Bakterien/Krankheitserreger in altern Kläranlage?

Diskutiere Bakterien/Krankheitserreger in altern Kläranlage? im Teiche Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo, ich habe am Haus eine Dreikammerkläranlage aus DDR Zeiten. Bis 1994 wurde diese genutzt. Dann wurden die Fäkalien abgepumpt. Ich habe...

  1. schlaudi

    schlaudi

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Altenberg
    Hallo,

    ich habe am Haus eine Dreikammerkläranlage aus DDR Zeiten. Bis 1994 wurde diese genutzt. Dann wurden die Fäkalien abgepumpt. Ich habe dann noch 2-3mal mit einer Tauchpumpe abgepumpt. An die Anlage ist ein großer Teil der Dachentwässerung angeschlossen und der Überlauf geht in den Vorfluter. Das Wasser ist sehr klar - man kann bis auf den Grund sehen. Im Sommer wird das Wasser mit einer Schwengelpumpe kurz unter der Oberfläche entnommen.

    Das es sich nicht um Trinkwasser handelt ist mir klar, aber können noch Keime o.ä. nach 20 Jahren enthalten sein, so dass es z.B. für die Kinder gefährlich sein kann, wenn Sie damit spielen?

    Viele Grüße

    Sascha
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Das läßt sich ganz einfach mit einer kleinen Wasserprobe im Labor fesstellen. Eine Kleine Wasseranalyse kostet fast nicht und nur die bringt die nötige Gewissheit. In gut einer Woche wissen sie mehr.
    Keime kann man nicht schönreden, sondern nur über eine Analyse ausschließen bzw bestätigen.
    Kein Keim= alles gut
    Keime in hoher konzentration= Kammer spülen und reinigen lassen, dann erneute Analyse wenn diese nicht schon enthalten ist.
     
  4. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Dachentwässerung enthält natürlich Keime aus z.B. Vogelkot, die sich in stehendem Wasser auch vermehren. Eine Momentaufnahme mittels mikrobiologischer Untersuchung bringt da wenig.
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Und wie findet man das dann raus?
     
  6. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Indem man das Wasser aus solchen Anlagen von vornherein mit entsprechender Vorsicht benutzt.


    Gesendet von meinem GT-P5110 mit Tapatalk 2
     
  7. #6 wasweissich, 26. Juli 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das bekommt man mit destilieren hin. sonst enthält wasser immer keime und du würdest dich wundern, in welchen mengen . es ist nur so , dass es da (wie eigentlich immer ) die guten und die bösen gibt.

    wenn es sich um nicht zu lange abgestandenes anaerobes wasser ist (bei dachwasser eher nicht der fall ) halte ich das risiko eher für gering , weil die meisten (so gut wie alle ) bösen anaerob sind .
     
  8. #7 Rudolf Rakete, 4. August 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Und die meißten "Bösen" höhere Temperaturen lieben. Bei Wasser aus einer alten Klärgrube, sollte das Wasser eher umter 20°C haben und da vermehren sich die "Bösen" nicht so gut.
     
  9. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Die Klärgrube ist doch scheißegal nach 20 Jahren. Es kommt auf den Zulauf an. Und die übliche Bösen (Coli) sind nicht anaerob. Also ja, Dachwassser kann für darin spielende Kinder gefährlich sein. Das gilt aber für viele Sachen, mit denen Kinder spielen.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 5. August 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    The God, the Bad and the Ugly. - Sergio Leone.

    Die kleinen Colis sind aber immer da. In jedem Teich, in jedem Bach, in jeder Pfütze! Sogar in Trinkwasser.
    Also Kinder besser von Wasser fernhalten.

    Datt is ja nu mal zweideutig. :D
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    hallo,

    man könnte die klärgrube ja mal vorsichtshalber schockchloren wie man es mit pools macht.
    das schockchlorgranulat giebts in jedem baumarkt bei den planschbecken.
    wassermenge ausrechnen und rein mit dem zeug, einwirken lassen und dann mit ner tauchpumpe für kräftig wasserbewegung sorgen und das chlor gast weitestgehend wieder aus dem wasser. aber zum gießen im garten macht das chlor nix (wie gießen ständig unser poolwasser im garten) und da ich keine lust auf groß verkeimtes poolwasser habe mach ich nach ner badeaktion (wochenende, warmes wasser- mehrere leute sonnenchreme haarspray schweiß kinder und damit ??pipi?? ect) häufiger ne schockchlorung, und das hat bislang noch nicht geschadet..
     
  13. Gottlieb

    Gottlieb

    Dabei seit:
    17. Juli 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Erfurt
    Die Methode mit dem Schockchloren klingt einen Versuch wert. Allerdings sind nun 19 Jahre vergangen und ohne Lebensgrundlage sprich Kot und Fäkalien, steht den Bakterien keine Nahrung zur Verfügung. Aus diesem Grund werden sie sich nicht weiter vermehren. In jedem Teich oder See gibt es mehr Nahrung für diese Bakterien. Ich würde mir da auf den ersten Blick keine Gedanken machen, wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann kannst du das auch Chloren, aber die Keimbelastung wird in einem sauberen Becken ohne Kot als Nahrung nicht höher ausfallen als in einer gewöhnlichen Regentonne.
     
Thema:

Bakterien/Krankheitserreger in altern Kläranlage?

Die Seite wird geladen...

Bakterien/Krankheitserreger in altern Kläranlage? - Ähnliche Themen

  1. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  2. Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand

    Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand: Guten Tag, erneut habe ich ein Anliegen, welches ich so nicht im Forum finden konnte. Sollte es bereits einen Beitrag hierzu geben, bitte ich um...
  3. Bakterien und Pilz/Sporenbelastung nach Geruch

    Bakterien und Pilz/Sporenbelastung nach Geruch: Hallo, da das Thema immer öfter kommt, dachte ich wir könnten hier ein paar Infos zusammensammeln. hat jemand vielleicht eine Referenz zu den...
  4. Alter Kellerpool undicht. Was tun?

    Alter Kellerpool undicht. Was tun?: Guten Tag! Unseren alten Kellerpool aus Mitte der 70er haben wir schon seit Jahren mit einer Holzkonstrultion abgedeckelt. Durch die schweren...
  5. Alte Schwedenscheune dämmen

    Alte Schwedenscheune dämmen: Moin, ich habe mich in diesen Forum jetzt ein wenig durchgearbeitet aber leider noch keine 100%ig passende Antwort zu meinem Thema erhalten....