Badestrich

Diskutiere Badestrich im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Servus Expteren, ich würde gerne das Bad bei mir im Erdgeschoss renovieren. Das Haus verfügt über keinen Keller. Folgende gegenbenheiten:...

  1. #1 DanielD87, 22.01.2020
    DanielD87

    DanielD87

    Dabei seit:
    22.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Servus Expteren,

    ich würde gerne das Bad bei mir im Erdgeschoss renovieren. Das Haus verfügt über keinen Keller.

    Folgende gegenbenheiten:
    -Bodenplatte
    -sehr grob (ich glaube estrich, weiß es aber nicht . De Kiesstärke Teilweise 3-4 cm also Estrich oder? ca 5cm Dick
    -Dampfbremse
    -Styropor ca. 4cm
    -Estrich ca. 4cm
    -Fliesen
    Bau von 1989

    Als ich das Duschbecken entfernte, hatte ich direkten Blick auf die Betonplatte. Drumrum mit Rotziegeln den Bereich für das Duschbecken aufbereitet.
    Fliesen, Estrich und Styropor inkl Dampfbremse entfernt. Dann in dem "groben" Estrich ein Kanal mit einem Abbruchhammer gestemmt (für abwasserleitung),

    2 Fragen:
    1:
    Wie kann ich das Loch fachgerecht füllen, welche durch die Dusche verursacht wurde. Ich habe zwischen Bettonplatte und dem groben Estrich ca 5 cm in einem 90x90cm bereich zu füllen

    2: Nachdem ich das Loch fachgerecht gefüllt habe:
    Für den Badbereich gibt es seit 2017 die DIN 18534 "Abdichtung von Innenräumen". Nach der Norm soll ich Zementestrich oder Beton nach DIN EN 1992 nehmen, Ich wollte jetzt den Betonestrich von Sakret mit einer Körnung: 0 mm - 8 mm nehmen. Darf ich diesen -nachdem ich die Dampfbremse und dann Styrodorplatten verlegt habe- benutzen? Nach der DIN 18534 ist Zementestrich erlaubt. Zementestrich hat aber eine Max. Körnung von 0 mm - 4 mm soweit ich mich informiert habe. Irgendwie bin ich verwirrt..

    Ich danke euch schonmal sehr für eure unterstützung!

    Grüße
    Daniel
     
  2. #2 Andreas Teich, 22.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    599
    Zustimmungen:
    105
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Bad mit Holzboden.jpg
    Bodenaufbau im Bad erneuern

    Als Privater Bauherr mußt du gar nichts einhalten, keine Abdichtungs DIN etc-
    Normen sind keine Gesetze!
    ich habe in einer vermieteten Wohnung im Badezimmer Massivholzdielen auf einer Holzbalkendecke ohne jede Abdichtung verlegt- funktioniert auch schadensfrei seit 25 Jahren.
    siehe Bild.

    In deinem Fall und etwas konventioneller::
    Größere Unebenheiten nivellieren mit Zementstrich/Beton etc- völlig egal was du verwendest- du kannst auch alte Betonplatten zum Auffüllen verwenden.

    Dann als eine Möglichkeit:
    Boden genau nivelleren und glätten mit Spachtelmasse, Verbundestrich etc
    Feuchtigkeitssperre verlegen, zB Katja Sprint von Knauf, Erika von Bauder, Bitumenbahnen, EPDM Folie, MB 2K Spachtelmasse etc

    XPS oder Schaumglasplatten auslegen

    Trockenestrichplatten nach Merkblatt verlegen, zB von Fermacell o.ä.
    Zementgebundene, wasserbeständige Platten sind sicherer und schadensresistenter als die Gipsfaser- Estrichplatten

    Flüssigabdichtung, Dichtbänder etc wie in Bädern üblich.

    Wenn viele Rohre auf dem Betonboden verlegt werden müssen kann auf der Abdichtungslage auch eben abgezogene Schüttung aufgebracht werden,
    evt gebundenen Schüttung verwenden, darauf den Trockenestrich.

    Wer gerne selber mörtelt kann natürlich Zementestrich mischen (1 T Zement und 4 T scharfen Estrichsand 0-8 mm) oder Fertigware verwenden,,
    dabei auf den Dämmplatten eine PE-Folie 0,2 mm verlegen mit Randdämmstrifen.

    Wegen besserer Dichtigkeit zuerst Bodenfliesen verlegen und danach die Wandfliesen, damit eine senkrechte Eckfuge
    hergestellt werden kann und keine waagerechte notwendig ist

    Andreas Teich
     
  3. #3 DanielD87, 22.01.2020
    DanielD87

    DanielD87

    Dabei seit:
    22.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo malta,

    vorab danke für deine Antwort.

    Zum:

    Es ist mir durchaus bewusst das es keine Gesetze sind. Nichtsdestotrotz würde ich es gerne nach der Norm machen.

    Zudem brauche ich eine Antwort auf die erste Frage. Wenn ich das nämlich einfach irgendwie auffülle entstehen mir sicherlich hinterher Risse..


    Grüße
    Daniel
     
  4. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    93
    Hallo ich hab das leider nicht ganz verstanden wieviel du genau auffüllen willst. Geht es um einen 5cm breiten Streifen rund um die neue Duschtasse? Oder willst du die komplette Dusche mit Gefälleestrich herstellen? Für Spalten bieten sich auch sanierungsmörtel an. Der haftet hervorragend am Alten Estrich. Wenn man größere Stellen anflickt kann einfacher handelsüblicher Estrich aus dem Sack verwendet werden. Man müsste aber eine gute Verbindung zwischen alt und neu herstellen. Zb. Mit Gießharz.
     
  5. #5 DanielD87, 22.01.2020
    DanielD87

    DanielD87

    Dabei seit:
    22.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sven,

    im alten Bad war eine Dusche mit einer Duschwanne installiert. Die Dusche mit der Duschwanne habe ich jetzt entfernt. Der Installateur die Duschwanne auf einem "Podest erreichtet. Als ich diese entfernte ist eine 90x90 ca 5cm tiefes Rechteck geblieben. Diesen Rechteck, möchte ich gerne wieder füllen damit dieses 90x90 tiefes Rechteck plan mit dem groben estrich ist.

    Hoffe habe das bisschen besser erklärt.

    Grüße
    Daniel
     
  6. SvenvH

    SvenvH

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    93
    Ok ich denke ich habe verstanden.Es war vorher eine Badewanne installiert von ca 90x180 und nun ist nur noch eine Duschtasse von 90x90 drin. Also den offenen Teil mit Dämmung etc vorbereiten und neuen Estrich plan mit dem alten einbringen. Alles gut durchtrocknen lassen, anschließend eine Dose oder Tube mit Gießharz besorgen. Den Estrich im Anschlussbereich an beiden Seiten ca. 3-4 mal einschneiden, die beigefügten Metalplättchen reinstecken und alles vergießen. Hinterher kannst du dann falls erforderlich noch Nivellieren.
     
  7. #7 Andreas Teich, 22.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    599
    Zustimmungen:
    105
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Estrichplatten verbinden

    das hatte ich im anderen Beitrag schon mitgeteilt:
    - Fehlende Feuchtihgkeitssperre und Dämmung wie bei dem vorhandenen Estrich ergänzen, am besten XPS nehmen, da weicheres EPS sich bei Belastung setzt
    - Seitlich in den EstrichLöcher bohren und Armierungsstäbe einkleben und innen überstehen lassen
    - Estrichkanten säubern, anfeuchten
    - Estrich einfüllen.
    - Nach Erhärtung Querschlitze mit der Flex einschneiden und Wellverbinder mit Epoxi einkleben und mit feinem Sand abstreuen
    - Fliesen auf zuvor abgedichtetem Estrich verkleben - ggf Entkoppelungsmatte unterlegen.

    Andreas Teich
     
Thema:

Badestrich

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden