Befestigung Vorwandelement bei unbekanntem FBH-Verlauf

Diskutiere Befestigung Vorwandelement bei unbekanntem FBH-Verlauf im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, wir sind gerade dabei unser Gästebad zu modernisieren. Im Zuge dessen wollen wir auch den vorhandenen eingemauerten...

  1. Ben241

    Ben241

    Dabei seit:
    28.02.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Hallo zusammen,

    wir sind gerade dabei unser Gästebad zu modernisieren. Im Zuge dessen wollen wir auch den vorhandenen eingemauerten UP-Druckspüler durch ein Vorwandelement mit Spülkasten ersetzen. Vorwandelement deswegen, weil wir die Vorwand dabei über die komplette Breite der Wand bauen wollen, um so eine dringend benötigte, zusätzliche Ablagefläche zu schaffen. Das heißt also, dass die bisherige Druckspüler-Konsole aus der Wand ausgestemmt wird, die Wand wieder zugemauert und davor dann das Vorwandelement gesetzt werden soll.
    Die Vorwand soll dann, wie gesagt, über die komplette Breite des Raumes (ca. 1,60m) und in der Höhe bis zum Fensterbrett gehen.
    alter_Druckspüler.JPG

    Nun stellt sich uns die Frage zur Befestigung des Vorwandelementes im Boden.
    Vorweg: Ich bin mir dessen bewusst, dass WC-Vorwandelemente immer im Rohboden verankert werden müssen!
    Wir haben nur das Problem, dass sich in dem Bad eine FBH befindet, deren genauer Verlauf unbekannt ist (Vorbesitzer verstorben und keine Unterlagen dazu vorhanden).

    Ein paar Hintergrund-Infos zum Boden und der FBH:
    Wie bereits erwähnt ist der Verlauf der Rohre unbekannt, ich weiß lediglich, dass es sich um Kunststoffrohre handelt (Ortung mit Rohr- bzw. Leitungssucher also nicht möglich). Aktuell besteht der Bodenbelag aus 2 cm starken Marmorplatten, die wir aber durch Fliesen ersetzen wollen. Wir haben bereits eine der Platten entfernt, zudem haben wir im Boden einen Ausschnitt für die Duschwanne, welcher einen Blick auf den Querschnitt des Bodens erlaubt (siehe Bilder).
    Die FBH sowie der Marmor wurden vom Vorbesitzer nachträglich verlegt. Wenn ich mir den Querschnitt vom Boden ansehe, dann sieht das für mich so aus, als ob man ganz unten den Rohboden sieht. Darauf befindet sich eine ca. 6-7 cm starke Schicht, die für mich nach Mörtel aussieht. Ich vermute, dass die FBH in dieser Mörtelschicht liegt. Auf dem Mörtel wurde dann eine Art Kleber für den Marmor aufgetragen (das allerdings etwas unsauber, da wundert es mich nicht, dass einige der Platten bereits etwas wackeln).
    --> Hier meine erste konkrete Frage: Kann jemand anhand der beiden Bilder vom Boden eventuell erkennen um was für Materialien es sich handelt? Ist das ein einfaches Mörtel-Dickbett, in dem FBH und Marmor liegen?
    Boden_unter_Fliese.JPG Querschnitt_Boden.JPG

    Wir haben nun bereits versucht, die FBH-Leitungen mit einem Infrarotthermometer zu lokalisieren. Hier sind zwar durchaus Temperaturunterschiede von 2-3 Grad auszumachen, allerdings haben wir es nicht geschafft, einen plausiblen Leitungsverlauf daraus abzuleiten. Wir wollen in den nächsten Tagen nochmal einen neuen Versuch starten. Sollte das wieder nicht richtig klappen, dann würde ich versuchen mich mit einem Hammer und Meißel vorsichtig (!) bis zum vermeintlichen Rohboden durchzuschlagen und dabei Ausschau nach den Leitungen zu halten. Wenn ich am Rohboden ankomme würde ich die Löcher so erweitern, dass die Standfüße des Vorwandelementes hineinpassen, Löcher in den Boden bohren, Dübel einstecken, das Vorwandelement in die beiden Löcher stellen und es dann festschrauben.
    --> Zweite Frage: Was sagt ihr zu diesem Vorgehen? Gibt es hier etwas was ich eventuell übersehe (Probleme, etc.)?

    Jetzt ist mein Text zwar relativ lang geworden, aber ich habe versucht, alles möglichst genau zu beschreiben.
    Vielleicht kann mir ja der ein oder andere User hier meine Fragen beantworten.
     
  2. #2 Fred Astair, 28.02.2021
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.358
    Zustimmungen:
    2.798
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Der Mörtel nennt dich Estrich. Zum Suchen der FBH gibt es mehrere Wege:
    Eine wärmeempfindliche Folie )habe ich noch nicht getestet) oder eine Warmebildkamera. IR-Thermometer reichen nicht.
    Vielleicht hat ein Bekannter ein CAT 60 oder 61 Handy mit IR-Kamera. Damit lokalisiere ich Temperaturunterschiede von weniger als 1K.
    Dann stellst Du mal für 24 h die Heizung ab und ballerst dann mit max. zul. Temp rein und fotografierst nach ein paar Stunden die betreffende Oberfläche.
     
    simon84 gefällt das.
  3. Ben241

    Ben241

    Dabei seit:
    28.02.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Schonmal danke für die schnelle Antwort. Ok, dann ist das also doch Estrich. Ich war mir da nicht sicher, weil das ganze doch relativ grob wirkt. Ich gebe aber zu, dass ich mich mit den verschiedenen Estricharten noch nicht weiter beschäftigt habe.

    Eine Wärmebildkamera werde ich in meinem Bekanntenkreis mit ziemlicher Sicherheit leider nicht auftreiben können. Eine schnelle Recherche im Internet hat leider auch keine guten Mietmöglichkeiten dafür zu Tage gefördert. Das einzig konkrete Angebot hier in der Nähe waren 100€ pro Miettag bei mindestens 5 Tagen Miete. Da kann ich das Gerät auch bald selbst kaufen.
    Von der Folie hab ich jetzt auch schon öfter gelesen. Der Preis ist da natürlich auch nicht von schlechten Eltern, aber es juckt mich in den Fingern das mal zu testen. Beim großen Auktionshaus bietet die jemand mit ca. 210mm x 125mm für knapp 50€ an. Laut den Kundenbewertungen scheint das problemlos zu funktionieren. Die Größe sollte eigentlich ausreichen um den Bereich, in dem die Füße des Vorwandelementes später stehen sollen zu prüfen.

    Nochmal die Frage zu meinem geplanten Vorgehen: Wenn ich jetzt (z.B. mit der Folie) herausgefunden habe, wo keine Leitungen sind, dann den Estrich dort bis zum Rohboden entfernen, auf diesen das Element stellen und festdübeln?
     
  4. #4 Lexmaul, 01.03.2021
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.786
    Zustimmungen:
    2.089
    Wie sollst Du es denn anders machen? Auf dem Estrich befestigen nachdem Du dem Rohfussboden einmal Hallo gesagt hast ;)?
     
    Fred Astair gefällt das.
  5. Ben241

    Ben241

    Dabei seit:
    28.02.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Ok, ich sehe ein, dass das eine doofe Frage war ;)
    Ich hab jetzt mal so eine Folie bestellt und werde hier Rückmeldung geben, ob und wie das funktioniert hat, sobald sie hier eingetroffen ist.
     
    Lexmaul gefällt das.
  6. Ben241

    Ben241

    Dabei seit:
    28.02.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    So, ich habe neue Erkenntnisse ;)

    Ich habe mir eine kleine Wärmefolie bestellt, ca. 21x6 cm für 30€.
    Da die Folie weder auf den Marmorplatten, noch auf der Mörtelschicht darunter (siehe Bild im ersten Beitrag) etwas anzeigte, habe ich zuerst vorsichtig diese etwa 5cm dicke Mörtelschicht entfernt. Darunter fand ich dann eine dünne, transparente Folie und darunter den eigentlichen Estrich. Dort hat die Temperaturfolie dann auch funktioniert und der Leitungsverlauf der FBH wurde sichtbar.

    Ich habe dann vorsichtig angefangen, den Estrich zwischen zwei FBH-Rohren wegzustemmen. Nach etwa 4 cm bin ich dann auf das Estrichgitter gestoßen. Direkt unter dem Estrichgitter befindet sich eine dicke schwarze Folie (Dampfsperre?). Wenn ich auf diese Folie drücke, dann gibt sie nach, d.h. es befindet sich etwas weiches darunter, also vermutlich die Dämmung. Unter der Dämmung würde ich dann die Rohdecke vermuten.

    Hier also nochmal der Bodenaufbau, den ich bis jetzt vorgefunden habe:

    Marmorplatten (ca. 2cm dick)
    Kleber bzw. Mörtelbett (ca. 4-5 cm)
    Dünne, transparente Folie
    Estrich mit eingegossenen FBH-Leitungen (ca 4 cm)
    Estrichgitter
    schwarze Folie (Dampfsperre?)
    weiches Material (vermutlich Dämmung)

    Meine Frage ist jetzt, ob ich die schwarze Folie einfach durchtrennen und die Dämmung darunter so weit entfernen kann, dass die Füße des Vorwandelementes dann schließlich auf der Rohdecke stehen? Muss ich die schwarze Folie danach wieder flicken und um die Füße des Vorwandelementes legen, oder ist es kein Problem, wenn sie an diesen Stellen danach undicht ist?
     
  7. #7 Fred Astair, 22.03.2021
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    6.358
    Zustimmungen:
    2.798
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Ja
    Nein
    Nein
     
    simon84 und Ben241 gefällt das.
  8. Ben241

    Ben241

    Dabei seit:
    28.02.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Danke für die schnelle und klare Antwort :28:
    Dann kann es ja morgen direkt weitergehen.
     
  9. #9 Maape838, 24.03.2021
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    75
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15732
    Hallo.
    Kannst du mal bitte schreiben was das für eine Folie ist. (Vielleicht ein link) Und was die genau macht?!
    Beste Grüsse
     
  10. Ben241

    Ben241

    Dabei seit:
    28.02.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    So eine Folie zeigt dir Temperaturunterschiede innerhalb eines bestimmten Temperaturbereiches an.
    Bei meiner Folie z.B. 24-30°C. Mein Estrich hatte eine Oberflächentemperatur von ca. 25°C. Ich habe dann die Folie aufgelegt und die Vorlauftemperatur der FBH auf etwa 45°C erhöht. Die Folie hat dann auf den Temperaturunterschied zwischen Estrich und den wärmeren Leitungen der FBH reagiert und der Leitungsverlauf wurde so sichtbar.

    Du kannst mal beim bekannten großen Onlineauktionshaus nach "Wärmefolie Fußbodenheizung" suchen. Da gibt es einen Anbieter, der die in verschiedenen Größen verkauft.
     
    Maape838 gefällt das.
  11. #11 Maape838, 26.03.2021
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    75
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15732
    Kannst du mal wenn es deine Zeit erlaubt von der Bedienungsanleitung ein Foto posten?! Bei der Artikelbeschreibung steht " mehrfach verwendbar bei geeigneter Lagerung siehe Bedienungsanleitung" würde mich mal interessieren bevor ich es kaufe.
    Beste Grüsse
     
  12. Ben241

    Ben241

    Dabei seit:
    28.02.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    3
    Die Bedienungsanleitung ist einfach eine gedruckte Din A4 Seite.
    Zur Lagerung steht dabei, dass die Folie vor Nässe und direkter Sonnenstrahlung geschützt werden muss.

    Wenn du die Folie in Kontakt mit einer Wärmequelle bringst, dann verfärbt sie sich. Nimmst du sie von der Wärmequelle weg, dann wird sie wieder schwarz. Das ist mit "mehrfach verwendbar" gemeint. Solange sie nicht nass wird und nicht in der direkten Sonne gelagert wird, kannst du sie also immer wieder verwenden :)
     
    Maape838 gefällt das.
Thema:

Befestigung Vorwandelement bei unbekanntem FBH-Verlauf

Die Seite wird geladen...

Befestigung Vorwandelement bei unbekanntem FBH-Verlauf - Ähnliche Themen

  1. Noppenfolie wie befestigen und wie hoch

    Noppenfolie wie befestigen und wie hoch: Hallo, ich brauch mal nen Denkanstoss. Ich dichte gerade meine Kellerwand ( Beton und ungedämmt) mit Bitumen ab. Das Bitumen spachtel ich komplett...
  2. Handlauf befestigen - Gipsplattenwand

    Handlauf befestigen - Gipsplattenwand: Hallo, mein Vorhaben besteht darin ein 3meter Edelstahl-Handlauf an eine Wand zu befestigen. Die Wand besteht aus altem Backstein (Altbau mit...
  3. Fachgerechte Befestigung der Fallrohre

    Fachgerechte Befestigung der Fallrohre: Hallo Leute. Eines meiner Fallrohre verläuft an der Wohnzimmer-Außenwand, dort wo innen gesehen das Sofa steht. Nun regnete es gestern ganz...
  4. Fallrohren auf WDVS befestigen

    Fallrohren auf WDVS befestigen: Hallo Zusammen, Ich habe Mineralwolle 18cm auf meinen Außenwänden und muss nun Fallrohre befestigen. Ich habe die Info das ich spezielle Schrauben...
  5. Befestigung einer Terrassenüberdachung

    Befestigung einer Terrassenüberdachung: Hallo, wir planen eine Terrassenüberdachung an unseren Fertighaus. Nun stehen wir vor der grossen Frage, wie befestige ich den Rähm an der...