backstein gegen aufsteigende nässe schützen

Diskutiere backstein gegen aufsteigende nässe schützen im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; hallo, der wandaufbau unseres neubaus sieht so aus: 12.5cm backstein, 4cm luft,10cm steinwolle(im unteren bereich perimeterdämmung ohne luft),...

  1. duusend

    duusend

    Dabei seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    konstrukteur
    Ort:
    berlin
    hallo,

    der wandaufbau unseres neubaus sieht so aus: 12.5cm backstein, 4cm luft,10cm steinwolle(im unteren bereich perimeterdämmung ohne luft), 17.5cm porenbeton. dabei steht der backstein auf dem streifenfundament, welches mit dichtschlämme behandelt wurde.

    beim einrichten der außenanlagen würde ich gerne rasen bis an den backstein pflanzen. die erste ziegelreihe wäre dann quasi im erdreich....ist eine oberflächenbeschichtung, mit z.b bitumen, dieser reihe und evtl. eines teils des streifenfundamentes sinnvoll bzw. nötig, um ein "vollsaugen" der steine zu vermeiden?

    danke und gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Klar, hier ist eine fachgerechte Fußpunktabdichtung erforderlich.
    Aber mit 'bisschen' Bitumen auf die Oberfläche spratzen ist es nicht getan.
    Dein Planer sollte ein entspr. Detail für Dein Bauwerk erstellen.
     
  4. duusend

    duusend

    Dabei seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    konstrukteur
    Ort:
    berlin
    hallo,

    unter fußpunktanschluss verstehe ich die verbindung zwischen klinker und fundament...dieser anschluss ist ja geklärt....die frage ist eher, wie es in richtung garten weitergeht? mein planer ist fan eines umlaufenden kieselstreifen(sickerschicht) das finde ich aber optisch nicht so toll.

    daher nochmal die frage. wenn der rasen bis ans haus soll, muß ich den ziegel speziell schützen?

    oder erfüllt eine bepflanzte sickerschicht immer noch ihre funktion und ich verzichte auf die beschichtung?
     
  5. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    DIN 18195-4 Abschnitt 6.1.1 ist hier zu beachten.
    Dort steht geschrieben: "Alle vom Boden berührten Aussenflächen der Umfassungswände sind gegen seitliche Feuchtigkeit nach 7.3 abzudichten. Diese Abdichtung muss....bis 300mm über Gelände hochgeführt werden...."

    Dementsprechend soll der Planer mal was zu Papier bringen; er wird doch mehr können als nur das zu planen wovon er Fan ist?!
     
  6. duusend

    duusend

    Dabei seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    konstrukteur
    Ort:
    berlin
    mehr fällt ihm dazu nicht ein, deshalb hier die frage.
     
  7. Gast

    Gast Gast

    wenn ich das bei mir machen würde..
    ...würde ich einen Streifen Pappe vor die Klinker kleben, dann einen Pflasterstein oder irgend eine Wegplatte als Rasenbegrenzung einbauen. Fertig
     
  8. duusend

    duusend

    Dabei seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    konstrukteur
    Ort:
    berlin
    ahh, vielen dank..... dann könnt ich den pflasterstein auch durch "erde"ersetzen (rasentrimmen bis an die wand stört mich nicht) und gut ist?!

    dank und gruß
     
  9. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Könnte machen kann man vieles; obs sinnvoll ist, sei dahingestellt.
    Gem. gültiger Normen muss halt anders verfahren werden.

    Wenn Du es nicht auf die Kette kriegst Deinem Architekten ein entspr. Detail abzufordern und nun 'irgendwas' machen möchtest, dann tu es. Im Schadensfall darfst dann nicht rumjammern oder die Schuld bei wem anders suchen; ist ja Deine tolle Planung.
     
  10. Gast

    Gast Gast

    irgendwie Sinn macht das nicht den Rasen bis an den Klinker.
    eine ,kleine Abgrenzung 10 cm, wäre angebracht.
    aber im Endeffekt jeden selbst überlassen.
     
  11. duusend

    duusend

    Dabei seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    konstrukteur
    Ort:
    berlin
    ...wenn jeder einen architekten/planer hätte der alles weiß, bräuchten wir dieses hilfreiche forum ja nicht...ne zweite oder auch andere meinung is nie verkehrt.
    sag doch mal kurz, was in der gültigen norm drinsteht...ich hab meine gerade nicht zur hand :-)

    gruß
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Das kann hier im Forum nicht bedient werden, Dir hier eine Norm zu zitieren/ erklären/ erläutern.

    Ich habe mir aber gerade mal die Arbeit gemacht, die eigtl. Dein Architekt bei Unwissenheit machen sollte, und bisschen im Internet gestöbert.
    Bin dabei auf eine interessante Seite eines sogar hier im Forum registrierten Experten geraten (Herrn Mark Carden; ich hoffe er hat nichts dagegen, dass ich seine Seite hier verlinke?!).

    Hier findest Du verschiedene Regeldetails bei unterschiedlichen Gegebenheiten bzgl. Abdichtung zweischaliger Aussenwände.

    Ob eine davon dann wirklich für Deinen Fall maßgebend ist und so gemacht werden sollte, muss aber letztendlich Dein kompetenter Planer festlegen und entsprechend verantwortlich in Form eines von ihm freigegebenen Ausführungsdetails kommunizieren.

    Hier der Link (einfach mal einlesen und dem Architekten zeigen): http://www.sv-carden.de/bt_mw_verbl_abdicht.html
     
  14. duusend

    duusend

    Dabei seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    konstrukteur
    Ort:
    berlin
    super. vielen dank!!
     
Thema:

backstein gegen aufsteigende nässe schützen

Die Seite wird geladen...

backstein gegen aufsteigende nässe schützen - Ähnliche Themen

  1. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...
  2. Nässe unterm Vordach

    Nässe unterm Vordach: Hallo mein Name ist Andreas Ich habe vor 4 Jahren hausgebaut Den Innenhof habe ich mit granitsplitt aufgefüllt und überall unterm Dach ist...
  3. Gehwegplatten Fundament für 6 Monate

    Gehwegplatten Fundament für 6 Monate: Hallo liebe Bauexperten, als Übergangslösung muss ich im Garten eine Fläche von 3x3 Metern mit Gehwegplatten pflastern. Die Fläche dient als...
  4. Holzbalken der Terassenüberdachung mit Attika schützen

    Holzbalken der Terassenüberdachung mit Attika schützen: Hallo zusammen, ich komme mit einer Sache nicht weiter, die ich schon lange vor mir her schiebe. Eigentlich schändlich lange Alle Suchen haben...
  5. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...