Außenwand dämmen

Diskutiere Außenwand dämmen im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hallo, kurze Frage, wir haben ein Altbau, irgendwann wurde an den Altbau der Eingangsvereich erweitert, also so eine Art Vorraum. Dieser Vorraum...

  1. #1 Hansisolo, 25.10.2016
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    kurze Frage, wir haben ein Altbau, irgendwann wurde an den Altbau der Eingangsvereich erweitert, also so eine Art Vorraum. Dieser Vorraum hat 2 Außenwände, eine Davon besteht nur aus einer Haustür die wir gerade ausgetauscht haben. Ich habe heute mal innen die Wandtemperatur gemessen. Alle innenwände im Haus haben um die 19-20 grad. Diese eine Außenwand ist nur ca 15 cm dick und dünner als alle anderen Wände und hat eine Temperatur von 14-15 grad. Da die Fläche nur sehr klein ist (2,20 hoch und 1,50 breit) wollte ich fragen ob ihr mir eine Dämmlösung empfehlen könnt?
    Wenn ja welche?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Außenwand dämmen. Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Maximus85, 31.10.2016
    Maximus85

    Maximus85

    Dabei seit:
    31.10.2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Malermeister
    Ort:
    Nrw
    Das Mauerwerk sollte am besten mit gedämmt werden.
    Innen dämmt man regulär beim Fachwerk....
     
  4. #3 Hansisolo, 07.11.2016
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    ich weiß das man von innen eigentlich nicht dämmen soll. Aber vielleicht gibt es ja bereits eine Möglichkeit. Sicherlich würde es sinn machen das ganze Haus von außen zu dämmen, dafür ist weder Geld noch Zeit da. Und da soweit alle Mauern aus meiner sicht ok sind, suche ich nach einer guten Lösung.

    Ein Fachwerk ist das Haus nicht. Welche Möglichkeiten habe ich?

    Stenderwerk aufbauen und Dämmung rein? Dämmplatten? Es soll auf kein Fall Schimmel entstehen. Vorher war da eine Dämmtapete dran. Aber die bringt ja nichts. Außer das sich die Wand etwas wärmer anfühlt.

    Was könnt Ihr mir empfehlen?
     
  5. #4 Maximus85, 07.11.2016
    Maximus85

    Maximus85

    Dabei seit:
    31.10.2016
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Malermeister
    Ort:
    Nrw
  6. #5 Hansisolo, 07.11.2016
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    danke für den Link, da hatte ich mich schon ein wenig eingelesen. Aber viel schlauer bzw. was das beste und richtige ist weiß ich immer noch nicht.
    Es muss nicht unbedingt der beste U-wert werden. Wichtiger ist das es etwas merkbar ist.
    Gibt es denn Erfahrungswerte? Wie würdet Ihr vorgehen?
     
  7. #6 Gast34826, 07.11.2016
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    Styroportapeten sind nachteilig, weg damit.
    Dämmen Sie mit GK-Styropor- Verbundplatten, mind 40 - 60mm.
    Gibts im Baumarkt.
    Gut iss.
     
  8. #7 Hansisolo, 10.11.2016
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    ja das hatte ich auch schon entdeckt. Kurze Frage, wie ist da genau der Aufbau. Einfach auf die Wand kleben und verputzen. Oder gibt es da speziell etwas zu beachten?

    Wie hoch ist die Gefahr das sich Schimmel bildet? Bzw. Sollte sich doch Schimmel bilden wie leicht bekommt man den wieder weg? Das Styropor wieder entfernen?
     
  9. #8 Gast34826, 10.11.2016
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    Verbundplatte PS- GK im Baumarkt kaufen und nach Anleitung montieren - fertig.

    Dicke mind 40 besser 60mm und Schimmel gibts garaniert nicht - weder drauf noch drunter.
     
  10. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    72
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Berlin
    Vollflächig kleben ! Dann gibt's keine Probleme.

    Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
     
  11. #10 Hansisolo, 05.12.2016
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Niedersachsen
  12. #11 Manufact, 05.12.2016
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.640
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Wir beschäftigen uns mit Schimmelsanierungsarbeiten.

    Bitte bei der Innendämmung KEINE GK-Platten oder GK-EPS-Verbundplatten nehmen.

    Zur Dämmung mußt Du die GK-Platten auf ein Ständerwerk setzen.
    Der entstandene Hohlraum wird nicht beheizt und Kondensat bildet sich - > Gips plus Karton plus Kondensat = Schimmel.

    GK-EPS-Platten auf die Innenseite der Außenwand:
    An der (immer noch genauso kalten Wand) bildet sich Kondensat - kann nicht durch die EPS-Schicht abgeführt werden -> Schimmel.

    Als optimale Innendämm-Alternative würde ich Dir Calcium-Silikat-Platten vollflächig verklebt vorschlagen (z.B. 2x 25 mm oder 1 x 50 mm).
    Das Kondensat wird zum Innenraum hin geführt.
    Selbst wenn die Platten klatschnass (= 18 l / m2) sind, sind diese dauerhaft so alkalisch, daß kein Schimmel entstehen kann.

    Alternativ kommen auch Mineralschaumplatten (z.B. Multipor) in Frage.
    Hier muß aber in Abhängigkeit von der Art und Dicke des Mauerwerks die Berechnung der Lage des Taupunktes durchgeführt werden.
    Spezialbetriebe haben ein solches Programm.
     
  13. #12 Gast34826, 05.12.2016
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    @TE,
    befolgen Sie den Rat von am1003 Zitat: Vollflächig kleben ! Dann gibt's keine Probleme."

    Die Bedenken von Manufact sind für Sie nicht relevant.
    Manufact "denkt" an einen unbeheizten" Hohlraum hinter GK.

    Tatsächlich wird Ihre GK AUF der dicken PS-Dämmung GARANTIERT warm und trocken und damit frei von Feuchte und Schimmel bleien -
    ABER:
    Der PS mus dick genug sein.
    Die abgebildete Platte mit nur 20mm PS ist weitaus zu dünn.

    Übrigens:
    Bei "Silikarplatten oder Multipor wird der entsprechende Dämmwert erst mit der DOPPELTEN Dicke, also erst mit 120mm erreicht.
    Das muss man wissen, wenn man von "Dämmung" spricht.

    Ich hatte Ihnen bereits füher mind 40 oder besser 60mm geraten.
     
  14. #13 Lonesome Liftboy, 05.12.2016
    Lonesome Liftboy

    Lonesome Liftboy

    Dabei seit:
    25.11.2016
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauschaffender
    Ort:
    Berlin
    Bevor hier alle intensiv über Innendämmung rätseln und Empfehlungen aussprechen, sollten auch die Anschlussdetails einer Innendämmung bei Fenstern und Tür mit betrachtet werden. Welche Auswirkungen hat eine Innendämmung am schwimmenden Estrich und an der Decke? Bei 15 cm Außenwand empfehle ich immer Außendämmung, um allen Problemen aus dem Weg zu gehen. 15 cm Wanddicke läuft auf 11,5 cm Mauerwerk plus Außen- und Innenputz.
     
  15. #14 Hansisolo, 07.12.2016
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Niedersachsen
    Moin

    Im grunde würde ich das auch machen. Aber wie schon beschrieben ist der Aufbau im Eingang anders als im restlichen Haus. Keine Ahnung warum, aber dort ist kein zwei schaliges Mauerwerk.
    Evtl. weil der Eingang nachträglich angebaut wurde. Ansonsten ist das Mauerwerk zweischalig { Putz, ca 10-11 cm Kalksandstein, 5-6 cm Luftschicht, 12-15 cm Kalksandstein + 5cm Klinker}

    @Dachmann:
    Der Link mit der Platte war nur ein Beispiel, ich wollte nur wiessen ob du diese Platten meinst, halt nur dicker.

    Wie würde ich vorgehen. Einfach ordentlich kleber auf die Wand, schön gleichmäßig und vollflächig. Und wie gehe ich mit den Rändern vor? Decke, Seiten und Fußboden? Wie werden die abgedichtet.



    Welche Rat soll ich nun befolgen? Stenderwerk oder die PS - GK, gibt es hier wirklich kein Schimmel?
     
  16. #15 Gast34826, 07.12.2016
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    @Hanisolo,
    ja, derartige Platten sind richtig, so dick wie möglich - mind. 60mm sollte gut sein.
    Fensterlaibung soweit möglich ebenso oder "dünner"

    Den Kleber bitte mit RAND und Punkt auftragen, damit keine Raumluft über die ränder hinter die Dämmplatte gelangt.
    ( "vollflächig" kleben ist technisch kaum möglich)
     
  17. #16 Manufact, 07.12.2016
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.640
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Ich will hier KEINE Grundsatzdiskussion beginnen.

    Wir beschäftigen uns ca.die Hälfte unserer Zeit mit Schimmelsanierungen - d.h. : Wenn wir gerufen werden, ist definitiv Schimmel vorhanden.

    Pro Jahr haben wir ca. 10 -12 Fälle, bei denen eine Styropor-Dämmung auf die Innenseite der Außenwand geklebt wurde und hinter der Dämmung Schimmel vorhanden ist (GK vorne oder nicht).

    Die meisten der Fälle betreffen "Rand-Punkt" Verklebungen, aber mehr als ein Drittel sind auch "sogenannte" vollflächige Verklebungen, bei denen trotzdem massiver Schimmelbefall auftrat.

    (Von Ständer-Bauweisen mit GK wollen wir überhaupt nicht reden..).

    Wenn der TE davon überzeugt ist, eine GK-Lösung mit PS Dämmung zu verwenden:
    Dann bitte vollflächige Verklebung.
    (Vielleicht ist diese ja dann so diffusionsdicht, das trotz HUNDERPROTZENTIG stattfindendem Kondensatausfall (Taupunktsunterschreitung) an der Übergangszone Mauerwerk-Putz-Verklebung kein Schimmel hinter dem Dämmaterial wachsen kann.
     
  18. #17 Gast34826, 07.12.2016
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    @Manufact,
    ohne eine Diskussion zu führen, möchte ich Ihnen die Ursache schildern.

    Immer dann, wenn z.B. eine STYROPORTAPETE, also nur wenige mm. Styropor aufgeklebt wurde, entsteht hinter der "unwirksamen" Dämmung Schimmel.
    Dies geschieht auch bei Verbundplatten mit z.B. Mineralwolle oder ...

    Bei der Verbundplatte mit PS in d mind 60mm ergibt sich jedoch aufgrund der Materialwerte ein sd-Wert um 2,0m.
    Damit entsteht eine "Dampfbremse mit zugleich recht guter dämmung.

    So wird die Wand innen "warm" und an die "kalte" Wand gelangt keine Feuchte -

    wetten?
     
  19. #18 Hansisolo, 12.01.2017
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    ich wollte die nächsten Wochen mit der Dämmung anfangen.
    Also noch mal ich nehme GK-Styropor- Verbundplatten und keine Mineralwolle, richtig?

    Wenn ich die Platten auf die Wandklebe, worauf muss ich achten? Vollflächig verkleben habt ihr gesagt. Was versteht man darunter? Ich nehme die Platten und mache den Kleber vorher auf die Wand oder auf die Platten direkt? Muss der Kleber mit einer Zahnung aufgetragen werden?

    Da die Wände, Decken und Fußböden nicht 100% gerade sind, wie mache ich den Abschluss?

    Wie ist das gemeint?
     
  20. Anzeige

    Guck mal HIER... an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gast34826, 12.01.2017
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    ganz einfach,
    Den Plattenrand (NICHT DIE KANTE ) umseitig mit Kleber versehen und in die Plattenfläche mit Kleberpunkten.

    So kann die Platte rücksei9tig nicht "hinterlüftet" weerden.
     
  22. #20 Hansisolo, 13.01.2017
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Niedersachsen
Thema: Außenwand dämmen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. aussenwand haus im hang

    ,
  2. azs

Die Seite wird geladen...

Außenwand dämmen - Ähnliche Themen

  1. Außenwand Schutz nach Abriss Doppelhaushälfte

    Außenwand Schutz nach Abriss Doppelhaushälfte: Hallo, wir haben eine Doppelhaushälfte (ca.100 Jahre alt) abgerissen. Wir werden wieder an den Bestand anbauen. Aktuell ist eine Giebelwand durch...
  2. Lehmdecke Hohlraum dämmen

    Lehmdecke Hohlraum dämmen: Hallo, wir stehen gerade vor der Herausforderung unser Dachgeschoss auszubauen. Dazu wurde der alte Dachstuhl entfernt, und ein freitragender...
  3. Vorschlag dünnere Aussenwände - macht das Sinn?

    Vorschlag dünnere Aussenwände - macht das Sinn?: Hallo zusammen, ich hoffe, dass Ihr mir helfen könnt mit folgender Entscheidung: Wir bauen ein EFH (mit Keller) und wollen die GRZ1 ausreizen,...
  4. Anbau nachträglich dämmen?

    Anbau nachträglich dämmen?: Hallo zusammen, wir haben uns eine Souterrain-Wohnung mit relativ neuem Anbau gekauft. Leider ist der Anbau insgesamt recht kalt und wir würden...
  5. Loch in der Außenwand, womit verschließen?

    Loch in der Außenwand, womit verschließen?: Hallo zusammen, In einer Außenwand im Erdgeschoss befindet sich ein quadratisches Loch, welches ca 30 cmmisst. Der Plan war eigentlich, dort das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden