Ausführung korrekt (Dämmdicke, Entkopplung, Schraubenabst.)

Diskutiere Ausführung korrekt (Dämmdicke, Entkopplung, Schraubenabst.) im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, mein Trockenbauer hat losgelegt, und ich habe vom Baubetreuer und einigen sachkundigen Bekannten einige Denkanstöße bekommen. Ich bin mir...

  1. #1 8Division, 25.09.2019
    8Division

    8Division

    Dabei seit:
    01.11.2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,

    mein Trockenbauer hat losgelegt, und ich habe vom Baubetreuer und einigen sachkundigen Bekannten einige Denkanstöße bekommen. Ich bin mir nicht sicher ob das alles so nach Vorschriften, Best-Practise und DIN ausgeführt wurde?

    Es wurde vertragslich nichts weiter vereinbart außer Anzahl der Beplankungen.
    Das zwischen den Kinderzimmern, um das Schlafzimmer Ständerwände und keine KS-Wände und im EG die Decke primär aus Schallschutzgründen abgehängt habe ich aber mehrfach angesprochen.

    Frage 1 - Dicke der Dämmung zwischen den Wänden:
    Wir haben extra breite 100er Wände augesucht damit gut mit MiWo ausgedämmt werden kann.
    Nun sag der Trockenbauer aber das er die Wände nur mit 40mm breiten Trennwandplatten dämmt.
    Ist das denn wirklich normgerecht eine 100er Wand mit nur 40mm zu dämmen?
    Für mich ist die Aussage ein Witz. Das er die TP1 Platten und keine MiWo nimmt ist für mich aber nachvollziehbar.

    Frage 2 - Keine Entkopplung an den Wandprofilen
    Wie auf dem Foto im Anhang zu sehen ist wurde bei allen rundumlaufenden Profilen (gegen Trockenbau und gegen verputzte Wände) keinerlei Dämmstreifen unterlegt. Ich überlege derzeit ob ich Sonorock oder schwere Brandschutzplatten aus Schallgründen als Dämmung zwischen die Profile (sind aber nur 5cm) einbauen soll, und hier werden solche grundlegenden Fehler gemacht? Oder gibt es keine Vorschrift die es vorschreibt die Wandprofile zu entkoppeln und ich hab Pech?

    Frage 3 - Abstand Schrauben Dachschräge

    Bei der Dachschräge (42 Grad) muss angeblich alle 17,5cm eine Schraube sein.
    Bei mir haut das hin, aber v.a. am Dachfenster usw. ist der Abstand teils auch 25cm.
    Ist das ein Mangel? Oder gelten die 17,5cm nur bei abgehängten Decken und nicht bei Dachschrägen?

    Generell noch eine Frage zu abgehängten Decke im kompletten EG:
    Wir haben offene Grundrisse und ich hasse es, wenn man am Esstisch sitzt und sich unterhält und immer lauter wird, weil der Schall überall reflektiert wird. Deshalb abhängen. Aktuell ist geplant die Decke nur einfach zu beplanken und Trennwandplatten oder Zwischensparrendämmung zwischen die Profile zu legen. Etwas schwereres, denke da an Thermarock 50. Sind aber nur 5cm die ich Platz habe.
    Bringt das unter der Beplankung (ohne Entkopplung der Wandschienen) überhaupt etwas?
    Oder wäre es 10x intelligenter auf die Dämmung zu verzichten und dafür eine 2. Lage Rigips-Platten (normale) hin zu machen?
    Oder noch intelligenter - je nachdem ob Frage 2 normgerecht ist oder nicht - den Trockenbau die Wandprofile wieder runterreißen zu lassen und entkoppelt hinmachen zu lassen?

    Danke wie immer im Voraus!

    Divi
     

    Anhänge:

  2. #2 Fabian Weber, 26.09.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    6.583
    Zustimmungen:
    1.822
    Da Du ja vertraglich nichts weiter vereinbart hast, wirst Du dämmtechnisch keine Ansprüche stellen können. 40mm und 100mm Wand ist total üblich.

    Die abgehängte Decke unter der Betondecke hat für akustische Wirksamkeit zu wenig Abstand zum Beton. Wird also nur wenig bringen. Dann nimm dort lieber gelochte Platten.
     
  3. #3 trockener Bauer, 26.09.2019
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Divi,
    ich kann gerade nur eine kurze Antwort geben:

    zu 1) Theoretisch sollte schon die volle Stärke gedämmt werden. Wie Fabian aber schon schreibt ist es durchaus üblich auch geringere Dämmstärken zu verwenden. Speziell wenn z.B. nachträglich Kabel eingezogen werden, ist das dann sogar von Vorteil. Hängt aber auch von der Dämmwirkung (WLG??) ab... eine 80er Dämmung kann die gleiche Wirkung wie eine 60er Dämmung haben, wenn die WLG sich unterscheidet. Dies nur als Beispiel.

    zu 2) Wenn dem wirklich so ist, würde ich das dem Trockenbauer sagen. Ein Dämmstreifen sollte da schon drunter, wenn man TB-Profile auf Mauerwerk anschließt.

    zu 3) und Allgemein:
    Ich kann dir jetzt gerade keine Norm oder Vorschrift dazu zitieren, aber für mich entscheidender sind die Vorgaben des Herstellers. Diese Dokumente findet man i.d.R. auch immer online. Darin steht dann auch, welcher Schraubenabstand vorgegeben wird, oder wo und wie ein Dämmstreifen hinkommt.

    Und wie Fabian schon schreibt: Für besseren Schallschutz hätte die Decke noch ein Stück weiter runter und ggf. mit Grund- und Trageprofile gestaltet werden sollen. Hier ist ja nur eine Ebene Profile gemacht worden.
     
  4. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    521
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    eine Wand mit 100 mm Dicke ist nicht extra breit, sondern extra dünn, oder meintest du 100 mm breite Profile?
    dann allerdings wäre eine 40 mm Dämmung nicht geeignet, da diese abrutschen könnte und dadurch stellenweise gar keine Dämmung
    vorhanden wäre.

    Der Dämmstreifen sollte schon angebracht werden, vor allem bei Schallschutzwänden, wurden diese beauftragt?
    Ach ja hier steht 50er Profile, da ist nicht mehr als 40 mm Dämmung möglich.
    Ich würde eine schwere Dämmplatte verbauen, also mind. 50 - 60 kg pro m³ und spezielle Platten verwenden, z.B. die blaue, Diamant oder oder oder

    der Schraubenabstand ist ok, ein geringer Abstand (17cm) ist nur bei Brandschutz gefordert.

    Die Decke im EG, bei offenem Grundriss, soll keine Schallschutz- sondern eine Schallabsorbtionsdecke sein, richtig?
    d. h. nicht der Übertrag des Schalles in andere Räume ist zu verhindern, sondern die Reflektion.
    Da würde ich, wie Fabian schreibt, eine Lochplattendecke mit aufgelegter Dämmung favorisieren,
    schau mal bei Knauf, Rigips oder Vogl nach den verschiedenen Lochungen, da sind sehr ansprechende dabei

    schlechtes Beispiel, die WLG (Wärmeleitfähigkeit) hat sehr wenig bis gar nichts mit Schalldämmung zutun, da hilft nur eine schwere Dämmung
     
  5. #5 trockener Bauer, 26.09.2019
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Sachsen
    stimmt, bezüglich Schall war das Beispiel dumm...wollte nur zeigen, dass es mehrere Faktoren als die Dämmstärke gibt.

    Das mit den 5cm lese ich jetzt erst. Hast du vielleicht 100mm Wandstärke beauftragt mit 50er Profile und beidseitiger doppelter Beplankung?
     
Thema:

Ausführung korrekt (Dämmdicke, Entkopplung, Schraubenabst.)

Die Seite wird geladen...

Ausführung korrekt (Dämmdicke, Entkopplung, Schraubenabst.) - Ähnliche Themen

  1. Decke im Bad im Dachgeschoss abhängen - wie korrekt ausführen?

    Decke im Bad im Dachgeschoss abhängen - wie korrekt ausführen?: Hi, wir möchten im Dachgeschoss im Badezimmer die Decke abhängen (ca. 10-15 cm). Derzeit haben wir unterhalb der Sparren (flach geneigtes...
  2. Korrekte Ausführung der Flachdachabdichtung am Mauerwerksabschluss

    Korrekte Ausführung der Flachdachabdichtung am Mauerwerksabschluss: Hallo, mein erster Beitrag in diesem Forum obwohl ich schon lange darin lese. Oft verlieren die Themen völlig ihren Zusammenhang daher versuche...
  3. Korrekte Ausführung beim Abdichten der Garagen-Bodenplatte und anschließendem Putz

    Korrekte Ausführung beim Abdichten der Garagen-Bodenplatte und anschließendem Putz: Hallo leibe Bauexpertenforum-Gemeinde :winken, erstmal vielen Dank für das existierende Forum. Mit eurer Hilfe konnte ich als bislang stiller...
  4. Zwischendeckenabdichtung - korrekte Ausführung?

    Zwischendeckenabdichtung - korrekte Ausführung?: Hallo, ich bin eben etwas überrascht von der Baustelle gekommen. Unser Zimmermann macht gerade die Deckenunterkonstruktion der...
  5. Korrektheit Ausführung Weiße Wanne

    Korrektheit Ausführung Weiße Wanne: Hallo zusammen, wir bauen unseren Keller als Weiße Wanne. Beim Einbringen des Fugenbandes gab es schon ein paar Fehler, die mir als Laie...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden