer Tür will man aber 1398 Euro plus MWST haben.

    Da sehe ich kein Unternehmerisches Denken mehr sondern nurnoch :irre
     
  10. #30 butterbär, 18.01.2007
    butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10.11.2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm
    wer zockt wen ab?
     
  11. #31 Olaf (†), 18.01.2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Liebe..

    Freunde, NICHT richtig erkannt, um was es eigentlich geht.
    Diese ganzen kleinen Nicklichkeiten kennen wir doch alle (bloß beschäftigt sich damit bei uns keiner ausführlich) - eine moralische Wertung ist damit gar nicht verbunden.
    Man muss sich aber damit auseinandersetzen, nicht blauäugig alles hinnehmen, mit AWG-Hormonen begegnen und sich WEHREN.
    Guckt doch mal in dieses Forum: da werden Hunderttausende in die Hand genommen und los gehts. Da wird sich ja sogar auf den Einkauf beim Metzker besser vorbereitet. Und dann Hilfe schreien.
    Wer soll Euch denn die Verantwortung für das eigene Tun abnehmen? Alles staatlich reglementieren, Gesetze erlassen, kontrollieren? Und, was soll dann besser sein? Nich mal die (z.B.) katholische Kirche schafft es, einen überwiegenden Teil ihrer Schäfchen auf dem formulierten Pfad der moralischen Ansprüche zu halten.
    Find ich immer Klasse: Pfoten weg von meiner Freiheit (z.B. den Handwerker drücken, bis der nicht mehr ein noch aus weiß), aber sobald ich selbst etwas zu verantworten habe, können Vorgaben und Regularien gar nicht eng genug gefasst sein.
    Das dem nicht so ist, heißt übrigens Vertragsfreiheit - und der wird von 2 Seiten geschlossen, die jede frei ist.
    Tausche: Mindestvergütung für Handwerker (120 EUR) gegen faire Abrechnungspraxis:irre
     
  12. #32 K Heuer, 18.01.2007
    K Heuer

    K Heuer

    Dabei seit:
    16.01.2006
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Sülfeld
    Bravo Olaf!

    Ich warte schon die ganze Zeit, dass jemand mal deutlich ausdrückt, worum es eigentlich geht. Was erwarten denn die Bauherrn eigentlich? Wieso soll ein BT oder GÜ denn etwas zu verschenken haben? Die warten doch nur darauf, dass der BH Extrawünsche äussert. Nur dann können sie nennenswert verdienen. Was ich ihnen wirklich nicht verdenken kann.

    Alles andere wie z.B. TV Gerät oder Stereoanlage wird erst nach gründlichem Teststudium und Kaufpreisvergleich beschafft. Aber ein EFH -die größte Anschaffung im Leben des Durchschnittsbauherrn- wird selten blauäugig in Angriff genommen.

    SCNR
     
  13. #33 wasweissich, 18.01.2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    man könnte ja auch einen komplexen vertrag abschliessen ,nach und nach alle positionen lange genug erweitern und reduzieren bis alle gegen null laufen, und wenn man geschickt genug rechnet kriegt man am ende noch etwas raus. siehe manche steuererklärungen
     
  14. #34 butterbär, 18.01.2007
    butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10.11.2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm
    es würde schon reichen, wenn sich manche nicht in die eigene tasche lügen würden... oder einfach das bauen lassen, wenn sie es zu vernünftigen konditionen nicht können.

    geld für einen gutachter hat man auf einmal... die kohle hättest lieben wo anders investiert.
     
  15. #35 Volker09, 19.01.2007
    Volker09

    Volker09

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing
    Ort:
    Obersulm
    Hallo ,:winken

    ihr sägt gerade den Ast ab , auf dem ihr sitzt !! Es ist hier ganz offensichtlich ein Mangel vorhanden . Warum haben denn so viele BH's Probleme mit Ihren BT oder Archis oder..oder..oder..
    Wo habt Ihr Eure Erfahrung mit dieser Materie her ? Schaut Euch doch eure Berufe an , dann beantwortet sich diese Frage von alleine . Nicht weil ihr euch aufgrund der Freizeit einfach in die Materie einarbeiten wolltet , nein Ihr macht das hauptberuflich . Aber mitreden tut Ihr trotzdem nur in dem begrenzten Wissens - Raum , den Eure Ausbildung zulässt. Für andere Gewerke gibts Kollegen , die wissen das besser. Nicht jeder kann vom Bauhandwerk leben. Es gibt Leute , die haben auch andere Berufe. Und diese Leute beauftragen andere Leute Ihr Geld bestmöglichst auszugeben. Dass nicht jeder BH vor dem Bau ein Archi-Studium , Bauingenieurwesen , Schreiner , Flaschner , Elektriker etc. lernen kann , wird wohl jeder verstehen.Deswegen ist der Vergleich mit dem Kauf einer Stereoanlage ziemlich schlecht. Ihr müsst mit dieser Kritik schon umgehen lernen. Nicht nur der BT kalkuliert seine Kosten knallhart , auch der BH.
    Nur nutzt der BT dies öfters aus ..in seinem Sinne versteht sich. Dazu kommen dann noch die zahlreichen Baumängel , trotz der fürstlichen Entlohnung..
    Gruß
    Volker:konfusius
     
  16. #36 K Heuer, 19.01.2007
    K Heuer

    K Heuer

    Dabei seit:
    16.01.2006
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Sülfeld
    @Volker09

    ich bin selbst Bauherr. Habe aber nicht mit BT gearbeitet sondern mit Architekt und Einzelvergabe. Du hast immer noch nicht begriffen, dass das vermeintliche einsparen des freischaffenden Architekten (angemessen vergütet) mittels BT nicht wirklich spart.
     
  17. Probot

    Probot

    Dabei seit:
    05.09.2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    @Volker09


    Bingo:biggthumpup:

    Besser kann man es nicht formulieren.
    Hinzu kommt:
    Wenn man sich beschwert über mangelnde Qualität wird einem leider hier nur zu oft unterstellt sich das billigste Angebot rausgesucht zu haben und somit auch nur für "dementsprechenden Murks" zu bezahlen.
    Die Variante mit Archi ist mit Sicherheit die bessere, würde ich am Anfang stehen wäre das wohl jetzt meine Wahl. Ein Problem ist nur wenn so ziehmlich alle Grundstücke die in Frage kommen von Bauträgern "besetzt" sind ;)

    Wir haben Angebote von 169.000 Euro für Schlüsselfertige Doppelhaushälften bekommen, gewählt haben wir eine Doppelhaushälfte mit 250qm Kaufgrundstück für satte 220.000 Euro, also billig wäre wohl eher Angebot A gewesen.
    (eh jetzt wieder der Äpfel mit Birnen vergleich kommt: die Leistungsbeschreibungen waren weitestgehend identisch also die Objekte vergleichbar)
     
  18. #38 Olaf (†), 19.01.2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Bloß..

    ein Frage:

    Ihr habt freiwillig eine Variante gewählt, um daraus den für Euch größtmöglichen Nutzen zu ziehen. Warum versagt Ihr jetzt dem AN das selbe Recht und erwartet, dass er den Gutmenschen gibt, damit ihr EUREN Erfolg habt?
    Da stellt sich die Frage, wer hier wen übervorteilen will.:irre

    Selektive Wahrnehmung: Ließ mal Deine eigenen Beiträge und die Antworten darauf von Anfang an!!! Das preiswert kam erst dann, als der Pfusch kein Ende nahm. Ansonsten ist hier schon alles gesagt, was Deine Einstellung zum Problem betrifft.
     
  19. #39 maulwurf, 21.01.2007
    maulwurf

    maulwurf

    Dabei seit:
    13.12.2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter (Einkauf)
    Ort:
    Ottersheim
    Da muß man sich ja

    ...doch nochmal melden....:winken
    Diese Diskussionen....wer ist im Allgemeinen Schuld, oder nicht...
    Klar, wenn man mit Architekten baut wird Alles gut:smoke
    Ich glaube, es gibt hier min. genauso viele Klagen über Archithekten, wie über GU oder GÜ. Es wird immer Probleme geben, auf Beiden Seiten (ist denn das Forum nicht dafür da?).
    Jeder sucht natürlich seine Vorteile, keiner wird gezwungen in eine Beauftragung einzusteigen.Da wird jeder seine ganz persönliche Motivation haben. Was trotz allem sehr schade ist: Alle (!) Anbieter nutzen die unglaubliche Masse an Fachthemen, um bei einem Bau Extrakohle zu machen. Ob Behörden, BU, Versorger und auch Archithekten. Da ist keiner ein Heiliger. Auf der anderen Seite steht der Bauherr, der mit seinem Budget haushalten muß. Egal, wieviel Reserve eingeplant ist, es ist gesetzt ! Jede Überziehung bringt den Bauherr in eine dringliche Lage ! Also muß auch er schauen, wo er bleibt. Würde alle Seiten ein Höchstmaß an Kostentransparenzvon Anfang an bieten, gebe es nur halb so viel Diskussionen. Wäre dann noch jeder Anbieter schon bei einer Budgetüberziehung von +10% bei gleicher Leistungsbeschreibung getzlich haftbar zu machen, dann wären alle Leistungsbeschreibungen entsprechen ausführlich ! Dies betrifft übrigens auch die Archithekten.

    So und jetzt bin ich schon aufs Gegenfeuer gespannt....:(
     
  20. #40 VolkerKugel (†), 21.01.2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wieso Gegenfeuer ...

    ... hast doch Recht. Den Heiligenschein hat keiner gepachtet :konfusius .
     
Thema: Aufpreis bei größeren Fliesen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. aufpreis für verlegen größerer platten

    ,
  2. kalibrierte fliesen verlegen aufpreis

    ,
  3. aufpreis größere fliesen verlegen

    ,
  4. laut lv mehrpreis berechnen,
  5. fliesenleger aufpreis größere fliesen,
  6. verlegegekosten bei größeren fliesen
Die Seite wird geladen...

Aufpreis bei größeren Fliesen? - Ähnliche Themen

  1. Aufpreis Treppe Eiche

    Aufpreis Treppe Eiche: Guten Abend zusammen, ich habe mir ein Angebot für eine Zweiholmtreppen von der Firma S***** machen lassen. Die Standardausführung ist mit Buche...
  2. Aufpreis von Porotonziegel ohne Füllung zu Porotonziegel mit Perlitfüllung

    Aufpreis von Porotonziegel ohne Füllung zu Porotonziegel mit Perlitfüllung: Hallo, bei mir ist es zwar schon zu spät, aber Folgendes ist mir bei meinem Generalunternehmen passiert, und mich interessiert eure Einschätzung:...
  3. Aufpreis für Wechsel- oder Serienschalter gegenüber Ausschalter gerechtfertigt ?

    Aufpreis für Wechsel- oder Serienschalter gegenüber Ausschalter gerechtfertigt ?: Guten Abend, hier die Rahmenbedingungen: Wir haben in München eine Eigentumswohnung (Neubau) von einem Bauträger erworben. Wie das immer so...
  4. Aufpreis WK2/P4A Verglasung?

    Aufpreis WK2/P4A Verglasung?: Hallo, wir haben 3-fach-Verglasung (normales Floatglas Ug=0.6, Hersteller Isolar) und Kunststoff Profile (Hersteller Aluplast) verbaut. Laut...
  5. Aufpreis von normaler Bodenplatte mit 20 cm auf WU-Bodenplatte mit 25 cm

    Aufpreis von normaler Bodenplatte mit 20 cm auf WU-Bodenplatte mit 25 cm: Wir haben ein Haus mit einer Grundfläche von 9,99 m x 11,74 m, also rund 117 m² geplant. Die Bodenplatte soll 126 m² haben. Im Werkvertrag ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden