Badsanierung, Abdichtung bei Gips-Dielen

Diskutiere Badsanierung, Abdichtung bei Gips-Dielen im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Zusammen! Momentan verzweifle ich an der Renovierung unseres Badezimmers. Eigentlich fing alles so schön an: Wir hatten geplant die alten...

  1. #1 rumboreload, 09.06.2022
    rumboreload

    rumboreload

    Dabei seit:
    09.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen!

    Momentan verzweifle ich an der Renovierung unseres Badezimmers.
    Eigentlich fing alles so schön an: Wir hatten geplant die alten Fliesen von der Wand zu schlagen und diese gegen Beton Cire zu tauschen.
    Gesagt getan.
    Als aller erstes flog direkt der alte Putz ganz flächig von der Wand. Ok... Wand verputzen haben wir dann auch auf die Änderung mit aufgenommen.
    Doch dann kam ein irritierendes Problem:
    Im Bereich der Badewanne wurden anscheinend Gips-Dielen als Abtrennwand gemauert. Ich habe so etwas vorher noch nie gesehen und bin daher mehr als überfragt, wie ich nun den Nassbereich richtig dicht bekomme.
    Ich habe von den Steinen Fotos beigefügt, vielleicht irre ich mich, aber von der Konsistenz her, scheint es Gips zu sein.
    Da es leider genau zwei Wände sind und eine Wand Mauerwerk, möchte ich gerne fragen, wie ich nun die Wände komplett dicht kriege? Das Mauerwerk mit Kalk-Zement-Putz scheint ja noch das kleinste Problem zu sein, aber Gips?

    Hat jemand für mich Rat, wie ich das am besten lösen kann und der Nassbereich dicht wird?

    Freue mich auf Antworten!
     

    Anhänge:

  2. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    4.073
    Zustimmungen:
    1.536
    Sieht nach Porenbeton aus mit bereits zweifacher Fliesenlage. Würde das wegreißen und entweder mit Porenbeton oder Trockenbau neu machen. Ein Übersichtsfoto wäre nicht schlecht. Man kann so nicht viel erkennen.
     
    simon84 gefällt das.
  3. #3 nordanney, 09.06.2022
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    3.147
    Zustimmungen:
    1.674
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Dielen sehe ich schon mal gar keine. Dielen benutzt man für Fußböden. Ich tippe auch auf Porenbeton.

    Davon abgesehen ist es egal, aus welchem Material eine Wand besteht. Entsprechende Abdichtungssysteme (funktionieren auf allen möglichen Materialien. Gipsputz oder Gipskarton ist auch üblich im Bad.
     
    SvenvH gefällt das.
  4. #4 BaUT, 09.06.2022
    Zuletzt bearbeitet: 09.06.2022
    BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.915
    Zustimmungen:
    4.197
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Da sieht man doch ganz typische dicke "Gipsdielen" (auch Gipsbauplatten genannt). Das erkenne ich als Baufacharbeiter aus Ostberlin noch aus meiner Lehrzeit auf Bild 4 und 5 schon mal an den Nut-Feder-Verbindungen der Kanten. Diese Wände nannten die "Gipser" bei uns dann "Gipsdielenwände".

    https://www.baulinks.de/bkd_file/vg-orth/MultiGips_2019_12_P010_WEB_PlatKompak.pdf

    Wenn da schon zwei Schichten Fliese drauf sind, dann hilft nur Abriss und Neubau der betreffenden Wände.
     
    simon84 gefällt das.
  5. #5 nordanney, 09.06.2022
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    3.147
    Zustimmungen:
    1.674
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Wenn man die im Osten "Dielen" nennt, dann sind es Dielen. Bei uns am Niederrhein sind es "Wandbauplatten" - Dielen sagt hier niemand :bierchen:
     
    Manufact gefällt das.
  6. #6 rumboreload, 09.06.2022
    rumboreload

    rumboreload

    Dabei seit:
    09.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen!

    Vielen Dank für die schnellen Antworten.
    Wandbauplatten und/ oder Dielen hatte ich mir schon gedacht. Auf der Seite des Herstellers (ich vermute hier Multigips) steht leider genau das, was ich nicht gerne lese: Gips-Wandbauplatten sollten nicht in Feuchtraum eingesetzt werden.
    Da es sich hierbei um eine Mietwohnung handelt, und die Wände nicht einfach so raus gerissen werden können, meine Frage, wie ich das Problem am einfachsten und besten löse, dass das Badezimmer die Wände wasserabweisend werden.
    Wäre hier die Option zur Beklebung der Wände mit Wedi-Platten eine Option?

    Und ja, es waren vorher zwei Lagen Fliesen drauf geklebt. Allerdings ursprünglich nur eine. Irgendwann hat dann ein Mieter eine zweite Lage drauf geklebt.
    Diese wurden nun alle entfernt.
    Die betroffenen Wände sind eine rechtsbündige Wand zur Badewanne und Toilette und eine Türwand, die ca. 2m von der Badewanne entfernt ist.
     
  7. #7 nordanney, 09.06.2022
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    3.147
    Zustimmungen:
    1.674
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Du hast kein "Problem". Warum sollen alle Wände wasserabweisend werden? Spritzt Du mit einem Wasserschlauch regelmäßig die Wände ab?

    Sollen alle Wände beton ciré bekommen? Also eine Betonnasszelle? Wo wird was wie nass? Davon ist abhängig, was Du brauchst. Es gibt Dichbahnen, Verbundabdichtungen zum Aufstreichen usw.
     
    SvenvH gefällt das.
  8. #8 simon84, 09.06.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    21.050
    Zustimmungen:
    5.695
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    was bedeutet das genau ? Du bist der Eigentümer und vermietest ?

    was meinst du mit die Wände können nicht einfach so rausgerissen werden ? Die sind doch schon halb raus gerissen :) bei der anderen ytong wand wurde ja nicht mal richtig verputzt, man sieht die offenen fugen…. (War damals üblich ist aber auch nicht so dolle)
     
    SvenvH gefällt das.
  9. #9 rumboreload, 09.06.2022
    rumboreload

    rumboreload

    Dabei seit:
    09.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht erkläre ich kurz mein Vorhaben:
    Als ich vor 5 Jahren in die Mietwohnung eingezogen bin, wurde anscheinend vor meiner Zeit ein Raum zum jetzigen Badezimmer umgebaut. Da ich eher der Duschfreund bin, habe ich immer unter dem Dachfenster geduscht. Da die Fliesen nicht einmal halb hoch gefliest worden sind, bildete sich an der Innenseite des Fensters Schimmel. Da das Gesetzt anscheinend sehr einseitig ist, war mir bewusst, dass mich die Schuld traf. Um nun dem vorzubeugen habe ich mich mit meinem Vermieter darauf geeinigt, dass ich das Badezimmer soweit renoviere, dass eben so etwas nicht mehr passieren wird.
    Nachdem ich also anfing die Platten der Innenseite des Fensters abzunehmen, um den Schimmel zu beseitigen, viel mir auf, dass dort normale Gipskartonplatten verbaut worden waren. Außerdem wurde die letzte Fliesenschicht nicht mit einem Eckschoner versehen, so dass man von oben auf die Mauer und den Zwischenraum der Fliesen schauen konnte. Dadurch schlug ich meinem Vermieter vor, dass ich die Fliesen abschlagen und für mich auch aus optischen Gründen den Badebereich mit Beton Cire versehe, um später eine 2K PU Versiegelung zum Schutz aufzutragen.

    Das Abschlagen der Fliesen hat nur halbwegs gut geklappt, da mir dann der Putz der Außenmauer runtergflog. Bei dem Abschlagen der Fliesen der Außenseite der Badewanne fiel mir auf, dass diese teils aus Gips-Wandbauplatten und WEDI-Platten bestand. Da die Mauer schon sehr locker war, entschied ich mich mit Absprache des Vermieters die Wand zu entfernen und später mit Porenbeton wieder zu errichten.
    Bei den weiteren Außenwänden fiel mir dann auf, dass die Wandbauplatten etwas kalt-feucht gewesen sind. Vielleicht mag das auch nur mein Eindruck gewesen sein nachdem die Fliesen runter waren.

    Um nun den Badewannenbereich vor Spritzwasser zu schützen und Schimmel zu vermeiden, möchte ich gerne den Bereich versiegeln. Die Außenmauer und die Porenbetonwand dürften da eher kein Problem darstellen, da man direkt den Beton Cire darauf aufbringen kann (so wurde es zumindest vom Herrsteller benannt). Bedenken habe ich nun aber bei den Wandbauplatten. Diese kriegen halt wenn nur Spritzwasser mit. Jedoch weiß ich nicht, wie ich die Wände glätten soll, um es einigermaßen langfristig vor Folgeschäden zu bewahren.

    Wie gesagt, da es sich um eine Mietwohnung handelt, kann ich leider die Wände nicht herausreißen, um diese mit Porenbeton wieder neuaufzubauen. Um ehrlich zu sein, würde ich den Aufwand auch nicht ansatzweise betreiben wollen.

    Ich habe nochmals kurz ein Foto von dem Bereich der Badewanne angehängt.
     

    Anhänge:

  10. #10 simon84, 09.06.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    21.050
    Zustimmungen:
    5.695
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Und jetzt renovierst du ohne Fachkenntnis auf deine Kosten das Bad für den Vermieter ?
    Sachen gibts
     
    BaUT gefällt das.
  11. #11 rumboreload, 09.06.2022
    rumboreload

    rumboreload

    Dabei seit:
    09.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nein, mein Vermieter beteiligt sich an den Kosten.
    Allerdings war mir auch das Ausmass nicht bekannt. Ich dachte, dass ich einfach die Unterkonstruktion und die Platten ersetze (ersetzen lasse), dann schönes Beton Cire drauf und fertig. Das mir so etwas entgegen kommt, war nicht mal ansatzweise zu erahnen. Vor allem diese Heraklithplatten haben mir den Nerv fast vollständig geraubt. Aber vielleicht hast du eine Idee, wie man das Übel nun etwas beseitigen kann. Denn ein komplett neues Bad wollte ich jetzt nicht verschenken.
     
  12. #12 simon84, 09.06.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    21.050
    Zustimmungen:
    5.695
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Die Heraklithplatten sind eigentlich super zum verputzen.

    Ich weiss nicht warum da oben jetzt eine OSB Platte drin ist, den Aufbau würde ich dem restlichen Bauteil anpassen, also OSB Platte raus, aufbau darunter so weit wie möglich wie der Rest der Schräge (Evtl ist etwas Schafwolle oder ähnliches eingestopft) und dann HWL Platte draufnageln.

    Bei der Gelegenheit gleich mal schauen wo du die Deckenprofile für eine etwaige Trockenbauwand befestigt kriegst (Balken, Lattung etc) und an der Schräge mit Bleistift Strichen markieren.

    Armatur, Badewanne usw. musst du natürlich ausbauen, sonst kriegst das eh nicht dicht.
    Evtl fällt dann ein Rohr auf, das getauscht werden muss, Abfluss wäre da so ein Verdacht von meiner Seite, kann gut sein dass der beim Ausbau "auseinanderfällt" und man ein Stückchen ersetzen muss/sollte.

    Dann die Wand hinten stellen, Ytong oder Trockenbau ist an der Stelle eigentlich egal, Wenn du Ytong kannst, dann mach es so, aber bitte etwas besser wie die Wand an der kurzen Seite. Die Steine gut verfugen.

    Falls du Trockenbau machst dann können andere mehr Tips geben. @Alex88 zum Beispiel

    Dann das ganze (bei TB natürlich spachteln nicht putzen) eben einmal grob putzen (so dass die Fugen der Ytong wände komplett weg sind), trocknen lassen, Fachgerechte abdichtung machen, mindestens bis unter die Wanne und nach Geschmack verfliesen.

    Eigentlich sollte man der Stelle (so wie das auf den Fotos aussieht) das ganze Bad rausreissen und einmal neu machen lassen.
    Du hast ja schon 80% vom Abbruch gemacht.

    Sinnvoller wäre vorher gewesen, den Schimmel zu beurteilen und zu behandeln, falls nur oberflächlich entsprechend entfernen.
    Dann hätte man z.B. eine Sanierungslösung wie z.B. diese Alu Dibond Zuschnitte wählen können und einfach oben aufkleben.
    Ist zwar auch keine fachgerechte Abdichtung, macht das ganze aber viel besser als die Fliesen mit den vielen Fugen und keine Abdichtung dahinter.

    Ich finde es auch krass, dass du dich drauf eingelassen hast für einen zuvor bestehenden Baumangel des Eigentümers/Vermieters, nämlich keinerlei Abdichtung und keine Heizung/Lüftung (Sehe auf den Fotos weder ein Fenster noch einen Lüfter oder eine Heizung).

    Aber gut, jetzt ist zu spät.
     
    SvenvH gefällt das.
  13. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    2.752
    Beruf:
    GF, Kaufmann, Trockenbaumeister
    trotzdem fehlt die Fachkenntnis....
    wenn es ordentlich, schimmelfrei und gut aussehen soll, kannst nur alles rausklopfen und neu aufbauen.
    So wie du das vorhast, hier und da ein bisschen wird nur gepfriemel und nie ordentlich
     
    SvenvH und simon84 gefällt das.
  14. #14 rumboreload, 09.06.2022
    rumboreload

    rumboreload

    Dabei seit:
    09.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nun, der Schimmel war damals nur auf der Außenseite der Verkleidung des Fensters. Darunter war nichts.
    Ich wollte nur diese hässlich verklebten Fliesen mit weg haben, weil die teils definitiv nicht vom Fachmann verklebt worden sind (krum und schief). Das es dann so ausgeartet ist, hätte ich niemals mit gerechnet. Ich wollte es eigentlich nur hübscher haben.

    Übrigens wurde keine einzige Wand von mir gemacht. Die Bilder spiegeln das wieder, was man eben damals so gemacht hat.
    Heute morgen war auch ein Installateur da. Auf dem Bild sieht man es nicht unbedingt, aber links ist ein Heizkörper. Der hatte mir das mit den alten Rohren bereits gesagt. Daher ist deine Aussage deckend und ich vermute auch, dass wenn ich das Rohr in die Hand nehme, ich das direkt auswechseln darf.

    Selbst großartig Hand anlegen werde ich an dem Bad nicht. Ihr habt nämlich Recht, dass meine Kenntnisse dafür nicht reichen. Das würde dann eher ein begabter Freund machen, der zumindest Erfahrung auf dem Rohbau sammeln konnte. Nur scheint sein Jahrgang die Platten und die Heraklithplatten auch nicht zu kennen.
    Daher habe ich mich kurzerhand entschlossen hier im Forum nachzufragen, weil man hier sehr gut beraten wird.

    Das die Herakltihplatten heute noch zum Einsatz kommen, wusste ich gar nicht. Dachte das GKP der Stand der Dinge sei.
    Wieder was gelernt.

    Natürlich hätte ich vielleicht vorher hier fragen sollen. Es wäre womöglich vieles schneller und besser gelaufen. Aber so ist das manchmal!

    Auch stimme ich zu, dass man nahezu alles rausreißen sollte. Zum Beispiel wurde beim heutigen Termin durch den Installateur die alten Kupferleitungen bemängelt. So wurde anscheinend die Badewanne nachträglich eingebaut und ein Teilstück mit Kunstoffrohr verlegt. Das fand er gar nicht toll.

    Die Ausführungen von dir Simon84 finde ich schon klasse und kommen dem Nahe, was ich mir vorgestellt habe. Kannst du mir zufällig etwas empfehlen, wie ich die Linke Wand verputze / verspachtel mit den Gipsbauplatten? Bei dem Rest hast du mir ja schon geholfen.

    Ich finde es manchmal interessant, dass manche Vermieter nicht bereit sind, solche Sachen zu beheben. Da kommt dann die Aussage: Hat 20 Jahre gehalten, hätte nicht neu gemacht werden müssen.
    Dass aber alle Gipskartonverkleidungen (zum Beispiel an einem Abflussrohr aus Guss) verschimmelt waren, da auf gar nichts geachtet worden ist, dass man locker fröhlich Gipsbauplatten für nicht Feuchträume verwendet (so wie ich gelesen habe, gibt es von VG Orth auch speziell welche mit Imprägnierung) und dann sagt, muss man eben mit Leben, ist schon krass.

    Nun gut, so ist es nun ich finde es wirklich super, dass Ihr mir helft. So viele Tipps bekommt man nicht mal vor Ort.
     
  15. #15 simon84, 09.06.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    21.050
    Zustimmungen:
    5.695
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Die gipsdielen kannst du mit Gipsputz verputzen wenn du (oder derjenige der es macht) kannst.

    ist das eigentlich dein einziges Bad in der Wohnung ?
     
  16. #16 rumboreload, 09.06.2022
    rumboreload

    rumboreload

    Dabei seit:
    09.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Leider ist es das einzige Bad. Daher fuchst es mich umso mehr, dass die "Renovierung" so lange dauert.
     
  17. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.915
    Zustimmungen:
    4.197
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Gründlich übernommen hast du dich damit!
    1. Dachschräge offenbar noch mit alten Sauerkrautplatten als Putzträger und Dämmung!!! Das war vermutlich auch der Grund für den Schimmel um das Fenster.
    2. Gipsbauplatten im Bad? Sowas haben wir im Osten in der Mangelwirtschaft der DDR gemacht und dann die Platten grün imprägniert.
    3. Fliese auf Fliese und keine Ahnung ob dhinter jemals eine Abdichtung war. Hast du denn Ahnung welche Flächen du wie abdichten willst und wie das mit den Fugen geht?
    4. Statt Trockenbau + Streichdichtung + Fliese willste jetzt auch noch große Kunst mit Beton Ciré !!!
     
    simon84 gefällt das.
  18. #18 simon84, 09.06.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    21.050
    Zustimmungen:
    5.695
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Hatte ich mir schon fast gedacht. Das ist wohl auch der Grund warum die Armatur da noch am seidenen Faden hängt und die Wanne noch steht.

    benutzen solltest du das im aktuellen Zustand auf keinen Fall. Sonst bist du am Ende noch für einen Wasserschaden haftbar
     
  19. #19 rumboreload, 09.06.2022
    rumboreload

    rumboreload

    Dabei seit:
    09.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nun deine Aufzählung stimmt. Aber ich kann ja nun jetzt nichts für den Aufbau der Wohnung. Ich habe sie ja nicht so gebaut.
    Ich habe nur das Leid nun das Ganze irgendwie besser zu machen (machen zu lassen).
    Und deswegen habe ich auch hier meine Frage gestellt, um mir Rat und Tipps einzuholen.
    Wenn das ganze ein großes Problem darstellt, muss halt eben der Vermieter ran.
    Dazu brauchte ich jedoch ein paar mehr Infos.

    Wie ich deiner Ausführung entnehme, empfiehlst du Trockenbau, Streichdichtung, Fliese. Habe ich das richtig verstanden?
    Und wenn du mir sogar noch einen schnellen Exkurs in Bezug von Abdichtung geben würdest, wäre ich dir sogar mehr als dankbar.
     
  20. #20 simon84, 09.06.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    21.050
    Zustimmungen:
    5.695
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    wäre in der Situation sicherlich das schnellste damit du wieder ein benutzbares Bad hast


    Google nach DIN 18534
    Ist auch in fast jeder Uni Bibliothek gratis einsehbar

    die diversen Händler und dichtstoff Hersteller haben da alle was im Programm (natürlich auch um eigene Produkte zu bewerben)

    Beispielhaft :
    https://doc.pci-augsburg.com/php/in...352f141a32937da858857ba9dc&changed=1614812400

    Bei einem miet Objekt würde ich auf aufputz Armaturen setzen. Einfach abzudichten mit Manschette und gut Wartbar
     
    BaUT gefällt das.
Thema:

Badsanierung, Abdichtung bei Gips-Dielen

Die Seite wird geladen...

Badsanierung, Abdichtung bei Gips-Dielen - Ähnliche Themen

  1. Badsanierung nach Wasserschaden (inkl Teile von Küche) Pfusch?

    Badsanierung nach Wasserschaden (inkl Teile von Küche) Pfusch?: Hallo, bin neu hier aber vielleicht könnt ihr mir helfen. auf den Bilder zu sehen sind 2 Bäder und eine Küche. Das eine Bad ist bis auf ein paar...
  2. Hilfe bei Badsanierung

    Hilfe bei Badsanierung: Liebe Experten... Liebe Handwerker, ich benötige mal fachkundige Hilfe bei einer Badsanierung Bad renoviert 2016, vorher ebenfalls Bad Haus BJ...
  3. Badsanierung Abdichtung Dusche

    Badsanierung Abdichtung Dusche: Hallo, ich bin neu hier. Aktuell wird unsere Wohnung saniert ebenso auch das Badezimmer. Hierbei wurde aus einer Badewanne eine Bodenebene Dusche...
  4. Badsanierung OG unter Dachschräge - Rückbau, Dampfbremse und Dämmung

    Badsanierung OG unter Dachschräge - Rückbau, Dampfbremse und Dämmung: Hallo! Folgende Situation: - Haus BJ 1986 - aktuell fast im Rohbauzustand, da Kernsanierung - Budget ist sehr am Ende angekommen :/ Wir wollen...
  5. Badsanierung, neuer Wandaufbau

    Badsanierung, neuer Wandaufbau: Hallo zusammen, als Newbie hier im Forum möchte ich direkt eine Frage zu unserem anstehenden Projekt stellen. Kurz zu mir:...