Baugrube zu tief - wer haftet?

Diskutiere Baugrube zu tief - wer haftet? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hießen die nicht Sofffjetts? Zumindest hat die Adenauer immer so genannt.

  1. #21 Fred Astair, 11.09.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.777
    Zustimmungen:
    1.298
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Hießen die nicht Sofffjetts?
    Zumindest hat die Adenauer immer so genannt.
     
  2. #22 Spezialtiefbau, 11.09.2019
    Spezialtiefbau

    Spezialtiefbau

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    66
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    Beratender Ingenieur
    Ach Quatsch. Lassen Sie sich doch von den Typen nicht verarschen ... 4 stelliger hoher Betrag ... tststs

    gut dann eben 120 m² woher auch immer die kommen ... * 20 € (liefern, einbauen, verdichten, besorgen, telefonieren, fahrtkosten, das mittagessen, das date mit der sekretärin) = 2.500 €.





     
    SIL gefällt das.
  3. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    289
    Beruf:
    Gast
    Lesen!! Es geht auch um zu viel Aushub, der, so geschrieben, da entsorgt werden mußte.

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie hier Preise rausgehauen werden, ohne im entferntesten die Randbedingungen zu kennen.Liegt die Grube direkt nebenan ist das was anderes, als wenn er ne Stunde fahren muß. Muß es wirklich entsorgt werden, reden wir All-In wirklich über einen hohen 5-stelligen Betrag. Und für die Ingenieure noch mal, das ist Endkunde, da kommt die Mehrwertsteuer noch mal oben drauf.

    Das blöde ist nämlich, sowas geistert dann durchs internet und dann laufen die mit solchen Preisen los und sind der Meinung, diese Preise gelten in Sachsen genau so wie auf Sylt...
     
  4. Mok

    Mok

    Dabei seit:
    23.06.2019
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    11
    Zunächst m³. Und die Angabe ist absolut plausibel. Es ist ja nicht damit getan, auf der Grundfläche des Hauses ein quaderförmiges Stück Boden auszuheben. Kleine Beispielrechnung, bei Annahme einer planmäßigen Grundfläche der Baugrube von 7 m x 7 m (49 m², entspricht etwa Ihren 50 m²). Böschungswinkel 60°, planmäßige Aushubtiefe 3 m. Macht ein Volumen von 230 m³. Nun wurde ein Meter mehr ausgehoben, Rest bleibt konstant. Gesamtvolumen nun ca. 350 m³ (Böschung nicht vergessen!). Differenz 350 m³ - 230 m³ gleich 120 m³. Das ist das Volumen, das zusätzlich entsorgt und wieder eingebaut wird. Bei flacherer Böschung wird es entsprechend mehr, aber die Rechnung passt ganz gut, also denke ich mal, dass Sie mit Ihren 50 m² und ich mit der Annahme von 3 m und 60° nicht völlig verkehrt liegen.

    @BrightWords: Hast du entsprechende Einheitspreise für die Positionen und könntest du diese bitte nennen? Dann muss hier nicht weiter darüber disktutiert werden, ob die Mehrkosten der Rede wert sind oder nicht.
     
  5. #25 Spezialtiefbau, 12.09.2019
    Spezialtiefbau

    Spezialtiefbau

    Dabei seit:
    30.08.2017
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    66
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    Beratender Ingenieur
    Sie sind auch einer von den Vögeln die irgendwo quereinsteigen ...

    vielleicht sollten Sie den Threat ganz am Anfang mal lesen ... dann wissen Sie auch worum es geht.





     
  6. Dimeto

    Dimeto

    Dabei seit:
    22.07.2017
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    268
    Beruf:
    Vermessungsingenieur
    Ort:
    NRW
    Ich habe im letzten Jahrtausend als Berufsanfänger selber mal einen Bock geschossen. Höhe bei der Grobabsteckung 25cm falsch angegeben. Auch zu tief. Schaden: 6000,-DM. Die Schadenshöhe ist also gerade in der heutigen Zeit nicht unrealistisch. Hat übrigens die Versicherung bezahlt.
    Einer soll's auf seine Kappe nehmen und der Versicherung melden und gut is.
    Ansonsten erstmal Fakten genau klären.
    Was wurde genehmigt?
    Was steht im Lageplan?
    In welchen Unterlagen taucht der Fehler auf?
    Wo gibt es überall Widersprüche?
    Was steht in der Grobabsteckungsskizze? Nur eine Höhe? Fußbodenhöhe? Fertigfußboden?
    Wem genau wurde die Absteckungsskizze ausgehändigt?
    Wem wurde der Widerspruch mitgeteilt (Baggerfahrer, Tiefbauunternehmer, Kellerbauer, Bauleiter, Bauherr, Architekt)? Ist das Aktenkundig?
    Steht der Vermesser als Zeuge zur Verfügung?
     
Thema: Baugrube zu tief - wer haftet?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. baugrube zu tief wer ist schuld

Die Seite wird geladen...

Baugrube zu tief - wer haftet? - Ähnliche Themen

  1. Auffüllung Garten/Baugrube

    Auffüllung Garten/Baugrube: Guten Tag Forenteilnehmer, wir haben ein leichtes HAnggrundstück und wollen ebenerdig aus dem Erdgeschoß in den Garten kommen. Dazu ist es...
  2. Baumstamm in der Baugrube entsorgt

    Baumstamm in der Baugrube entsorgt: Hallo, das klingt jetzt mal wieder ziemlich kurios aber ich befürchte unser lieber Tiefbauer hat eine Baumwurzel 60x60x90 cm einfach mit in die...
  3. Betonklotz mit Bagger aus Baugrube heben

    Betonklotz mit Bagger aus Baugrube heben: Hallo zusammen, Im Zuge eines Garagenanbaus bekomme ich eine Kellertreppe in die Garage zur Verbindung Garage Hauskeller. Es steht nun ein...
  4. Baugrube zu tief, was nun

    Baugrube zu tief, was nun: Hallo zusammen, ich habe eine Frage bezüglich Baugrubentiefe. Folgendes: Wir haben ein leicht abfallendes Grundstück. nach Druchsprache mit...
  5. Baugrube zu tief ausgehoben

    Baugrube zu tief ausgehoben: Kann ich mich mit meinem Problem mal einklinken?? Unser Tiebauer hat bei unserer Grube einen Meter zu Tief ausgeschachtet. Nachdem er das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden