Aussendämmung Bungalow

Diskutiere Aussendämmung Bungalow im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo hier im Forum, zunächst mal, ich bin neu hier und auch im Thema Wärmeisolierung bin ich noch recht neu. Habe mich bis jetzt in -zig...

  1. #1 joadoor, 28.09.2010
    joadoor

    joadoor

    Dabei seit:
    28.09.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerktechniker
    Ort:
    München
    Hallo hier im Forum,

    zunächst mal, ich bin neu hier und auch im Thema Wärmeisolierung bin ich noch recht neu.
    Habe mich bis jetzt in -zig Foren mal "eingelesen". Ich bin jetzt hier beblieben, weil hier die besten Beiträge bis jetzt waren.

    Kurz zur Situation:
    Ich besitze einen freistehenden Bungalow (ca. 100qm). Ein Teil davon ist aus den 50ger jahren, daran gebaut wurde in den 70gern das Wohzimmer und Bad.
    Das Haus ist komplett unterkellert.

    Die Substanz:
    Wohnzimmerteil ist Ziegel (anscheinend ziemlich schlechter, weil die Wände im Winter eiskalt sind). "Estrich" ist aus Bitumen. Decke Beton.
    Der Rest des Hauses ist Bimswand (ist auch im Winter immer schön handwarm). Böden sind mit Holzsparren, zwischendrin "kies". Darauf Holzboden.
    Alle Wände sind meine ich um die 32 cm.
    Decke ist/war isoliert ebenfalls mit dieser "Kies"-Füllung zwischen den Sparren, darauf haben wir die komplette Decke nochmal mit Steinwolle isoliert.
    Fenster sind 2 jahre alt, Doppelglas Wärme- und Schallisoliert.


    Was ich rausgelesen habe ist, daß Styropor anscheinend das non-plus-ultra vom Preis/Leistungsverhältnis ist und es nur wenig Vorteile bringt auf etwas teureres zuzugreifen (Brandschutz ect.).
    Isolierstärke ist anscheinend momentan 12-14 cm.


    Ich wollte jetzt nur nochmal nachfragen ob es doch evtl. andere Meinungen gibt.
    Speziell eines habe ich wo gelesen: Schall soll ja die Mineralwolle besser dämmen. Styropor wenn nur wenig. Irgendwo habe ich gelesen daß es sogar "lauter" wird, weil das Styropor "mitschwingt"... Kann das jetzt nicht so direkt nachvollziehen. Vielleicht hat ja noch jemand eine Meinung dazu.
    Schallisolierung ist so 'ne sache, ich höre sehr gern sehr laut Musik/Film. Aber der meiste Schall geht denke ich - wenn - über die Fenster nach aussen. Da wird die Mineralwolle auf der Mauer nicht mehr viel dazu beitragen (?).


    Die Fragen die ich jetzt noch habe:
    - Gibt es noch irgendwelche Anhaltspunkte zu berücksichtigen?
    - Wie rentabel ist es den "Bims-Teil" zu isolieren?
    (Ein nachbar hat das komplette Haus aus Bims und meinte er bräuche damit jetzt schon relativ wenig Energie, Isloierung würde sich nie rechnen)



    Für ein paar Meinungen wäre ich dankbar :-)

    -joadoor-
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp, gerade bei großen Fensterfächen.

    Zu welchem Thema jetzt? Schall, Wärme, .....

    Wenn ich lese "relativ", dann sagt das schon alles.

    Wandaufbau rechnen, dann entscheiden. Wenn schon gedämmt wird, dann alles dämmen.

    Gruß
    Ralf
     
  3. #3 joadoor, 29.09.2010
    joadoor

    joadoor

    Dabei seit:
    28.09.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerktechniker
    Ort:
    München
    Eigentlich zur Wärmeisolierung.
    z.B. habe ich von vielen gehört daß Styropor-Isolierung nach ca. 30 Jahren wieder runter muß. Ich weiß nicht ob das so stimmt und ob da evtl. z.B. Steinwolle länger "hält"...

    -joadoor-
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wieso "muss" die wieder runter? Ich wüsste jetzt keinen Grund der das rechtfertigen würde (ich setze eine korrekte Verarbeitung voraus).

    Gruß
    Ralf
     
  5. #5 joadoor, 29.09.2010
    joadoor

    joadoor

    Dabei seit:
    28.09.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerktechniker
    Ort:
    München
    ja gut, dann passt ja, ich hätte eben auch keinen gewußt...

    Ich denke sinnvoll ist dann, daß man die Rollo-Kästen dann auch nach aussen verlegt. Ich habe nämlich diese Rollos wo die Kästen "in" der Wand sind. Diese Löcher sollten dann wohl geschlossen werden...
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp, würde ich auch so machen.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Aussendämmung Bungalow

Die Seite wird geladen...

Aussendämmung Bungalow - Ähnliche Themen

  1. Weiße Wanne Außendämmung

    Weiße Wanne Außendämmung: Liebe Foren Community, ich bin nun schon seit über einer Woche auf der Suche nach einer Antwort auf meine Frage. Leider habe ich diese in bisher...
  2. Keller Außendämmung Grundbruch verhindern?

    Keller Außendämmung Grundbruch verhindern?: Hallo, wir stecken in der Kernsanierung einer DHH (1975), Mauerwerk aus 30er Ytong-Porenbeton, Außenmaße 10 x 6m Die Bausubstanz ist sehr gut &...
  3. Riss in der Aussendämmung

    Riss in der Aussendämmung: Guten Abend liebe Experten, ich habe einen Riss in der Außerdämmung, welcher offensichtlich durch die Befestigung der Regenrinne verursacht...
  4. Außendämmung bei nicht ausgemauerter Fachwerkkonstruktion

    Außendämmung bei nicht ausgemauerter Fachwerkkonstruktion: Hallo Zusammen, ich bin demnächst dabei mein Dachgeschoss zu sanieren. Der aktuelle Aufbau stellt sich wie folgt dar. Außenseite Bretter als...
  5. Styropor oder Mineralwolle????

    Styropor oder Mineralwolle????: Hallo liebe Bauexperten, Wir wollen unser 1976 gebautes Klinkerhaus von außen dämmen.....was ist sinnvoll? Styropor ist ja nun wesentlich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden