Badabluftrohr tropft - Verständnisfrage

Diskutiere Badabluftrohr tropft - Verständnisfrage im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hi, vorab: Ich bin kein Bauexperte. Kann also sein, dass der ein oder andere Begriff nicht der Expertenbegriff ist. Ich habe eine...

  1. Douny

    Douny

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Penzberg
    Hi,

    vorab: Ich bin kein Bauexperte. Kann also sein, dass der ein oder andere Begriff nicht der Expertenbegriff ist. Ich habe eine Verständnisfrage zum Thema Abluft/Kondensation/Dämmung:
    Im beigefügten Bild seht ihr (von unten gesehen), wie 2 Rohre aus dem Dach geführt werden. Der Raum ist beheizt. Das linke Rohr führt die Abluft eines Badezimmers raus, das kein Fenster hat --> Abluft über Lüftungsanlage.
    Hier gibt es jetzt folgendes Problem: Es tropft bei dem schwarzen Ringstück, das zwischen dem flexiblen roten Rohr und dem unflexiblen gedämmten grauen Rohr. Und zwar dann, wenn es, wie zur Zeit, draußen kalt ist.
    So, jetzt dachte ich im ersten Augenblick: Na klar, das rote Rohr ist nicht gedämmt --> Kondensat, das runterläuft und am untersten Punkt des 90-Grad-Winkels tropft. Tatsache ist aber, dass außen nichts kondensiert, sondern das Wasser von innen kommt (und somit die Rohrverbindung auch nicht wirklich dicht ist).
    Jetzt frag ich mich natürlich: Warum bildet sich da Wasser ? Und wo genau ?
    Nach meinem physikalischen Verständnis kondensiert warme Luft an kalten Oberflächen. Wenn es jetzt im Inneren des Rohres kondensieren würde, dann würde dies ja generell bei solchen Konstruktionen kondensieren, was ich mir nicht vorstellen kann. Wenn's aber wirklich so wäre, dann würde eine Dämmung des roten Rohr ja noch mehr Kondensat erzeugen, da die innere Rohrseite dann ja noch kühler wäre, da die Dämmung ja dafür sorgen würde, dass das Rohr von der Zimmerluftwärme nicht mehr, wie jetzt, etwas wärmer gehalten wird.
    Fazit: Eine Dämmung würde sich negativ auswirken, wenn es sich um Kondensat im Inneren des Rohr handelt. Richtig ?

    Da es nach meinem Verständis aber nicht um Kondensation handelt (zumindest nicht im Inneren des Rohrs), frag ich mich, ob es evtl. möglich ist, dass es an der Konstruktion außerhalb des Dachs liegt. Diese schaut aber so aus, wie an umliegenden Häusern, also 'normal' (Bild 2). Ob das jetzt aber normal ist, weiß ich nicht. Wenn es sich also um Kondensation außerhalb des Hauses handelt: Was kann ich dagegen machen ?

    Gruß und Danke für Infos etc. im Voraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Natürlich kondensiert die warme Luft im inneren des Rohres. Gerade jetzt, wo es draussen kalt ist, kondensiert die Feuchtigkeit im Rohr bevor sie oben aus dem Entlüfter entweicht. Wenn jetzt die Steckverbindung nicht dicht ist, tropft es hier.
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    diese verfluchten flexiblen Schläuche, was hasse ich diese Scheißdinger...


    Klar kommt das von Innen...

    Im Rohr ist warme Luft aus dem Badezimmer, also auch noch richtig feucht.

    Das kondensiert dann und tropft ab. Und da die Verbindungen nicht wasserdicht sind tropft es raus... Installateur anfunken oder Dachdecker. Aber besser den Installateur, Dachdecker können so was nicht *seufz* Wird aber Schnittstelle sein, die roten Rohre sind von dem Dachi, der Rest vom Installateur. So ist das häufig...
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hast Du die Folie aufgemacht oder ist der Bau noch nicht fertig...?
     
  6. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Die Folien werden doch leidenschaftlich gerne von Klempnern und Elektrikern aufgerissen um Platz zu schaffen.
    Das Flexrohr einfach durch passende Bögen ersetzen( lassen), dan hört der Spuk auf...nur nicht das es dann aus der Lüftung tropft, so war es bei mir, den
    Nachlauf des Lüfters vielleicht etwas großzügiger bemessen..
     
  7. #6 Headhunter2, 8. Februar 2012
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Ich hab mir da ganz laienhaft was hingebastelt, dass sich Luftsack nennt, dann sifft's nicht aus der Lüftung. Die Luftwechselrate sollte natürlich hoch genug sein dass Das Teil auch austrocknen kann.
     
  8. Douny

    Douny

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Penzberg
    So schnell so viel Antworten, Hinweise .. :-)
    Antworten/Hinweise von mir hierzu:
    a) Aufgerissene Folie: Normalerweise wäre dort auch ein Bereich des Sichtdachstuhls. Aufgrund Sonderkonstruktion (Entlüftungsrohr wegen Bad ohne Fenster; Sonderkonstruktion deshalb, weil in den Reihenhäusern normalerweise die Bäder ein Fenster haben; aus triftigem Grund wollte ich die Zimmer im ersten Stock aber anders aufgeteilt haben --< Bad ohne Fenster) ist das aber nicht so. Die Folie war zum Schutz während der Putzarbeiten angebracht.
    b) Bau ist fertig. Wobei das Bild noch aus der Zeit stammt, bei der die ganze Konstruktion noch nicht hinter Holzbrettern verschwunden ist.
    c) Ich hab also Recht, wenn ich behaupte, dass eine Dämmung des roten flexiblen Rohr die Kondensation eher verstärken würde, oder ?

    d) Angenommen, man macht die undichte Stelle dicht, dann wird das Wasser, wie schon beschrieben, zurücklaufen. Jetzt ist hier von selbstgebasteltem Luftsack bzw. Nachlauf des Lüfters die Rede. Wie oben beschrieben, ist der Bau ja fertig, d.h. selbstbasteln ist nicht. Gehört der Nachlauf zum Lüfter standardmäßig dazu oder kann es sein, dass bei mir das Wasser gleich direkt aus der Lüftung rauskommt ? Da tropfts dann natürlich lieber oben im Dachgeschoss, denn da hab ich unter der tropfenden Stelle eine kleine Wanne reingelegt. Leider ist das so schwer zugänglich, dass ich die Wanne nur im leeren Zustand rein- bzw. rausbekomm.
    Die Wanne ist übrigens ca. 30 x 30 cm groß und jetzt ca. 3-4 cm hoch voll.
     
  9. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Vergiß den Quatsch mit dem selbstgebastelten Luftsack, der hier ein Wassersack wäre. Der Lüfternachlauf hat ganz andere Funktionen, als irgendwo undefiniert stehendes Brackwasser wegzudampfen.:mauer

    Lüftungsanlagen in denen Wasser anfallen kann, sind so zu errichten, dass dieses Wasser, ohne sich irgendwo als Bakterienzuchtanstalt niederzulassen, abfließen kann.
    Bei Dir ist hoffentlich alles mit Gefälle verlegt und an der untersten Stelle ein Enddeckel mit Abflußanschluß angebracht?
     
  10. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    PS: Was hast Du Dir eigentlich gedacht, eine Wanne, die Du nur trocken wieder rausbekomomst, als Auffangbehälter reinzufummeln? Verantwortungsbewußtes Handeln sieht anders aus.
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Sollte er es weiter durchpissen lassen?
     
  12. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Natürlich nicht.
    Aber zwischen keiner Lösung und einer völlig unbrauchbaren Lösung gibt es noch eine ganze Menge Alternativen.
    Auch für einen Programmierer mit zwei linken Händen voller Daumen, sollte die Folgen seines Tuns abschätzen können und sich fragen: "was dann?"

    Ich werfe mal einen Tipp in den Ring: Trichter mit Wasserschlauch an einen Besenstiel gebunden lässt sich aus der Ferne an Ort und Stelle dirigieren und das Wasser dort austreten, wo man es beherrschen kann.

    PS: Wenn ich mir das Rohrgeknäuel auf dem Foto anschaue, bin ich arg am Zweifeln, ob da eine Kondensatableitung möglich ist und die Entsorgung an irgendeiner Stelle bedacht wurde.
     
  13. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Tja, und so ein Provisorium bleibt dann auf Dauer eingebaut :mega_lol:

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  14. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Das fürchte ich ja auch, Bruno.
    Aber immer noch besser als die Schüssel, die man nicht auskippen kann.

    Zum "richtig" Reparieren, muss ohnehin ein ordentliches Mannloch für den Installateur und seine Schubkarre geschaffen werden.
     
  15. #14 Headhunter2, 9. Februar 2012
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Jaja, ich weiß, keine Produktbesprechungen, aber wie argumentierst du gegen Herstellerangaben, die genau sowas fordern, z.B. da?

    Das das ganze nur in Verbindung mit einem durchgängig gedämmten Abzugsrohr funktioniert, um die Menge des ausfallenden Kondensats niedrig zu halten, sollte zwar jedem klar sein, der sich länger als 5 Min. mit der Materie befasst hat, ich erwähn's aber trotzdem nochmal um das nicht weiter ausdiskutieren zu müssen... :shades
     
  16. Douny

    Douny

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Penzberg
    Ein Gefälle ist zumindest mal an der Stelle, an ders raustropft nicht, nicht ganz vorhanden. Aber ob's jetzt an der untersten Stelle des Abluftwegs einen Enddeckel mit Abflußanschluß gibt, weiß ich nicht. Wie find ich das raus ? Muss ich da den Lüfter ausbauen (lassen), um das rauszufinden ?

    Ich hab jetzt nochmal ein Bild eingefügt, damit vielleicht klarer wird, warum die Lösung (für mich war das bisher eine Lösung) so zustandekam. Ist zwar etwas unscharf, aber man kann erkennen, was ich eingangs ja schon geschrieben hatte: Diese Konstruktion liegt hinter einer Holzverkleidung im Dachgeschoss (Sichtdachstuhl). Vor ca. 3 Jahren tropfte es mal und hab ich da oben ein Brett weggeschraubt, um reinzuschauen, wo es da oben tropft. Und als ich entdeckte, dass es eben genau an der Stelle tropft, die ich euch beschrieben hatte, habe ich einen flachen Eimer reingepfrimelt, damit das Wasser nicht aus der Holzverkleidung irgendwo mal rausfließen könnte. Es war ja auch nie so, dass da mal viel Wasser drin war. Aber jetzt ist es halt so.
    Dass das jetzt keine super-Lösung ist, ist mir auch klar. Wenn ich eine bessere Lösung haben mag, dann müsste ich das untere Brett raussägen (lassen).

    Der Grund, warum ich mich ans Forum gewendet habe, war ja jetzt nicht, dass man mir erzählt, dass ich vielleicht nur ein Programmierer mit 10 Daumen bin. Ich wollte eigentlich nur mal in Erfahrung bringen, ob eine Dämmung des roten Rohr hilfreich sein kann, wenn es innen kondensiert. Und warum ? Weil mir gesagt wurde, dass das helfen sollte (in Verbindung mit einer Abdichtung der undichten Stelle). Das hat sich für mich aber nicht logisch angehört gehört. Also hier meine Anfrage bzgl. Logik 'Abluft, Kondensation..'

    Dass das ganze jetzt Mist sein kann, ist/war mir auch klar. Dass eine Lösung, wie in den Bildern beschrieben, nicht unbedingt angebracht ist, sollte auch klar sein, da es sich ja um Wohnraum handelt. Allerdings bleibt mir ja wohl nichts anderes übrig, wenn keine Ableitung für das Kondesnat angedacht war, was dann ja wieder Pfusch wäre.

    Darum jetzt nochmal die Frage: Wie kann ich rausfinden, ob das Kondensat richtig abfließen würde, wenn ich die Stelle abdichte und das rote Rohr leicht anheben, so dass das Kondensat abfließen kann ? Nur indem ich dann irgendann feststelle, dass das Wasser aus der Lüftung läuft ?
     
  17. Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Das Lüftungsgerät selbst hat ein kleinen Abfluss an dem ein Syphon angeschlossen werden muss.... Das wiederrum in ein Abwasserrohr angeschlossen ist.... Hat dein Gerät so ein Anschluss?

    Ich kenne es auch nur so, dass das Abluft- sowie Zuluftrohr vollständig gedämmt sind.... Und nicht kurz vor knapp dann frei liegen.... Kalte Luft wird angesaugt.... Kondensiert im beheitzten Raum und die Flüssigkeit tropft dann sonst wohin.... Die Dämmung von deinen Rohren wäre mir viel zu dünn.
     
  18. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Genauso ist es. Dort wo es zur Kondensation kommen könnte auf jeden Fall richtig dämmen. Und natürlich sind die Rohre so zu verlegen, dass Kondensat gesammelt und fachgerecht abgeleitet werden kann.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  19. kappradl

    kappradl Gast

    Wo auch immer was kondensiert, der Grund ist genau gegenteilig.
    Also warme Luft kühlt ab, Kondenswasser fällt aus.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Das kann Dir entweder die Firma sagen, die die Anlage eingebaut hat oder derjenige, den Du mit der Suche beauftragst. Wir kennen Dein Haus nicht.
    Da hat ja der Bruno voll ins Schwarze getroffen.:biggthumpup:
    Damit wollte ich nur ausdrücken, dass auch jemand der handwerklich nicht so begabt ist, über die Folgen seines Tuns vorher nachdenken sollte.
     
  22. Douny

    Douny

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Penzberg
    @ThomasMD: Ich glaub, ich hätte mir die gestrige Erklärung, warum die Lösung so entstanden ist, sparen können. Natürlich hätte ich alles sofort richtig erkennen und gleich korrekte Lösungen finden müssen. Schließlich bin ich ja MrAllwissend und wende mich an das Forum nur, um zu prüfen, ob hier auch jeder DIE Lösung vorschlägt, die die einzig wahre ist.

    @Rest: Ich werd jetzt mal versuchen rauszufinden, ob fachgerecht abgeleitet wird, wenn die undichte Stelle beseitigt wurde und Kondensat auch wirklich überall nach unten fließt. Ich hab nur die Befürchtung, dass ich von der Firma, die das installiert hat, nicht unbedingt eine umfassende bzw. korrekte Antwort erhalten werde. Na ja, mal abwarten.

    Um jetzt aber nochmal zur physikalischen Logik zurückzukommen: Wie auch schon kappradl anmerkte: Also warme Luft kühlt ab, Kondenswasser fällt aus. Wenn, wie bei mir, der letzte halbe Meter überhaupt nicht gedämmt ist, dann müsste es doch in diesem Bereich im Inneren des Rohres aufgrund der Tatsache, dass sich das Rohr in einem beheizten Raum befindet, etwas wärmer sein und die Kondensatbildung (im Inneren des Rohrs !) damit etwas geringer sein als als wenn das Rohr in einem unbeheizten Raum wäre. Das ist die einzige Frage, auf die ich gerne noch eine Antwort hätte.
     
Thema: Badabluftrohr tropft - Verständnisfrage
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kondenswasser aus dem entlüftungsrohr läuft übers dach www.bauexpertenforum.de

    ,
  2. kondenswasser abluftrohr bad

    ,
  3. abwassserentluftung übers dach tropft

    ,
  4. wasser tropft aus lüftungsanlage decke,
  5. luftabzug badezimmer tropft,
  6. badlüfter kondensatablauf,
  7. gäste wc lüfter tropft,
  8. kondenswasser lüftung bad,
  9. abluftrohr kondenswasser,
  10. Lüfter Bad tropft,
  11. badezimmer abluftsystem tropft,
  12. badlüfter tropft,
  13. dach lustungsrohr tropt es
Die Seite wird geladen...

Badabluftrohr tropft - Verständnisfrage - Ähnliche Themen

  1. Wasser tropft von Decke im Gäste-WC

    Wasser tropft von Decke im Gäste-WC: Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem. Gestern habe ich im Gäste-WC im EG eine feuchte Stelle an der Decke festgestellt. Es handelt sich um...
  2. Brause - Duschkopf tropft nach

    Brause - Duschkopf tropft nach: Hallo, seit der Badrenovierung, u. a. wurde in der Dusche eine neue Überkopfbrause (erstmalig) und eine neue Handbrause installiert. Ein...
  3. Verständnisfrage Fussbodenheitung hydraulischer Abgleich

    Verständnisfrage Fussbodenheitung hydraulischer Abgleich: Hallo, Folgende Ausgangssituation: Gasbrennwerttherme, Gebäude gut gedämmt, Fussbodenheizung (Rohrlängen pro Raum s.u.) Wohnzimmer_a 90m...
  4. Tropft aus der rollschicht

    Tropft aus der rollschicht: Hi Wir haben neu gebaut. Haben die Giebel seite zum Westen. Wenn es nun regnet, hat man das Gefühl, das es anschließend, auch wenn es nicht mehr...
  5. Verständnisfrage WDVS und bauaufsichtliche Zulassung

    Verständnisfrage WDVS und bauaufsichtliche Zulassung: Hallo zusammen, ein paar Fragen zum Verständnis: Ein WDVS braucht einen bauaufsichtliche Zulassung, also ist man auf das (komplette) System...