Ausstattungsstandard

Diskutiere Ausstattungsstandard im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Liebe Experten, nachdem ich mir hier für unser Projekt Hausbau viele Anregungen geholt habe, hätte ich nun mal eine Frage. Wir haben zwar...

  1. bauweib

    bauweib

    Dabei seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Darmstadt
    Liebe Experten,

    nachdem ich mir hier für unser Projekt Hausbau viele Anregungen geholt habe, hätte ich nun mal eine Frage.
    Wir haben zwar einen freien Architekten, allerdings ist der für mich oft wochenlang nicht greifbar und unsere gemeinsamen Termin so vollgepackt, dass ich schon 2 mal vergessen habe folgendes zu fragen:

    Wie wohl üblich, hat unser Architekt die Kosten über den Kubaturpreis geschätzt. (In unserem Falle: Einfache Ausstattung, Haus in Holzrahmenbau = 400€/qm)
    Im Dezember gab er mir den Auftrag unsere Ausstattung zusammenzustellen und ich frag`mich jetzt was Merkmale einer "einfachen, mittleren und höherwertigen Ausstattung" sind?
    Sind das Baumarkt-Objekte vs. Bulthaup und Alno in der Mitte?? Ich hab`ein bisschen Schiss, mich zu sehr nach oben zu vergreifen, zumal man z.B. von Sanitärobjekten nur sehr schwer Preise bekommt. Um nicht zu sagen, eigentlich kann man nur Internetpreise zur Bewertung ranziehen, in den Sanitärausstellungen stehen ja keine dran. (Sofern man da überhaupt reinkommt.) Diesbezüglich dachte ich z.B. V&B sei hochpreisig und hochwertig. Meine Recherchen haben nun ergeben, dass z.B. Ideal Stand. nicht wesentlich billiger ist, wenn überhaupt. Ihrgendwie sind die Preise sowieso sehr angeglichen..gibt es Richtwerte oder woran mach`ich das fest ??
    vielen Dank und liebe Grüsse

    Irene
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 18. Januar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ein schwieriges Terrain ....

    Beispiel :
    Waschtisch unteres Preissegment ... ~50 Euro - meistens Hausmodelle der GH´s
    Waschtisch mittleres Preissegmet ... ~ 100 - 200 Euro - meistens Serien der großen 4 die den Markt bestimmen
    Waschtisch oberes Preissegment ... ~ 200 - 1000 Euro - Designwunder, Möbelgeschichten u.Ä.

    Funktional besteht wenig Unterschied. Hauptsachlich bestimmen Form, Material, Oberflächenfinish und Gutchi-Gutchi-Markenbapperl den Preis.

    Nachdem alle großen Hersteller alle Preissegmente bedienen gibts keine Pauschalaussage *wer kann was wie und zu welchem Preis*.

    Je nachdem wo das Hauptaugenmerk liegt ... Budget oder Auge ... muss eben abgewogen werden.

    Ausstellungsbesuche bleiben da nicht aus, denn manche Fotos können sehr täuschen. Nur sollte man schon deutlich machen in welchem Preissegment man sich bedienen will ... sonst gehts daneben.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. bauweib

    bauweib

    Dabei seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Darmstadt
    Danke Achim...

    aweia.. mein Aufsatzwaschbecken kostet schon 490,- im Internet. Ich habe wohl eher einen Hang Richtung "gehobene Ausstattung". :(
    Nun gut.. mal abwarten.
    liebe Grüsse Irene
     
  5. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Die vier großen Keramiker stellen aber auch sogenannte Handelsmarken her, die dann in den Baumärkten, von Sanitärgroßhändlern usw. vertrieben bzw. verkauft werden.
    Da lohnt es sich, mal ein wenig zu recherchieren.
     
  6. #5 rheinpilot, 19. Januar 2012
    rheinpilot

    rheinpilot

    Dabei seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellter
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo, Irene.

    Meine unmaßgebliche Meinung nach einigen sanierten Häusern:
    Der Preis der einzelnen Objekte wird manchmal " maßlos " überschätzt.

    Ich montiere gerade 'mal wieder ein WC in einem / meinem Altbau. Ich benutze Vorwandelemente, das hat sich schon mehrfach bewährt. Allein das WC- Vorwandelement eines guten Herstellers kostet knapp 200 E. Eine Wasserleitung muß dahin gelegt werden, eine Abwasserleitung weg geleitet werden. Dazu muß das Element mit z.B. Gipskarton beplankt, gefliest und die Fugen müssen versiegelt werden. Dazu kommt eine Montageplatte für den Spülkasten, eine Schalldämmmatte für das WC,ein WC- Sitz, ein Bürstenhalter und zu guterletzt noch ein Papierhalter. Dann ist alles noch nicht beleuchtet oder belüftet.
    Verstehst Du, was ich meine ?
    Ich versuche alle Sachen, die ich nachher nicht mehr ändern kann, in guter Ausstattung zu montieren bzw. montieren zu lassen, z.B. ein teureres, schallarmes Abwasserrohr.
    Sehr hilfreich sind ein fähiger Architekt und fähige Handwerker.

    Liebe Grüße

    Rheinpilot
     
  7. githero

    githero

    Dabei seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Hallo Irene,

    such im Netz mal nach Baubeschreibungen von Bauträgern. Darin findest Du i.d.R. die einfache bis mittlere Ausstattung. Sanitärobjekte sind ja nur ein Teil, bei Bodenbelägen stehst Du vor der nächsten Herausforderung. Fliesen für 20 EUR/qm findest Du im Baumarkt, im Fachhandel gibt es dieses Preissegment nur versteckt irgendwo in der hintersten Ecke. Da sind dann 80 EUR/qm schnell ausgewählt, weil die Fliesen großformatig und schön sein sollen. Dem einen reicht Laminat, der andere möchte vollflächig verklebtes Parket in Dielenoptik.
    Du wirst also nicht umhin kommen alle möglichen Fachgeschäfte dieser Welt zu besuchen, um die über die Qualitäts- und Preisunterschiede im Bezug auf die Innenausstattung zu informieren.

    Viel Erfolg!
     
  8. #7 swing230777, 19. Januar 2012
    swing230777

    swing230777

    Dabei seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Würzburg
    Ort:
    Bayern
    Gibt es vom Architekt keine Kostenberechnung?
    Die Schätzung über die Kubatur ist recht ungenau und hilft Dir bei der Auswahl nicht wirklich Deine Wünsche mit Deinem Kostenrahmen abzugleichen.

    In einer Kostenberechnung stehen dann schon konkrete Preise, z.B. WC incl. Montage, Waschbecken incl. Montage usw. In der Summe ergibt das dann einen berechneten Hauspreis.
    Sowas brauchst Du ja auch um die ganzen Angebote der Gewerke zu beurteilen.
    Die Sanitätgegenstände sind zwar für uns Laien ein Punkt wo man gut vergleichen kann, wirklich spannend werden aber andere Dinge, z.B. die Kosten für Haustechnik, Elektro, Fenster usw.

    VG,
    swing
     
  9. bauweib

    bauweib

    Dabei seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Darmstadt
    @ Swing

    Deshalb muss ich jetzt alles aussuchen, damit der Architekt anschließend die kosten errechnen kann. Allerdings will ich nicht wahllos Objekte usw aussuchen, die im Nachhinein völlig unseren Rahmen sprengen. Das hiesse dann, von vorne anfangen. Vielleicht bin ich da auch zu vorsichtig. Unsere Die.en haben einen Materialpreis von ca52€/qm. Das sind aber gerade mal 45% der Bodengesamtkosten. Ganz schön diffizil das ganze.
    Übrigens, wenn ich meinem archtekten mit baumarktware ankomme,macht der mich einen Kopf kürzer.
     
  10. #9 hobbyhausbauer, 19. Januar 2012
    hobbyhausbauer

    hobbyhausbauer

    Dabei seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Ebermergen
    Hallo Irene,

    das kann ich gut nachvollziehen, weil wir in einer ähnlichen Lage sind.

    Allerdings scheint das bei Dir wohl ganz anders zu laufen als bei uns:
    Wir bauen ein Holzhaus und bekamen am Anfang eine Kostenschätzung (auf Flächenbasis) des Architekten.

    Dann wurde das Haus entworfen, dabei sind dann natürlich Fenster, Türen etc. eingeplant, aber auch die Ausstattung der Sanitärräume (zwei Waschbecken, WC, Bidet, Badewanne, Dusche etc.).

    Dann ging dieser Plan an den Hersteller, der eine Kostenkalkulation erstellte (dass die uns erschreckte ist nur insofern von Bedeutung, als wir die Schleife dann eben nochmal drehten, diesmal mit einem kleineren Haus).

    Jedenfalls gabs ein spezifiziertes Angebot mit einer Baubeschreibung mit den Positionen „01-Planung“ bis „26-Malerarbeiten“.

    Und auch Sachen von
    „21.04 Bad: Einzelwaschtisch xyz 3001 650x490 weiss, Waschtischbatterie xyz 3000 chrom, Spiegel 600, Handtuchhalter zweiarmig chrom, Zubehör“ bis
    „21.10 Badewannenanlage xyz 3001 Acryl 1700x750 weiss, freistehend, Badearmatur für freistehende Wanne.“

    Und hinter jeder Position stand ein Preis.
    Das war das Angebot des Herstellers, für eine „mittlere“ Ausstattung.

    Was wir noch nicht gemacht haben ist der Besuch eines Sanitärfachmarkts mit der Feststellung, dass uns der Waschtisch „abc“ besser gefällt, er aber 123Euro teurer ist etc. etc.

    Aber wir wissen jedenfalls was geplant ist und können bei Abweichungen sehen, wie sie sich auswirken.

    Mir würde es nicht gefallen, wenn uns unser Architekt losschickte um eine Ausstattungsliste zu erstellen, schliesslich ist er doch der Fachmann, deshalb soll er doch mal was vorlegen. Allein schon um nichts zu vergessen.

    Wobei es in unserem Fall der Hersteller ist, der diese Aufstellung macht. Und der hat den grossen Vorteil, dass er jede Woche ein bis zwei solcher Holzhäuser baut und auch ein Bemusterungszentrum hat, in dem man die wichtigsten Teile besichtigen kann.

    Und das bringt mich zum Punkt, ob ihr nicht auch besser einen Hersteller suchen solltet (nicht einen der grossen Anbieter von Kataloghäusern, sondern einen, der frei geplante Häuser baut).
    Dem könnte ihr dann ja den Entwurf vorlegen und euch dazu ein Angebot erstellen lassen.
    Und nein, ich kann euch unseren Hersteller nicht nennen – zum einen darf ich hier nicht und zum anderen weiss ich nicht, ob er als regionaler Anbieter in eurer Gegend bauen würde.

    Wenn ich das richtig sehe, habt ihr einen Architekten, der noch kein Holzhaus gebaut hat und auch keinen Hersteller kennt – in meinen Augen würde schon eine der beiden Bedingungen ausreichen um zurückzuzucken...

    Hans
     
  11. bauweib

    bauweib

    Dabei seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Darmstadt
    Lieber Hans,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Ja, bei uns läuft irgendwas komisch. Eigentlich haben wir alles so gemacht, wie das hier von den Profis immer gefordert wird. Wir haben uns einen freien Architekt gesucht, dessen bisher gebaute Häuser uns sehr gut gefallen. Mit den Kosten fühlen wir uns ein bisschen allein gelassen. Ich versuche nun eine Mischung zu finden zwischen kostengünstig (z.B. Garagen vorerst gestrichen, nur Stellplätze) und "egal wie teuer" (z.B. Eichedielen - kann man nachträglich nicht mehr ändern). Auf Grund schlechter Erfahrungen von Freunden mit Bauträgern (Pleite und Abgehauen..) und der Verarsche der Fertighausfirmen, haben wir uns entschieden mit einem kleinen Zimmermannsbetrieb zu bauen. Leider ist das nicht so komfortabel wegen der fehlenden all.inkl. Preislisten und sehr zeitaufwändig, da man sich quasi jede Steckdose selbst aussuchen muss. Aber ich bin fleißig und meine Liste fast fertig. Heute habe ich einer der großen Internet-Bad-Shops inspiziert. Man kann sich alle Objekte nach Preisen sortiert anzeigen lassen. Das hat mir geholfen, nicht völlig aus dem Rahmen zu fallen und man bekommt ein Gefühl für das Preisgefüge. Den Rest warte ich jetzt mal ab.
    Liebe Grüsse :winken Irene
     
  12. githero

    githero

    Dabei seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Hoffentlich irrst Du da nicht. Die Preise, die dort genannt sind wirst Du NIE vom Sanilöter Deines Vertrauens bekommen. Da kannst Du ruhig nochmal mindestens 30% draufschlagen oder Dich nach den im Online-Shop genannnten UVP des Herstellers richten und ein paar % abziehen.
     
  13. #12 hobbyhausbauer, 20. Januar 2012
    hobbyhausbauer

    hobbyhausbauer

    Dabei seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Ebermergen
    Hallo Irene,

    1) Wenn das gemauerte Häuser waren und ihr nun ein Holzhaus bauen wollt nützen die Referenzen nur bedingt, allenfalls für den Grundrissentwurf.

    2) Das ist ganz schlecht, da sollte Unterstützung kommen vom Architekten, die haben (müssten haben) ein Gefühl für "was kostet es wenn wir das Fenster um 50cm breiter wollen".

    3) Kenn ich ;-)

    4) Das war für mich der Grund, keinen zu kleinen Betrieb zu suchen, der einfach nicht die eingespielten Prozesse haben kann.

    5) Das Aussuchen im Internet ist das eine, die Montage durch eine Fachfirma ist das andere - ich befürchte, Du wirst entweder keinen oder nur einen teuren Installateur finden, der die so ausgesuchten Teile montiert.

    Hans
     
  14. bauweib

    bauweib

    Dabei seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Darmstadt
    @githero

    mhh.. also 30% plus glaub`ich nicht. Im übrigen sind die Preise im I-net ziemlich homogen. Bei meinem Waschtisch z.B. schwankten die Preise von 470 - 520€ Das finde ich ok und macht die Sau auch nicht fett. Sollte mir ein Handwerker das gleiche Waschbecken für 600 anbieten, werde ich ihm vorschlagen es im I-net für 470€ zu bestellen und ich zahle ihm 10% on Top. Ich bin mir sicher, auch da gibt es eine Lösung. Die kommen um die Realität auch nicht drumherum, zumal einige Sanitär -Internetshops bereis Montage der bei Ihnen gekauften Produkte anbieten. Das wäre dann der Worst -Case und Schach-matt für den Installateur. Die Zeiten ändern sich - für alle ! (Nicht falsch verstehen.. mir wäre die 1. Lösung lieber...)
    LG Irene
     
  15. #14 hobbyhausbauer, 20. Januar 2012
    hobbyhausbauer

    hobbyhausbauer

    Dabei seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Ebermergen
    Hallo Irene,

    1) KÖNNTE eine Lösung sein. Der Handwerker könnte aber auch sagen, ich verarbeite wegen Qualität, Reklamierbarkeit, Ersatzteilbeschaffung bzw. -bevorratung nur die Firmen x und y und lass mich lieber auf dieses Geschäft nicht ein.

    2) Das finde ich hochinteressant, frage mich nur grad, was die mit "Montage" meinen: Das Anschrauben des Waschtischs an die Wand samt Anschluss von Zu- und Abwasser oder die Montage der Armaturen an den Waschtisch (so kenne ich das nämlich bei Lieferung aus dem Sanitärgrosshandel).

    Bliebe noch die Frage, wer installiert das Wasser- u. Abwassernetz samt Entlüftung und wer montiert die Traggerüste in der Wand?

    Hans
     
  16. bauweib

    bauweib

    Dabei seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo Hans,

    ich will die Objekte nicht im I-net kaufen, es ging nur um die Vorauswahl Design + Preis. Sonst ist man ja völlig im Nirwana. Wir waren in einigen Bad-Ausstellungen und sind nicht reingekommen, da wir keinen "Installateuer" habe. Man empfahl uns dann die Badausstellung eines großen Baumarktes, der ebenfalls die bekannten "Markenprodukte" führt und auch montiert !! Die von mir angefragten Preise liegen nur unwesentlich über den I-net Preisen.
    Liebe Grüße Irene
     
  17. #16 hobbyhausbauer, 20. Januar 2012
    hobbyhausbauer

    hobbyhausbauer

    Dabei seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Ebermergen
    Hallo Irene,

    1) das verstehe ich.

    2) Das kenne ich.
    Netter Verschreiber übrigens!

    3) Ok, das kann natürlich gehen. Bleibt die Frage des Hausnetzes.

    4) Das hört sich ja gut an.

    Hans
     
  18. #17 Achim Kaiser, 20. Januar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Schon mal mit dem Archi gessprochen ?
    *Jeder* brauchbare Archi hat min. einen Installateur der für nen Bauherren mal das Telefon in die Hand nimmt und nen Termin bei ner GH-Ausstellung klar macht.

    Lasst euch mal nicht Kirre machen, wenn die Abfolge und die Preisgestaltung da etwas anders abläuft. Sich kundig machen über *Großenordnungen* ist immer das eine .... über *Preise* entgültig zu palavern - wenn dann mal die Angebote vorliegen - ist was ganz anderes.

    Viele Preiseauszeichnungen in den Großhandelsausstellungen sind ziemlich *Mondschein* ... und haben nichts mit der tatsächlichen (Preis-)Musik zu tun, die dann aufgerufen werden wenn die Musik spielt.

    Dazu kommt regelmäßig dass in einer Handwerkerleistung Montage und Gwewährleistungsgedöns und sonstiger Krimskrams *pro Stück* als Einheitspreis ausgewiesen ist und nicht der reine Lieferpreis.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  19. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    kleine Warenkunde von mir...

    ...Laminat 30 €/m²
    ...Fliesen 40 €/m²
    ...Farbe 80 €/10 L
    WC 500 €
    Dusche 2500 €
    Wanne 2000 €
    Küche 12.000 €
    Gardinen 3000 €
    Lampen 2000 €

    ...

    Eher mittlere bis gehobene Ausstattung
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 hobbyhausbauer, 20. Januar 2012
    hobbyhausbauer

    hobbyhausbauer

    Dabei seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Ebermergen
    Das ist sehr interessant, danke.

    Laminat und Fliesen scheinen mir eher günstig zu sein, ist aber wohl nur Material, was kommt an Lohn dazu?

    Im Verhältnis dazu kommt mir die Farbe extrem teuer vor, wenn man von 8m²/Liter ausginge wären das ja 1€/m² (bei einmaligem Streichen).

    Muss dringend mal die Wand- u. Deckenflächen errechnen...
     
  22. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Ja, nur Material. Laminat hab ich selber gelegt. Kommt aber noch der Schallschutz/Folie dazu.

    Fliesen hat der Fliesenleger gelegt. Weiß nicht was er gekostet hat.

    Farbe ist eine vorgemischte v. Br...x. Kann auch 15 Liter gewesen sein, mehr aber nicht. Aber bei der Farbe habe ich nur verdünnt vorgestrichen und dann den Hauptanstrich. Deckt super und dann ist der Preis auch nicht mehr ganz so teuer. Nur bei 210 m² Grundfläche kamen etliche m² für die Wände zusammen. Dann ist es natürlich auch teuer. Ich glaub ich hatte 1000 € für Farbe bezahlt.

    Fliesen hatte ich noch Prozente bekommen beim Fachhandel. Aber mehr wollte ich auch nicht zahlen. Irgendwann ist auch mal gut!
     
Thema:

Ausstattungsstandard