Beton-Fundament ok oder zu sandig?

Diskutiere Beton-Fundament ok oder zu sandig? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Ich habe im Herbst ein kleines Beton-Fundament für ein kleines Metall-Gartenhaus errichten lassen. Jetzt, wo die Bezahlung ansteht, ist mir...

  1. #1 nurkurz, 05.01.2021
    nurkurz

    nurkurz

    Dabei seit:
    17.10.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    5
    Ich habe im Herbst ein kleines Beton-Fundament für ein kleines Metall-Gartenhaus errichten lassen.

    Jetzt, wo die Bezahlung ansteht, ist mir aufgefallen, dass die Oberfläche sandig ist. Durch Reiben mit dem Finger oder Kratzen mit dem Fingernagel "entsteht" Sand.
    Ich habe mal 1cm abgeschliffen. Es ist dann immernoch so.

    Als Vergleich habe ich ein Punktfundament für eine Schaukel, das ich mit Fertigbeton selbst erstellt habe. Das ist steinhart und so hätte ich mir das beim Gartenhaus-Fundament auch vorgestellt.

    Der Gartenhaus-Beton wurde im Schubkarren angemischt, beim Einfüllen mit Wasserschlauch bespritzt und nachts hat es dann noch stark geregnet (Beton wurde nicht abgedeckt). Das sind zumindest genug Gründe für schlechte Betonqualität ...

    Im Anhang sind Bilder.

    Wie würdet ihr den Beton bewerten?
    Wäre es für ein Wohnhaus, hätte ich als Laie bedenken.

    Mir ist klar, dass das Gartenhaus darauf hält, aber es wird Tiefengrund notwendig sein. Allerdings habe ich mir eher einen garagen-ähnlichen Boden vorgestellt.
     

    Anhänge:

  2. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28.03.2006
    Beiträge:
    6.293
    Zustimmungen:
    528
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Wieso fällt Ihnen das erst auf wo die Bezahlung ansteht?

    Wer hat das Betoniert? Fachfirma?
    Die Arbeit sieht aus als wenn Schwarzarbeiter das bei nacht und Nebel Aktion gemacht hätten!
    Achtung: keine Unterstellung!!!
     
  3. #3 nurkurz, 05.01.2021
    nurkurz

    nurkurz

    Dabei seit:
    17.10.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    5
    Weil ich erst in den Weihnachtsferien Zeit hatte.
    Ein lokaler Garten-/Landschaftsbauer mit gutem Ruf und eigenen Leuten (keine Subunternehmer).

    Aber danke für die Einschätzung der Qualität :-)
     
  4. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28.03.2006
    Beiträge:
    6.293
    Zustimmungen:
    528
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Im Herbst wurde es hergestellt und es ist immer noch nicht fest?

    Da ist was nicht in Ordnung! Rückbauen...!
     
    nurkurz gefällt das.
  5. #5 nurkurz, 06.01.2021
    nurkurz

    nurkurz

    Dabei seit:
    17.10.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    5
    Neu erstellen wäre technisch sinnvoll. Da man dann auch drum herum neu pflastern müsste, kommt der Gartenbauer besser weg; wenn er mir gewisse Kosten erlässt.

    Da es mir ein Gartenhaus/Gerätehaus ist, würde ich es jetzt selbst auch nicht neu machen. Wahrscheinlich muss man dann halt in ein paar Jahren das ganze halt doch Neu machen :(
     
  6. #6 simon84, 06.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.381
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Erstmal stellt sich die Frage ob so ein Fundament überhaupt notwendig war / ist für die geplante Bebauung.

    Vermutlich ja, sonst hätte man es ja nicht gebaut sondern einfach Kies und ein paar Platten ausgelegt.

    gartenhaus ist ja nicht gleich GARTENHAUS

    Und wenn man ein Fundament baut (bauen lässt), dann muss es doch auch fachgerecht gemacht werden, sonst kann ich es mir gleich sparen.

    Also ich bin da auch eher bei einmal raus und neu, alternativ soll der Anbieter auf eigene Kosten von einem Statiker das Fundament begutachten und für "gut" befinden lassen....

    Wird er nicht machen also einmal das neu sobald frostfrei ist...
     
  7. #7 nurkurz, 06.01.2021
    nurkurz

    nurkurz

    Dabei seit:
    17.10.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    5
    Gartenhaus ist 2,5x1,8m (Biohort Metall Gerätehaus) für Rasenmäher usw.
    Also mehr ein Abstellhaus.
    Das Fundament habe ich gewählt, weil dann kein extra Bodenrahmen (Schwelle an Türe) notwendig ist und das ganze haltbarer ist.

    Im jetzigen Zustand ist es offensichtlich nicht haltbarer und ich hätte tatsächlich genauso gut Platten auslegen können o.Ä.
     
  8. #8 simon84, 06.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.381
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Dann sprich doch mit dem Bauunternehmer erstmal. Zumindest könntest du vermutlich das Fundament so lassen wie es ist und einen Preisabschlag akzeptieren.
    Einstürzen wird das Abstellhaus vermutlich nicht.
     
    nurkurz gefällt das.
  9. Berndt

    Berndt

    Dabei seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    RLP
    Gegen Sturm muss es aber mindestens zu verankern sein und bei dieser Betonqualität hätte ich so meine Zweifel.
    Die Körnung sieht eh was seltsam aus, Splitt anstatt Kies ????
     
    simon84 gefällt das.
  10. #10 nurkurz, 07.01.2021
    nurkurz

    nurkurz

    Dabei seit:
    17.10.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    5
    Das muss ich tatsächlich mit einer Bohrung mal testen :(
    Laut Gartenhaus-Hersteller gehen auch einfache 50x50cm Betonplatten. Deshalb vermute ich, dass es trotzdem halten wird:
    biohort.com/de/service/fundamenttipps/im-splittbett-verlegte-gehwegplatten

    Danke für den Hinweis bezüglich Splitt/Kies. Sieht tatsächlich auch real nach Splitt aus :(
    Ich habe nichts gefunden, warum man Kies anstatt Splitt fürs Betonieren verwendet. Eventuell entweicht Luft leichter, da Kies runder ist?
     
  11. #11 Bauandi, 07.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.2021
    Bauandi

    Bauandi

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    93
    Beruf:
    Farbdesigner
    Haben die Jungs die paar Schaufeln Beton nicht wie üblich einfach aus dem Sack mit dem Rührgerät angerührt?
    Wer hat denn heute noch Sand (oder gar Splitt) und Zement einzeln auf dem Auto.
    Gewerblich wohl niemand.
    Ich glaube diesen Magerbeton haben keine Galabauer angerührt, eher ein "freischaffender Künstler" in seiner Schubkarre und mit seiner Schaufel.
    ;)
     
  12. #12 simon84, 07.01.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.381
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Da wird immer geschimpft über GaLa Arbeiten, Meisterpflicht, Osterweiterung, Wiedereingliederung nach Knast usw....

    Und dann sowas :)
     
  13. #13 nurkurz, 06.05.2021
    nurkurz

    nurkurz

    Dabei seit:
    17.10.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    5
    Auflösung für das Archiv:
    • Es wurde Transportbeton verwendet, der 15min auf offenem Anhänger transportiert wurde (sollte laut Hersteller kein Problem sein, da 3h Verarbeitungszeit). Meine Angabe, dass es im Schubkarren selbst angemischt wurde, ist falsch. Was ich da gesehen habe, war wohl einfach das Beladen des Schubkarrens mit dem Transportbeton vom Anhänger.
    • Der Hersteller des Transportbetons verwendet fast nur Splitt im Beton, auch für Häuser, Brücken, usw.
      Kies wird nur für Sonderanwendungen verwendet.
    • Fehler 1: Es wurde laut Warenschein C10/15 Beton verwendet anstatt mindestens C20/25.
    • Fehler 2: Der Transportbeton wurde im Fundament per Wasserschlauch bespritzt. Transportbeton darf nicht mit Wasser vermischt werden.
    • Die Kosten für das Fundament wurden mir erlassen (waren vom Gesamtauftrag aber sowieso nur wenige Prozent).
    • Ein Gartenhaus wird trotzdem darauf halten (würde es auch ohne Fundament), eventuell leidet die Langzeithaltbarkeit. Abbruch wäre wegen Pflastersteinen drum herum und Armierung zu aufwändig.
      Im Sommer wird das Fundament noch mit Watco Betonhärter behandelt (mindestens 15°C auch nachts). Ich weiß, Watco schließt die Anwendung auf falsch zubereitetem Beton eigentlich aus.
    @simon84:
    Die Festangestellten hatten aber einen osteuropäischen Hintergrund, der Chef war nicht dabei. Insofern passt das Stammtisch-Gemecker trotzdem ein bisschen.
     
    Osnabruecker, Mok, Domski und einer weiteren Person gefällt das.
  14. #14 simon84, 06.05.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    16.381
    Zustimmungen:
    3.659
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Vielen lieben Dank für die Rückmeldung das ist immer sehr gern gesehen hier
     
    Mok und Domski gefällt das.
Thema:

Beton-Fundament ok oder zu sandig?

Die Seite wird geladen...

Beton-Fundament ok oder zu sandig? - Ähnliche Themen

  1. Torpfosten-Fundament direkt an Garagenfundament (Wie gut ist Beton-Tiefgrund?))

    Torpfosten-Fundament direkt an Garagenfundament (Wie gut ist Beton-Tiefgrund?)): Ich möchte zwischen Terrasse und Garageneinfahrt einen Glas-Sichtschutzzaun mit Türe bauen lassen, Bild ist im Anhang. Wunschposition des...
  2. Beton Fertiggarage „schwebt“ über Fundament

    Beton Fertiggarage „schwebt“ über Fundament: Hallo liebe Bauexperten, Ich suche Rat und hoffe diesem hier zu finden. Ich habe diese Beton-Fertiggarage seither nur als Abstellmöglichkeit bzw....
  3. Fundament Beton nicht fest

    Fundament Beton nicht fest: Hallo an alle, wir sind dabei ein EFH Bunalow 100 qm ohne Keller zu bauen. Die Tiefbaufirma hat für das Streifenfundament ohne Bewehrung...
  4. Beton-Fundament nicht hart geworden

    Beton-Fundament nicht hart geworden: Ich habe früher mit Papa schon öfter Beton gemischt. Eine Schaufel Zement, drei Schaufeln Sand. Lief perfekt. Jetzt wollte ich zum ersten Mal...
  5. Fundament 80x80x80 cm mit erdfeuchtem Beton

    Fundament 80x80x80 cm mit erdfeuchtem Beton: Servus, ich habe heute ein frostsicheres Fundament für meine Terrassenüberdachung erstellt: 80 x 80 x 80 cm. Dem Kollegen des örtlichen...