Auswahl der Fußbodendämmung

Diskutiere Auswahl der Fußbodendämmung im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo Forum, wir sind auf der Suche nach einer geegneten Fußbodendämmung für unser Neubau. Unser Architekt hat 20cm Dämmung im Erdgeschoss und...

  1. #1 Shira1988, 28.01.2019
    Shira1988

    Shira1988

    Dabei seit:
    28.01.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    wir sind auf der Suche nach einer geegneten Fußbodendämmung für unser Neubau.
    Unser Architekt hat 20cm Dämmung im Erdgeschoss und 14cm Dämmung im Obergeschoss vorgesehen.

    Der Fußbodenaufbau sieht im Erdgeschoss wie nachstehend beschrieben aus.

    - 20cm WU Beton´
    - eine Lage Schweißbahn
    - 18cm Dämmung
    - Fußbodenheizungsdämmung
    - 6cm Estrich inklusive Fußbodenheizung
    -1-2cm Fußbodenbelag

    Da wir das verlegen der Dämmung in Eigenarbeit machen wollen, wollte ich nachfragen ob wir bei der Dämmstärke auch nur EPS Dämmung verwenden können. Oder ist dafür die EPS Dämmung nicht geeignet?

    Mir geht es speziell darum, dass sich bei der Dämmstärke doch das Material sich doll zusammendrücken lässt. Oder sollte man dann auf ein anderes Material ausweichen?

    Meinen Architekten kann ich diesbezüglich leider nicht mehr befragen, da der Herr ein A**** ist. Nur weil man die ein oder andere Rückfrage hatte.

    Bitte verschon mich auch mit Aussagen wie: Frag den Estrichleger oder die Ausführende Firma. Da es in Eigenarbeit erfolgt (aus Kostengründen) frage ich nicht umsonst hier nach und hoffe auf eine Antwort.

    Danke
     
  2. #2 Leser112, 28.01.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.843
    Zustimmungen:
    250
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Für das BV existiert sicherlich ein EnEV Nachweis. Da ist zumindest im EG eine Dämmung gegen Erdreich oder unbeheizten/beheizten Keller avisiert bzw. vorgesehen.
    Bei beabsichtigten FB Heizflächen gibt es seites der EnEV Ungereimtheiten, zu deren Aufklärung die vielfachen Ausführungsstaffeln des DIBT beitragen.
    Im OG ist die Dämmung sicherlich deutlich überdimensioniert, da dessen Räume vermutlich gegen beheizte Räume des EG angrenzen (innere Wärmeübergänge), die nicht Gegenstand der EnEV sind, wohl aber bei der optimierten Heizflächendimensionierung (Verbrauchskosten) eine wesentliche Rolle spielen.

    Die Dämmqualität wird durch den Wärmewiderstand bestimmt, der von Wärmeleitfähigkeit und Dicke des Dämmmaterials abhängig ist.

    [​IMG]
     
  3. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.057
    Zustimmungen:
    397
    Beruf:
    Gast
    Versteckt er möglicherweise Installationen da in der Dämmung OG? Ich denke da so an 100er HT-Rohre. Ansonsten ist das schon sehr ungewöhnlich. Oder sinds 14 cm inkl. Estrich?

    Falls man das ändert, muß man dann auch auf Brüstungshöhen / Sturzhöhen achten, sonst wirds bitter
     
  4. #4 simon84, 28.01.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    11.025
    Zustimmungen:
    1.988
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Die WLG ist ganz wichtig um somit die laut Nachweis errechnete Dämmung einzuhalten.
    Ggf müsste der Ausweis theoretisch auch angepasst werden. Mindestens Nachweise des verbauten Materials (Lieferscheine, Rechnungen etc.) sollte man aber vorhalten.

    Im Zweifelsfall beim dämmstoff Hersteller mit der konkreten einbausituation (Verkehrslasten, exakter estrichaufbau und Typ) etc. nachfragen.

    Bei uns in der Gegend gibt es auch dieses thermowhite, ganz interessant
     
  5. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.937
    Zustimmungen:
    1.753
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das wär bissel lütt, bei FBH inklusive Rohrüberdeckung - ausser bei PU Dämmung da geht das vllt gerade noch...der TE hat aber nichts zum energetischen/thermischen Stand wie Hülle geschrieben oder ich habs wieder übersehen...oder es ist als Kompensation angesetzt ...
     
  6. #6 Lexmaul, 28.01.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.593
    Zustimmungen:
    1.652
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    @SIL : Im OG bisserl wenig? Grenzwertig, aber es geht - mit EnEV hat das dann aber meist nix zu tun ;)

    Ich hab 14 cm Gesamtstärke im KG und OG, 16 cm im EG - ging gut, wenngleich ich mir 16 cm auf allen Etagen letzten Endes gewünscht hätte.
     
  7. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.057
    Zustimmungen:
    397
    Beruf:
    Gast
    SIL: was willst Du denn im OG zum (vermutlich beheizten) EG großartig dämmen? Hast Du Angst, daß von unten Wärme kommt?
     
  8. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.937
    Zustimmungen:
    1.753
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ka wie ich bereits schrieb, fehlen einige Angaben, so Schnitt ist Estrich OK 16 cm bei ZE bei CAF bissel weniger im EG kann als Kompensation zur vllt nicht vorhandenen Dämmung unter BP bemessen sein, ja Lexmäulchen das ist so EnEV Standard, geht er Richtung KfW oder passiv wird das deutlich mehr oder 'höherwertige' Dämmung...denn was packen Sie denn so rein als Standard 030 oder 035 einzig die Systemplatte geht auf 022
     
  9. #9 Lexmaul, 28.01.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.593
    Zustimmungen:
    1.652
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ne, Silchen, ich sprach immer noch vom OG - da ist nix mit EnEV (ich gehe mal von innerhalb thermischer Hülle aus). EG ohne Keller ist klar, da bin ich bei Dir.

    Vermute aber auch Gesamtaufbau und nicht nur Dämmung
     
  10. #10 Fabian Weber, 28.01.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    6.691
    Zustimmungen:
    1.860
    Ist denn der Architekt überhaupt für die Leistungsphase 5 beauftragt? Wenn ja muss er Dir auch sagen was geplant ist.

    Wenn nein kannst Du Ihn ja für diese Planungsleistung gegen Geld beauftragen.

    Ist er deswegen ein Axxxx?
     
  11. #11 Shira1988, 29.01.2019
    Shira1988

    Shira1988

    Dabei seit:
    28.01.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Leider ist die ersehnte Antwort noch nicht dabei.
    Vllt habe ich mich auch unklar ausgedrückt.

    Es gibt unterschiedliche Druckfestigkeiten beim EPS.

    Mein Befürchtung ist, dass bei einer Gesamtdämmstärke von 20cm im EG, kein EPS die Druckfestigkeiten (Setzungsverhalten) standhält.

    Beispiel: (Zahlen sind erfunden)

    10cm EPS lassen sich um 1cm zusammendrücke
    2x 10cm EPSlassen sich dann um 2cm zusammendrücken.

    Schon würde sich der Fußboden um 2cm setzen.

    10cm PUR lassen sich nur 0,1cm zusammendrücken
    1x 10cm PUR und 1x10cm EPS lassen sich nur um 1,1cm zusammendrücken

    @ Fabian Weber: Nein der Architekt ist damit nicht beauftragt! Ein Axxxxx ist er wegen etwas anderem. Ist eine zu lange Geschichte.
     
  12. #12 Leser112, 29.01.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.843
    Zustimmungen:
    250
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Welche war denn "ersehnt"/ gewünscht?
    Vielleicht hast Du dem Architekten Fragen gestellt, die er nicht zum Nulltarif beantworten kann/will?
     
  13. #13 Canyon99, 29.01.2019
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Ich denke, das entscheidende Kriterium bei dir, sind die Vorgaben des Herstellers deines FBH Systems für die Wärme- und Trittschalldämmung unter der FBH Schicht. Ohne dieses System zu kennen - vermute mal Tacker-Platte - finde ich deine Dämmebene UNTER dem FBH System mit 18cm schon SEHR großzügig dimensioniert.

    Zum Vergleich mal unsere Werte. Anbau mit 20cm Bodenplatte nicht unterkellert und OHNE Dämmung unter BP. Unser FBH System - Systemelemente mit 3cm EPS 35 DEO und Aluleitblechen - verlangt gegen Erdreich und unbeheizte Räume eine zusätzliche Minimum Wärmedämmung unter den Systemelementen von 5cm um dann die EnEV zu erfüllen. Wir werden aber 10cm Dämmung verlegen. Bei unserem System ist nun vorgeschrieben, daß für die Wärmedämmung mindestens gleichartiges bzw. höher druckbelastbares Material verwendet werden muß. In dem Fall also auch EPS 035 DEO. Die maximal zulässige Dämmung unterhalb des FBH SYstems bei unserem System ist 20cm.

    Die gleichen technischen Vorgaben gibt es bestimmt auch für dein FBH SYstem. Ich würde mich dort einfach beim Hersteller erkundigen, dann bist du auf der sicheren Seite ;)
     
  14. #14 Surfer88, 29.01.2019
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    177
    XPS...
     
Thema:

Auswahl der Fußbodendämmung

Die Seite wird geladen...

Auswahl der Fußbodendämmung - Ähnliche Themen

  1. Stahlträger für Unterzug richtig auswählen.

    Stahlträger für Unterzug richtig auswählen.: Hallo zusammen, ich bin momentan an der Planung meiner Garagenrenovierung da das Dach über die Jahre kaputt ist. In dem Zug will ich die Garage...
  2. Auswahl / Auslegung Sole Wärmepumpe

    Auswahl / Auslegung Sole Wärmepumpe: Hallo Forumsmitglieder, die Planung / Berechnung unseres Neubaus ist nun endlich abgeschlossen. Es wäre schön, wenn ich aus dem Forum Meinungen /...
  3. Auswahl des Grundstücks

    Auswahl des Grundstücks: Ein herzliches Hallo an alle Meine Frau und ich haben im Rahmen eines geplanten Neubaugebiets folgende in der Anlage gezeigten Grundstücke vom...
  4. Hilfe bei Auswahl elektronischer Rolladenmotor

    Hilfe bei Auswahl elektronischer Rolladenmotor: Bei der Vielzahl von Herstellern benötigen wir Hilfe bei der Auswahl. Welchen Herstellen in Bezug auf Preis/Leistung kann empfohlen werden?
  5. Hilfe bei Auswahl des richtigen Injektionsverfahrens (Horizontalsperre)

    Hilfe bei Auswahl des richtigen Injektionsverfahrens (Horizontalsperre): Hallo zusammen, ich habe aktuell Probleme mit Feuchtigkeit im Keller, siehe auch Thema „Ursache für unseren feuchten Keller“ hier im Forum. Dort...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden