Automatischer Schnellentlüfter an wassergeführten Kaminofen?

Diskutiere Automatischer Schnellentlüfter an wassergeführten Kaminofen? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Wir betreiben seit etwa 2 Jahren einen wassergeführten Kaminofen, der zusammen mit der Heizung unseren 500 Liter Pufferspeicher befüllt. Geführt...

  1. Salamies

    Salamies

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Hilden
    Wir betreiben seit etwa 2 Jahren einen wassergeführten Kaminofen, der zusammen mit der Heizung unseren 500 Liter Pufferspeicher befüllt. Geführt wird das Wasser über eine automatische Ladeeinheit mit dem Sollwert 65 Grad.
    In diesem Jahr haben wir im Ofen extrem laute Fliessgeräusche durch Luft. Ein Entlüften mit dem Entlüfterschlüssel am Ofenvorlauf oben im Wohnraum bringt eigentlich gar nichts. Es kommt zwar immer wieder Luft, aber irgendwie kommt aus dem System wesentlich mehr nach und es nimmt kein Ende. Kurzum gesagt kann ich gar nicht so viel Luft ablassen, denn dann muss ich wieder Wasser nachfüllen......
    Ist es eigentlich möglich, das irgendein Teil im System Luft zieht? Kann mir sowas bei einer Heizung nur schwer vorstellen, aber ich kenne sowas bei Industriepumpen.
    Falls nicht, möchte ich gerne ein automatisches Entlüfterelement anbauen. Ein solches sitzt bereits auf unserem Pufferspeicher, bringt allerdings nicht viel, da sich scheinbar dort die Luft nicht sammelt.
    Selbstredend beabsichtige ich kein Teil aus dem Baumarkt für 99 Cent zu verwenden, sondern etwas vernünftiges.
    Eine Frage an alle die einen wassergeführten Ofen betreiben. Habt ihr eine manuelle oder automatische Entlüftung direkt am Ofenvorlauf sitzen?

    Eine Rückmeldung zum Thema wäre prima!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was macht denn der Wasserstand-/Druck, wenn Du wiederholt entlüftet hast?

    P.S.
    Der Ofen (Stückholzfeuerung) dürfte wasserführend sein, nicht wassergeführt.
     
  4. Salamies

    Salamies

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Hilden
    Richtig, waserführend muss es heissen, sorry....

    Den Wasserstand kann ich nirgends sehen, lediglich den Druck im System sehe ich an der Gastherme.
    Der Druck nimmt langsam aber stetig ab.
    Im Moment etwa 1,7 bar, war aber auch schon mal bei 1,9 bar.
    Ich denke, wenn ich weiter entlüfte bin ich runter auf 1,5 usw.
     
  5. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Automatischer Schnellentlüfter an wassergeführten Kaminofen?

    Gibts nur das Ausdehnungsgefäß in der Therme?

    Sent from SPX-5 using Tapatalk.
     
  6. Salamies

    Salamies

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Hilden
    Nein, es gibt noch ein weiteres grosses ausserhalb der Therme nahe des Pufferspeichers.
     
  7. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Kennst Du den Wasserinhalt der Gesamtanlage und die Gefäßgröße?
     
  8. Salamies

    Salamies

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Hilden
    Die beiden grössten Volumen sind der Puffer und der Ofen mit zusammen 520 Litern.
    Heizkörper sind auf 3 Geschossen verteilt. (EG, 1.OG, Dachboden)
    Die Leitungsgrösse ist 3/4".
    Das Volumen des externen Ausdehnungsgefässes ist 50 Liter.
    Schwierig zu sagen wieviel Volumen in den Leitungen zusätzlich ist.
     
  9. #8 Achim Kaiser, 12. November 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Es ist aber einfach zu sagen dass für 520 l Wasserinhalt das 50er Gefäß zu klein ist ....
    vor allem bei Feststofffeuerung bei der davon ausgegangen werden kann dass die Puffer bis *voll* beladen wird.

    Da interessierts schon nicht mehr was der Inhalt der Heizflächen und Rohrleitungen ist.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  10. Salamies

    Salamies

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Hilden
    Wie gross sollte denn der Behälter sein? 50 Liter sind zu wenig?
    Was ich festgestellt habe, ist, daß der Druckhub zwischen "Speicher kalt (30°C)" und "Speicher beladen (75-85°C)" durchaus 0,7 bar ausmachen kann. Sollte der Druck bei einem solchen Temperaturdelta konstanter sein?
    Aber kann es hierdurch auch zur Bildung solcher Mengen freier Luft kommen?
    Oder ist die Unterdimensionierung mehr eine Gefahr für Leitungen und Heizkörper?
     
  11. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Naja, mit einem richtig ausgelegtem MAG und eingestelltem Druck wird der Druck maximal um 0,5 bar (eher weniger) steigen dürfen.

    Gruß

    Bruno bosy
     
  12. Salamies

    Salamies

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Hilden
    Bildet sich denn freie Luft im System durch zu klein dimensionierte Ausgleichsgefäße? Durch ständiges Erwärmen und Abkühlen?
     
  13. #12 Achim Kaiser, 12. November 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Sie bildet sich nicht .... aber sie kann u.U. durch Schwimmerentlüfter oder ähnliches ins System gelangen.
    Wenn die Anlage auf max. Temperatur gebracht wird dann spricht u.U. das Sicherheitsventil wegen Überdruck an. Wenn das Gefäß zu knapp dimensioniert ist dann geht ihm beim Abkühlen der Anlage die Puste aus wenn wieder Wasser in die Anlage abzugeben ist .... das ist eine Möglichkeit.

    Die andere Möglichkeit ist dass der Wassersatz des Ofens zu Dampfblasenbildung neigt durch örtliche Überhitzungen wenn die Fließgeschwindigkeit im Wärmetauscher nicht hoch genug ist ...
    Dann gibts Siedeperl(ch)en im Tauscher.
    Wenn die sich sammeln können haste u.U. anschließend auch nen Gasansammlung die zum Gluckern führen kann ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  14. Salamies

    Salamies

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Hilden
    Am Sicherheitsventil (3 bar Ventil, befindet sich am Puffer) habe ich keine feuchten Stellen gefunden, also gehe ich davon aus, das hier nichts entwichen ist.
    Die Sache mit der Dampfblasenbildung ist natürlich denkbar, aber wie geht man dem nach?
    Die Pumpe hat eine feste Drehzahl, die auch nicht geändert werden kann.
    Ich habe aber mal ein Thermometer am Ofenvorlauf unter die Isolierung geschoben und dies zeigt mir etwa 65-70 Grad, also genau daß was die Ladeventileinheit mischen soll. Die Durchsatzmenge kenne ich natürlich nicht.
     
  15. Salamies

    Salamies

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Hilden
    könnte beim Abkühlen durch den Schwimmerentlüfter oben auf dem Puffer Luft in das System angesaugt werden?
    Halte ich eigentlich für unrealistisch, aber vielleicht doch?
     
  16. Rosmarin

    Rosmarin

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Physiker
    Ort:
    Bayern
    Hallo Salamies,
    ich kann an meiner Anlage ähnliches beobachten (1500l Puffer, 200l Ausdehnungsgefäß). Die genaue Herkunft der Luft bzw. der Gase kenne ich auch nicht, ich denke aber, dass man die Gasmenge tendenziell eher überschätzt. Bei den zahlreichen Verbindungen, Pumpen, Ventilen und Übergängen (z.B. auf Kunststoffrohr der FBH) würde es mich auch nicht wundern, wenn über die Zeit einfach per Diffusion oder an kleinsten Undichtigkeiten Luft in die Anlage kommt. Und an der heissesten Stelle mit der höchsten Strömungsgeschwindigkeit gast es halt dann aus. Ich plane, mir demnächst Automatikentlüfter am Kamineinsatz einbauen zu lassen. Auch habe ich die Pumpendrehzahl reduziert um der Ausgasung entgegenzuwirken und werde den Druck noch etwas erhöhen ...
     
  17. #16 Achim Kaiser, 12. November 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Komisch .... dann funktioniert die Luftabscheidung in Bayern anders als im Rest der Welt ;).

    Heiss und langsam(er) mit ein paar Umlenkungen ist das Wirkprinzip der Mikroblasenabscheider wie z.B. Spirovent und ähnlichen Verdächtigen, die auf dem selben Wirkprinzip funktionieren.

    In schnellen Strömungen werden die Luftblasen regelmäßig mitgerissen (so ab 0,7 m/s sagt die Literatur und die deckt sich mit Praxiserfahrungen) .... ausfallen tun sie meistens an den langsameren Bereichen .....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  18. Salamies

    Salamies

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Hilden
    wie kann denn eigentlich Luft von aussen in das System gelangen?
    Im System sind doch 1,5 bar Überdruck, d.h. das dann doch irgendwo eine Leckage zu finden sein müsste, oder?
     
  19. Rosmarin

    Rosmarin

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Physiker
    Ort:
    Bayern
    Da experimentiere ich noch. Die Überlegung war, dass gemäß Bernoulli der statische Druck mit zunehmender Strömungsgeschwindigkeit sinkt; und dass die Pumpenleistung auf "Stufe 3" für die paar Meter 1"-Rohr einfach viel zu hoch eingestellt war (d.h. die Pumpengruppe wurde mit der Default-Einstellung eingebaut und dann verkleidet, so dass die unnötig hohe Pumpenleistung bisher nicht aufgefallen war.).
    Es wurde durchaus auch Luftblasen mitgerissen, allerdings ist der Kaminkreis vom Puffer durch einen Mischer entkoppelt, und nur wenige Gasblasen haben es da durch bis in der Puffer geschafft, der überwiegende Teil ist im Kaminkreis hängegeblieben und wurde im Kreis gepumpt. Dann finde ich es eher günstig, die Strömungsgeschwindigkeit herunterzusetzen, so dass sich die Blasen soweit sammeln können, dass man sie ordentlich ablassen kann.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Achim Kaiser, 12. November 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ja auch ok.
    Bei Pufferspeichern wirkt u.U der Auftrieb dem Mitreissen entgegen und vor allem läuft ja die Pumpe nicht immer .... dann krabbelt das Luftbläschengeschwader wieder nach oben .... und das Spiel beginnt von neuem.

    Oftmals hilft in der Ofen Doku nachsehen obs da ne Vorgabe für den Durchsatz gibt .... (in der Regel schweigen sich die Ofenjungs da aber immer fein aus .... )
    und man kann sichs irgendwo abfingern was gut wäre.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  22. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Na, dann setze Dich einmal mit dem Thema "Luft in der Anlage" auseinander. Oft sind es auch Gase, die man als Luft ansieht :shades

    Gruß

    Bruno Bosy
     
Thema: Automatischer Schnellentlüfter an wassergeführten Kaminofen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizungsanlage mit pufferspeicher und Ofen entlüfter

    ,
  2. heizungsanlage druck steigt bei wassergeführten kamin

    ,
  3. luft im wasserführenden kaminofen

    ,
  4. wasserführender ofen luft im system,
  5. automatikentlüfter kachelofen,
  6. automatischer entlüfter heizung,
  7. immer wieder luft in den wassertaschen,
  8. Beim wasserfuehrende Kaminofen von Hark bildet sich immer Luft,
  9. Pufferspeicher ausdehnungsgefäss nach druck ablassen druck bautt sich langsam wieder auf,
  10. kamin entlüfter
Die Seite wird geladen...

Automatischer Schnellentlüfter an wassergeführten Kaminofen? - Ähnliche Themen

  1. Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014)

    Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014): Hallo, wir stehen grade vor der Entscheidung der Heizanlagen, Luft-Wasser-Wärmepumpen sind mir aus einigen Gründen unsympatisch, von daher...
  2. Kaminofen auf Estrich

    Kaminofen auf Estrich: Hallo, ich plane den Einbau eines Kaminofens im Erdgeschoss. Die Frau des Hauses hat sich für einen massiven Kamin mit Verkachelung und Sitzbank...
  3. Automatische Lichtschaltung bei Einfahrt mit dem Fahrzeug auf den Hof / Weg - Wie ?

    Automatische Lichtschaltung bei Einfahrt mit dem Fahrzeug auf den Hof / Weg - Wie ?: Hallo! Mich würde interessieren, wie ihr diese Thematik gelöst habt: ich habe eine recht lange einfahrt zum haus (40m), die mit Außenleuchten...
  4. Neubau mit Kaminofen und Außenkamin?

    Neubau mit Kaminofen und Außenkamin?: Erste Frage: Baut man denn heutzutage noch Kaminöfen mit Außenkamin (Edelstahl) bei einem Neubau? Zweite Frage: Sind Abzugshauben in der...
  5. Kaminofen Standfläche

    Kaminofen Standfläche: Wir möchten in unser saniertes Haus einen Kaminofen stellen. Das er auf einem feuerfesten Untergrund mit den entsprechenden Abständen stehen muss...