Betondecke (draußen) vernünftig einpacken

Diskutiere Betondecke (draußen) vernünftig einpacken im Spezialthema: Wärmebrücken Forum im Bereich Bauphysik; Moin Moin, ich bräuchte mal kreativen und fachlichen Rat. Folgendes Problem: Haus ist von schätzungsweise 1970, 2 geschossig, mit WDVS ca....

  1. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Moin Moin,

    ich bräuchte mal kreativen und fachlichen Rat. Folgendes Problem:

    Haus ist von schätzungsweise 1970, 2 geschossig, mit WDVS ca. 10cm. An diesem Haus befindet sich ein kleiner "Anbau" ist im Grunde nur ein Vorraum, der zum Schuhe abstellen benutzt wird, grenzt aber direkt an bewohnten und beheizten Raum. Dieser Anbau verfügt über eine, vermutlich, Stahlbetondecke (20cm ca.) und entsprechender Bitumenabdichtung. Bei Montage des WDVS wurde diese stumpf auf die Abdichtungslage gestellt....

    Mein Vorhaben:

    Da im Winter es im Innenraum zu Eiszapfenbildung kommt möchte ich oben (ca. 6m²) mit EPS Flachdachdämmung arbeiten. Der Kunde will selber die 3 verbleibenden Wandseiten mit WDVS einpacken.

    Nun stellt sich mir die Frage: Welche Stärke der Flachdachdämmung. Da es ja im Grunde kein direkt beheizter Raum ist und nur vor zu hoher Auskühlung geschützt werden soll, welche Dicke nehmen? Reichen 10 cm oder sorgar weniger? Da ja auch die Stirnseiten sowie Unterseitig gedämmt werden sollte, dachte ich hier an den Einsatz von MiWo. Reichen da 8 oder 6er Matten aus?

    Oder ist das alles Blödsinn und man sollte mal über eine aktive Heizquelle im Vorraum nachdenken?

    Danke schon mal fürs Lesen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Da Styropor kaum was kostet würd ich Gefälledämmung nehmen, angefangen bei 10 cm, mit 1,5% Gefälle.

    Wie soll der Randaufbau sein? Dachrinne? Holzaufbau umlaufend?

    Unterseite dämmen: Überleg mal ob du PIR (hust) nimmst und direkt drauf eine Holzwerkstoffplatte machst.
     
  4. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Recht hast du, aber bei der Grundfläche und zusätzlicher Mindermengenfracht von pauschal 100 Euros lohnt das net... Da kannst auch lieber die EPS Platten in 6 oder 8 nehmen. Ist Lagerware und kostet weit weniger. (Günstig muss es sein ;) ) Da Gully relativ weit in der Ecke sitzt werde ich mir die Platten mit Gefälle "hinbasteln" ;)


    Eigentlich wollte ich Stirnseitig KVH aufdübeln, gleich soweit hochziehen, dass du ne vernünftige Attikahöhe hast. Beidseitig mit Sperrholz BFU100 arbeiten. Vorderseitig mit Unterdeckbahn und Schiefer, hinten mit ensprechendem 2 Teiligen Bitumenanschluss und oben Drauf kommt ne selbstgekantete Zinkabdeckung. Ecken verlötet und Stöße mit genügend Überdeckung so das es fein arbeiten kann.


    Nein, Entwässerung in bauseits vorhandenen Gully. Da stellt sich mir nur die Frage ob ich nen Aufstockelement mit 40 DN und ne Gummidichtung bekomme. Aber andernfalls baue ich mir was aus Zink. (Ja ich weiß, ist nicht optimal...)
    Jopp, wollte ne 3 reihige Schieferschicht verbauen. Unten wird entwerder HPL oder Holz rankommen.

    Gut, evtl. finde ich noch ein Paar Reste in der Firma (hust ;) ). Für die Mengen lohnt keine Bestellung... Da bezahl ich an Fracht wesentlich mehr, als am Material...
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    KVH aufdübeln in Senkrecht hört sich doch gut an... Kannst dann ja ringsrum Sperrholz dauf machen, dazwischen mit 8 cm Mineralwolle dämmen und oben die Abdeckung aufschrauben.

    Die Fläche dann mit 8 cm dämmen, drunter dann 6 cm PIR.

    Hier liegt beim Händler halt Standart-Gefälledämmung immer lagermäßig rum, kostet net die Welt...

    Hast du Schüttung da? Damit könntest du ja das Gefälle zaubern...
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Schüttung fliegt bei uns sicherlich irgendwo noch rum, der Vorteil wenn man nie was wegwirft :D Aso, bevor jetzt einer rummeckert, wegen dem nicht vorhandenem Notüberlauf... die Fläche befindet sich direkt über einem Fenster :D Wenn es mal verstopfen sollte, dürfte das bemerkt werden.
     
  7. Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    echt cool, selten genug darf man hier mal einem Gespräch zwischen Fachleuten lauschen.
    Würde gerne öfters mal auf diese Art "Mäuschen" spielen. Kann man was lernen.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Komm rum, ich nehm dich mal als Praktikantin mit... Mach ich öfters, gestern auch... AAARG, manchen Menschen würd ich gerne einen rosa Puschelhammer geben so wie die Nageln... Aber nach 20 m Traufblech und 2 platten Fingern sah das Ganze schon wieder gaaaanz anders aus :)
     
  10. #8 Gast036816, 2. Oktober 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ...aber nur, wenn du danach als praktikant bei ihr arbeitest!

    dann kommst du auch mal wieder nach bärlin.
     
Thema:

Betondecke (draußen) vernünftig einpacken

Die Seite wird geladen...

Betondecke (draußen) vernünftig einpacken - Ähnliche Themen

  1. Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe

    Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  2. Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen

    Folienflachdach mit Dämmung wie lange sollte Betondecke drocknen: Hallo, wie Lange sollte eine Betondecke aus WU-Beton C25/30 vor trocknen, bis sie mit Flachdachfolien und Dämmung (EPS oder PUR) gedämmt wird?
  3. Dämmung der obersten Betondecke

    Dämmung der obersten Betondecke: Hallo Bauexperten! ich weiß das dieses Thema bereits vielfach besprochen wurde, dennoch liest man SEHR viel über Schimmel im Spitzboden. Der...
  4. Abgesackte Betonsohle sanieren

    Abgesackte Betonsohle sanieren: Moin zusammen, ich habe ein Haus aus dem Jahr 1968 erworben, das ich komplett sanieren will.:hammer: Erstmal alles kein Problem. Nur eines...
  5. Flachdachdämmung bei Dach mit undichter Betondecke

    Flachdachdämmung bei Dach mit undichter Betondecke: Hallo, einiges zu diesem Thema habe ich schon gefunden. Da die Ausführungen meines Dachdeckers mit dem, was ich hier lese, nicht ganz...