Baukostenberechnung - wie ???

Diskutiere Baukostenberechnung - wie ??? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo ! Wir wollen dieses Jahr bauen (in Hessen) und sind schon dran, uns Angebote einzuholen. Bis jetzt haben wir allerdings noch kein konkretes...

  1. #1 Vera1969, 13. Januar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Januar 2005
    Vera1969

    Vera1969 Gast

    Hallo !
    Wir wollen dieses Jahr bauen (in Hessen) und sind schon dran, uns Angebote einzuholen. Bis jetzt haben wir allerdings noch kein konkretes Angebot bekommen. Die Baupläne sind schon in 2003 genehmigt und der Statikprüfer war auch schon da.
    Nur würden wir gerne mal überschlagen, mit welchen Kosten wir rechnen müssen. Der (freie) Architekt hat zwar eine Kostenschätzung abgegeben, aber ich weiß nicht, ob das so glaubhaft ist. Es kommt mir sehr niedrig vor, aber er meinte, solange wir keine goldenen Wasserhähne wollen, kämen wir damit hin.
    Und zwar ist es so, dass wir auf ein bestehendes Haus aufstocken werden. Geplant ist ein Vollgeschoss mit einer Grundfläche von 16x9m , sowie ein ausgebautes Dachgeschoss mit Kniestock, das wir allerdings nur zur Hälfte als Wohnfläche nutzen werden.
    Hier die Maßangaben lt Architekt:
    Umbauter Raum = 691 m3
    Wohnfläche = 156,5 m3 (wobei eben die halbe Fläche vom Dachgeschoss nicht mit eingerechnet ist, da sie nicht als Wohnung genutzt wird)
    Die Kostenschätzung des Architekten beläuft sich auf (ca.) 175000 €. Eine bestehende Heizungsanlage mit 31 kw, kann von uns mitgenutzt werden. Heizkörper müssen wir natürlich installieren, das ist klar.
    Lt. Aussagen div. Makler, muss man pro qm schlüsselfertig mit ca 1000 - 1100 Euro rechnen, was bei der Wohnfläche von 156 qm dann auch wieder passen würde. Was ist allerdings mit dem ungenutzten Teil des Dachgeschosses? Kann man das bei der Berechnung einfach so außer Acht lassen? Außerdem sind wir am Überlegen, ob wir konventionell vom Bauunternehmer bauen lassen oder aber mit Fertigteilen und evtl. schlüsselfertig (kommt auf die Kosten an). Das Bauen mit Fertigteilen wäre dahingehend sehr praktisch, da das Erdgeschoss bewohnt ist und auch während der gesamten Bauphase bewohnt sein wird. Mit Fertigteilen wäre das Haus binnen ca. 1 Woche zumindest "regendicht". Bei Fertigteilen finden wir den Baustoff Liapor nicht schlecht. ABER: wie ist das im Preisvergleich zu konventionellem Bau? Gibt´s da keine großen Unterschiede oder was ist teurer? Sorry, Fragen über Fragen aber ich würde mich freuen, wenn ihr uns weiterhelfen könntet ! Vielen Dank im voraus ! Vera[
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    wenn ihr eurem architekten sein ordentliches honorar bezahlt, hätte er noch vor erstellen der genehmigungsplanung eine kostenberechnung durchführen müssen. die i.a. etwas genauer als die kostenschätzung ist.
    hier pauschale preise bei einem umbau anzugeben ist fatal.
     
  4. Lords

    Lords Gast

    Habe gleiches Problem

    Hallo Leute,

    auch ich haben das gleiche Problem...
    Aufstockung auf ein weiteres Geschoß mit dort sichtbaren Dachsparren die Größe liegt bei 14 x 10 Metern, als Kosten des Umbaues wurden uns 92.000 Euro angegeben.
    Nun meine Frage ist das realistisch?
    Info:
    Die Aufstockung soll in Holzrahmenbauweise erfolgen, die Innenwände werden später von uns selbst in Leichtbauweise erstellt.

    Gruß
    Lords
     
  5. Vera1969

    Vera1969 Gast

    Hallo Lords,
    ich habe nochmal mit unserem Architeten gepsrochen. Wir haben schon ein einziges Angebot von einem Maurer über 30.000 Euro für den Rohbau. Die Kosten für das Dach wurden auf 60.000 € geschätzt und der Architekt meinte, für den Innenausbau müsse man nochmal das Doppelte rechnen. Somit kommen wir auf 180.000 und das ist genau das, was der Architekt ausgerechnet hat.
    Ich finde 92.000 für Eure Aufstockung sehr wenig. Das allein kostet bei uns ja, wie gesagt, schon der Rohbau mit Dach (allerdings mit Innenwänden) und eure Dachfläche ist ja mit unserer (300qm Dach) zu vergleichen. Frag´ doch auch einfach nochmal bei Deinem Architekten nach, wie sich der Betrag zusammensetzt. Das würde mich jetzt nämlich auch mal interessieren !
    Hups, nun habe ich gerade gesehen, dass ihr in Holzbauweise bauen wollt. Wir haben uns auch Angebote für die Holzständer-Bauweise eingeholt. Da gibt es nun ein Angebot über 109.000 inkl. Dach, Fenster, Rolladen, Außenputz. ALLERDINGS ist da auch noch kein Inneausbau dabei !
    Schöne Grüße ! Vera
    P.S. Und wenn ihr die Sparren sichtbar lassen wollt (das haben wir uns aus finanziellem Grund schon abgeschminkt), dan braucht ihr eine Auf-Sparren-Dämmung, die auch um einiges teurer ist.

    Aber vielleicht sagen ja auch noch ein paar Experten hier was dazu ! :o)
     
  6. Lords

    Lords Gast

    hm,

    wir persönlich finden sichtbare Sparren schöner! Ich weiß das es wohl teurer werden wird jedenfalls sagt das bis jetzt jeder! Andererseits braucht dann von innen nichts mehr gemacht zu werden weils fertig ist und das finde ich ist auch ein Aspekt oder? Vielleicht hat ja hier im Forum jemand Informationen um wieviel nun die Aufsparrendämmung gegenüber einer herkömmlichen Zwischensparrendämmung wirklich teurer ist ?
    Als Dämmung schwebt uns z.b die aprimer DekoSil WLS 024 von der Firma www.aprithan.de/produkte.html vor, oder halt was ähnliches.
    In punkto Kosten werde ich später mehr schreiben wenn ich die ersten Angebote der Firmen bekomme.
    Wie kommst Du auf 300qm Dachfläche? Als Dachfläche rechne ich 15m x 6,1m x 2 = 183qm.
    Der Preis von 92 Kiloeuro gilt wohl nur für den geschlossen Rohbau so jedenfalls auf Nachfrage schaun wir mal was die Angebote sagen!

    Gruß Lords
     
  7. Vera1969

    Vera1969 Gast

    Hier hattest du geschrieben, dass euer Dach eine Größe von 14x10 Metern hat ! Deshalb habe ich das mit unserem Dach (300qm) verglichen, denn wir habne 16x9 Meter !
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Baukostenberechnung - wie ???