Baurechtliche Abnahme Kamin & Heizung

Diskutiere Baurechtliche Abnahme Kamin & Heizung im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo liebe Gemeinde, haben schon wieder Diskussion mit unserem GU. Unser Vertrag mit GU beinhaltet eine komplette Heizung als...

  1. #1 Baufix1977, 06.03.2012
    Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    Hallo liebe Gemeinde,

    haben schon wieder Diskussion mit unserem GU.

    Unser Vertrag mit GU beinhaltet eine komplette Heizung als Gasbrennwerttherme mit eigenständigem Kamin und zusätzlich einem Festbrennstoffkamin zum Anschluß für einen Kaminofen.

    Nun muss das Ganze ja auch baurechtlich vom Schornsteinfeger abgenommen werden.

    GU weigert sich uns sagt, wäre Sache des Bauherren.
    Wir meinen widerum, gehört zu ner Anlage dazu. Man kauft ja auch kein Auto ohne ABE.

    Wer steht hier nun in der Pflicht?
    Hat der GU die Abnahme zu bezahlen?

    Im Voraus schon besten Dank für Eure Antworten und Tips.
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.835
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vertrag mal genau studieren.

    Meine Meinung, der GU schuldet Euch einen Funktionsnachweis, also einen Nachweis, dass die gelieferten und verbauten Komponenten funktionieren UND betrieben werden dürfen.

    Die Abnahme durch den Schornsteinfeger ist Voraussetzung dafür, dass die Anlage auf Funktion geprüft werden kann. Ohne diese Abnahme darf die Anlage nicht (legal) betrieben werden.

    Es wäre etwas anderes wenn Ihr das Material irgendwo bestellt hättet. In Eurem Fall aber war eine Heizungsanlage beauftragt und da schuldet Euch der AN den Erfolg (Werkvertrag).

    Es wundert mich warum der GU hier so widerspenstig reagiert. Die Abnahme durch den Schorni kostet ein paar Euro und ist im Vergleich zu den Gesamtkosten ein vernachlässigbarer Posten. Falls der Schorni Einwände hat muss der GU sowieso nachbessern.

    Gruß
    Ralf
     
  3. #3 Thomas Traut, 06.03.2012
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Üblich ist ein Passus in den Verträgen, dass die öffentlich-rechtlichen Gebühren, wie z.B. Baugenehmigung usw., vom Bauherren zu bezahlen sind. Dazu dürften auch die Abnahmegebühren des Schornsteinfegers gehören. Das Werkvertragsrecht besagt m.E. "nur", dass ein mängelfreies Werk geschuldet ist. Ob da die Übernahme der öffentlichen Gebühren mit enthalten ist, bezweifle ich.
     
  4. #4 Baufix1977, 06.03.2012
    Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    Im steht darüber garnix.

    Heizung wurde ja auch schon lange vor Übergabe an uns bzw. Hausabnahme in Betrieb genommen zwecks Fußbodenheizung.

    Festbrennstoffkamin hat mit der Heizungsanlage auch nichts zu tun, dieser ist komplett eingenständig und an einem ganz anderen Ort im Haus.

    Achja, GU stellt sich grad wegen Allem an.
    Wenn er so weiter macht, läuft der Rest alles nur noch über Anwalt.
    Spielen grade mit dem Gedanken des BAUHERRENSCHUTZBUNDES, also Verbraucherschutz
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.835
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und was willst Du mit denen wenn die Hütte quasi schon steht? Verträge prüft man bevor man sie unterzeichnet.

    Wie gesagt, die Abnahme vom Schorni ist finanziell betrachtet eine Kleinigkeit. Ich würde deswegen keinen Streit provozieren. Ist die Situation natürlich schon verfahren, dann sollte man zumindest jetzt mal an einen eigenen Fachmann denken.

    Üblicherweise werden solche Dinge schon im Vorfeld geklärt.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #6 Gast036816, 07.03.2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    abnahmegebühren sind immer sache des bauherrn. es sei denn im vertrag ist es anders geregelt. wenn nix drin steht, muss der bauherr zahlen!

    was willst du mit dem bauherrenschutzbund?
     
  7. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    11.777
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ah ja!

    Ich wünsche noch viel Spaß im Schwabenland.

    Gruß Lukas
     
Thema: Baurechtliche Abnahme Kamin & Heizung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Abnahme Heizung baurechtlich

    ,
  2. baurechtliche Abnahme heizung

Die Seite wird geladen...

Baurechtliche Abnahme Kamin & Heizung - Ähnliche Themen

  1. Baurecht Vorgarten Hofeinfahrt

    Baurecht Vorgarten Hofeinfahrt: Hallo zusammen, wir haben 2017 unsere Doppelhaushälfte gebaut und wollen nun an die Gestaltung des Hofes gehen. Hier haben wir im Nachgang eine...
  2. 2FH zum 3FH erweitern - baurechtliche Fragen

    2FH zum 3FH erweitern - baurechtliche Fragen: Hallo, so wie ich das baurecht in NRW verstehe wird dort deutlich unterschieden zwischen Häusern mit 2 Wohneinheiten und Häusern mit 3 und mehr...
  3. Baurecht: Gipskarton als Boden rechtlich zulässig

    Baurecht: Gipskarton als Boden rechtlich zulässig: Falls dieses Thema hier nicht hinpasst, bitte verschiebe. Schönen guten Abend, Ich habe im Januar eine Wohnung gekauft. Als nun der Boden der...
  4. Baurecht / Unerwartete Statikstützen und Querträger in Wohnraum

    Baurecht / Unerwartete Statikstützen und Querträger in Wohnraum: Hallo zusammen, in einem Mehefamilienhaus-Neubaubrojekt habe ich mir eine Eigentumswohnung vor dem Spartenstich, also auf Basis eines Exposes,...
  5. Baurecht - Wie ist eine Öffnung definiert?

    Baurecht - Wie ist eine Öffnung definiert?: Hallo, kennt jemand die Definition für "Öffnung" (in einer Wand)? Nur weil ein Teil durchsichtig ist, ist es ja noch keine Öffnung? Eine andere...