Bauschäden durch fehlerhafte Kalksandsteine

Diskutiere Bauschäden durch fehlerhafte Kalksandsteine im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; http://www.wdr.de/themen/kurzmeldungen/2007/05/14/bauschaeden_durch_mangelhafte_steine.jhtml...

  1. #1 C. Schwarze, 14. Mai 2007
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    http://www.wdr.de/themen/kurzmeldungen/2007/05/14/bauschaeden_durch_mangelhafte_steine.jhtml
    http://suche.paperball.de/cgi-bin/pursuit?query=xella&enc=utf-8&cat=pb_loc


    n zahlreichen Häusern in NRW sind zwischen 1987 und 1996 mangelhafte Kalksandsteine verbaut worden. Produziert wurden sie in drei Werken der Haniel- Tochter Xella. Nach Angaben des Unternehmens sind allein in Duisburg und Moers inzwischen 146 betroffenen Häuser bekannt. Das berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung".

    Demnach kommt es zu Ausblühungen und Rissen im Mauerwerk. Einsturzgefahr besteht nach Angaben von Haniel jedoch nicht. Nach Klagen kommt das Unternehmen vielfach für die Ausbesserung auf.

    Stand vom 14.05.2007, 12:24 Uhr


    http://www.waz.de/waz/waz.wirtschaf...chaft&region=National&auftritt=WAZ&dbserver=1

    Erste Risse in der Haniel-Fassade

    Das 250 Jahre alte Duisburger Familienunternehmen muss die Mauern etlicher Häuser sanieren.

    Die Kalksandsteine aus drei Werken waren zum Teil unbrauchbar, vor allem in Kellern treten Schäden auf

    Duisburg. Der Duisburger Mischkonzern Haniel ist eigentlich ein Vorzeige-Unternehmen in Familienhand. Im vergangenen Jahr erst konnte Vorstandsvorsitzender Eckhard Cordes eine Rekordbilanz vorweisen, mit einem Vorsteuerergebnis von 1,12 Milliarden Euro. Pünktlich zum 250. Geburtstag des Unternehmens. "2005 war ein gutes Jahr", sagte Cordes bei der Verkündung der Zahlen.

    Jetzt aber bekommt die saubere Haniel-Fassade Risse. Nach Informationen der WAZ wurden in drei Werken der Baustoff-Tochter Xella in Issum, Ratingen und Kalscheuren von Ende 1987 bis Anfang 1996 Kalksandsteine für die Bauindustrie hergestellt, die den Anforderungen für den Hausbau nicht gerecht wurden. Dem Unternehmen waren die Mängel schon früh bekannt: Bereits Anfang der 90er Jahre trafen erste Beschwerden von Bewohnern ein. Sie meldeten Ausblühungen in ihren Kellern, die normalerweise bei Feuchtigkeit auftreten. Die Farbe löste sich von den Wänden. Hausbesitzer stellten Risse quer durch das Mauerwerk fest. Die Fälle häuften sich. Dennoch ging die Produktion in den drei Werken weiter. Die Steine gingen bis Ende der 90er Jahre in Serie in den Handel. Dann erst wurden die Werke geschlossen.

    Niemand bei Haniel kann sagen, wie viele Häuser mit den mangelhaften Steinen gebaut wurden. Es könnten mehrere tausend sein. Vielleicht lagern einige bis heute auf den Höfen von Baustoffhändlern. Bislang weiß Haniel nach eigenen Angaben von 146 Häusern, in denen die Mängel auftraten. In Duisburg sollen Straßenzüge mit diesen Steinen gebaut worden sein. In Moers, im Stadtteil Vennikel, ist ein Neubaugebiet betroffen. Beide Gebiete liegen in der Nähe der Werke. Immer in den Kellern traten die Schäden auf, auch an tragenden Wänden. "Es besteht keine Einsturzgefahr und keine Gefahr für Leib und Leben", versichert eine Sprecherin auf Nachfrage der WAZ. Betroffene schalteten Anwälte ein. Es häuften sich Klagen und Prozesse. Haniel spricht heute von kulanten Angeboten gegenüber den Besitzern. Ein Gutachter wurde eingeschaltet, brüchige Steine durch neue ausgewechselt. In manchen Fällen kaufte Haniel gleich das ganze Haus. Aktuell laufen Ausbesserungsarbeiten in 20 Häusern. Der Schaden für das Unternehmen geht in den Millionen-Euro-Bereich. Eine genaue Zahl kann Haniel der Sprecherin zufolge aber nicht festmachen.

    Haniel hätte früh gewarnt sein müssen. Immerhin gingen die ersten Reklamationen bereits Anfang der 90er Jahre bei dem Unternehmen ein. Warum die Steine nicht den Anforderungen entsprachen, weiß man bei Haniel offenbar bis heute nicht genau. "Möglicherweise spielt Feuchtigkeit dabei eine Rolle", sagt die Sprecherin.

    Nach Angaben des Unternehmens wurden die Steine normgerecht hergestellt. "Wir haben auch Häuser untersucht, in denen die Steine verbaut wurden, da haben wir keine Schäden festgestellt", sagt die Sprecherin. Langzeitversuche in den gekauften Häusern sollen Klärung bringen.

    Fest steht, die Produktion von Kalksandstein ist ein komplizierter Prozess. Der Stein setzt sich aus unterschiedlichen Materialien zusammen und kann auf verschiedene Umwelteinflüsse anders reagieren. In Verbindung mit Grundwasser etwa anders als mit Trinkwasser. Was bei der Herstellung der Steine in den drei Haniel-Werken möglicherweise falsch lief, ob die Zusammensetzung der einzelnen Materialien nicht mehr stimmte - diese Fragen kann Haniel nach eigenen Angaben bis heute nicht beantworten."Es besteht keine Einsturzgefahr und keine Gefahr für Leib und Leben"

    13.05.2007 Von Wolfgang Pott
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Nicht nur Haniel

    Das ist so langsam mein Lieblingsthema.

    Leider gibt es auch wonaders immer wieder Probleme, die mit normalen Erschreinungen nicht zu erklären sind. Und wenn dann so allgemeine Gutachter auftauchen und alle verrückt machen, ist es schwer das Thema für alle Beteiligten zufriedenstellend auf die Reihe zu bekommen.

    Ahh -- ich liebe diese Riss-Gutachten.
     
Thema:

Bauschäden durch fehlerhafte Kalksandsteine

Die Seite wird geladen...

Bauschäden durch fehlerhafte Kalksandsteine - Ähnliche Themen

  1. Sind Bauschäden bei Innenwandämmung und Kellerunterdeckendämmung zu erwarten?

    Sind Bauschäden bei Innenwandämmung und Kellerunterdeckendämmung zu erwarten?: Hallo zusammen, ich lese gerade von PSI "Altbaumodernisierung mit Passivhaus-Komponenten". Dabei steht auf Seite 82: Bei einer Innendämmung...
  2. gerissenes Kalksandstein eingebaut - so fachgerecht?

    gerissenes Kalksandstein eingebaut - so fachgerecht?: Sehr geehrtes Forum, ich habe 3 Dateinen hochgeladen. Wir bauen ein Reihenmittelhaus. Ein Stein (Kalksandstein) ist offensichtlich beim Transport...
  3. Kalksandstein oder Bimsstein

    Kalksandstein oder Bimsstein: Hi, ich hab ein Siedlungshaus von 1934. Bis dato dachte ich immer das es aus Kalksandstein besteht. Jedoch hab ich mir so einen Stein jetzt mal...
  4. Und noch mal: Außenwände Porenbeton, Innenwände Kalksandstein. Ja oder nein?

    Und noch mal: Außenwände Porenbeton, Innenwände Kalksandstein. Ja oder nein?: Hi, Im Internet gibt es ja zig unterschiedliche Meinungen, ich wollte hier aber noch mal speziell nachfragen. Unser Haus soll in 42,er...
  5. Schornstein mit Kalksandstein reparieren

    Schornstein mit Kalksandstein reparieren: Guten Tag an alle An unserem unserem Schornstein BJ 1953 muss ein Teil neu gemauert werden. Der Bezirkschornsteinfegermeister war da und...