Bau einer WW mit Fertigteilwänden

Diskutiere Bau einer WW mit Fertigteilwänden im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo Experten, da es jetzt bei uns mit dem Kellerbau losgeht, würde ich diesen gerne von euch kommentieren lassen. Zur Information: Der...

  1. #1 Kanjuka, 28.07.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hallo Experten,

    da es jetzt bei uns mit dem Kellerbau losgeht, würde ich diesen gerne von euch kommentieren lassen.

    Zur Information: Der Keller ist ein Teilkeller und soll als weiße Wanne mit Fertigteilwänden erstellt werden. Fugenabdichtung erfolgt mit Pentaflex FTS.

    Boden:
    Sauberkeitsschicht aus unbewehrten Beton als Normalbeton DIN 1045 B 10, Dicke: 5 cm
    PE-Folie 2-lagig
    Bodenplatte aus Stahlbeton als Normalbeton DIN 1045, B 25 WU, Dicke: 25 cm

    Wände:
    Stahlbeton-Aussenwände, B 25 WU inkl Grundbewehrung Q295, Zulage horizontal ø 8/10, innen und aussen. Dicke: 30 cm
    Perimeterdämmung, U-Wert 035 aus extrudierten Polystyrolplatten mit Stufenfalz, vollflächig mit Superflex 10 verkleben, Dicke: 80 mm

    Randbedingungen:
    Planung und Bauüberwachung mit Architekt
    Statik vorhanden
    Bodengutachten vorhanden
    Grundwasserstand bei ca. 160/170 cm unter GOK.
    nicht bindiger Boden

    Grundwasserabsenkung läuft mit ca. 120m³/h, 2 Pumpen
    Sauberkeitsschicht wurde gelegt

    Bilder vom 27.7. findet ihr auf www.pixum.de/viewalbum/?id=1378303

    Vielen Dank schonmal für eure Kommentare. Sobald neue Bilder vorliegen, werde ich diese hier reinstellen.
     
  2. #2 Kanjuka, 28.07.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Bodenplatte

    Vom Architekten habe ich gerade erfahren, das morgen um 14:00 Uhr der Beton für die Bodenplatte kommt. Von 11:00 bis 12:30 Uhr kann ich auf der Baustelle sein und noch ein paar Bilder machen. Viel Zeit zum Überprüfen bleibt da wohl nicht.
    Der Architekt wird auch da sein. Bewehrungspläne kann ich mitnehmen. Gibt es noch Punkte, auf die ich unbedingt achten muß?
     
  3. #3 bauworsch, 28.07.2004
    bauworsch

    bauworsch Gast

    Fertigteilwände

    Die Beschreibung klingt in meinen Augen o.k. Werden die FTS-Elemente von Wolf eingebaut? Oder macht das der BU selber?

    Die Sauberkeitsschicht sieht gut aus.

    Fundamenterder ist immer das Thema bei vollgedämmten Kellern und Folie unter der BoPla, Anschlußfahnen rausziehen, oder gleich einen Ringerder in V4A aussenrum mit druckwasserdichter Durchführung.

    Den Rest macht der Archi schon. Bilder aber bitte trotzdem reinstellen.

    Good luck :)
     
  4. #4 Kanjuka, 28.07.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Die FTS-Elemente werden vom BU eingebaut. Mein Architekt / Bauleiter kennt sich mit dem Pentaflex-System aus ... hat er jedenfalls gesagt. ;)

    Die Problematik ist mir bewußt. Ich werde beim Einbau genau hinschauen.

    Zum Fundamenterder steht im LV:
    Fundamenterder, bestehend aus verzinktem Bandstahl 30/ 3,5mm, der als geschlossener Ring in der WU-Bodenplatte einzubauen ist, VDE- u. EVU-Vorschriften beachten, die Enden sind beim Hausanschluß zu sichern (Anschlußfahne).

    Bilder vom 28.7. sind unter www.pixum.de/viewalbum/?id=1379471 zu finden. Hat sich heute aber nichts getan. Den Bewehrungsplan hab ich mal eingescannt. Leider ist er nur in Einzelstücken einigermaßen zu erkennen.
     
  5. #5 Kanjuka, 29.07.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Bodenplatte wurde betoniert

    Heute wurde die Bewehrung gelegt, die Pentaflex Fugenbleche eingebaut und die Sohle betoniert.

    Bilder sind unter www.pixum.de/viewalbum/?id=1380511 zu sehen. Diesmal sind es ein paar mehr Bilder, da es doch einiges zu fotografieren gab.

    Etwas bedenklich fand ich die gradlinige Verlegung der Abstandshalter, die schlangenlinienförmige Verlegung des Fungenbleches, sowie zwei Stellen, an denen die Folie von der Beschichtung des Fugenbleches abgegangen ist.

    Kommentare hierzu?
     
  6. Oggy

    Oggy

    Dabei seit:
    07.08.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ,
    Ort:
    1. Wolfsburg
    Benutzertitelzusatz:
    ,
    Moin, bin kein Bauprofi, aber wurden die vielen kurzen Eisenstäbe nach den Betonieren erst eingesteckt????

    Das sieht hier so aus: [​IMG]


    Die Abstandshalter sollen nicht so gradlinig liegen (wegen Sollbruchstellen????) Hier gabs mal vor kurzen einen Beitrag, wo auch die Matten nicht nach Plan lagen und nochmal rausgenommen wurden. Bei den Abstandshaltern wars das Gleiche.

    Grüße Andreas
     
  7. Lebski

    Lebski Gast

    Oggy sollte Experte werden. Nachbehandlung hab ich vermisst.
     
  8. #8 Kanjuka, 30.07.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Nachbehandlung hab ich auch vermisst. Ist mir allerdings erst auf dem Weg nach Hause eingefallen (ca. 19 Uhr). Deswegen habe ich gleich den BU angerufen und danach gefragt. Er sagt, das er morgen früh hin fährt und eine Folie drauf legt oder mit Wasser nachbehandelt. Jetzt kann er nicht auf den Beton, da er nicht begehbar ist.

    Ist die Anschlußbewehrung zu locker, wenn sie nachträglich eingesteckt wurde?
     
  9. #9 Kanjuka, 30.07.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Nachbehandlung

    Die Nachbehandlung der Bodenplatte wurde heute morgen um 7:00 Uhr angefangen. Bilder habe ich um 8:00 Uhr und um 13:00 Uhr gemacht: http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1381410
    Heute Mittag lag die Folie drauf und die Bauarbeiter waren weg. ;) Ok, bei dem Wetter kein Wunder.
    Reicht das so mit der Folie oder muß am Wochenende noch was passieren?
     
  10. Lebski

    Lebski Gast

  11. #11 Kanjuka, 30.07.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Pentaflex

    Ich denke schon. Ist ja schon einbetoniert. Da kann man wohl nichts mehr gerade richten. Oder sehe ich das falsch. Was soll er da noch machen?

    Bzgl. der Anschlußbewehrung bin ich noch nicht schlauer. Mein Architekt sollte eigentlich beim Betonieren dabei gewesen sein. Den kann ich aber erst am Montag wieder erreichen.
     
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "mmmh"

    ein bißchen spät die Folie ... "nach" dem Zeitraum ist der grösste Teil der Hydrationswärme bereits abgeklungen ... "so" ne geschlossene Bodenplatte ladet ja richtig dazu ein daß man nach dem betonieren die Bodenplatte flutet (!)
    -
    Thema bucklige Pentaflex ... des Pentaflex wandert immer etwas Materialbedingt bei der Verarbeitung ... das heisst es kann sein daß das Pentaflex mittig einbetoniert wurde aber mal seitlich nach aussen bzw. innen hängt ... "und" des vermute ich mal ganz stark (kenn ja des Zeuch) ... in dem Falle einfach bei aufschnüren der Kellerwände das Pentaflex geradebiegen und gut ist´s (!)
    -
    im übrigen muss ich sagen daß die Ausführung gar ned so schlecht aussieht wie sie teilweise zerhackt wird ... "auch" die Eckprofile vom Pentaflex wurde eingebaut ... die Omega Bügel wurden gesetzt ... und die Folie ist auch noch drauf und des zeugt davon daß man im Umgang mit dem Pentaflex schon erfahrung hat.
    -
    bzgl. der Anschlussbewehrung peil´s ich noch nicht ... gibt´s noch mehr Fotos wo die Anschlussbewehrung gezeigt wird ... "bei" dem einen Foto ist das für mich noch "nicht" klar ersichtbar (!)
     
  13. #13 Kanjuka, 31.07.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Bilder vom 29-07-04

    Ich hab jetzt alle Bilder vom 29.7., die meine Baustelle betreffen, hochgeladen: http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1381657

    Leider habe ich das alte Album komplett gelöscht, so das der alte Link nicht mehr funktioniert.

    @Josef: Da wird sich mein BU ja freuen. Er ist jetzt schon ganz genervt von meiner ewigen Nörgelei ;)
     
  14. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "den" Bilder nach

    dürfte die Anschlussbewehrung recht flott hinter den Betonarbeiten gesteckt worden sein ... was sagt die Statik zu der Ausführung mit den Steckeisen ??? ... etwa "abgekröpfte" Anschlussbewehrung mit einen kleinen Schenkel ??? ... "dann" wär´s m.e. noch vertretbar (!)
     
  15. #15 Kanjuka, 31.07.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Die Statik sagt

    Sohlplatte d/h=25/21cm, B25, BSt 500 S+M.
    Grundbewehrung oben und unten Q513, Übergreifungslänge 3 Maschen in Quer- und Längsrichtung
    Anschlußbewehrung in die Wand siehe Bewehrungsplan

    Das Bild aus der Statik mit der Anschlußbewehrung habe ich nochmal genauer eingescannt http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1382459

    Ich würde sagen Steckeisen mit 90° Winkel und nem Haken dran.
     
  16. #16 Kanjuka, 01.08.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Nahaufnahmen

    Ich bin heute mal in den 'Keller' gestiegen und hab reichlich Nahaufnahmen gemacht. http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1383471
    So langsam weiß ich bald nicht mehr, was ich noch fotografieren soll. Es scheint aber klar zu sein, das die Anschlußbewehrung erst nach dem Betonieren gesteckt wurde. Teilweise kann man noch Stellen sehen, an denen das Steckeisen wieder rausgezogen wurde.
     
  17. #17 Kanjuka, 01.08.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Die Stelle mit der starken Welle im Pentaflex hab ich auch nochmal genauer fotografiert. Das Pentaflex geht haarscharf am Steckeisen vorbei.
    Sollte man das Pentaflex besser vom Steckeisen wegbiegen oder gleich radikal das Steckeisen absägen?
     
  18. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "machen" Sie sich nicht verrückt (!)

    es wär natürlich besser gewesen die Anschlussbewehrung vor dem betonieren einzubringen ... lt. Bewehrung haben die einen kleinen Schenkel wodurch die schräg eingeführt werden mussten ... "anhand" des Betonbildes sag ich das die unmittelbar hinten nach eingebracht wurden ... "der" Verbund dürfte gröstenteil damit hergestellt sein ... ist zwar nicht das Gackerl vom Ei aber zu dem Zeitpunkt würd ich noch "nicht" von einem Mangel sprechen (!)
    -
    Thema Pentaflex einbringung ... scheint als wenn sich des Zeuch nach dem Einbringen etwas zur Seite gelegt hat und keiner hat´s bemerkt (auch des passiert bzw. kann passieren) ... "Vorschlag" lassen Sie die Leute erstmal die Doppelwände aufschnüren und dann messen Sie den Abstand zwischen Außenkante Doppelwand und Pentaflex ... "auf" keinen Fall würd ich die Anschlussbewehrung durchtrennen ... "einfach" das Pentaflex in die andere Richtung drücken ... "wenn" zur Ausführung auch noch ein mittragende Bodenfuge kommt würd ich eventl. etwa zurechtgedrücktes Pentaflex sofern noch 5cm Betondeckung kommen "nicht" als Mangel bezeichnen ... sprich abwarten und dann messen und dann entscheiden ... "und" ned verrückt machen lassen (!)
    -
    "ahja" Anschlussbewehrung und Betondeckung am Pentaflex von > 5cm ist m.e. nach ohnehin Pflicht (!)
    -
    "sie" haben doch eine Bauplanung bzw. Bauüberwachung durch den Architekten samt Statik ... "was" ich bisher gesehn hab macht für mich nen sehr vernüftigen Eindruck ... sprechen Sie über Ihre Bedenken mit den Architekten ... er ist Ihre Vertrauensperson ... ich bin mir sicher das "hier" noch "alles" zum guten gelenkt werden kann (!)
     
  19. #19 Kanjuka, 03.08.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Der Tag der Wände

    Vielen Dank für die Aufmunterungen!

    Meine Sorgen haben sich allerdings bestätigt. Ich bin morgens um 8:00 Uhr auf der Baustelle gewesen, da standen bereits die ersten beiden Wände. Meinen BU habe ich auf die wellige Stelle des Pentaflex hingewiesen und ihn gebeten, es weiter reinzudrücken. Er hielt das nicht für notwendig. Dann hab ich ihn auf die Betondeckung von 5cm hingewiesen. Er behauptete aber, das 3cm ausreichen seien. Danach hatte er keine Zeit mehr, da die Wände ziemlich schnell vom Kran hereingereicht wurden.

    Mein Architekt war vormittags absolut nicht zu erreichen. Als er Mittags auf der Baustelle war, habe ich ihn auf die Punkte hingewiesen. Er war aber der Meinung, das der BU das schon alles richtig machen würde. Falls nachher doch Wasser in den Keller reinkommen würde, hätte ich ja die Fotos. Dann müsste der BU eben nachträglich die Stelle verpressen. Außerdem hat seiner Meinung nach das Pentaflex immer genug Sicherheitsspielraum. :( Vor dem Betonieren ist er dann wieder abgezischt. Das hatte ich mir eigentlich anders vorgestellt mit der Bauleitung. Architekt und BU kennen sich schon länger.

    Hier jetzt die Bilder:
    04-08-02 08:00 http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1386640
    04-08-02 11:00 http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1386645
    04-08-02 18:00 http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1386668
    04-08-03 http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1386694
     
  20. #20 Kanjuka, 03.08.2004
    Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Und schon kommt das nächste Problem

    Heute war jemand von der Wasserbehörde da und hat eine Wasserprobe gemessen. Leider sind wir mit dem Eisengehalt bei 11 mg/l; 5 sind maximal erlaubt. Seitens der Behörde müssen wir sofort, also morgen früh, in den Schmutzwasserkanal einleiten oder eine Enteisenungsanlage hinstellen.
    Erstens kostet der Einsatz der Enteisenungsanlage ca. 7000€ und zweitens wird das wohl nicht gehen, da dann die Sicherung rausfliegt. Die beiden Pumpen brauchen jetzt schon reichlich Strom.
    Zum Einleiten in den Schmutzwasserkanal muß erst mal jemand kommen von der Wassergesellschaft und den Kanal freimachen. Kostet dann 1€/m³. Macht bei 120m³ 2880€ pro Tag.
    Der Architekt rät zum Fluten des Kellers. :wow Irgendwer hatte mir vor dem Bauen sowieso zu einem Swimmingpool geraten.
     
Thema:

Bau einer WW mit Fertigteilwänden

Die Seite wird geladen...

Bau einer WW mit Fertigteilwänden - Ähnliche Themen

  1. Fertigteilwände grundieren?

    Fertigteilwände grundieren?: hallo, ich hätte da direkt nochmal eine frage an euch: muß man beton-fertigteilwände vor dem tapezieren grundieren? eigentlich ist doch die...
  2. Fertigteilwände nur zu 50% füllen.WElche DIn??

    Fertigteilwände nur zu 50% füllen.WElche DIn??: Hallo, nachdem unser Rohbauer nun die Bodenplatte erstellt hat möchte dieser am Mittwoch die Fertigteilwände stellen.Es handelt sich um...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden