Bautrocknung

Diskutiere Bautrocknung im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo zusammen, ich habe gerade ein Gespräch mit unserem Bauunternehmer (Rohbau) gehabt. Er empfahl mir, unbedingt eine Bautrocknung...

  1. Torsten

    Torsten

    Dabei seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DVler
    Ort:
    Holzwickede
    Benutzertitelzusatz:
    Laie und Bauherr ...
    Hallo zusammen,

    ich habe gerade ein Gespräch mit unserem Bauunternehmer
    (Rohbau) gehabt. Er empfahl mir, unbedingt eine Bautrocknung
    vornehmen zu lassen, um die Gefahr von Schimmelbildung
    durch Feuchtigkeit im Gebäude zu minimieren.
    Jetzt daher die Frage an Euch im Forum: Was haltet Ihr davon?
    Ich denke, dass es bestimmt Vorteile hat, wenn das Bauwerk
    möglichst trocken ist, bevor man einzieht. Leider können wir
    es uns - wie wohl die meisten Bauherren - leider nicht leisten,
    den Bau erstmal einen Winter zum austrocknen unbewohnt
    stehen zu lassen.
    Vielleicht noch ein paar Fakten zu unserem Bau:
    -Baubeginn Mai 2003
    -Keller als WW (aus Schalelementen der Firma Werth; ich weiss
    schon, davon halten hier einige wenig ... ;) )
    -Mauerwerk aus Porenbeton (Ytong, aussen 36,5cm innen 11,5 bzw. 17,5cm)
    -Gipsputz ist seit ca. 2 Wochen an den Wänden
    -Zement-Estrich ist seit 1 Woche drin
    Ich hoffe die wichtigsten Daten für dieses Thema genannt zu
    haben.

    Viele Grüße

    Torsten

    P.S.: Nach welcher Zeit kann man in etwa damit rechnen, dass
    der Innen-Gipsputz bei derzeitiger, sehr regnerischer Wetterlage
    tapezierfähig getrocknet ist, ohne Einsatz einer Bautrocknung?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Markus Gräfe, 29. August 2003
    Markus Gräfe

    Markus Gräfe Profi Benutzer

    Dabei seit:
    4. Juli 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    hängt vor allem von der rel. Luftfeuchte (Umgebung), Temperatur usw. ab. Bei mir hat es ca. 8 Wochen gedauert. Aber: ich habe währenddessen geheizt. Vorsicht bei FB-Heizung. Da gibt es Heizkurven, die man einhalten muß. :deal Auch ich habe im Mai angefangen zu bauen (letztes Jahr). Bin gerade so fertig (zumindest Einzugsfertig) geworden (Estrich kam bei mir allerdings auch erst Anfang Oktober), um eine Woche vor Weihnachten einzuziehen. Wichtig: Lüften. Am besten ist Heizen und 2-3 mal Täglich ordentlich Durchzug, damit die Feuchtigkeit nach außen kommt. Nach 6 Wochen mal den Feuchtegehalt im Estrich messen lassen um zu sehen, ob er belegreif ist. Hilfsweise kann man auch schon mal ein Stück Folie auf den Estrich legen und an den Rändern abkleben. Dort sollte sich über Nacht keine Feuchtigkeit gebildet haben.

    Gruß, Markus
     
  4. #3 Torsten, 29. August 2003
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2003
    Torsten

    Torsten

    Dabei seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DVler
    Ort:
    Holzwickede
    Benutzertitelzusatz:
    Laie und Bauherr ...
    Bautrocknung mit Kondenstrockner

    Hallo Herr Gräfe,

    vielen Dank für die Infos. Ich hatte vergessen zu erwähnen,
    dass es mir um die Trocknung mit Hilfe von Kondenstrocknern
    geht.
    Könne Sie mir sagen, wie lange es bei Ihnen gedauert hat,
    bis sie die Wände tapezieren konnten?

    Viele Grüße

    Torsten
     
  5. #4 Markus Gräfe, 29. August 2003
    Markus Gräfe

    Markus Gräfe Profi Benutzer

    Dabei seit:
    4. Juli 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Torsten,

    ich bin davon ausgegangen, daß Sie das meinten ;) Den Hinweis mit der FB-Heizung ist nur wegen der "Estrichpflege" notwendig. Ich gehe aber davon aus, daß - wenn Sie eine FB-Heizung haben, haben Sie dies von dem Estrichleger bzw.dem Heizungsbauer schon gehört.

    Tapeziert habe ich ca. 10 Wochen nachdem der Putz auf den Wänden war. Aber wie gesagt, ich habe geheizt. Sehen Sie zu, daß Ihr Heizungsbauer jetzt, nachdem der Putz drin ist, schnell die Heizkörper setzt (wenn überhaupt HK zum Einsatz kommen). Das hilft auf jedenfall, den Vorgang zu beschleunigen. Und dann wie erwähnt: Stoßlüften.

    Gruß, Markus
     
  6. #5 C. Schwarze, 29. August 2003
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Zitat:
    Leider können wir
    es uns - wie wohl die meisten Bauherren - leider nicht leisten,
    den Bau erstmal einen Winter zum austrocknen unbewohnt

    Hallo,
    vielleicht denke ich ja verkehrt, aber ist es nicht so, das wenn der Bau ruht, auch keine KOsten/Zinsen (Baukosten) anfallen?
    Miete und Nebenkosten in der alten Wohnung sind so oder so zu zu bezahlen, während, man schnell schnell (eben mit Baukosten verbunden) einziehen möchte. Und je schneller was gemacht wird, desto mehr Fehler werden wahrscheinlich.

    Macht man außerdem den Putzern ne´n Gefallen, läßte man diese vor dem Elektriker und Fensterbauern ins Haus, können die ihre Arbeit tun, was den Vorteil hat, später nicht auf Ostereier(Verteiler/Steckdosensuche) gehen zu müssen.
    Wenn keine Fenster drin sind, können auch keine durch den Putzbewurf schmutzig werden.

    In den kalten Monaten könnten die Fenster notdürftig mit Folie abgehängt werden, was jetzt (dem Baulaien) Bauherrn gesundheitlich zugute kommt, der mit der Schlitzfräse/Kronenbohrer(sauber&gut), die vom Elektriker angezeichnenten Wege/Dosen freizuflexen(vorzugsweise Richtung Boden, später kommt da der Estrich drauf).
    (Hier wieder ein Vorteil für die Wand, da meist die bezahlbaren Schlitzfräsen nur bis 3,5 cm in die Tiefen gehen. 1-2 cm ist da ja schon der Putz stark)

    meine Ansätze mögen ja verkehrt sein,
    /me ist nur ein dummer Bauherr,

    MfG
     
  7. #6 Markus Gräfe, 29. August 2003
    Markus Gräfe

    Markus Gräfe Profi Benutzer

    Dabei seit:
    4. Juli 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man einzelne Gewerke schon bezahlt hat, fallen dafür (sofern man finanziert - und das tun doch wohl die meisten) sicher Zinsen an.

    ...aber eben nicht mehr solange. Je früher man fertig ist, desto mehr Geld spart man durch ggf. Miete der Wohnung/Haus...

    Die Vorgehensweise verursacht deutlich mehr Aufwand. ich sehe keinen Vorteil. Fenster sind schnell abgeklebt. Später nochmal dranputzen ist doppelter Aufwand.

    Das Fräsen der Schlitze NACH dem verputzen war nicht wirklich ernst gemeint, oder? Warum soll hinterher nochmal alles zugeschmiert werden? Fräsen vor dem Verputzen ist genausoviel arbeit wie hinterher. Außerdem möchte ich den Elektriker sehen, der da nicht Ärger mit dem Putzer bekäme, da der seine Arbeit nochmal machen darf. Außerdem ist der Sinn vom fräsen/Schlitzen der, daß der Putz eine einheitliche Stärke hat, d.h. das kabel soll ja in die Wand und nicht in den Putz.

    Gruß, Markus
     
  8. #7 C. Schwarze, 29. August 2003
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich habe es ernst gemeint.

    Wenn ich das Komplett-Bauhaus.-Paket nehme, sind die Kosten da, schon klar, aber warum sollte ich das Paket nehmen?
    doch nur, wann ich nicht anders ans Grundstück komme.
    Und das ist bei mir nicht der Fall.

    Und wer sagt, das der Putzer nochmal in Haus kommt,
    kann der Bauherr nichtmal Schlitze zumachen und abreiben(Kalk-Zement-Putz)?
    Und noch etwas, schonmal die Putzer gesehen, die immer schön brav mit voller Schubkarre über die Heizungsrohre fahren? so gut für die Rohre ist das auch nicht!

    Jetzt zum Thema Fenster und Putz.
    Spätestens nachdem die Fensterlaibung verputz wird, ist Dreck am Fenster!
     
  9. #8 C. Schwarze, 29. August 2003
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Achja, ich vergaß die netten Klebesteifen, die jedenfalls bei einigen Sorten nette Rückstände am Fenster hinterlassen.
    Viel spass beim saubermachen.
     
  10. Torsten

    Torsten

    Dabei seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DVler
    Ort:
    Holzwickede
    Benutzertitelzusatz:
    Laie und Bauherr ...
    anderes Thema ...

    Hallo C. Schwarze,

    mir ging es in diesem Thread eigentlich NUR um das Thema
    Bautrocknung, ich fänd' es auch gut, wenn wir es dabei
    belassen. :D

    Viele Grüße

    Torsten

    P.S.: Welcher Putzer fährt denn mit der Schubkarre im Haus herum?
    Finanzierungskosten entstehen auch, wenn ich die Gewerke
    einzeln vergeben...
    Schlage vor, hierzu ein neues Thema aufzumachen.
     
  11. #10 C. Schwarze, 29. August 2003
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Sehen Sie, ich kann mit ihrem Gipsputz nichts anfangen, weil ich nicht weis wie es bei ihnen aussieht und wie schnell er eventuell trocknet oder nicht.
    Und Sie können nichts mit der Schubkarre anfangen, weil Sie nicht wissen das der Kalk für den Kalk-Zement-Putz vor Ort in Eisenwannen gelöscht wurde.

    Da Ihr Zement-Estrich nicht vor den nächsten 5 Wochen belegt werden können dürfte, da er noch trocknet, würde ich vorschlagen auch vorher nicht zu tapezieren

    Laienmeinung.

    Gruß
     
  12. Lebski

    Lebski Gast

    Künstliche Bautrocknung ist ein zweischneidiges Schwert. Es könnte zu Schäden am Estrich (bei Zementestrich) führen.
    Eigentlich gibt es genug Arbeiten, die die nächsten 5 Wochen gemacht werden können. z.B. Dachdämmung, Verkleidung, Trockenausbau, Inbetriebnahme Heizung, Elektro, Aussenbereiche, Keller, ...
    Wenn der Bau nur Feuchte durch den Ausbau hat, kein Problem.
    Ich hab im Juli angefangen, Einzug zu Sylvester. Das war Stress.
     
  13. Torsten

    Torsten

    Dabei seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DVler
    Ort:
    Holzwickede
    Benutzertitelzusatz:
    Laie und Bauherr ...
    Bautrocknung evtl. nur im Keller ?

    Hallo Lebski,

    wieder einmal vielen Dank für die Hinweise. Haben Sie vielleicht
    noch einen Tipp für mich, wie lange man in etwa rechnrn muß,
    bis der Gipsputz soweit trocken ist, dass man ihn streichen/tapezieren
    kann?
    Da insbesondere der Keller augenscheinlich relativ langsam abtrocknet,
    habe ich mich auch gefragt, ob es Sinn macht, vielleicht nur
    dem Keller durch Kondenstrockner etwas auf die Sprünge zu
    helfen. Was halten Sie hier von?

    Viele Grüße

    Torsten
     
  14. Lebski

    Lebski Gast

    Ich hab noch nie Kondenstrockner eingesetzt. Die brauchen auch richtig Strom! Zur Not würd ich zu Gas greifen, kann man auch leihen.
    Wie wärs mit Lüften? So ein Putz ist doch nach 2 Wochen trocken.
     
  15. MB

    MB Gast

    Am Gashahn genascht?

    Sach mal, was schreibste denn da? Bei der Verbrennung von Gas entsteht noch mehr Feuchte.

    Dann doch nach guter alter Väter Sitte: Kohleofen

    Ein Holzkohle-Grill tuts auch. Davon reichlich aufstellen, anzünden, Getränke bereitstellen und Nachbarn einladen :)

    Und Salz streuen...............
     
  16. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    Bei Gasverfeuerung entstehen v.a. auch Abgase, und die müssen regelmäßig weggelüftet werden.

    Ein kleiner alter Meller-Ofen (geschenkt), provisorisch an den Kamin angesclossen, war auch unsere Baustellen-Heizung. Hat ganz gut geklappt, Holzhaus erwärmt sich ja schnell :)
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Bauaustrocknung macht auch vor Trockenbauarbeiten mit Rigips sinn. Die Platten könnten wellig werden.
    Aber welche Arbeiten stehen den davor noch an?
    Ist die Elekektrik schon fertig?
    Ist die Treppe schon belegt? Geländer?
    Die Badfliesen haben ja meist einen anderen Putz, der schon früher kam, da kann man auch weiter machen.
    Frisch geputzte Wände, vor allem wenn hier und da noch gewerkelt wird, werden eh meist 2mal gestrichen.
    Während der Arbeiten im Haus sind meistens Türen und Fenster offen, also gezielt lüften!
    Heizung so bald als technisch sinnvoll anfahren. Nicht an Heizkosten sparen! Kachelofen, Schwedenofen oder offener Kamin immer gut mitheizen lassen! Lüften, lüften, lüften!!!
    Falls es eine Lüftungsanlage gibt: fertig machen und in Betrieb nehmen.
    Na ja, und immer schön die Restfeuchte prüfen!

    Im Ytong dürfte nach diesem Sommer nur noch wenig Feuchtigkeit vorhanden sein und vielleicht habt Ihr die Möglichkeit im Keller mehrere Heizlüfter zu verteilen. Dann Türen geöffnet lassen und im EG und OG für ausreichenden Abzug der erwärmten Luft sorgen. Stoßlüftung ist besser als ständig gekippte Fenster.
    Viel Erfolg, Hexe
     
  19. Torsten

    Torsten

    Dabei seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DVler
    Ort:
    Holzwickede
    Benutzertitelzusatz:
    Laie und Bauherr ...
    Stand ...

    zum Stand der Dinge ...
    Die Feinarbeiten Elektro finden z.Zt. statt. Die Treppe kommt
    aufgrund unseres späten Engagements erst in ca. 5 Wochen.
    Im Bad haben wir auch Gipsputz. Leider habe ich
    entsprechende Hinweise in diesem Forum erst gelesen, als
    es bereits zu spät war. Ich hoffe aber, dass das mit einer
    entsprechenden Vorbehandlung in den Griff zu bekommen ist,
    oder (es wird bis unter die Decke gefliest)?
    Die Heizungsanlage wird Ende dieser Woche montiert und
    dann auch in Betrieb genommen, sofern allerdings bis
    dahin die Handwerksbetriebe, die die Hausanschlussarbeiten
    durchführen, es tatsächlich noch hinbekommen, die Versor-
    gungsleitungen noch ans Netz anzuschliessen - aber das
    ist wiedermal ein anderes Thema.

    Viele Grüße

    Torsten
     
Thema:

Bautrocknung

Die Seite wird geladen...

Bautrocknung - Ähnliche Themen

  1. Bautrockner - Trotzdem Stoßlüften?

    Bautrockner - Trotzdem Stoßlüften?: Hallo zusammen, wir bauen derzeit ein Einfamilienhaus. Vor ca 6 Wochen wurde der Fließestrich "verlegt". Es sollen Fliesen im Format 120 x 120...
  2. Altbau Wasserschaden,Bautrockner Kosten und Verbrauch

    Altbau Wasserschaden,Bautrockner Kosten und Verbrauch: Hallo ;) Ich habe in einer Beruflich sehr intensiven Zeit einen Wasserschaden im Keller erlitten(Altbau 1914). Der Schaden an sich ist soweit...
  3. Bautrocknung trotz Schnellestrich

    Bautrocknung trotz Schnellestrich: Hallo zusammen. Wir hören ständig, dass ein moderner, gut gedämmter Neubau drei Jahre trocken geheizt werden muss, wenn man ihn nicht...
  4. Heizstäbe beim trockenlegen von feuchten Wänden

    Heizstäbe beim trockenlegen von feuchten Wänden: Hallo Forum, ich bin gerade bei der Trocknung einer dickeren Porenbetonwand zwischen einem Bad (abgedichtete Wand) und einem Büroraum...
  5. Rohrbruch, Bautrockner

    Rohrbruch, Bautrockner: Hallo, hoffe mir kann jemand weiterhelfen mit meiner Frage. Uns ist vor 2 Wochen der Keller eines Mehrfamilienhauses vollgelaufen. Entdeckt...