Baupreisindex Anpassung - fälligkeit

Diskutiere Baupreisindex Anpassung - fälligkeit im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; eigentlich hatte ich mir 2004 geschworen nie wieder zu bauen - aber es kommt immer anders als man denkt. Doch dieses mal dachte ich Stressfreier...

  1. #1 SuperMario, 25.10.2021
    SuperMario

    SuperMario

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT System Entwicklung und Beratung
    Ort:
    Berlin
    eigentlich hatte ich mir 2004 geschworen nie wieder zu bauen - aber es kommt immer anders als man denkt. Doch dieses mal dachte ich Stressfreier zu bauen und alles aus einer Hand zu nehmen. Leider haben sich Architekt und Genehmigungen soweit hingezogen das die Festpreisgarantie abgelaufen ist (auch wenn das in meinem Falle bei der Firma wohl eher System ist). Okay soweit so gut ... insofern hat man uns nun eine Baupreiserhöhungen nach Index vorgelegt.

    Der Bauvertrag sieht Abschlagszahlungen nach Bautenstand vor, mit der 2. Abschlagszahlung (Bodenplatte fertig) stellte man uns nun also 100% der Baupreisanpassung in Rechnung. Meines Erachtens muss das genauso auf die Abschlagszahlungen umgelegt werden, mache ich hier einen Denkfehler ? Die Erhöhung des Gesamtpreises müsste doch genauso nach Bautenstand sich dann aufschlüsseln ? Ansonsten würde ich die Baufirma ja überbezahlen am Anfang ?
     
  2. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    2.003
    Zustimmungen:
    997
    Beruf:
    Gast
    Das heißt, die Firma baut schon für Dich? Wenn der Index aus Juni stammt, isses ganz schön übel, wenn aktuell, wärs nicht ganz so übel. Ich halte Preisanpassungen nach Index für Verbrechertum, aber das ist nur meine Meinung
     
    simon84 und Alex88 gefällt das.
  3. #3 SuperMario, 25.10.2021
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.2021
    SuperMario

    SuperMario

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT System Entwicklung und Beratung
    Ort:
    Berlin
    ja die Bauen schon. Vertrag ist aus Anfang letzten Jahres - mir geht es auch gar nicht über die Höhe oder ob überhaupt. Mir geht es nur darum ob dieser Aufpreis jetzt wirklich zu 100% zum Baustart fällig ist oder nicht eigentlich normal über den Zahlungsplan geregelt werden müsste.

    Um es konkret zu machen (Fiktive summen), wenn ich eine Summe von 100.000 EUR habe und nach Bautenstand in 10 Abschlägen jeweils 10% Zahle, so sieht das Vertrag vor, dann ist das für mich klar. Nun gibt es eine Baupreisanpassung, sagen wir um 10.000 EUR.

    Die erste Rechnung haben wir über die 10.000 EUR bekommen (10% von 100K)
    dann kam die Baupreisanpassung
    Die zweite Rechnung haben wir über die 10.000 EUR bekommen (10% von 100K) UND eine Zusatzrechnung über die vollen 10.000 EUR Baupreisanpassung.

    Wir haben uns erst mal erlaubt nur 2.000 EUR der Baupreisanpassung zu bezahlen, nämlich 2 * 10% nach Zahlungsplan.

    Der Bauunternehmer argumentiert aber, die Baupreisanpassung würde nicht unter den Zahlungsplan fallen und wäre sofort fällig. Er droht sogar mit Baustop weil wir nicht zahlen.
     
  4. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    2.003
    Zustimmungen:
    997
    Beruf:
    Gast
    Also: rein von der Logik her sind alle Gewerke teurer geworden. Mithin also müsste die Anpassung auf alle Teilzahlungen verteilt sein.

    Wie gesagt, von der Logik her. Nu ist aber von Bedeutung, was in Deinem Vertrag steht, insbesondere zum Thema der Teilzahlungen bei Erhöhung des Preises (nicht wegen Extraleistungen, sondern wegen Indexerhöhung)

    Ganz nebenbei, hat er denn seine Fertigstellungsgarantie auch um diese Erhöhung pauschal erhöht?

    Das ist juristisch schon ne heiße Kiste. Da würde ich auch nix ohne Anwalt machen. Es soll Anwälte geben, die sind der Auffassung, daß bei derart erhöhten Auftragssummen einer neuer Vertrag geschlossen werden muß (und bei Ur-Vertrag letztes Jahr zu jetzt, reden wir nicht über zwofuffzich)

    Mein Gefühl sagt mir: Nachtigall ick hör dir trapsen...
     
    simon84 gefällt das.
  5. #5 simon84, 25.10.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.827
    Zustimmungen:
    3.879
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Na und wie ist es denn vertraglich vereinbart ? sind Baupreisanpassungen vertraglich auf den Zahlungsplan runterzubrechen ?
     
  6. #6 SuperMario, 25.10.2021
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.2021
    SuperMario

    SuperMario

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT System Entwicklung und Beratung
    Ort:
    Berlin
    Um es noch mal aufzurollen - das die Festpreisgarantie fällt und damit die Baupreisanpassung kommt war uns eigentlich vorher klar und auch eingerechnet, das ist daher aktuell gar nicht mein Thema. Auch unser Anwalt der den Vertrag damals checkte hat uns darauf hingewiesen. Allerdings hatte ich damals beim Vertragscheck nicht auf dem Radar wann diese Anpassung dann fällig ist.

    Nur um hier mal den Wind aus den Segeln zu nehmen, wir haben uns bei der Summe gütlich geeinigt, die eigentliche Summe geht okay und ist auch weit von der Indexanpassung entfernt. Es geht mir weiterhin nur um den Zahlungspunkt. Das Ganze ist tropf frisch und ja ich habe auch unseren Anwalt heute dazu angeschrieben, erreiche ihn gerade nicht auf die Schnelle. Wir reden von rund 2% die es teurer wird.

    nun was sagt der Vertrag: Nichts konkretes hätte ich gesagt, "Nach Ablauf der Festpreisgarantie ohne entsprechenden Baubeginn erhöht sich die Vertragspreis entsprechend dem aktuellen Baupreisindex". Konkret wird der der Pauschalpreis definiert, dann definiert der Vertrag mittels obiger Klausel eine ggf. Anpassung und danach erfolgt die Klausel das die Abrechnung nach Leistungsstand in Rechnung gestellt wird. Entsprechend Zahlungsplan.

    Im Zahlungsplan steht "Der vereinbarte Festpreis ist in Raten zu Zahlen die sich wie folgt zusammen setzen"

    Je öfter ich das lese desto mehr komme ich zum Schluss das wir gerade alles richtig machen und nur Anteilig die Preiserhöhung zahlen.
     
  7. #7 SuperMario, 25.10.2021
    SuperMario

    SuperMario

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT System Entwicklung und Beratung
    Ort:
    Berlin
    Gerade noch mal gelesen, es gibt einen Paragraphen zur Vergütung:
    Abs 1 regelt: Den Pauschalpreis und ggf. eine Anpassung nach Baupreisindex wenn nicht in einer Frist von x Monaten begonnen wird zu bauen
    Abs 3 regelt: das der preis nach Zahlungsplan zu zahlen ist
     
  8. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.539
    Zustimmungen:
    2.210
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Wenn nicht vertraglich explizit eine Vorauszahlung des kompletten Baupreisindex-Aufschlages vereinbart wurde, dann ist der Aufschlag auf jede Teilrechnung aufzuschlagen oder am Ende in voller Höhe auf die Schlussrechnung.
     
    SuperMario gefällt das.
  9. #9 SuperMario, 26.10.2021
    SuperMario

    SuperMario

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT System Entwicklung und Beratung
    Ort:
    Berlin
    Danke, ja es gibt bei uns im Bauvertrag keinen Passus der sagt das es per Vorauszahlung zu begleichen ist.
     
  10. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.539
    Zustimmungen:
    2.210
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Mmh - wenn der BT mit Baustopp droht haben sie hoffentlich eine Option ihm mit Vertragsstrafe oder Schadenersatz wegen Bauverzug zu drohen - oder gibt es da in ihrem Vertrag keine Termine und Fristen? Ein Baustopp wegen ausstehender Zahlungen ist nur rechtens, wenn die Zahlungsforderungen rechtens sind und die Zahlungsausfälle unbegründet sind und auf weitere Zahlungsausfälle (Insolvenz des Bauherrn) schließen lassen. Nur dann wäre der BT zur Leistungseinstellung berechtigt um von seinem Unternehmen wirtschaftlichen Schaden in Form unbezahlter Bauleitungen abzuwenden. Beides dürfte ihr Bauträger aber kaum vor Gericht geltend machen können.
     
  11. #11 SuperMario, 26.10.2021
    SuperMario

    SuperMario

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT System Entwicklung und Beratung
    Ort:
    Berlin
    Ja wir haben Fristen und auch Vertragstrafen. Wir streichen im Moment nur drei Positionen zusammen, zwei sind aus unserer Sicht nicht erbracht und den Nachweis das es so ist bleibt der BT uns schuldig. Das dritte ist die Baupreisanpassung, die wir derzeit gemäß Zahlungsplan in teilen immer mit zahlen statt komplett vorab wie er es gerne hätte.

    Insofern ja, denke ich auch ein baustopp wäre überzogen und rechtlich schwierig. Ich vermute er lotet gerade aus wie weit er gehen kann und ob wir aufgrund der Androhung nun einknicken. er baut mehrere Häuser dort und von den anderen Bauherren wissen wir das zum Teil keine Vertragsprüfung hatten, keine Baubegleitende Qualitätssicherung, zum ersten mal Bauen und und wohl bisher alles geschluckt / gefressen haben wie sie s bekommen haben. Wir sind jetzt wohl gerade die ersten die Anfangen darauf zu achten das es im normalen Rahmen läuft und insofern sind wir auch gerade die Störenfriede.

    Ich habe noch den Vorteil das ich keinen Zeitdruck im Nacken habe - sprich wenn wir 6 Monate oder 12 Monate später fertig sind ist das für uns kein Beinbruch. In der komfortablen Lage sind die wenigsten Bauherren.
     
  12. #12 SuperMario, 26.10.2021
    SuperMario

    SuperMario

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT System Entwicklung und Beratung
    Ort:
    Berlin
    Eine Info noch dazu,
    es gibt keine Schriftliche Mahnung zu den gekürzten Posten und es gibt auch keine schriftliche Androhung eines Baustopps (nur telefonisch) deswegen.
     
  13. #13 SuperMario, 26.10.2021
    SuperMario

    SuperMario

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT System Entwicklung und Beratung
    Ort:
    Berlin
    Info: Ich hab nächsten Montag Anwalts termin, da wird das ganze noch mal auf Herz und Nieren gecheckt und dann schauen wir mal was er mir rät wie ich mich verhalten soll.
     
  14. #14 SuperMario, 02.11.2021
    SuperMario

    SuperMario

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT System Entwicklung und Beratung
    Ort:
    Berlin
    Hier der Endstand nun. Gestern hatten wir Anwaltstermin der unsere Ansicht komplett stütze und direkt auf den Paragraphen im Bauvertrag verwies der eigentlich klar sagt das Anteilig gezahlt wird. Ferner hat er uns die Bedenken bzgl. Baustopp genommen das wir dann jetzt erst mal 2 Jahre stillstanden haben bis das geklärt ist.

    Damit sind wir mit der Baufirma noch mal in das Gespräch gegangen und siehe da es kam ein einlenken.

    Also alles gut jetzt es ist wird nach Baufortschritt Anteilig gezahlt.
     
    MJanssen, simon84, Piofan und einer weiteren Person gefällt das.
  15. #15 Sergius, 03.11.2021
    Sergius

    Sergius

    Dabei seit:
    21.10.2021
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    45
    Siehst du richtig. Aber ich würde erstmal die Vertragsunterlagen prüfen. Ein Baupreisindex ist erstmal keine Vertragsgrundlade. Oder anders gesagt, wenn der Baupreisindex günstigere Preise ermittelt, wird dann der Bauvertrag zu deinem Gunsten auch angepasst? Unwahrscheinlich.

    Der Generalunternehmer muss die Preiserhöhung nachvollziehbar begründen. Ein Index (welcher auch immer) ist noch kein Grund den Baupreis anzupassen. Er sollte schon darlegen wie vorher kalkuliert war und was sich konkret geändert hat. Erstmal gilt der Bauvertrag!

    Hast du die Preiserhöhung akzeptiert?
     
  16. #16 SuperMario, 04.11.2021
    SuperMario

    SuperMario

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    IT System Entwicklung und Beratung
    Ort:
    Berlin
    ist doch geklärt.

    Zum 3. mal - es ging nicht um die Baupreiserhöhung als solches und ja wir haben uns auf einen Kompromiss bzgl, der Summe geeinigt (Schriftlich).

    Es ging jetzt nur um das "wann" wird es bezahlt. ist aber wie gesagt geklärt unser Anwalt hat uns den Rücken gedeckt das wir das korrekt sehen das es den Werkslohn erhöht und somit die Abschlagszahlungen und nicht am Anfang zu 100% fällig ist. Steht so sogar schwarz auf weiß im Bauvertrag. Nachdem der Anwalt nun im Spiel war hat die Baufirma das ja auch eingesehen ...
     
    simon84, BaUT und Maape838 gefällt das.
Thema:

Baupreisindex Anpassung - fälligkeit

Die Seite wird geladen...

Baupreisindex Anpassung - fälligkeit - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenhöhe in kompletter Etage anpassen

    Fußbodenhöhe in kompletter Etage anpassen: Guten Tag zusammen, wir sind aktuell dabei ein Haus aus den 70er Jahren zu sanieren und möchten den Fußboden im kompletten Ergeschoss auf eine...
  2. Aufheizprotokoll wird nicht eingehalten - Unternehmer verweigert die Anpassung

    Aufheizprotokoll wird nicht eingehalten - Unternehmer verweigert die Anpassung: Wir haben in unserem Haus Zementfliessestrich, welcher geschliffen werden soll, auf Fußbodenheizung verlegen lassen. Wegen möglicher Rissbildungen...
  3. Grundriss - Fragen zu Anpassungen

    Grundriss - Fragen zu Anpassungen: Hallo zusammen, wir wollen im Sommer bauen. Folgender Grundriss schwebt uns vor (Norden ist oben). Das Haus wurde so bzw. in gespiegelter Form...
  4. Wandaussenfarbe zu Balkonfarbe anpassen ....

    Wandaussenfarbe zu Balkonfarbe anpassen ....: Hallo mein Balkon ist Fundermax - Marsrot - Ral 3020 und die Hauswand von Caparol die leider fleckig geworden ist und ausbleicht . Jetzt bin ich...
  5. Trockenestrich anpassen

    Trockenestrich anpassen: Hallo, Musste den alten fussbodenaufbau entfernen. Wie Fülle ich jetzt den fehlenden Teil auf? Der Boden hat eine Beule.