B-Plan genau lesen, sonst wird´s teuer!

Diskutiere B-Plan genau lesen, sonst wird´s teuer! im Baugesuch, Baugenehmigung Forum im Bereich Rund um den Bau; ich würde mich nicht wundern wenn sogar der ein oder andere seit jahren mit nem dumpfen gefühl im bauch herumlief, weil er eben genau wusste dass...

  1. #21 ultra79, 02.10.2013
    ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Jo - das geht natürlich nicht. Das ist wie zu schnell fahren und sich dann über das Bußgeld aufregen - wenn ich erwischt werde muss ich meine Strafe auch akzeptieren.

    Ich denke da spielen viele Aspekte eine Rolle:

    1) jeder versteht sicher das man einen B-Plan herausgibt um eine gewisse Homogenität zu erreichen und auch klare Regeln aufzustellen.

    2) Das es Gesetze gibt die Abstandsflächen etc. regeln kann sicher auch fast jeder nachvollziehen - mein Verständnis für Leute die das Baufenster verlassen oder Abstandsflächen verletzen hält sich da wirklich in Grenzen.

    3) viele Sachen in B-Plänen sind aber kaum nachvollziehbar - das scheint dann wie in der großen Politik zu laufen "bekomm ich mein Betreuungsgeld bekommst du deine .... " - da kommen dann Sachen zusammen die einfach nur merkwürdig sind. Im Artikel wird ja auch gesagt das der Ortskern nicht existiert und gar nicht "einheitlich rot/braun gedeckt" - warum muss es dann das neue Baugebiet sein?

    4) Was ich absolut nachvollziehen kann ist das Leute "rebellieren" wenn in das eigene Hoheitsgebiet "hineinregiert" wird (ohne das ein Nutzen erkennbar ist). Was geht es denn den Gesetzgeber an ob mein Kellerbüro 2.25m Deckenhöhe hat oder 2.40? Solange ich es selbst nutze hat er sich da rauszuhalten... und da wird dann halt einfach gemacht. Klar kann man jede Vorschrift irgendwie begründen und verteidigen - aber ist das wirklich was wir als Gesellschaft wollen? Jeden kleinen Scheiss regeln?
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 SteveMartok, 02.10.2013
    SteveMartok

    SteveMartok Gast

    Naja, so lange es den Leuten gut geht, sie Arbeit haben, ihre Firma läuft und man sich sein Leben ziemlich sorgenfrei einrichten kann, soll der Staat sich möglichst nicht einmischen, nicht zu viel regeln, nicht zu viele oder am besten gar keine Steuern erheben und und und.
    Wenn es mal schlechter läuft, dann wird aber im Gegenzug immer laut nach dem Staat gerufen, wo er denn mit seiner Hilfe bleibe, dies stünde einem zu und jenes....

    Und ein eigenes Hoheitsgebiet gibt es hier nicht. Wir leben nun mal in einem dicht besiedelten Gebiet und dafür werden Regeln aufgestellt. B-Pläne werden aufgestellt, um der Zersiedlung der Ortschaften entgegen zu wirken. Ob da nun jede Regelung wie Dachfarben oder Fassadenausführung sinnvoll ist, sei mal dahin gestellt. Man hat sich daran zu halten. Wer das nicht will, der kann gern nach Texas auf eine Ranch ziehen, da kann man munter drauf losbauen, wie man will, mit was man will und wieviel man will.
     
  4. #23 mastehr, 02.10.2013
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenn man sich die Sache mal im Luftbild betrachtet, wird man feststellen, dass anthrazit-farbene Dächer in Hüpede geschätze 40% der Dachflächen ausmachen, so dass die Forderung aus dem Bebauungsplan schwer nachzuvollziehen ist. Aber die Vorschrift existiert nun mal und mal muss sich daran halten.

    Wahrscheinlich geht es dem Bauamt weniger um die einheitliche Farbgebung, sondern viel mehr um das Geld, was man mit den Ausnahmen verdienen kann.
     
  5. #24 Thomas B, 02.10.2013
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Viele Kommunen fühlen sich auf den Schlips getreten, wenn man das Warum der diversen (unsinnigen) B-Plan-Festlegungen hinterfragt. Ein einheitliche Gestaltung mag der Wille sein, das Ziel aber erreicht man nicht unbedingt durch unichrome Dächer. Befreieungen kann man beantragen, sie werden aber -zumindest bei "neuen" B-Plänen gerne abgelehnt. Schließlich hat man sich dabei was gedacht und jetzt kommen Hinz und Kunz und wollen das alles aufweichen. Bei alten B-Plänen ist die Bereitschaft alte Zöpfe abzuschneiden häufig deutlich höher...oder zumindest: wenn schon nicht abschneiden, so doch neu färben (um beim Friseur zu bleiben...).

    Dennoch gilt: der B-Plan gilt.
     
  6. uban

    uban

    Dabei seit:
    07.01.2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    Warum abreissen?

    Wenn es 'nur' die Farbe ist dann kann das doch neu bemalt werden, ist deutlich günstiger als neu eindecken. Wird wohl als 'Vergleich' vor Gericht enden.
     
  7. #26 SteveMartok, 02.10.2013
    SteveMartok

    SteveMartok Gast

    Ach, das ist doch nun wirklich Unsinn, so etwas höre ich auch ständig von irgendwelchen Leuten. Der Aufwand, den man betreiben muss, ist wesentlich höher als die paar Euro, die das Amt vereinnahmen kann.
    Und was die B-Pläne betrifft...da geht es nicht darum, was mal früher gewesen ist, resp. ob die Hälfte der Bestands-Bauten Dächer entgegen dem aktuellen B-Plan aufweisen. Vielleicht will man gerade diesen Umstand mit der Zeit asmerzen, das Ortsbild auf lange Sicht verbessern oder was weiß ich. Die Politik bestimmt die Regeln uind wenn nach Ablauf einer Legislatur ein neuer Stadtrat samt Bürgermeister gewählt wird in Ober-Unter-Dorf und die eine neue Vision von Stadtbild haben, dann wird das halt umgesetzt, sofern alle mitspielen.
    Ob da was schwer nachzuvollziehen ist, ist da völlig irrrelevant.
     
  8. #27 ralf9000, 02.10.2013
    ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Und auch Ortssatzungen! Wo man als Bauherr meist reinsieht, ist der B-Plan, es kann aber auch noch Ortssatzungen, die Farbe des Hause und des Daches vorschreiben können ... ist bei uns hier so und 3 Bauherren sind in diese Falle gelaufen und mussten ebenfalls ändern.
     
  9. #28 Thomas B, 02.10.2013
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    wobei dann aber zu hinterfragen was gilt! Der B-Plan oder die Ortsbildsatzung. Denn der B-Plan stellt ja ein eigenes, von dem Ort "gestaltetes" Teil dar, in dem dann eben auch gerne andere/ abweichende Vorschriften gelten.

    Tricky wird's, wenn im B-Plan auf die LBO und die Ortsbildsatzung verwiesen wird. Dann gilt diese natürlich zusätzlich....allerdings kommt es durchaus vor, daß sich diese (Ortsbildsatzung) und der B-Plan dann widersprechen.....
     
  10. #29 Ravensburger, 02.10.2013
    Ravensburger

    Ravensburger

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Logistik
    Ort:
    Oberschwaben-Bodensee

    Wir leben wahrlich in einem Bürokraten- und manchmal schon fast in einem Polizeistaat. Alles wird einem vorgeschrieben, sogar in welcher Farbe ich mein Haus einzudecken
    habe.
    Wir müssen froh sein dass uns noch nicht die Ausrichtung des Schei......hauses vorgeschrieben wird, damit es bei geöffnetem Fenster nicht in die falsche Himmelsrichtung
    stinkt :bounce:
     
  11. ziesel

    ziesel

    Dabei seit:
    21.09.2013
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Südniedersachsen
    Wenn man den gesamten Ort betrachtet, mag das stimmen. Wenn man genauer hinschaut, ergibt sich aber schon der Eindruck, dass die Verteilung rot/schwarz nicht beliebig ist, sondern vielmehr "in der Mitte" des Ortes rot vorherrscht, während in den "Randbereichen" schwarz dominiert. Insofern stellt sich schon die Frage, ob die "überwiegend dunkel" gedeckten Bereiche nicht "alte Neubaugebiete" sind, die mit dem "alten Ortskern" nichts zu tun haben. Über die Aussage, einen alten Ortskern gäbe es nicht, kann man womöglich streiten: Der Ort wird seine Geschichte haben, und dem ersten Luftbildanschein nach sieht bspw. der Teil nördlich der den Ort zerteilenden L402 nicht aus wie "historisch gewachsen", sondern eher wie "am Reißbrett geplant". Ähnliches gilt für eine größeres dunkel gedecktes Areal östlich der K203... Ich halte es durchaus für denkbar, dass ein Großteil der "dunklen Dächer" erst in den letzten 50 Jahren entstanden ist, die bestehenden dunklen Dächer also nicht zum "alten Ortskern" gehören, dem sich angeglichen werden soll...
     
  12. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    du wohnst nicht alleine auf diesem planeten.
    ich denke mal die ausrichtung deines Schei....hauses interessiert deine umwelt recht wenig.

    mal am rande:
    http://www.bauexpertenforum.de/show...Dachziegel-kein-B-Plan-Nachbar-wird-geblendet




     
  13. #32 mastehr, 02.10.2013
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Das Neubaugebiet befindet sich aber ganz deutlich in einem Randbereich. Außerdem wird wohl kaum jemand durch dieses Neubaugebiet kommen, der dort nicht jemanden besuchen will, da es sich um einen Ring ohne Durchgangsverkehr handelt.
     
  14. #33 Ravensburger, 02.10.2013
    Ravensburger

    Ravensburger

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Logistik
    Ort:
    Oberschwaben-Bodensee
  15. #34 Thomas B, 02.10.2013
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Da kann ich durchaus mehr bieten. Mehr Irrsinn.

    Wir haben hier in einer Gemeinde in der Umgebung ein Neubaugebiet mit einem nördlich gelegenen Sport- und Festplatzgelände. Dort ist einmal im Jahr für ein paar Tage Halli Galli. Ansonsten Ruhe im Karton. Häuser, die an dieses Areal angrenzen dürfen keine öffenbaren Fenster auf dieser Seite haben! Egal ob Wohn- o. Nebenraum. Völlig Gaga....

    Zum einen bleibt es einem ja selber überlassen, wie er mit diesem Lärm umtgeht/ umgehen möchte, zum anderen gibt es auch entsprechend Schallschutzfenster. Aber nein....das wird so im B-Plan festgelegt....

    Ein B-Plan hat für mich in erster Linie den Sinn eine einheitliche oder zusammenpassende Gestaltung sicherzuistellen. Warum hier in bautechnische Dinge so massiv eingegriffen wird, erschließt sich mir nicht.
     
  16. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    .....
     
  17. #36 ultra79, 02.10.2013
    ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Und dann ist völlig nachvollziehbar wenn ein Bauherr sagt "mir doch egal" und ein öffenbares Fenster einbaut und damit lebt...
     
  18. #37 Ravensburger, 02.10.2013
    Ravensburger

    Ravensburger

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Logistik
    Ort:
    Oberschwaben-Bodensee
    Der "Witz" ist ja: Knalle ich mein kupferrotes Dach mit Solarthermie und Photovoltaikmodulen voll, welche alle tiefschwarz bzw. dunkel sind kann niemand was sagen.....

    Wäre aber nun wieder eine endlose Diskussion,
     
  19. #38 Ralf Dühlmeyer, 02.10.2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    In der HAZ stand deutlich mehr drin, nur will die leider Geld für die Artikel!

    Ob der Planer da wirklich mitgespielt hat - naja. Gemacht wurde das - wie schon geschrieben - weil andere ja auch schon....... - also mit Vorsatz in Kenntnis dessen (vermutlich).
    Es wird auch mehr als nur die 5 Grauen zerreissen, denn es gibt auch noch rot-glänzende Ziegel, aber glänzend ist auch pfui-bäää.
    Die grauen können ja vielleicht noch beschichten (Kosten lt. HAZ 2.000€), hält nur nicht so lange.
    Die Speckschwarten wohl nicht. Die werden wohl umdecken müssen.

    Berufung ist nicht zugelassen, allerdings kann vorm Bundesverwaltungsgericht auf Zulassung derselben geklagt werden. Chancen = ????

    Losgetreten hat das übrigens einer, der auch grau wollte, aber eben nicht heimlich,still,leise - der hat gefragt,einen abschlägigen Bescheid bekommen und "Wieso das denn,wenn doch ...." gefragt.
    Autsch - da hatte Herr Bürgermeister ein Problem. Und zumindest der frühere Bürgermeester von Pattensen ist auch von sich aus mit Zollstock und Kamera bewaffnet durch die Neubaugebiete gelaufen :wow.
    Keine Anhnung,ob der noch im Amt ist.

    UNd ja - ich finde auch viele Regelungen in den Textteilen höflich gesagt etwas engstirnig.
    Aber wenn die Leute einfach mal statt zu motzen oder stillschweigend zu brechen die Grundstücke nicht kaufen würden und die Gemeinden so auf ihren teuer erschlossenen Bauplätzen sitzen blieben, wäre diese Regelungswut recht schnell Geschichte und wieder auf das beschränkt, was sinnvoll ist.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 ultra79, 02.10.2013
    ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    ;-)

    Davor hatte ich etwas Angst - wir haben Ausnahme für Traufhöhe und Dachfarbe beantragt - mit Hinweis darauf das dies bereits so umgesetzt ist. Meine Sorge war das das einem meiner zukünftigen Nachbarn auf die Füße fällt - da hast du gleich Spaß ;-)

    Aber ging durch und ist genehmigt - hat dann halt 900 EUR gekostet die Baugenehmigung... statt nur die paar EUR für Genehmigungsfreistellungsdingens
     
  22. #40 DerBjoern, 02.10.2013
    DerBjoern

    DerBjoern

    Dabei seit:
    29.02.2012
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    NS
    Sorry, aber in gewisser Weise sind die selber Schuld. Ich habe mir vorher den B-Plan bei mir ganz genau angeschaut bevor ich gekauft habe. Mein GÜ hat genau reingeschaut, und die Behörde hat genau auf meinen Bauantrag geschaut. (bei mir wurde der B-Plan für mich geändert). Haben die in Ihren Bauanträgen eine andere Farbe reingeschrieben als später verwendet wurde? Mein GÜ hat auch gleich gesagt das er nur nach B-Plan baut, da er schon erlebt hat das sich die Behörden in meiner Stadt wegen ein paar cm zu hoher Dachhöhe angestellt haben. Abgesehen davon finde ich gewisse Regeln in einem B-Plan nicht schlecht. Klar kann das auch übertrieben werden. Aber das in meinem Baugebiet keine Fluoreszendierende Farben als Hausanstrich verwendet werden dürfen befürworte ich doch :D.

    In meinem Baugebiet sind allerdings alle Rot-/Grau-/Braun-/Schwarztöne fürs Dach erlaubt. Das ist meiner Meinung nach ganz ok, so kann es mir jedenfalls nicht wie einem Bekannten passieren. Dem wurde nun eine Haus mit hochglänzendem türkisen Dach vor die Nase gestellt. Nicht nur ein Farbflash, auch blöd bei entsprechendem Sonnenstand...

    In dem beschriebenem Ort hat man es wohl "drauf ankommen" lassen...
     
Thema: B-Plan genau lesen, sonst wird´s teuer!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dachfarbe ändern strafe

Die Seite wird geladen...

B-Plan genau lesen, sonst wird´s teuer! - Ähnliche Themen

  1. Spalt zwischen 2 Ziegel in der Kommunwand (S-Pz 240)

    Spalt zwischen 2 Ziegel in der Kommunwand (S-Pz 240): Hallo Leute, bei uns im Doppelhaus wurde die Kommunwand zweischalig mit 2x24cm (S-Pz-240) aufgeführt. Wie breit darf maximal der Spalt zwischen 2...
  2. Aufmaß der Fassade wie am einfachsten und genauesten überprüfen?

    Aufmaß der Fassade wie am einfachsten und genauesten überprüfen?: Hallo, ich will überprüfen ob ein Handwerker bei der Berechnung von Arbeiten an einer Fassade nicht zu viele Quadratmeter abgerechnet hat, wie...
  3. B-Plan Bauweise „Nur Einzelhaus zulässig“ - Vorschriften

    B-Plan Bauweise „Nur Einzelhaus zulässig“ - Vorschriften: Hallo! Wir wollen auf dem Grundstück meiner Mutter ein weiteres Haus neben das bestehende Haus bauen. Quasi als Doppelhaus. GRZ und GFZ würden...
  4. Planzeichen in B-Plan

    Planzeichen in B-Plan: Hallo! Kann mir hier irgendjemand bei 2 Fragen weiterhelfen: 1) im B-Plan für unser Grundstück ist ein geschlossenes Dreieck mit Kreis...
  5. B-Plan: Wandhöhe und Kniestock vorgegeben, zählt beides?

    B-Plan: Wandhöhe und Kniestock vorgegeben, zählt beides?: Hallo liebe Experten, meine Freundin und ich sind gerade am Planen unseres Hauses, welches nach Bebauungsplan gebaut werden soll. Wir waren bei...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden