Baunebenkosten

Diskutiere Baunebenkosten im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, mein erster Beitrag hier und - na klar - es geht ums Geld. Ich bin derzeit in einer sehr frühen Phase meines ersten...

  1. #1 Pontius Pilatus, 1. Februar 2011
    Pontius Pilatus

    Pontius Pilatus

    Dabei seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,

    mein erster Beitrag hier und - na klar - es geht ums Geld.

    Ich bin derzeit in einer sehr frühen Phase meines ersten Bauvorhabens: ein Einfamilienhaus für meine Familie und mich. Es sollen zwei Vollgeschosse entstehen und wenn es sich kostenmäßig realisieren lässt auch ein Keller (!Grundwasser ab 2,4m).
    Von meinem Architekten habe ich bereits eine Kostenschätzung anhand von Vergleichswerten bekommen. Soweit so gut.

    Bei Vorgesprächen zur Finanzierung bin ich auf die recht hohen Baunebenkosten aufmerksam gemacht worden und würde gern mal hören, wie hoch der Anteil der Baunebenkosten an den gesamten Baukosten bei einem "normalen" EFH mit mittlerer oder gehobener Ausstattung denn üblicherweise so ist.

    Die mit Abstand größten Brocken sind bei mir
    • Architektenleistungen
    • Statik
    • Technische Ausrüstung, Energieberatung

    Liebe Grüße

    Pontius
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bautz

    Bautz

    Dabei seit:
    16. Mai 2009
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Hessen
    • Hausanschlusskosten
    • Bauzeitzinsen
    • Baugenehmigung
    • Baustelleneinrichtung
    • Außenanlagen
    • Vermessungskosten
    • Versicherungen
    • Baustrom und -wasser
     
  4. #3 Pontius Pilatus, 1. Februar 2011
    Pontius Pilatus

    Pontius Pilatus

    Dabei seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Berlin
    Frage nicht gelesen? :winken
     
  5. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    Wenn du die größten Brocken schon kennst, sollen wir die jetzt die Prozentrechnung erklären?
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    der anteil ist so hoch, wie du ihn beauftragst, ob du beauftragst, was
    "üblich" ist, weiss ich nicht - "üblich" wird auch jeder anders definieren.
    würde man bspw. die bei den meisten efh eingekaufte menge und qualität
    der planung als "üblich" unterstellen, so bin ich sicher, du würdest genau
    das nicht haben wollen, wenn du wüstest, was du dir einhandelst ;)

    btw, ich würde auch baugrunduntersuchung, vermessung, enevkram
    zu den nebenkostengeneratoren zählen - ja, ich weiss, war nicht die frage :)
     
  7. bluecher

    bluecher Gast

    normal, was ist normal?
    wenn du im opensource bereich einkaufst zwischen 15 und 19 prozent beispielsweise,
    im gu proprietären ertragslagen wird das weggerechnet ...
    geh doch einfach mal in ne öffentlcihe bibliothek und schau in das BKI. dort mußt du natürlich etwas mehr über dein haus preisgeben.
    du baust für dich und deine familie? also mit einliegerwohnung :-)
     
  8. #7 Pontius Pilatus, 2. Februar 2011
    Pontius Pilatus

    Pontius Pilatus

    Dabei seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Berlin
    Ich sehe schon, das Thema Haus ist nicht nur in der realen Welt eine komplexe Angelegenheit.

    Dann frage ich doch noch mal anders herum:
    Sind 20% BNK noch "üblich", wenn Baugrunduntersuchung und Vermessung nicht enthalten sind?

    Weitere Prozentrechnung mal außen vor, da belege ich erst noch ein Seminar bei Hansal.

    @bluecher:
    der mit der Einliegerwohnung war gut :bierchen:
    aber was ist BKI?
     
  9. bluecher

    bluecher Gast

    20% ist bei efh zu viel!
    BKI - google ist dein freund :-) BauKostenIndex
    -> für EFH, ein- und zweifamiliengehäuse, unterkellert
    einfacher standard: 13,1 16,6 24,7
    mittlerer standard: 13,4 15,6 18,1
    hoher standard: 13,9 15,7 18,8
    das ist jeweils unten - mittel - oben
    in % der kostengruppe 300+400 DIN 276 (google?-)
    -
    mach statt einlieger lieber aussiedler- oder austragshäuserl --- flexibilität muß man frühzeitig einplanen
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    dann möchte ich dich erleben, wie du für weniger als den hoai-satz
    ein "ach so einfaches einfamilienhaus" gebacken bekommst...
     
  11. Patti

    Patti

    Dabei seit:
    19. Dezember 2009
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertriebsmensch
    Ort:
    Magdeburg
    Hi,

    aus eigener Erfahrung:

    wenn Architekt und Statiker drin sein soll hast du mit 20% keine Chance ABER die Kosten zählen m.E. nicht zu den Nebenkosten, da auch Bauträger und Co. diese Kosten haben und im Hauspreis verstecken.

    Für den Rest hier ein paar Anhaltspunkte (unsere aktuelle Erfahrung, nicht allgemein gültig!)

    • Hausanschluss 5000-7000€ (inkl. Gas)
    • Notar (je nach Ausgangslage) ca. 1500€
    • Grunderwerbsteuer 3,5-4%
    • Außenanlagen, hier sind sehr schnell 5000€ weg und man hat noch keine Pflanze im Garten stehen (so als groben Anhaltspunkt mal 50€/m2 Plaster/Terasse rechnen)
    • für Dinge wie Bauzeitzinsen, Baugenehmigung, Baustelleneinrichtung, Vermessungskosten, Versicherungen, Baustrom und -wasser würde ich 5000€ vorhalten
    • Badausstattung; je nach Geschmack und ohne viel Schnickschnack kommen hier schnell mal 5000-10000€ zusammen (auch wenn der Architekt schon was eingerechnet hat, handelt es sich hierbei oft um Standard 0815 der Frau nicht gefällt)
    • Küche (10000€-15000€)

    Obwohl wir so geplant hatten, haben wir noch einen Puffer denn es fallen einem/einer noch jede Menge Extras ein :biggthumpup: die man/frau vorher nicht auf dem Plan hatte.
     
  12. bluecher

    bluecher Gast

    also vertriebler, mal zur klarstellung!
    wir haben am bau einen kontenrahmen wie die buchhalter ihren SKR xyz, und der nennt sich DIN 276. dort sind nebenkosten als kostengruppe 700 definiert.

    deine liste, patti mit den 'konten'
    hausanschluß 220
    notar 123
    gr.erw.st 125
    außenanlagen 500
    'dinge' zinsen 762, genehmigung 771, baustelleneinr 391, vermessung 744, versicherungen ?799, baustrom etc 300
    badaustattung 410
    küche 610

    wenn wir uns auf eine gemeinsame sprache einigen, sehen wir dass nur geringfügig an der behauptung: "mit 20% keine chance" was dran ist. so ist das im laienspiel :-)
     
  13. Patti

    Patti

    Dabei seit:
    19. Dezember 2009
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertriebsmensch
    Ort:
    Magdeburg
    Also Herr Prof. Dr. Architekt Blücher,

    kein Plan was du mit deiner Aussage bezwecken möchtest.

    Ich jedoch kenne keinen Architekten der dir eine Kostenschätzung macht und das auch noch in
    wo der Kram mitkalkuliert ist.

    :offtopic:Wieso kann hier kein normaler Erfahrungsaustausch stattfinden ohne dass irgendso ein Klug...... aus dem Busch springt. :offtopic:

    Wenn die Sachen in der Schätzung dabei sind, dann gut (mal vorausgestzt Pontius kann lesen :winken) wenn nicht, dann hier meine freundlich gemeinten Erfahrungen. :frust
     
  14. #13 Pontius Pilatus, 2. Februar 2011
    Pontius Pilatus

    Pontius Pilatus

    Dabei seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Berlin
    Um den Nebel mal etwas zu lüften - in der Kostenschätzung sind enthalten:
    - Architektenleistungen
    - Statik
    - Prüfstatik
    - Technische Ausrüstung, Energieberatung
    - SIGEKO
    - Prüfen, Genehmigungen, Abnahmen

    Das ist aber nur ein Nebenkriegsschauplatz, weil ich mich frage, ob für ein 300T€ Haus (KG300+400) wirklich 45T€ Architekten- und 16T€ Statikkosten fällig werden müssen....

    Pontius
    PS: ich spreche nur über Bruttopreise
     
  15. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wenn das Haus also mit EUR 300.000 brutto (=252.100 netto) angesetzt ist, so bewegen sich die Arch.-kosten gem. HOAI in etwa bei 41.000 EUR (HZ III/ Mittelsatz + 5% NK), und bei ca. EUR 45.000 (HZ III/ Höchstatz + 5 % NK).

    Insofern können die A.-kosten durchaus dort liegen, sie sind aber sicher eher im oberen Bereich des Möglichen angesiedelt. Letztendlich richtet sich die Einordnung (Mindestsatz - Mittelsatz - Höchstsatz) nach der Schwierigkeit des BV. Ein normales EFH würde ich mit dem Mittelsatz ansetzen, eine DHH eher beim Mindestsatz (oder irgendwo dazwischen). Ein schwieriges EFH (Hanglage, komplexe Gebäudetechnik usw.) kann aber auch beim Höchstsatz landen.

    Grüße

    Thomas
     
  16. bluecher

    bluecher Gast

    @patti: du kannst nur dir helfen.
    kosten sind nach DIN 276 zu ermitteln. dort gibt es 7 gruppen. das ist so, und unabhängig von dem was du kennst. wenn du dich deswegen auf den schlips getreten fühlst, blick mal nach unten, du stehst selbst drauf.
    honorare passen doch ganz gut!?
    http://www.hoai.de/online/hoai_rechner/index.php
     
  17. #16 Pontius Pilatus, 2. Februar 2011
    Pontius Pilatus

    Pontius Pilatus

    Dabei seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Berlin
    Danke Thomas, d.h. die Zahlen sind schon im Prinzip richtig und wenn ich die Liste der Nebenkosten um die von Patti genannten Punkte ergänzen würde, käme ich eher bei >30% Baunebenkosten im Sinne der KG700 raus.... :think

    Wie geht das mit bluechers 15-19% zusammen?
     
  18. bluecher

    bluecher Gast

    die liste von patti ist falsch, weil die zuordnung nicht normkonform ist.
    darauf habe ich hingewiesen! darauf kam die tirade!
    das habt ihr nun davon :-)
    buchhaltung ist mehr als nur das buch halten...
    din 276 lesen wäre nun angebracht
     
  19. ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Den genauen Prozentwert kannst Du nur selber ausrechnen, wenn Du weisst, was Dein Haus kostet und was die Nebenkosten sind.

    Das Haus kann sagen wir mal von 150.000 - 300.000 Kosten, bei gleichen Nebenkosten kann sich schon dadurch der Anteil der Nebenkosten halbieren bzw. verdoppeln.

    Die Nebenkosten sind nicht unbedingt vom Hauspreis abhängig, so kann das billige Haus extrem hohe Nebenkosten haben wenn z.b. für die Zuleitungen auf dem Grundstück Unsummen anfallen weil schwieriger Untergrund und ewig weit weg von der Strasse oder wenn z.B. die Terasse sehr gross ausfallen soll oder die Küche eine Luxusausführung wird. Der eine rechnet Teppiche und Malerarbeiten zu den Nebenkosten, der zweite nicht.

    Für Architekt und Statiker kann man Unsummen zu den Nebenkosten rechnen, beim nächsten fallen sie gar nicht an, weil der GU das im Preis für das Haus verrechnet.

    Rechne Dir aus, was alles bei Dir kostet und gut ist. Die Endsumme ist entscheidend.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    waren wir nicht beim thema planungskosten - nebenkosten?
    war nicht die ausgangsgrösse kg 300+400 mit rd. 250.000 netto? ;)
    genau dafür ist doch alles zu rechnen - zu einfach?
    dann rechne doch noch ein neues auto und den urlaub dazu :p
     
  22. ManfredH

    ManfredH Gast

    was aber eben nicht stimmt!

    Es wurde doch in den vorangegangenen Postings schon deutlich genug darauf hingewiesen, dass die Nebenkosten in der DIN 276 genau definiert sind ... und weder die Küche noch die Teppiche und Malerarbeiten gehören dazu.
     
Thema:

Baunebenkosten

Die Seite wird geladen...

Baunebenkosten - Ähnliche Themen

  1. Baunebenkosten

    Baunebenkosten: Hallo, ich habe hier schon mal eine Auflistung über die Baunebenkosten gelesen. Dort war alles, sogar bis zu den Kosten für das Richtfest,...
  2. Frage zu Baunebenkosten Altbau

    Frage zu Baunebenkosten Altbau: Hallo zusammen, ich habe von meinem jetzigen Vermieter ein Marktwertreport über die Immobilie bekommen, in der ich momentan zur Miete wohne....
  3. Kosten Baunebenkosten (Erdarbeiten / Anschluss) in Ordnung?

    Kosten Baunebenkosten (Erdarbeiten / Anschluss) in Ordnung?: Hallo zusammen, Wie haben ein Angebot für die Erdarbeiten und Anschlussarbeiten vorliegen. Ich werde mir noch ein Vergleichsangebot einholen,...
  4. Baunebenkosten

    Baunebenkosten: Hallo, also unser Bau befindet sich im Anfangsstadium. Das heißt, das ich alle Informationen sammle die für dem Bau von nutzen sind. Dazu gehört...
  5. Baunebenkosten DHH

    Baunebenkosten DHH: Hallo zusammen, ich habe mich in letzter Zeit nochmal ausführlich mit dem Thema Baunebenkosten auseinander gesetzt, da man ja immer wieder...