bauphysik

Diskutiere bauphysik im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Wie ist Ihre Stellungnahme zu den Thesen von Konrad Fischer über eine Wand: Am besten ist eine massive Außenwand aus schweren Steinen ohne...

  1. #1 friedrich, 9. August 2003
    friedrich

    friedrich

    Dabei seit:
    8. August 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Wie ist Ihre Stellungnahme zu den Thesen von Konrad Fischer über eine Wand: Am besten ist eine massive Außenwand aus schweren Steinen ohne Dämmung, unter den Voraussetzungen einer Strahlungsheizung, denn die Strahlungswärme von innen macht die Mauern warm und trocken, was Wärmeverluste vermindert, die Innenluft ist kälter als die Innen-Mauern, Konvektion ist reduziert, Luftaustausch verursacht keinen großen Wärmeverlust. - Von außen wirkt die Strahlung des Sonnenlichts auf die Mauern, was wiederum Trockenheit (Gesundheit) bewirkt und Verluste vermindert, diese Strahlung wirkt auch bei Minusgraden, erst recht bei Wintersonne genau wie bei einem thermischen Sonnenkollektor auf dem Dach. Alle Wärmematten und Porotonsteine in der Außenwand sind schädlich.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MB

    MB Gast

  4. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Fragen Sie

    die Besitzer von Rustico's in Italien. Dort erleben Sie die Realität von massiven Steinwänden.

    Warm im Sommer - kalt im Winter :Roll
     
  5. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
  6. kgh

    kgh

    Dabei seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Hallo friedrich,

    wenn Sie dieses Thema ernsthaft diskutieren wollen, sind Sie im Ziegelphysik-Forum http://18606.rapidforum.com/ besser aufgehoben.

    Wenn Ihnen jedoch der Sinn eher nach falschen Behauptungen, Polemik und Mythenbildung steht, empfehle ich DIMaGB.de http://forum.webmart.de/wmforum.cfm?id=285013 , wo Sie der Betreiber des Forums (ein Fischer-Fan) gern mit konzentriertem Unwissen zubaggern wird.
     
  7. Ebel

    Ebel

    Dabei seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Physiker
    Ort:
    14822 Borkheide
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl-Physiker
    Fischer-Unsinn

    Und es gibt noch mehr Seiten mit Unsinn der Gruppe Fischer, Meier, Bossert. Leider rechnen Ihnen diese Herren etwas vor, was auf den ersten Blick sehr wissenschaftlich aussieht, dabei ist Meier schon mit den 4 Grundrechenarten überfordert. Hört sich leider polemisch an - ist aber nur eine Tatsachenfeststellung und dazu noch eine Tatsache, die mir unverständlich ist bei jemanden, der den Professorentitel verliehen bekommen hat.
     
  8. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    Darf ich fragen, was mich schon länger interessiert: warum diskutieren Sie bei diesem Unsinn auf dimagb dann so eifrig mit? Sie haben glaub ich sogar die meisten Beiträge dort verfasst?!
     
  9. Ebel

    Ebel

    Dabei seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Physiker
    Ort:
    14822 Borkheide
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl-Physiker
    Spagat

    Das ist immer ein Spagat zwischen 2 Vorstellungen: sich zurückziehen und diejenigen unter sich lassen, die teilweise gesicherte Erkenntnisse bestreiten, oder neuen Besuchern helfen.

    Das Internet ist ein unzensiertes Medien (jedenfalls weitgehend noch - und das sollte auch so bleiben, besser noch die Gefahr von Abmahnungen usw. sollte auch wegfallen). Aber für den Unbedarften sollte schon eine Art "Zensur" stattfinden, indem solche Inhalte zwangsweise nur über eine Bewertungsseite "Achtung! die nachfolgenden Seiten sind eine Privatmeinung, die von den Fachleuten nicht geteilt wird" erreicht werden kann. Vielleicht auch, daß jemand, der sich auf den Schlips getreten fühlt, das Recht hat, das an der Stelle, wo er sich auf den Schlips getreten fühlt auch seine Gegendarstellung veröffentlicht werden muß - oder zumindest ein Link. Wer sich dann Unsinn doch zu eigen macht, ist selber Schuld.

    Da das aber nicht so ist, sehe ich mich etwas in der Stellung des Warners. Ganz definitiv, dürften wir schon mal jemanden (der in Bumanns Forum Hilfe gesucht hatte) mit richtigen Informationen versehen haben. Aber ob das immer klappt?

    Ich vermute, daß Bumann am Liebsten möchte, das ich entnervt aufgebe, damit Ratsuchende sich nicht zwischen gesicherten Erkenntnissen und anderen Aussagen entscheiden müssen - aber weil ich das nicht will, habe ich noch!! nicht aufgegeben.
     
  10. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    Na ja, da sind schon auch noch andere, die Bumann kräftig kontra geben.
    Aber den 5-Sterne Giga-User mit Eichenlaub und Schwertern gibts glaub ich nur einmal. :)

    Bin übrigens auch der Ansicht, dass auf dieser Seite seitens des Betreibers höchst wertvolle Infos mit tendenziösen und sendungsbewussten Inhalten vermischt werden, was für den Durchschnitts-Hausbauer nicht leicht auseinander zu halten ist.
     
  11. Ebel

    Ebel

    Dabei seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Physiker
    Ort:
    14822 Borkheide
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl-Physiker
    Was nützt dem "Durchschnitts-Hausbauer" eine wertvolle Information, wenn er nicht weiß, ob die Information wertvoll ist oder gesicherten Erkenntnissen widerspricht? Wenn er das unterscheiden könnte, wäre er Fachmann und brauchte auch selten die wertvollen Informationen.

    Ich sehe auch den Spagat, das evtl. Einige auch in Bumanns Forum gucken, weil es eben auch wertvolle Informationen gibt. Das optimale Verhalten für mich weiß ich leider nicht.
     
  12. friedrich

    friedrich

    Dabei seit:
    8. August 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Sehr geehrter Herr Diplomphysiker Ebel,
    ist es möglich, in einem realen Wohraum mit Wänden aus Kalk-Sandstein eine Strahlungsplatte von 60 Grad C anzubringen, die eine gegenüber liegende 5 m entfernte Wand auf 22 Grad aufheizt, wobei die dazwischen liegende Luft nur 18 Grad erreicht?
     
  13. kgh

    kgh

    Dabei seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Sie haben zwar Herrn Ebel gefragt, aber ich erlaube mir trotzdem 'mal, zu antworten.

    Das ist kurzzeitig sicherlich möglich. Nur wird sich die Luft im Laufe der Zeit an der Strahlplatte sowie an allen davon bestrahlten Gegenständen ebenfalls erwärmen.

    Direkt oberhalb der Strahlplatte wird die Luft sogar fast 60°C erreichen und sich durch Konvektion mit der kühleren Raumluft vermischen und diese nach und nach aufwärmen.

    Die Luft wird aber immer etwas kühler sein als die Flächen, an denen sie vorbeistreicht (geschätzt 1..2°C).

    Noch kälter als die Luft werden aber stets all' die Flächen sein, die dauerhaft im Strahlungsschatten liegen (Raumgeometrie, Einrichtungsgegenstände). Da freut sich der Aspergillus :D
     
  14. MB

    MB Gast

    Wars der Spargel?

    Der Aspergillus? Oder doch der Schimmelpilz :)

    Klar ist das möglich, genauso wie in der Mikrowelle: die Luft in der Mikrowelle bleibt kalt, das Essen wird heiß.

    Problem: zwischen Strahlplatte und gegenüberliegender Wand sollten sich kein organisches Material befinden.

    Ob nun Schimmel oder Mensch............

    Wie war das noch mit dem nassen Pudel, der in der Mikrowelle getrocknet wurde? Die Dame hat den Prozess gewonnen. Stand ja nicht drauf, daß ein Mikrowelle nicht zum Trocknen von nassen Pudeln geignet ist.
     
  15. Ebel

    Ebel

    Dabei seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Physiker
    Ort:
    14822 Borkheide
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl-Physiker
    Aspergillus niger ist der lateineische Name des schwarzen Schimmels.

    Wie kgh schon schrieb, die Absorption der Wärmestrahlung in Luft ist extrem niedrig - aber trotzdem theoretisch vorhanden. Im Wellenlängenbereich der Strahlung befinden sich z.B. die Absorptionsbanden von CO2 und Wasserdampf (entspricht dem Treibhauseffekt). Außerdem ist Staub in der Luft - aber wie gesagt theoretisch, praktisch spielt das im Zimmer keine Rolle.

    Der größere Teil der Erwärmung der Luft erfolgt durch Konvektion und zwar nicht nur an der Strahlplatte, sondern auch an allen Oberflächen, die von der Strahlung getroffen werden (Wand, Möbel usw.)

    Evtl. könnte man daran denken, daß das ganze Zimmer bestrahlt würde, anlog wenn wie wenn das Zimmer mit einer Lampe erhellt wird - durch Reflexion kommt das Licht fast überall hin. Aber - dem ist nicht so. Im Bereich der Wärmestrahlung sind alle Körper fast schwarz. Stellen Sie sich bitte mal die Lichtverteilung in einem schwarzen Raum mit schwarzer Einrichtung vor: der größte Teil des Raumes ist unbeleuchtet und bei "Wärmebeleuchtung" ist es ebenso - und Aspergillus niger freut sich an den meisten Ecken über gute Lebensbedingungen.

    Bestenfalls fehlt dem Schimmel manchmal die Feuchtigkeit, denn Sie müssen oft lüften, damit die Lufttemperatur unter der Temperatur der erwärmten Bereiche bleibt und damit lüften Sie genau so viel Energie hinaus wie bei warmer Luft wegen mehr Luft, obschon mit m³ Luft etwas weniger entweicht.

    Die nicht von der Strahlung getroffenen Bereiche müssen von der Luft erwärmt werden, da aber die Luft kühler ist, ist die Wandtemperatur noch kühler.

    Beispielsweise Luftheizung (ganz gleich ob warme Luft eingeblasen wird oder an einem Heizkörper erwärmt wird) mit 22°C Lufttemperatur werden in der Regel die Raumflächen auf 20°C aufgeheizt und gebaut muß so werden, daß es keine Stelle unter ca. 13°C gibt.

    Strahlungsheizung: getroffene Wände sollen ca. 22°C erreichen. Die Lufttemperatur soll ca. 18°C bis 20°C betragen. Dann werden die Außenwände, die nicht getroffen werden bei 14°C bis 15°C und die extremen Stellen statt 13°C nur 6 bis 8°C oder vielleicht weniger haben.
     
  16. MB

    MB Gast

    War doch nur ein Wortspiel

    Spargel = Asparagus. Kommt davon, wenn man Asterix als Literatur benutzt :)
     
  17. kgh

    kgh

    Dabei seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ist doch kein Fehler? Mit der Pflichtlektüre "Asterix und Obelix" hat der Lateinuntericht gleich viel mehr Spaß gemacht.

    Zum Thema Strahlungsheizung und Schimmel würde auch das hier passen ...
     
  18. friedrich

    friedrich

    Dabei seit:
    8. August 2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Sehr geehrter Herr Ebel, sehr geehrter kgh, sehr geehrte andere,
    herzlichen Dank für Ihre Antworten, die wirklich konkret sind, eigentlich kann man es sich schon denken, dass es eine Trennung von Strahlungs- und Konvektionsheizung nicht gibt, die Konvektion immer mit im Spiel ist. Und das ist ja vielleicht ganz gut, damit eine „Schatten“-Bildung im Wohnraum möglichst vermieden wird. Am Ende bleibt – auch eine Konsequenz aus Ihren Worten – auch das uralte Prinzip muffelige Ecken zu vermeiden, egal welches Prinzip jetzt den Raum warm macht.
    Und ich denke jetzt weiter welche Konsequenzen das für die Wärmedämmung haben könnte. Innen einen möglichst guten Speicher, sei es Stein, sei es Holz, vielleicht auch Gipskarton, außen ebenfalls einen Strahlungsfänger (mit allen seinen Schatten) der für Trocknung sorgt zusammen mit einer (Konvektions)-Luftschicht, und dazwischen eine begrenzte Isolierung, für unser Klima vielleicht das Optimum.
    Danke von friedrich.
     
  19. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    bezgl. der Wichtigkeit von Speichermasse, "Strahlungsfänger", Konvektionsluftschicht und muffigen Ecken teilen sich freilich die Meinungen (meine z.B.) :)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. kgh

    kgh

    Dabei seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    @friedrich: Was verstehen Sie unter "Strahlungsfänger (mit allen seinen Schatten) der für Trocknung sorgt"?
     
  22. Ebel

    Ebel

    Dabei seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Physiker
    Ort:
    14822 Borkheide
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl-Physiker
    gesicherte technisch-wissenschaftliche Erkenntnisse

    Herr berndk, Sie hatten gefragt, wieso ich bei Bumann schreibe. Dazu ein neuer Thread.
     
Thema:

bauphysik

Die Seite wird geladen...

bauphysik - Ähnliche Themen

  1. Wärmeschutz Rechenbeispiel Hilfe von Experten

    Wärmeschutz Rechenbeispiel Hilfe von Experten: Guten Morgen Ich soll eine neue dicke für den Dämmstoff Polystyrol-Hartschaum-Dämmung der WLG 035 rechnen, um den U Wert von 0,24 w/m2k zu...
  2. Vor der Bauphysik Bauleitung?

    Vor der Bauphysik Bauleitung?: Ich hoffe ich kann man Anliegen hier darlegen. Ansonsten verschiebt mich... Stehe kurz vor meinem Masterabschluss, im weitesten Sinne...
  3. Hohlräume zwischen Dämmung und Dampfbremse (Luftdichtigkeitsschicht) - Bauphysik

    Hohlräume zwischen Dämmung und Dampfbremse (Luftdichtigkeitsschicht) - Bauphysik: Hallo, in meinem Spitzboden befindet sich eine 180er Dämmung in der Dachschräge hinter den Pfetten. Ich würde vor der Pfette eine kleine...
  4. Gutes Bauphysik Sachbuch gesucht.

    Gutes Bauphysik Sachbuch gesucht.: Moin Gemeinde, Frage steht eigentlich schon im Titel. Ich bin auf der Suche nach einem guten Illustrierten Sachbuch für die allgemeinen...
  5. Bauphysik Schall!

    Bauphysik Schall!: Hallo, kann mir da jemand weiterhelfen :-( weiß leider nicht wie man das berechnet. Vielen dank :-) Aufgabe: Schall a) Ein Org (böses...