Auswaschen der Terassenfugen

Diskutiere Auswaschen der Terassenfugen im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe folgendes Problem: Unsere Terasse und der Weg ums Haus wurden mit schwarzem Pflasterklinker verlegt. In die Fugen wurde ein Art...

  1. #1 Bluecam, 4. Mai 2009
    Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    ich habe folgendes Problem: Unsere Terasse und der Weg ums Haus wurden mit schwarzem Pflasterklinker verlegt. In die Fugen wurde ein Art Quarzsand (zumindest so ein ganz feines Zeug) eingefugt. Nun habe ich aber nach jedem Regen ausgewaschene Fugen (gerade an der Tropfkante der Dachrinne) und die Terasse steht voller Sandreste. Gibt es eine Möglichkeit, den Pflasterklinker dauerhaft zu verfugen?
    Ich dachte an so etwas:
    http://www.santec-hn.de/cms/images/pdf/FugensandWuD-8.pdf

    Allerdings ist das nur für Betonsteine. Passt bei uns also nicht...gibt es andere, ähnliche Möglichkeiten?

    Gruß
    BC
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 meisterLars, 4. Mai 2009
    meisterLars

    meisterLars

    Dabei seit:
    21. März 2008
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Straßenbauermeister
    Ort:
    Kreis Soest
    Ich würd beim Baustoffhändler des Vertrauens nach einem Edelbrechsand 0-2mm oder nach einem Edelbrechsand-Splitt-Gemisch 0-3mm fragen.
    Dieses Material wird mehr und mehr von öffentlichen Auftraggebern verlangt, weil es den städtischen Kehrmaschinen ganz gut Paroli bietet, im Gegensatz zu gewaschenem Sand.
     
  4. #3 wasweissich, 4. Mai 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wie breit , bzw wie schmal sind die fugen ? (das problem bei pflasterklinker sind meist viel zu schmale fugen )

    ein bild ?
     
  5. #4 Bluecam, 5. Mai 2009
    Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    das ist das Problem: Die Fugen sind sehr schmal. Wenn ich die ausgewaschenen Fugen neu mit dieser Art Quarzsand zukehre, füllen die sich nciht richtig aus. Ich schätze mal, die sind 2-3mm breit. Ein Bild kann ich gerne nachliefern. Gibt es denn für Pflasterklinker überhaupt eine Möglichkeit, diese dauerhaft zu verfugen?
     
  6. #5 gunther1948, 5. Mai 2009
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    von verschiedenen firmen gibts zweikomponenten-pflaster-fugen-mörtel mit epoxi z.b remmers.

    gruss aus de pfalz
     
  7. #6 wasweissich, 5. Mai 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    egal von wem das zweikomponenten zeug ist , es wird bei zu schmalen fugen nicht funktionieren .

    ausserdem wird die oberfläche der klinker ruiniert .

    wie meisterlars schon geschrieben hat , brechsand (vorher den spielsand am besten aussaugen)und einschlämmen..... und das mehrfach

    j.p.
     
  8. #7 gunther1948, 5. Mai 2009
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo j.p
    hab das zur verfüllung von fugen bis 2,5 mm bei granitplattenbelägen in fussgängerbereichen problemlos eingesetzt.
    oberfläche granit war geflammt ist auch nicht glatter wie klinker.
    mußte halt nur wissen wie´s gemacht wird und entsprechend verarbeiten. z.b moosgummitraufel und nicht gummiflutsch.

    gruss aus de pfalz
     
  9. #8 wasweissich, 5. Mai 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    und was willst du mir damit sagen ?

    geflammter granit isr kein klinker.
     
  10. #9 gunther1948, 5. Mai 2009
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    klar was gemeint ist, daß granit kein klinker ist für diesen hinweis bin ich echt dankbar wikipedia hätte es nicht treffender formulieren können.

    gruss aus de pfalz
    und duck und weg
     
  11. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    Da muss ich ebenfalls mal reinspringen. Epoxi- egal ob ein- oder zweikomponentig wird die Oberfläche eines Betonpflasters ruinieren, mindestens jedoch schrecklich verfärben.

    Bei Granit sieht die Sache schon wieder anders aus. (Auch ohne Wiki) :biggthumpup:

    operis
     
  12. #11 wasweissich, 5. Mai 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    der wichtige aspekt dieses unterschiedes ist das fugenbild .
    bei kalibrierten granitplatten ist eine 2,5 mm fuge eine 2,5 mm fuge

    bei klinker ist eine 2,5 mm fuge eine 0 bis 2,5 mm fuge


    und da funktioniert feste/epoxi/wwi fuge N I C H T!!!
     
  13. #12 gunther1948, 6. Mai 2009
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    wenn dein brechsand reingeht tuts auch epoxi
    frage haste schon mal mit dem material gearbeitet oder negirst du aus prinzip?
    übrigens 0-2,5 mm fugenbreite ???? verlegequalität
    gruss aus de palz.
     
  14. #13 wasweissich, 6. Mai 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    nix verlegequalität (habe ich ausserdem nichts mit zu tun , aber ich kenne meine schweinderl am gang), die herstelung von klinker werde ich jetzt nicht erklären , aber dass daraus resultierenden krümmungen der steine eine geeignete fuge nahezu unmöglich machen , behaupte ich jetzt mal so .

    ausserdem sind die eigenschaften , die der klinker vom ziegelstein geerbt hat (sie sind doch sehr nahe verwandte ) für rumschmieren mit egalwas , eher kontraproduktiv.

    verarbeitet habe ich so gut wie alle varianten , nicht von allen herstellern , aber die unterschiede sind so gross nicht.( kannst ja auf der HP nachschauen)

    wenn in nicht optimalen fugen brechsand nicht überall optimal hingelangt , ist nicht toll , kann man aber mit leben .

    wenn aber der fugenmörtel nicht gleichmässig tief und ausreichend breit (verarbeitungshinweise durchlesen) in die fugen dringen kann , sieht es nach einer weile nur noch sch...... aus , weil es fehlstellen gibt .

    und brechsand hat den vorteil , dass man das einschlämmen mehrfach wiederholen kann bis es passt, bei epoxi hast du nur einen versuch das desaster zu erstellen.....

    ich bin nicht grundsätzlich dagegen , aber wenn es keinen sinn macht , macht es halt keinen sinn

    j.p.
     
  15. Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten!

    Ich werde es erstmal mit Brechsand probieren...vielleicht hat sich das Thema ja dann schon erledigt bzw. verbessert!

    Gruß
    BC
     
  16. Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
  17. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Das sieht eher aus,...

    ...als hätte man "Tiefengrund" zu "Fugenfestiger" umbenannt ;)
     
  18. #17 wasweissich, 7. Mai 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    glaube nicht , dass das was wird.........

    wo ist das bild ?
     
  19. #18 vorarbeiter, 10. Juli 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Juli 2009
    vorarbeiter

    vorarbeiter

    Dabei seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    garten- und Landschaftsbauer
    Ort:
    karlsruhe
    enge fugen

    das ist wirklich ein schwieriges thema.

    mein vorschlag, und damit habe ich gute erfahrungen gemacht:

    aussendienst kommen lassen....von fugenherstellern.

    sehr kompetent erschienen mir die leute von xxx...ehrlich und sachlich.

    sagen einem was geht und was nicht geht.

    schaut mal bei: http://www.xxxx

    wenn die keine lösung haben, dann gibts auch keine...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 wasweissich, 10. Juli 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    manfred , ist zwar einseitig , aber die waren früher die besten , und jetzt haben andere nachgezogen ........

    aber wenn die fuge so ist , wie ich denke , helfen auch die nicht.....
     
  22. #20 alfredromeo, 10. Juli 2009
    alfredromeo

    alfredromeo

    Dabei seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Straßenbauermeister
    Ort:
    Florstadt
    Also ich stimme der Variante mit dem Brechsand voll zu. Wie schon vorher gesagt, wird immer mehr verlangt im Straßenbau (soll meines wissens bald auch Stand der Technik sein). Quarzsand bzw. Gewaschene Sande lassen sich zu leicht vom Kehrwagen raussaugen oder eben ausspülen. Wichtig ist auch welches Bettungsmaterial vorh. ist. Meist wird 2/5er Split verwendet und ein 0/2 Korn für die Fugen. Das ist nicht Filterstabil, sodass die Fugenfüllung in der Bettung verschwindet.
    Das einzige und dauerhafte ist, die Fugen immer wieder neu zu verfüllen, wenn sie sich ausspülen.
    Von dem Epoxidharz würde ich die Finger lassen. Erstmal aus eigenen schlechten Erfahrungen, zum anderen hast Du eine flexible Bettung und hättest dann ein gebundene Decke. Das klappt auf längere Sicht nie und das Fugenbild sieht irgendwann schäbig aus.

    Beste Grüße
     
Thema:

Auswaschen der Terassenfugen

Die Seite wird geladen...

Auswaschen der Terassenfugen - Ähnliche Themen

  1. Terassenfugen und Unkraut

    Terassenfugen und Unkraut: Gegen das Problem Unkraut in Fugen der Pflasterung gibt es im Netz haufenweise Tips. Das Problem: Meist ist das Werbung, in dem die Hersteller...
  2. Wärmedämmverbundsysteme Putzbefall bzw. Auswaschung verhindern

    Wärmedämmverbundsysteme Putzbefall bzw. Auswaschung verhindern: Hallo *, wir sind gerade beim Hausplanen und stossen immer wieder auf Berichte, nach denen bei Wärmeverbundsystemen aus dem Putz die dort...
  3. Auswaschungen Lärchen-Dreischichtplatte

    Auswaschungen Lärchen-Dreischichtplatte: An einer Fassade (NNW, also mittelmäßig bewittert) wurden Lärchen-Dreischichtplatten aus dt. Einschlag und dt. Verarbeitung als hinterlüftete...