Außenwand Porenbeton Innenräume Ziegel

Diskutiere Außenwand Porenbeton Innenräume Ziegel im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, nach jahrelangem passivem mitlesen ist unser Bauvorhaben nun so weit fortgeschritten, dass ich mich nun doch mit einer...

  1. Lrr

    Lrr

    Dabei seit:
    13.08.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    nach jahrelangem passivem mitlesen ist unser Bauvorhaben nun so weit fortgeschritten, dass ich mich nun doch mit einer persönlichen Frage hier informieren muss.

    Wir bauen eine DHH (7x11m) (2,5 stöckig) und haben nun einige Angebote vorliegen. Uns geht es primär um den Baustoff.

    Angebot A: Alles aus Porenbeton (innen wie außen) (Enev 2016) - Fällt eigentlich raus, da Wandstärke nur 30cm)
    Angebot B: Alles aus Ziegel (innen wie außen) (KfW 55)
    Angebot C: Außenwände in Porenbeton und Innenwände Ziegel (KfW 55)

    Preislich liegen alle irgendwo beim gleichen (sind bei ca. 500€ pro m³ umbauten Raum inkl. druckwasserdichtem Keller).

    Der Außenschallschutz ist nicht das große Problem (da sind wir tatsächlich wenig empfindlich, da wir jetzt seit 12 Jahren an einer Hauptstraße in einem 20 Parteien Mietshaus wohnen). Generell wollten wir eine gut Dämmende Außenwand und wenn möglich zusätzliche Dämmstoffe soweit wie möglich vermeiden. Da geht es uns mehr darum, dass wir unserer Nachfolgenden Generation kein Sondermüll hinterlassen möchten. Hier ist Ytong/Porenbeton ja eigentlich der ideale Kandidat für unser Bauvorhaben, wäre da nicht die Schallthematik...

    Mit mittlerweile 3 Kindern ist uns nämlich der innen liegende Schallschutz wichtig (bin selbst in einem 100% Ytong Mietshaus aufgewachsen und weiß wie nervig das ist, wenn man innerhalb der Wohnung wirklich ALLES hört).

    Der Verkäufer von Angebot C sagt uns: "Dann machen wir außen ein 36,5er Porenbeton Mauerwerk für den KfW Standard und die Innenwände werden klassisch mit Ziegeln gemauert wegen dem Schallschutz"

    Bisher waren wir damit eigentlich sehr zufrieden, auch vom Vertrauen her sagt uns Angebot C am meisten zu. Er ging auf alle unsere Wünsche ein und hat uns fachlich und auch persönlich bisher (gefühlt) gut beraten.

    Jetzt behauptet Verkäufer B aber, dass C keine Ahnung vom Bauen hätte, weil der Schwund von Porenbeton und Ziegel unterschiedlich wäre und wir so unweigerlich Setz (oder Senk?)-Risse -> Wärmebrücken -> Schimmel in der Wohnung bekommen würden. Nach kurzer Recherche lese ich auch jetzt, dass man Rot und weiß niemals mischen sollte (Glaube aber eher da geht es um Ziegel und Kalkstein).

    Nun sind wir verunsichert. Wir hatten uns eigentlich mit der Porenbetonbauweise ziemlich angefreundet (Anfangs wollten wir auch Ziegel) und sehen diesen als idealen Baustoff für unsere Außenwände an. Aber wenn wir dadurch die Gefahr durch Rissbildung bekommen, nehmen wir halt wieder Ziegel.

    Weiß einer von euch ob das stimmt? Muss man bei Porenbeton/Ziegel Mischbauweise besonders sorgfältig arbeiten? Oder ist unabhängig von der Sorgfältigkeit diese Kombi wirklich grober Unfug?

    Wir sind um jeden Rat Dankbar!

    Wenn Infos fehlen einfach Fragen.

    Vielen Dank im Voraus!

    Grüße
    Lörär (dessen Umlaute im Nickname nicht erlaubt waren :cry)
     
  2. #2 simon84, 13.08.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    12.926
    Zustimmungen:
    2.501
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Welche Probleme beim schallschutz erwartest du bei 30cm Porenbeton ?
     
  3. Lrr

    Lrr

    Dabei seit:
    13.08.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Schallschutztechnisch nach außen hätte ich damit keine Probleme, aber das es (dadurch?) kein KfW55 Haus wird schon. Es war am Anfang das "günstigste" Angebot (Haus für 280k EUR - ohne Keller) und ist jetzt - nach zwingenden Anpassungen wegen des Bebauungsplans - nur noch 5% "günstiger" als Häuser von ortsansässigen Bauunternehmen.
     
  4. Polier

    Polier

    Dabei seit:
    23.07.2020
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    115
    Beruf:
    Polier
    Ort:
    Calw
    Beides ist möglich, ( auch wenn mich die Ziegelfreaks jetzt fressen ), die Anschlussfuge der Innen zu den Außenwänden wird sich bewegen und ist entsprechend auszubilden. Ihr müsst beim Verputzen oder Trockenbau darauf achten das an den Anschlüssen entsprechende Fugen eingebaut werden. Was absolut zu vermeiden ist, ist Mischmauerwerk in einer Wand!
     
    simon84 gefällt das.
  5. SIL

    SIL
    Moderator

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.613
    Zustimmungen:
    2.061
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Gar keines von den Angeboten
    1.AW Poroton oder Porenbeton wenn innen Schallschutz gewünscht ist - tragend KS Wand der Rest Trockenbau 2x beplankt wenn es denn sein muss mit silent board etc, kein inneres MW kommt bei sachgemässer Ausführung an TB Wand mit normaler Wandstärke da ran.
    Schau dir mal die TB Hersteller mit ihren Wandaufbau an, die sind wesentlich schlanker als MW...
    Was Polier meint ist keine Stossfugen oder Stumpfanschlüsse von verschiedenen MW und da bewegt sich dann auch nichts :winken
     
    simon84 gefällt das.
  6. Lrr

    Lrr

    Dabei seit:
    13.08.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal Danke für die Antworten :-)

    Also Mischmauerwerk in einer Wand käme uns auch nicht in die Tüte. Der Bauunternehmer, welcher uns die Kombi Porenbeton außen - Ziegel innen im Angeboten hat, sagte im Gespräch tatsächlich etwas, dass die Anschlüsse Außen-Innenwand Sauber ausgeführt sein muss, aber er würde das beherrschen (jetzt wo ich es lese fällt es mir nämlich auch wieder ein ^^). Er baut persönlich gerne mit Porenbeton und ist von diesem Baustoff sehr angetan. Baut aber eben auch Ziegelhäuser. Anteil laut Ihm ca. 50-50% Preislich wäre käme es aufs gleiche raus.

    @SIL: Ich glaube dein Beitrag ist extrem konstruktiv, aber leider versteh ich da nur die Hälfte :confused:

    Meinst du AW (Außenmauerwerk)? in Poroton oder Porenbeton und dann im inneren die tragenden Wände in Kalkstein ausführen? Den Rest dann in was? Silent Board? hab sowas noch nie gehört? An Kalkstein innen habe ich auch gedacht. Frage ist wie sich das auf die Baukosten auswirkt? Ein Aufpreis von ein paar tausend € wäre jetzt kein Problem. Ein paar 10k EUR dann doch schon. Haben erst vor kurzem Info bekommen, dass die Erdarbeiten ca. 10k EUR teurer werden könnten als ursprünglich gedacht (Bodenaustausch), da brauch ich nicht noch einen -selbstgemachten- Preistreiber.

    Also sehe ich das richtig, dass der Verkäufer B (der nur Ziegel - Typ) eher Versucht seinen "Marktbegleiter" schlecht zu reden und die Aussage so wie sie da steht falsch ist?

    Grüße
    Lörär
     
  7. #7 Fabian Weber, 13.08.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.288
    Zustimmungen:
    2.477
    Hat denn C innen nicht vielleicht Kalksandsteinziegel gemeint?

    Das wäre ja da eigentlich der Klassiker, der Dir die gewünschten Vorteile bringt, hab ich vor zwei Jahren auch so gebaut, die Bauherren sind immernoch sehr glücklich damit.

    Und B macht einfach nur die Konkurrenz schlecht.

    SIL meint innen so weit es geht in Trockenbau zu errichten, das kommt schallschutzmäßig aufs gleiche raus und man kann später viel flexibler umbauen.
     
  8. #8 SIL, 13.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.2020
    SIL

    SIL
    Moderator

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.613
    Zustimmungen:
    2.061
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ja.
    Ja, sofern statisch halt notwendig.
    Trockenbau, summarisch dürfte sich das nichts nehmen, also Mauwerk plus Putz vs Trockenbau du hast auch den Vorteil deine Leitungen liegen in der Wand ( ohne Schlitzen etc wie Massivmauerwerk, dann was nützt dir eine angenommen 20er Wand und die Installation braucht - 10 cm vllt an Tiefe ), die Wand ist schlanker-heisst Raumgewinn auf das Gebäude bezogen sind das schon einige qm, Mehrkosten sind dann halt UP Dosen und Auslässe mit Schallschutz.

    Silentboard ist eine Gipskartonplatte mit erhöhter Masse gegenüber der Standard.( höhere Dichte)

    KS liegt etwas höher in den Kosten als Poroton oder Porenbeton, aber das ist eine Milchmäd....das ist reginonal abhängig und von deiner Baufirma, aber das sind marginale Unterschiede
     
  9. SIL

    SIL
    Moderator

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.613
    Zustimmungen:
    2.061
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nee, besser s. o. oben, schlanker etc
    Herr Fibi guck doch mal von mir aus 100er Ständer doppelt beplankt schon ohne Füllung vs Mauerwerk von 3 Fach Silent ganz zu schweigen und du weißt ich bin kein Fan von TB:winken
     
  10. Lrr

    Lrr

    Dabei seit:
    13.08.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi Leute,

    danke für die schnellen Antworten. Ihr seid wirklich super :bef1003:

    @Fabian Weber: Ich bin mir leider nicht 100%ig sicher. Mir fehlt auch von C noch die genaue BLB, da dieser jetzt Betriebsurlaub hat und vorher einfach nicht fertig geworden ist. Er hatte die Kalkulation aber schon "fast" fertig und konnte mir den Preis (bis auf ca. auf 5k EUR offene Posten) auf den Cent genau sagen und wir sind so die groben Gewerke durchgegangen. Ihm fehlten aber noch ein paar kleinere Positionen. Aber ich werde es auf jeden Fall mal ansprechen. Hatten aber vor Angebotsabgabe besprochen, dass wir eben innen Mauerwerk einplanen und ich "meine" (aber Meinen heißt ja nicht WISSEN ;-) ), dass es eben Ziegelware war. Wobei KalksandsteinZIEGEL das ja auch wären ^^

    Jetzt haben wir erst mal mit B nächste Woche einen weiteren Termin. Mal schauen... ich bin immer skeptisch, wenn jemand Vertrieb macht indem er andere Bauweisen schlecht redet. Vor allem, da C ein seit Jahrzehnten ortsansässiges Familienunternehmen ist, welches schon mehrere hundert Häuser gebaut hat und in der Region einen ausgezeichneten Ruf (von den Bauleistungen wie auch persönlich) genießt. Kann daher kaum glauben, dass seine Vorgeschlagene Bauweise "Pfusch" sein sollte.

    Haben leider schon mit vielen "schwarzen Schafen" gesprochen die uns faktisch von Beginn an angelogen haben um irgendwie Ihren "Standard" reinzudrücken.

    Uns ist Vertrauen, Ehrlichkeit und Qualität wichtig und auch was Wert. Lieber verzichte ich auf Ausstattung und wir Bauen fürs selbe Geld mit einem regionalem ehrlichem Bauunternehmer und uns (zumindest hoffen wir das) dieser dann eine gute Grundsubstanz fürs Haus liefert.

    Die Trockenbauwände hören sich per se nicht schlecht an, aber wie ist es mit Lasten? Wir haben da einige an die Wand gehängte Bücherregale, welche wir gerne wieder aufhängen würden. Die Wiegen schon "ein bisschen was" und da hätte ich beim Trockenbau - so ganz als Laie - schon etwas Angst, dass mir das Teil entgegen kommt. Lass mich hier aber sehr gerne eines besseren belehren.

    Wobei ich die Idee im OG und unterm Dach nicht schlecht finde. Im DG Dort haben wir eine gemauerte Trennwand. Wenn es vom Schallschutz gut ist, warum nicht? Preislich wird es sicherlich auf das gleiche rauslaufen (oder?).

    Grüße
    Lrr
     
  11. #11 simon84, 13.08.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    12.926
    Zustimmungen:
    2.501
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Bei richtiger Planung überhaupt kein Problem.
     
    SIL gefällt das.
  12. SIL

    SIL
    Moderator

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.613
    Zustimmungen:
    2.061
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Kein Problem, andere Profile, Ständer näher, osb oder MDF Platten plus Beplankung, Küchen Bäder etc kein Problem
     
  13. #13 Fabian Weber, 13.08.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.288
    Zustimmungen:
    2.477
    Nimm C
     
Thema:

Außenwand Porenbeton Innenräume Ziegel

Die Seite wird geladen...

Außenwand Porenbeton Innenräume Ziegel - Ähnliche Themen

  1. Und noch mal: Außenwände Porenbeton, Innenwände Kalksandstein. Ja oder nein?

    Und noch mal: Außenwände Porenbeton, Innenwände Kalksandstein. Ja oder nein?: Hi, Im Internet gibt es ja zig unterschiedliche Meinungen, ich wollte hier aber noch mal speziell nachfragen. Unser Haus soll in 42,er...
  2. Außenwand innen mit Porenbeton vormauern oder mit Gipskarton verblenden?

    Außenwand innen mit Porenbeton vormauern oder mit Gipskarton verblenden?: Hi. Ich möchte ein altes Haus sanieren. Die Außenwand besteht aus einem zweischaligen Mauerwerk. Die Außenschale besteht aus massiven,...
  3. Porenbeton Welcher Stein? pp 1.6-0.25 365 oder pp 2-0.35 400

    Porenbeton Welcher Stein? pp 1.6-0.25 365 oder pp 2-0.35 400: Hallo liebes Forum, wir planen derzeit unseren Hausbau und ich bin eher ein Freund von monolitischem Aufbau (Ich weiß Glaubensfrage). Unser...
  4. Außenwand Porenbeton, Innenwand Kalksandstein, ist das sinnvoll?

    Außenwand Porenbeton, Innenwand Kalksandstein, ist das sinnvoll?: Hallo zuzammen, wir planen ein kfw-55-haus. es soll einen monolithischen wandaufbau haben. mein schwiegervater (Fachlehrer für Bautechnik an...
  5. Porenbeton Außenwand mit Ziegel noch Dämmen?

    Porenbeton Außenwand mit Ziegel noch Dämmen?: Hallo! Wir werden demnächst ein Haus kaufen. Die Außenwände sind aus Porenbeton 39,5cm. Dann mit Klinkersteine verkleidet. Uns wurde gesagt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden